Auslandsjahr Australien

Auslandsjahr Australien - Mach mit! Finde hier Auslandsjahr Australien Angebote und Insidertipps! Wir helfen dir dabei ein Auslandsjahr in Australien gut vorzubereiten. Wende dich an uns mit deinen Fragen zum Auslandsjahr Australien und wir antworten dir in Kürze.

Checking...

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message...

Kostenfreie Beratung

Lebenslauf (für Jobs oder eine Auswanderung)

Die Vorteile einer Buchung des Auslandsjahr in Australien mit Go To Australia

Auslandsjahr Australien Agentur

Möchten Sie ein Praktikum im Ausland, einen Schueleraustausch in Australien oder einen Englischkurs Australien absolvieren? Sind Sie auf der Suche nach der passenden Universität oder nach einer spannenden Reise? Wir liefern Ihnen ein einmaliges Spektrum unserer unterschiedlichen Dienstleistungen!



Go to Australia ist dazu da, internationale Praktikanten und Studenten tatkräftig zu unterstützen, sei es bei der Vorbereitung oder der Durchführung des Auslandsaufenthaltes für einen Auslands-Job oder ein Auslandssemester Neuseeland. Wir verfügen über fachkundige Mitarbeiter/innen, die für die individuellen Belange der Student/innen jederzeit ein offenes Ohr haben und Anleitung und Unterstützung leisten, sei es ein Praktikum in Australien oder Neuseeland, ein grundständiger- oder Aufbau-Studiengang oder auch ein Zwischenkurs.



Bei uns können Sie auf Dienstleistungen im globalen Sinne zählen, die einfach mehr bieten als andere Agenturen. Der entscheidende Vorteil: Unsere Leistungen sind für Sie komplett kostenlos! Denn unsere Zielsetzung beinhaltet, dass wir Ihnen helfen, Ihre Zukunft sinnvoll und aktiv zu meistern! Wir sind die erste Adresse, wenn Sie Ihr Studium in Australien oder Neuseeland absolvieren möchten. 

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl des passenden Kurses oder des passenden Studienganges.  



Bewerbungsunterlagen dürfen keine Fehler beinhalten! Zusammen mit uns erstellen Sie korrekte Bewerbungen, auf Wunsch auch auf Englisch.


Bei uns müssen Sie nie lange warten!

Unser Service beinhaltet, dass Sie innerhalb von 24 Stunden von uns hören werden.

Wir halten Sie außerdem auf dem Laufenden, was Ihren Antrag angeht. Stress wird so gekillt und Transparenz geschaffen.



Go to Australia  besticht durch Fakten und Erfahrung: Wir sind eine anerkannte Agentur mit einem großen Pool an Wissen über das Bildungssystem Neuseelands. So können wir Top-Leistungen für Studienanwärter/innen im Ausland garantieren! Dass so auch das Beste aus dem Auslandsaufenthalt herausgeholt werden kann, liegt auf der Hand.




 

Kostenfreie Leistungen zu einem Auslandsjahr in Australien

Hier eine Übersicht unserer Leistungen:

  • Infos über die Englisch Sprachtests,
  • Beratung für den angestrebten Kurs oder das angestrebte Studienfach in Australien oder Neuseeland finden Sie hier unter Studium in Australien Studienberatung ,
  • Ausfüllhilfe beim Stellen des Antrags inklusive Erstellung von beglaubigten Kopien, Englischübersetzungen kostenlos oder bei Stellungsnahmen für die Unis,
  • Hilfe auch nach Stellung des Antrags,
  • Infos über den Flug nach Australien oder Neuseeland,
  • Hilfe bei Beantragung des Australien Studentenvisums,
  • Hilfe bei der Suche deiner Unterkunft in Australien,
  • Bereitstellung von Infos über das Leben in Neuseeland (Studentenermäßigungen, Eröffnung von Konten, Krankenversicherung, öffentliche Verkehrsmittel etc.).

Sobald Sie in Australien oder Neuseeland gelandet sind, geht unser Service noch weiter, denn selbstverständlich stehen wir Ihnen auch vor Ort mit Rat und Tat zur Seite! Wir freuen uns auf Sie und auf Ihre Fragen!

Haben Sie Auslandsluft geschnuppert!

Auf unserer Website gibt es weitere Infos zum Studium im Land der Maori oder der Aborigines!

Wo kann ich ein Auslandsjahr in Australien machen?

Ein Auslandsjahr ist überall in Australien möglich.

Gründe für ein Auslandsjahr in Australien

Ein Auslandsjahr in Australien

Viele, vor allem junge Menschen, haben das Bedürfnis sich irgendwann von ihrer Heimat, den Eltern und ihren Freunden zu lösen, nicht unbedingt für immer verlassen, aber raus zu kommen, sich ein Bild von der Welt da „draußen“ machen. Sehen und erfahren was es noch anderes zu entdecken gibt.

Im Normalfall verbringt jedes Kind ca. 20 Jahre in ein und demselben Ort, manche stört dies nicht und sie bleiben dort, gründen genau wie die Eltern es taten ihre Familien, haben vielleicht einen festen Job und sind mit diesem Leben glücklich und zufrieden.

Das genaue Gegenteil davon, aber sind diejenigen die raus wollen, die große weite Welt bereisen.

Es ist nicht einfach sich von seiner gewohnten Umgebung frei zu machen und sich seinen Traum zu erfüllen, dazu gehört viel Mut, gerade weil man normalerweise, wenn diese Entscheidung getroffen wird, noch sehr jung ist, unerfahren, man weiß nicht was auf einen zukommt und trotzdem und vielleicht genau deswegen, ist es so spannend und aufregend.

Die Leute, die es wirklich wagen, diesen Schritt zu gehen, bekommen dafür Erfahrungen geschenkt, die sie ihren Lebtag nicht wieder vergessen werden. In vielen Fällen hat man Glück und die Gastfamilie in der man untergebracht wurde ist richtig nett und sie wird im Laufe der Zeit wirklich zu einer Ersatzfamilie, mit der man auch später noch Kontakt hält. Als Au Pair zum Beispiel, ist die Erfahrung mit Kindern unbeschreiblich, entweder schön oder nicht, aber auch dann weiß man mehr über sich selbst.

Oder ein Schüleraustausch, auch dieser bringt Vorteile sowie Nachteile, es gibt überall positive und negative Seiten, dennoch ist der Mensch ein Gewohnheitstier und findet sich schnell in neue Situationen ein. Am Ende  liegt es an einem selbst, was für Erfahrungen mitgenommen werden.

Gap Year in Australien - Ein Gap Year in Australien bietet Certificates und Diplomas die man innerhalb weniger Monate erhalten kann.

Gap Year in Australien

GAP Year Australien

Ein Gap Year in Australien ist bei Schülern und Studenten geeignet, die eine kurze Auszeit nehmen möchten. Nichts ist besser als während eines Gap Year mal schnell ein Certificate oder Diploma abzuschlissen, welche sogar mit einem Englischkurs kombiniert werden können und flexibel gestartet werden können da man sich in der Regel nicht an den Semesterbeginn halten muss.

Zudem eignet sich ein Gap Year um erste Kenntnisse in einem Fachbereich zu erhalten ohne ein komplettes Studium machen zu müssen, aber innerhalb weniger Monate einen anerkannten Berufsabschluss zu erwerben bzw. zu überlegen ob man später in dem Fachbereich weiterstudieren möchte.

Selbst ältere Studienbewerber, die eine Karriere Änderung wünschen oder einen Universitätsstudium haben, können an einem Gap Year in Australien teilnehmen. Wir übernehmen die komplette Betreuung.

Gap Year in Australien

Erfolgreiches Gap Year - Sprachenjahr
Für eine erfolgreiche Bewerbung sind Arbeitserfahrungen im Ausland heute ein wichtiger Pluspunkt. Voraussetzung dafür sind aber gute Sprachkenntnisse. Ob nach der Ausbildung oder vor dem Wechsel in einen neuen Job - in vielen Ländern ist es Tradition, sich eine Auszeit zu nehmen (das sogenannte gap year), um ins Ausland zu gehen.

Grundlage der Gap Year Programme sind Sprachkurse von min. 3 Monaten mit Abschluss durch Zertifikate wie z.B. Cambridge Certificate. Als Langzeitprogramme sind sie wesentlich preisgünstiger als klassische Sprachreisen.

Sprachkenntnisse perfektionieren und Pluspunkte sammeln für den Lebenslauf ...

Mehr als nur ein Sprachkurs - was Sie außerdem tun können im Gap Year:

  • Englisch Sprachzertifikate Cambridge Zertifikate sind international anerkannte Zertifikate
  • Gasthörer an der Uni Viele der Partnerschulen sind auf dem Campus von Colleges und Universitäten, und Sie können als Gasthörer an Vorlesungen teilnehmen - eine gute Gelegenheit, sich hinsichtlich eines späteren Studiums zu orientieren und Perspektiven zu entwickeln.
  • Berufspraktikum in Australien Wenn Sie Ihren Sprachkurs erfolgreich abgeschlossen haben, kann Ihnen ein Praktikum im Berufsfeld Ihrer Wahl. So kehren Sie zurück mit einem Praktikumszertifikat, das Ihnen Berufserfahrung im Ausland bescheinigt.
  • Ausbildung oder studieren in Australien: In Australien können Sie nach Ihrem Sprachkurs innerhalb von nur 10 Monaten ein Diploma für Management, Marketing, Tourism & Travel oder IT erwerben. Auf Wunsch vermitteln wir auch Studienplätze im Ausland - mit garantierter Platzierung.

Sprachaufenthalt - Sprachjahr - Praktikum
Unser Programm «GAP YEAR» ist für all jene gedacht, die ins Ausland gehen wollen, um dort eine einmalige Erfahrung in einem neuen Umfeld zu machen, mehrere Monate zur Verfügung haben und eine Fremdsprache beherrschen möchten. Die Programme, die wir Ihnen anbieten, beruhen auf einer Aufenthaltsdauer von mindestens drei Monaten. Die GAP Programme

  • Sprachkurse (Quartal, Semester und Studienjahr)
  • Praktika und Volontariat
  • Vermittlungen für bezahlte Jobs

Career training (Universitätsabschlüsse / Berufsbildungsprogramme) Sie werden als Module angeboten, damit Sie sich Ihren ganz persönlichen Lerngang mit Praxisbezug zusammenstellen können. Unsere GAP YEAR-Programme wurden so entwickelt, dass sie flexibel und massgeschneidert je nach zur Verfügung stehender Zeit, Zielen und persönlichen Interessen jeder und jedes Studierenden kombiniert werden können. Die Programme richten sich an alle, die im Ausland eine Sprache vertieft lernen und dabei eine einzigartige Erfahrung machen möchten. Sie sind also nicht direkt an die Matura, das Abitur oder an andere Diplome gebunden, sondern als Ergänzung dazu zu verstehen, stehen ausnahmslos allen offen und sind für jedes Sprachniveau gedacht, da ihre Idee auf dem Erwerb und dem Gebrauch einer Fremdsprache in einem anderen Land beruht.

Einreise und Aufenthaltsbestimmungen
Egal mit welchem Ziel Sie nach Australien reisen, an der Beantragung eines Visums kommen Sie nicht vorbei. Eine gute Planung Ihres Australien Aufenthaltes zahlt sich aus, denn je nachdem, was Sie machen möchten, sind unterschiedliche Formalitäten zu erledigen. Vor allem bei der Beantragung Ihrer Aufenthaltsgenehmigung sollten Sie wissen, ob Sie ein Touristenvisum oder ein "Work Permit" beantragen müssen.

Arbeit ohne Einschränkungen
Um jedoch völlig unabhängig und ohne Einschränkungen auf die Arbeitssuche gehen zu können, sollte man sich um eine mögliche Auswanderung Gedanken machen. Da es sich Australien jedoch zum Ziel gesetzt hat, nur Personen mit guter Ausbildung die Möglichkeit der Einwanderung zu geben, sollten Sie über handfeste berufliche Qualifikationen verfügen.

Mehr Infos zum Thema Auswandern Australien.

Arbeit als Studierender in Australien

Um jedoch völlig unabhängig und ohne Einschränkungen auf die Arbeitssuche gehen zu können, sollte man sich um eine mögliche Auswanderung Gedanken machen. Da es sich Australien jedoch zum Ziel gesetzt hat, nur Personen mit guter Ausbildung die Möglichkeit der Einwanderung zu geben, sollten Sie über handfeste berufliche Qualifikationen verfügen.

Englisch lernen während eines Auslandsjahres in Australien

Auslandsjahr Australien Englisch

Wer seine Sprachkenntnisse verbessern möchte und das Abenteuer sucht, liegt mit einem Auslandsjahr genau richtig!

Ein Auslandsjahr verbessert ebenso die beruflichen Chancen und ermöglich oft lebenslange neue Freundschaften.

Auslandsjahr Australien als Au Pair

Auslandsjahr Australien Au Pair

Ein Auslandsjahr als Au Pair in Australien ist mit dem Working Holiday Visa möglich.
Ein vorbereitenden Sprachkurs bereitet Teilnehmern auf die Arbeitssuche vor. Die Sprachschule steht auch mit Rat und Tat zur Seite.

Studieren während eines Auslandsjahres in Australien

Auslandsjahr Australien Studium

Auslandsjahr als Student

Ein Auslandsjahr bietet die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse zu verbessern und an Studium und einem Praktikum teilzunehmen und einen international anerkanntem Abschluss zu erhalten wie z.B. den MBA Master of Business.

Auslandsjahr Australien Programme

Auslandsjahr Australien - Schüler

Vorteile eines Schuljahrs in Australien

Ein vorübergehender Aufenthalt in Australien birgt viele Vorteile für Deine persönliche und berufliche Entwicklung. Du hast die Möglichkeit, ein fremdes Land hautnah zu erleben, die englische Sprache perfekt zu lernen und erweiterst insgesamt Deinen Horizont, Deine Anpassungsfähigkeit, Deine Selbständigkeit und Deine interkulturellen Kompetenzen.

In der Schule wirst Du nicht nur auf Australier, sondern auch auf andere internationale Schülerinnen und Schüler treffen, so dass Dir der Austausch mit Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen zugänglich gemacht wird.

Wenn Du später auf Studienplatz- oder Jobsuche gehst, ist der Auslandsaufenthalt ein wesentlicher Pluspunkt in Deiner Bewerbung, denn Du zeigst damit Deine Flexibilität, Dein Interesse an kulturellen Gegebenheiten in anderen Ländern, Deine Weltoffenheit und natürlich auch eine gehörige Portion Mut und Selbstvertrauen!


Warum Australien?

An den australischen High Schools wird eine schulische Ausbildung auf höchstem Standard angeboten, die vergleichbar mit den Ausbildungen in den USA oder Grossbritannien ist. Mit einem High School Jahr in Australien erlangt man also international anerkannte Bildung auf hohem Niveau.

Des weiteren ist Australien natürlich eines der schönsten Länder der Erde. Seine Einwohner gelten als besonders freundlich und die landschaftlichen und urbanen Gegebenheiten sind vielfältig, mitunter einzigartig und reichen vom sagenhaften riesigen Outback bis hin zu modernen Groβstädten und quirligen Metropolen.

Egal, ob Du Dich für eine Schule in einem ländlichen Gebiet oder im Herzen einer „Big City“ entscheidest – es wird jede Menge Aufregendes und Interessantes für Dich zu erleben geben.

Auslandsjahr Australien an einer High School

Während eines Auslandsjahres auf einer High School in Australien verbringen Schüler ein Auslandsjahr an einer Schule im Ausland und leben in einer ausgewählten Gastfamilie.

Schüler haben so die einzigartige Möglichkeit andere Kulturen zu erleben und ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen.

Wer bei seinem Auslandsjahr eine renommierte Privatschule oder ein etabliertes Internat besuchen möchte, ist bei Go To Australia genau richtig! 

Erstklassige Betreuung und Ausbildung sowie Freizeit- und Kursoptionen sind garantiert.Wir informieren Sie zu jeglichen Aspekten bezüglich Schule in Australien.

Warum gerade ein Auslandsjahr in Australien an einer High School?

In erster Linie ging ich für ein Jahr nach Australien um diese Sprache zu lernen. Dazu kam noch das dieses Land eine Kolonie Englands war und doch eher europäischen Charakter hat, zweitens spricht mich das Bildungssystem besonders an:

Die Schulen befinden sich in Kontrolle eines Kultusministerium, in dem unter anderem die praktischen und handwerklichen Fächer so wie Theater, Kino, Film, Tauchen, Tanz, Pilotenschein, Physik oder Labors Physik und Computer, Meeresbiologie, Kochen und Schreiner sehr stark gefördert und angeboten werden. Dazu ist es alltäglich, dass die Schulen als Ganztagsschulen ca. 5 Sportarten anbieten, die dann sehr gut besucht werden: da gibt es z.B.: Surfen, Basketball, Cricket, Golfen, Volleyball, Hockey, Soccer, Tennis, und noch andere.

Das Wesen der Australier, die lockere Einstellung und das Gesellschaftsleben haben mich auch gereizt dort eine Zeit zu leben.

Dass dieser Kontinent auch seine Reize hat, vor allem auch ein Naturwunder ist, hat mich in meinen jungen Jahren dazu verholfen, weit weg zu gehen und diese tolle Tierarten und Nationalparks zu besuchen.

Auslandsjahr Australien Vorbereitung

Vorbereitung zum Auslandsjahr in Australien

Vorbereitung für einen Australienaufenthalt

Eine Reise nach Australien ist ein Highlight, das ein ganzes Leben in Erinnerung bleibt. Damit der Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, ist jedoch eine umfangreiche Planung und Vorbereitung notwendig. Australien umfasst eine riesige Landfläche und ist Heimat zahlreicher einzigartiger Naturwunder und Sehenswürdigkeiten, daher sollte sich jeder Reisende im Vorfeld genau überlegen, welche Reiseroute am besten zu den persönlichen Bedürfnissen passt.

Der Großteil der australischen Landmasse ist durch eine wüstenartige Landschaft geprägt. Das Outback übt eine besondere Faszination auf die meisten Touristen aus, da sich in seinem Inneren, dem roten Zentrum das bekannteste Wahrzeichen Australiens, der Ayers Rock - Uluru, befindet. Die meisten Einwohner Australiens leben jedoch in Großstädten entlang der Küste, wo fruchtbare Landschaften, traumhafte Strände und Korallenriffe ebenfalls zum Reisen einladen.

Zu Beginn der Planungsphase sollte festgelegt werden, welche Orte gesehen werden möchten. Aufgrund der zur Verfügung stehenden Reisezeit wird danach über das Fortbewegungsmittel innerhalb Australiens entschieden. Wenn nur wenige Wochen für den Urlaub geplant sind, sollten Reisende unbedingt zwischen den einzelnen Destinationen fliegen und nicht mit dem Auto fahren, da ansonsten wertvolle Zeit verloren geht. Wer einige Monate in Australien bleiben möchte, sollte sich vor Ort nach einem geeigneten Fahrzeug umsehen.

Bei der Auswahl von Destinationen spielt die Jahreszeit eine Rolle. Australien ist bekannt für seine extremen Wetterverhältnisse, die den Aufenthalt schnell in einen Reinfall verwandeln können. Generell kann gesagt werden, dass sich der Norden besser im Winter und der Süden besser im Sommer bereisen lässt. Klimatabellen zu den einzelnen Städten finden Interessierte in jedem Reiseführer. Nachdem sich Reisende über die bevorzugten Destinationen, Reisedauer und Jahreszeit im Klaren ist, kann mit der konkreten Detailplanung begonnen werden.

Der Flug sollte bereits einige Monate im Voraus gebucht werden, damit der Preis noch halbwegs akzeptabel ist. Es empfiehlt sich Angebote bei mehreren Reisebüros und im Internet einzuholen sowie diese zu vergleichen. Einige Fluggesellschaften bieten Stop Overs in asiatischen Metropolen an. Die Flugzeit von Europa nach Australien beträgt meistens um die 24 Stunden. Aufgrund der beachtlichen Strecke, die das Flugzeug zurücklegen muss, ist mindestens ein Stopp zum Auftanken erforderlich.

Für Australienreisende gibt es verschiedene Visa-Arten. Wie kann ich mein Australien Visum beantragen?

Auslandsjahr Australien Finanzierung

Auslandsjahr Finanzierung

Immer mehr junge Leute haben den Traum, ein Jahr in einem anderen Land zu verbringen, dort zu leben, zu reisen und die fremde Kultur kennen zu lernen. Ein Auslandsjahr, vielleicht sogar verbunden mit einem Studium oder einer Ausbildung in Australien oder einem anderen Gastland, ist eine einzigartige und wertvolle Erfahrung. Ein solches Auslandsjahr bringt nicht nur enorme Vorteile für die spätere Karriere mit sich, sondern auch unvergessliche Travel Erfahrungen und Freundschaften mit Reisenden aus aller Welt.

Bevor es allerdings tatsächlich losgeht, ist die Finanzierung des Auslandsjahres eine wichtige Frage, die schon im Vorfeld gut überlegt werden muss. Sie sollten so früh wie möglich mit den Überlegungen dazu beginnen wie Sie z.B.: für ein Auslandsstudium die Finanzierung aufgebaut werden soll, um später keine bösen Überraschungen zu erleben. Überlegen Sie sich, welche Pläne Sie während Ihrem Auslandsjahr verwirklichen wollen, wie Sie wohnen und leben möchten und welche Reisen innerhalb des Landes Sie unternehmen wollen.

Denken Sie auch daran, dass Sie vielleicht etwas kostspieligere Angebote wie Bungee Jumping oder Touren ins Outback Australiens ausprobieren wollen. Als Au Pair in Australien, House Sitter oder Pet Sitter können Sie sich die Unterkunftskosten ersparen.

Durch Nebenjobs im Gastland Geld verdienen
Ein Jahr im Ausland kostet Sie durchschnittlich etwa 6500 Euro, zuzüglich Studien- oder Schulgebühren je nach Universität oder Schule. Wenn Sie mit einem Work and Holiday Visum oder einem Studentenvisum ins Land einreisen, dürfen Sie dort auch arbeiten. Bei einem Studentenvisum können Sie sich bis zu 20 Stunden in der Woche und in den Semesterferien unbegrenzt etwas dazuverdienen, mit einem Working Holiday Visum ohne Stundenbeschränkung.

Allerdings sollten Sie bedenken, dass die Jobs im Ausland, die Sie als Reisender bekommen, oft nicht sehr gut bezahlt sind. Diese Jobs können Ihnen helfen, etwas Geld nebenher zu verdienen und sind eine hervorragende Möglichkeit, das Arbeitsleben im Land kennen zu lernen und die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern. Es ist jedoch in jedem Fall zu empfehlen, dass Sie bereits über ein gewisses finanzielles Polster verfügen, bevor Sie in Ihr Gastland einreisen. Versuchen Sie, sich soviel wie möglich zusammen zu sparen, sodass Sie Ihre Zeit im Ausland möglichst unbeschwert genießen können.

Stipendium Auslandsjahr

Stipendium für ein Auslandsjahr in Australien oder Neuseeland

Nichts wie richtig bewerben und mit AA Education Network nach Australien oder Neuseeland reisen! 

AA Education Network bietet regelmässig Reisestipendien in Kooperation mit Bildungsträgern an. Das AA Education Network-Stipendium zum Studieren im Ausland unterstützt Studierende und Schüler, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie sind volljährig.
  • Sie haben sich über AA Education Network als "international student" für ein Studium Neuseeland oder Studium Australien über eine Laufzeit von mindestens 3 Monaten beworben und können somit einen Studien- oder Forschungsplatz an einer australischen oder neuseeländischen Institution nachweisen (Confirmation of Enrolment).
  • Als Nachweis zur Berücksichtigung eines Reisestipendiums ist das Confirmation of Enrolment der betreffenden Institution, z.B.: High School in Australien, des betreffenden Tafe Colleges oder der betreffenden University in Australia, zum Zeitpunkt der Bewerbung zu erbringen.
  • Sie werden ein Reisetagebuch bei AA Education Network mit mindestens 3 Einträgen/pro Woche führen um andere zukünftige Studierende "auf dem Laufenden zu halten".
  • Schicken Sie bitte eine konkrete Bewerbung, warum Sie für ein AA Education Network Reisestipendium geeignet sind an unsere International-Student-Advisor.



Bewerbungsfristen:

Für das erste Semester (Beginn Mitte Februar): 30. September des Vorjahres Für das zweite australische Semester (Beginn Mitte Juli): 15. März des jeweiligen Jahres Bei einem Trisemester-Studium bzw. bei variablen Startterminen entscheidet AA Education Network über die Bewerbungsfristen im Einzelfall.



Es gilt das (australische) Datum, zu dem die Bewerbung den e-Mail-Eingangspostkorb von AA Education Network erreicht.

Alle weiteren Infos zur Stipendiumsvergabe erhalten Sie auf Anfrage per e-Mail. Verbindlich für die Auswahl der Stipendiaten und die Vergabe* ist allein AA Education Network! 



*Sie erhalten das Stipendium innerhalb des 3. Monats Ihres Aufenthaltes in Australien bzw. Neuseeland.

Bafög für ein Auslandsjahr in Australien

Auslandsjahr Australien BAföG

BAföG- Leistungen sind auch im Ausland möglich

Ein Auslandsjahr, das der Bildung dient, kann auch mit BaföG-Leistungen bezuschusst werden. Mit bis zu 383 Euro unterstützt Sie die Bundesregierung, Ihre Aus- oder Weiterbildung im Ausland fortzuführen. In bestimmten Fällen wird sogar ein Reisekostenzuschuss von bis zu 2000 Euro bewilligt. Sie können sich bei Ihrem zuständigen BAföG – Amt über die Möglichkeiten dazu informieren.

Ausschlaggebend für eine Förderung ist wie beim Inlands-BaföG auch das Einkommen der Eltern, die Bewilligung hängt jedoch zusätzlich von bestimmten Faktoren wie dem Bildungsziel oder der Art der Maßnahme ab. Da für einen Antrag zahlreiche Nachweise (beispielsweise Lohnbescheinigungen der Eltern) vorgelegt werden müssen und die Bearbeitung eine Weile dauern kann, sollten Sie einen entsprechenden Antrag unbedingt rechtzeitig stellen.

Auch ein Auslandspraktika wird von manchen Organisationen finanziell unterstützt. Eine weitere Möglichkeit wäre ein Bildungskredit.

Aber egal ob Stipendium, Bafoeg oder eigene Ersparnisse, wenn Sie  feststellen, dass Sie sich mit der Finanzierung des Auslandsjahres schwerer tun als gedacht, sollten Sie nicht den Mut verlieren. Eine solche Erkenntnis kann Ihnen sogar helfen: Sie können Ihr Auslandsjahr nochmals verschieben und haben so mehr Zeit, Ihr finanzielles Polster anzulegen.

Gerne beraten wir von Go To Australia Sie zu allen Fragen der Finanzierung Ihres Auslandsjahres.

Austauschjahr Australien - Finanzierung eines Austauschjahres für Schüler in Australien

Austauschjahr Australien finanzieren

Austauschjahr AustralienEinige Möglichkeiten, das Austauschjahr in Australien zu finanzieren.

Die Gebühren eines High School Aufenthaltes

Die Preise sind staatlich festgelegt (bis auf Flugkosten) und liegen leider nicht in unserem Ermessensbereich. Die staatlichen Schulen kosten alle gleich viel, die Privatschulen sind bis zu 50% teurer. In Neuseeland kommt man in etwa auf die gleichen Kosten. Für die Unterkunft zahlen Sie ca. AUD 250. Auch hier sind die Kosten je nach Wohnort festgelegt. Preise und Gebühren variieren von AUD 6.000 – AUD 13.000 pro Jahr für einen High School-Aufenthalt. Go To Australia verlangt keine Extragebühren, Beratungskosten o.ä. Unser Bewerbungsservice ist kostenfrei. Meistens bezahlen die Eltern, Grosseltern die Schulgebühren.

Was bleiben aber für Alternativen wenn sich niemand findet, der das Australien Austauschjahr finanzieren möchte?

Schueleraustausch/High School Gebühren

  • Unser Insidertipp: Durch Jobben, BaföG, Geld von den Eltern und der reestlichen Verwandschaft und vielleicht sogar einem kleinen Stipendium kann man sich durchaus das Australien Austauschjahr finanzieren.
  • Die Wahrheit des Halb-oder Vollstipendiums: Ein Halb- oder Vollstipendium einer Austauschorganisation zu erhalten ist sowas wie ein Lottogewinn. Nur wer totales Glück hat bekommt ein solches Stipendium. Also lieber nicht die Zeit verschwenden und auf ein Stipendium hoffen!

Sinnvoller ist es selbst das Geld für das Austauschjahr Australien zu organisieren!

Gründe Deinen Austauschjahr Förderkreis
Familienangehörige, Freunde und Bekannte übernehmen Patenschaften für bestimmte Abschnitte Deines Austauschjahres. So wird das Austauschjahr für alle zu einem Erlebnis und zu Hause wird mit Dir mitgefiebert.

Weitere Tipps zur Austauschjahr Australien Finanzierung

Hast Du selbst einen Tipp? Wie hast Du DeinAustralien Austauschjahr finanziert?

Schicke eine Email an uns mit Deinen Finanzierungstipps.

Erfahrungsberichte zum Auslandsjahr Australien

Auslandsjahr Gold Coast

Die Entscheidung stand schon sehr lange fest. Fünf Jahre war ich alt, als ich das erste Mal davon sprach nach Australien gehen zu wollen. Alle hielten mich für verrückt, ich war noch klein und wusste doch überhaupt nicht wovon ich sprach. So ein großes Land, eine andere Sprache und fremde Menschen.

Dreizehn Jahre später saß ich im Flieger Richtung Sydney, aufgeregter denn je. Ich hatte mir in diesem Moment meinen Traum verwirklicht. Nach 5 Tagen Brisbane und einer intensiven Kinderbetreuungsschulung, bei der natürlich so gut wie niemand etwas verstand, ging es zum eigentlichen Ziel, Sydney, nicht unbedingt mein Wunschort, aber immerhin in Australien. Während den vergangenen Tagen hatte ich glücklicherweise schon ein paar nette Mädels kennen gelernt, die ganz in meiner Nähe untergebracht waren.

Wir standen am Flughafen in Brisbane in einer Reihe, und suchten alle unsere Gastfamilien.

Meine war ziemlich spät dran, Karrieremenschen eben, dennoch war der erste Eindruck sehr gut, beiderseits. Wir waren alle nervös und wussten nicht so richtig, was genau man nun sagen sollte. Mein Englisch ließ auch noch sehr zu wünschen übrig. Meine Gastmutter fragte dann, ob ich Pizza und Cola möge, typisch Australierin. Ich bejahte dies und wusste nicht was mich in meinem neuen Zuhause erwartete. Eine Salamipizza, fast so groß wie der Küchentisch. Vorher hatte ich mich schon ein wenig informiert, aber mit solchen Größenunterschieden hatte ich nicht gerechnet.

Die ersten vier Wochen sagte ich nur „Yes“ und „No“, mehr traute ich mich nicht. Die Kinder kamen von Anfang an sehr gut mit mir klar. Wir verstanden uns, auch ohne Worte und daran änderte sich auch im Laufe der Zeit nichts. Auch mit meinen Gasteltern hatte ich ziemlich viel Glück. Sie waren wirklich locker drauf, überhaupt nicht spießig oder ähnliches. Ich konnte das Auto nehmen wann ich wollte, und fuhr wohin ich wollte, nicht einmal für das Benzin musste ich zahlen, dafür handelten wir dann einen Abend in der Woche aus, an dem ich zusätzlich auf die Kids aufpasste. Es lief alles super.

Einmal im Monat gab es ein offizielles Au Pair Treffen, an dem ich teilnehmen musste. Dort traf ich auch die anderen Mädchen wieder, was mich sehr freute, wir tauschten Telefonnummern aus und trafen uns kurze Zeit später.

Da fing mein Jahr erst richtig an, ich hatte Freunde, mit denen ich ständig unterwegs war, wir unternahmen sehr viel zusammen, feierten und hatten eine Menge Spaß. Ausflüge standen auf dem Programm, zum Beispiel nach Noosa, Sydney und einige andere Städte und bekannte Sehenswürdigkeiten, welche sich in der Nähe befanden.

Aber es gab auch ganz offiziell Urlaub, den verbrachte ich mit einer Freundin aus Deutschland in Neuseeland, für ein paar Tage, dann ging es mit dem Mietwagen nach Christchurch, und es ist wirklich so, wie man sich diese Stadt vorstellt. Hell, laut, überwältigend und teuer!!! Und trotzdem sehenswert und sein Geld wert. Ich verbachte die Monate und Wochen sehr viel draußen, schaute mir so viel wie möglich an und unternahm verrückte Sachen, wie Snowtubing, wobei man in einem Reifen sitzt und einen Berg auf Schnee runterrutscht. Dies verpasste mir einen wahnsinnigen Muskelkater, aber auch den verkraftete ich, für den Spaß.

Im Winter lag meterhoch der Schnee und es war sehr kalt, für Deutsche Wetterverhältnisse nicht ganz üblich. Ich flog sechs Wochen vor dem Ende noch eine Woche zu meinen Eltern nach Deutschland um schon ein paar Sachen zu bringen, denn shoppen war zu einer meiner Lieblingsbeschäftigungen geworden. Dort waren es 15 Grad und ich lief im T-Shirt rum, weil es total warm war, oder mir zumindest so vorkam.

Nach zwölf Monaten bekommt man als Au Pair noch einen Reisemonat, welchen ich weiterhin bei meiner Gastfamilie verbrachte und zwei Wochen vor dem endgültigen Ende, traf das neue Au Pair ein. Ich arbeitete sie ein, zeigte ihr alles, stellte sie Leuten vor und war am Schluss total traurig und deprimiert, dass ich nun wieder zurück musste, ins viel kleinere und weniger aufregende Deutschland. Meine Freunde und Familie zu Hause freuten sich wahnsinnig auf mich und ich war drei Monate lang nicht wirklich ansprechbar und kam einfach nicht wieder richtig an.

Es war wohl mit der Schwerste Abschied meines Lebens, aber auch genau deswegen kann ich heute sagen, dass es sich lohnt, für einige Zeit ins Ausland zu gehen, diese Erfahrung zu machen und Freunde fürs Leben zu finden.

Auslandsjahr Australien Erfahrungsberichte

Erzähle anderen Deine Geschichte!

Egal ob Studieren in Neuseeland, Praktikum in Australien oder Workcamp in Südamerika: Du möchtest uns deine Auslandsstudium Erfahrungsberichte mitteilen? Dann schick uns Deine Geschichte!

Für unsere Rubrik „Erfahrungsberichte“ suchen wir immer neue Artikel über spannende Geschichten, die du vor Ort erlebt hast. 

Wenn Du die Erlebnisse Deines Auslandsaufenthaltes in Australien - Neuseeland, oder von wo auch immer Du spannende Geschichten zu erzählen hast, mit anderen teilen möchtest, schick uns Deinen Bericht! Falls Du nicht weißt, wie Du anfangen sollst oder es dir schwer fällt, deinen Auslandsaufenthalt in Worte zu fassen, melde Dich bei uns – wir helfen Dir gerne weiter!

Die Länge Deines Erfahrungsberichtes ist nicht so wichtig. Hauptsache, er ist für andere spannend zu lesen. Versuche ihn so informativ wie möglich zu gestalten. 

Hier sind ein paar Fragen, die Dir helfen können, einen Einstieg zu finden:

  • Warum hast Du ausgerechnet das Programm ausgewählt, mit dem Du im Ausland warst? Hast Du einen Australien Sprachaufenthalt gemacht oder hast Du als Pet Sitter im Ausland gearbeitet um neue Erfahrungen zu sammeln?
  • Hast Du dich speziell auf das Programm vorbereitet?
  • Gab es einen Kulturschock? Wie bist Du mit der neuen Umgebung umgegangen? War es schwer sich auf die neue Sprache und Kultur einzustellen?
  • Wie sah Dein Alltag aus? Hast Du Ausflüge gemacht, vielleicht eine Australien Rundreise? Hattest Du viel Kontakt mit Leuten vor Ort?
  • Gibt es etwas, was Jugendliche unbedingt über Dein Gastland wissen sollten?
  • Wenn Du einverstanden bist, dass Dich andere bei Fragen kontaktieren können, gib bitte Deine E-Mail-Adresse an (dies ist aber kein Muss!).


Das AA Education Network ist zu einer trägerübergreifenden und neutralen Information verpflichtet. Daher bitten wir Dich beim schreiben Deines Berichtes folgendes zu beachten:

  • Wenn Du mit einer Organisation vor Ort warst, mache bitte keine Werbung für einen speziellen Anbieter
  • Achte darauf, dass wir deinen Bericht so veröffentlichen könne, wie Du ihn schreibst. Das heißt: Sprachlich sowie inhaltlich angemessen und vor allem politisch korrekt.
  • Schicke uns Deinen Bericht als Word-Datei oder als nicht schreibgeschütztes pdf-Dokument.
  • Du hast vor Ort tolle Bilder geschossen? Dann zeige sie der Welt, indem Du sie bei uns veröffentlichst. Gute Schnappschüsse können Deinen Erfahrungsbericht sehr gut illustrieren. Und keine Sorge: Natürlich wirst Du als Bildquelle genannt. Für Bilder gilt:
  • Du musst sie selbst gemacht haben (kommerzielle Bilder dürfen wir aus rechtlichen Gründen nicht verwenden).
  • Schick uns Deine Fotos separat von Deinem Bericht in einer zweiten E-Mail.
  • Die Bilder sollten im Format jpeg, gif ode bmp sein. Um die Größe kümmern wir uns. Natürlich kannst Du die Fotos aber auch schon auf eine Größe von 250 Pixeln mit einer Auflösung von 72 Pixel/Inch verkleinern.

Noch mal zusammengefasst:

  • Artikel als Word oder nicht-schreibgeschütztes pdf-Dokument.
  • Bilder in den Formaten jpeg, gif oder bmp.
  • Vergiss nicht, Deinen Namen hinzuzufügen.

Dein AA Education Network Team

Auslandsjahr Australien - Gründe

Alte Liebe rostet nicht     

Das nächste Mal fährst du länger weg. Du willst nicht mehr nur Urlaub machen, du willst reisen.

Es fängt harmlos an. Mit einem Monat Urlaub in China und einem Reiseführer von Lonely Planet. Kein Pauschalurlaub mehr. Das erste Mal auf eigene Faust ein Land entdecken. Alleine, ohne vorher ein Hotel gebucht zu haben.

Ohne Rücksicht nehmen zu müssen auf eine quengelnde Reisegruppe.
China macht es dir leicht. China ist die Einstiegsdroge. Es ist schön, exotisch und unglaublich billig. Das Essen ist exzellent, die Menschen sind freundlich und die Landschaft atemberaubend schön.

Das nächste Mal willst du länger weg. Du willst nicht mehr nur Urlaub machen, du willst reisen. Zwei oder drei Monate in den Ferien, doch dein Job lässt dir dafür keinen Raum. Vielleicht noch nach Australien, dass ist dein Plan!

Ein zweiter Trip nach Hongkong, vom Essen bekommst du öfter Durchfall und der Transport ist härter, die Hostels dreckiger. Dafür triffst du in Klapperbussen auch nicht mehr eine Krankenschwester aus Hildesheim, sondern einen Typ aus Kanada, der seit einem Jahr durch Südostasien tourt. Du siehst Orte, deren Magie dich in ihren Bann zieht.
 
Alles was daheim schwer ist, wird unterwegs leicht. Leute kennen lernen zum Beispiel. Du siehst jemand alleine mit einem Lonely Planet in der Hand und sprichst ihn an. Er freut sich. Er hält dich nicht für merkwürdig, sondern reist mit dir zusammen. Du tourst mit ihm die nächsten zwei Wochen durch ein Land, teilst mit ihm das Hotelzimmer, obwohl du Zuhause schon ein merkwürdiges Gefühl bekommst, wenn du länger als drei Stunden mit derselben Person in einem Raum bist. Dann tauscht ihr Email-Adressen aus.

Vielleicht schreibst du ihm noch ein- oder zweimal, vielleicht auch nicht.
Du hast ohnehin schon so viele Email-Adressen von irgendwelchen Menschen aus irgendwelchen Ländern, dass du längst den Überblick verloren hast. Du bist aus diesem Grund sehr froh, dass es in unserer Zeit so nützliche Dinge wie Facebook gibt. Deine Freundesliste platzt bereits aus allen Nähten.

Du triffst jeden Tag Menschen, deren Lebensentwürfe so komplett verschieden sind von allem, was du kennst. Barbesitzer aus Frankreich, die die eine Hälfte des Jahres arbeiten und die andere durch die Welt reisen. Menschen, die nicht mehr zurückwollen, deren Lebensinhalt die Flucht geworden ist.

Sie alle sehen so glücklich aus. Deine Wertevorstellungen geraten ins Wanken. Alles was du brauchst, um glücklich zu sein, ist ein Lonely Planet und eine Visa-Karte. Wozu tausende von Euro verdienen, wenn man mit zehn Euro am Tag leben kann wie ein kleiner König? Du hast eine der besten Zeiten deines Lebens. Du merkst dass du einen Weg beschreitest, den Du nicht mehr verlassen möchtest.

Nach drei Monaten kommst du zurück und stellst zu deinem Erstaunen fest, dass sich hier nichts verändert hat. Die Dinge, über die deine Freunde sprechen, sind dieselben wie vor drei Monaten. Aber sie erscheinen dir nichtig: Irgendjemand hat ein Praktikum bei irgendeinem Unternehmen, jemand ein Beziehungsproblem mit seiner Freundin. Das kann es nicht sein. Du hast in drei Monaten soviel erlebt wie sonst in drei Jahren. Du willst mehr vom Leben.
Du willst so weit weg, wie möglich.

Dein Plan steht fest, dein nächstes Ziel wird Australien sein. Ein Land, das du bisher noch nicht bereist hast. Es strahlt auf dich eine unbändige Faszination aus.

Es lässt dich nicht mehr los. Du gehst nur noch ungern zur Berufsschule und auch das Arbeiten fällt dir schwer. Die Ausbildung zieht sich ewig hin, ist trocken, langweilig und anstrengend. Du willst leben, nicht funktionieren. Du willst nach Australien am liebsten sofort in den nächsten Flieger steigen.

Du willst dort leben für ein Jahr oder sogar zwei. Noch einmal arbeitest du, sparst Geld für deinen großen Plan. Du machst es. Du brichst alle Zelte ab, verkaufst deine Möbel, schließt deine Lehre ab und fährst los: Für zwei Jahre nach Australien, im Juli geht’s los.

Irgendwann ist es dir egal geworden, in welchem Land du gerade bist. Wichtig ist nur, dass dein Kopf frei ist, du nicht mehr an daheim denken wirst und wenn doch, dann nur mit einem Kopfschütteln. Dir wird immer klarer werden, dass bei uns daheim etwas schief läuft.

Aus der Ferne siehst du Deutschland anders: Es ist ein kaltes Land mit gestressten Menschen, die einen Tanz ums goldene Kalb aufführen. Die Angst regiert. Angst, seinen Job zu verlieren, Angst, keinen Job zu bekommen, Angst, alleine zu sein, Angst, zu wenig zu tun. Du warst in Ländern, in denen Menschen bettelarm sind und noch nie einen Computer gesehen haben. Sie alle sahen glücklicher aus als die Geschäftsmänner, Politiker und Praktikumsfetischisten.

Du weißt: Das ist naiv. Aber plötzlich verstehst du nicht mehr, was an Naivität falsch sein soll. Du erlebst Momente absoluten Glücks. Momente, in denen nichts anderes zählt als die Gegenwart. Momente, die erfüllt sind von der Schönheit der Natur und die der Menschen dieses Planeten. Sie sind das Realste, das du je in deinem Leben verspürt hast. Sie sind stärker als Argumente.

Sie bringen dich dazu, deinen Plan umzusetzen, der Flug ist gebucht und das Visum hast du bereits seit Monaten in der Tasche.
Alle Argumente, in Deutschland zu bleiben prallen an dir ab.

Wenn du nach einem oder zwei Jahren wieder zurückkommen wirst, weißt du schon jetzt, dass du dann jegliches Verständnis für dein Land verloren hast. Für die komplizierten, langwierigen politischen Prozesse, die Lügen der Staatsmänner, die langwierigen Amts Prozesse, für die Notwendigkeiten von Studiengebühren, für Hartz IV und für das schlechte Wetter.

Und wirst du aus der Ferne Australiens eine neue Liebe zu deinem Land  und den Menschen die dort leben lernen. So wie Du sie vorher noch nie gespürt hast.

All die kleinen Dinge, die grünen Landschaften, die Reihenhaussiedlungen und das schlechte Wetter rücken in ein neues Licht.

Und Du wirst Australien dafür dankbar sein, dass es dieser Beziehung neues Leben eingehaucht hat.

June B.

Australien Auslandsjahr Agentur

Australien Auslandsjahr Agenturen

Dies ist eine gute Frage, über die man sich bei der Planung eines Australien Auslandsjahr Agentur Gedanken machen sollte. Es gibt natürlich bei beidem Vorzüge, für was ich mich letzten Endes entschieden habe und warum werdet ihr in diesem Bericht erfahren.

Ich bin auf das Au Pair Jahr auf einer Berufsinfomesse aufmerksam geworden, als viele Agenturen dafür warben. Da ich aber zu diesem Zeitpunkt noch viel zu jung dafür war, ließ ich mir die Neuigkeiten immer per Post senden um mich auf dem Laufenden zu halten und mich über alle Voraussetzungen zu informieren. Als das Abenteuer dann nur noch ein bisschen mehr wie ein Jahr entfernt war entschied ich mich für eine Agentur unter vielen.  Die Agenturen unterscheiden sich untereinander nicht so sehr, also ging ich nach der Programmgestaltung und welchen Ruf diese Agentur hat.

Bei Agenturen muss man gewisse Leistungen vorzeigen können um an dem Programm teilnehmen zu dürfen. So muss man bei den meisten Agenturen mindestens 200 Stunden Kinderbetreuung vorweisen können, einen Teil davon bei Kindern, die nicht zur Familie gehören. Es müssen Referenzen von Familienangehörigen und Bekannten oder Lehrern geschrieben werden, welche dann auch auf Echtheit von der Agentur überprüft werden. Man muss auch ein endlos langes Internetformular ausfüllen, bei welchem man so ziemlich alles von seinem Leben angeben muss, wie z.B. Krankheitsgeschichte, bisherige Beschäftigungen, Hobbys, u.v.m.

Als ich mich einer Freundin meinen Plan erzählt habe und dass ich mit einer Australien Auslandsjahr Agentur gehe, fragte sie mich wieso ich mir den ganzen Stress mit der Australien Auslandsjahr Agentur mache, da müsse ich ja alles nachweisen und so viel machen. Denn sie hatte ihren Auslandsaufenthalt, der zu diesem Zeitpunkt nur noch ein paar Wochen entfernt war, über ein Internetportal geplant und sie meinte dort wäre es viel einfacher.

Natürlich haben die Gastfamilien in den Internetportalen auch gewisse Ansprüche, doch womöglich reicht es manchen auch wenn Kinder der Familie betreut wurden wie z.B. jüngere Geschwister. So wäre der Aufwand für diese Aspekte nicht so groß wie bei einer Agentur, da nicht einheitliche Voraussetzungen gelten, sondern für jede Familie individuelle.

In Bezug auf andere Themen geht aber die Agentur klar als Sieger hervor. So möchte ich ein paar wichtige Punkte ansprechen und die Reaktion oder Folge.

 

Agentur

Matching Prozess

Hat man sich angemeldet und kann alle Voraussetzungen erfüllen, geht der Matching Prozess los. D.h. die Agentur sucht in den Profilen von Familien nach der, die am besten zu den eigenen Interessen und Angaben passt. Eine Familie kann natürlich auch so auf dich stoßen, indem sie auf der Homepage der Agentur unter der Rubrik „verfügbare Au Pairs“ sucht. Ist eine Familie auf deiner Seite und man merkt, dass es nicht passt, sucht die Agentur gleich weiter nach einer passenden Familie, bis man dann letztendlich seine Hostfamily gefunden hat.

Organisation

Nachdem die Familie gefunden wurde, geht die Organisation ja erst richtig los. Es muss ein passender Flug gefunden werden, die Visum Beantragung steht noch bevor, man braucht eine passende Versicherung und mehr. Der Flug wird von der Organisation gebucht, das Visum muss man natürlich selbst beantragen erhält aber Unterstützung, eine Versicherung wird auch gleich noch angeboten.  Die Versicherung kann man nehmen, muss man aber natürlich nicht. Ich persönlich habe sie genommen, da ich wusste, dass mit dieser alles abgedeckt ist und ich kein Risiko eingehen wollte, wenn man sich die Arztkosten in Australien mal anschaut.

 

Die Agentur unterstützt einen in allen Punkten und man hat immer einen Ansprechpartner. Vor allem war ich sehr glücklich über die Unterstützung bei der Visums Beantragung. Ich habe einen Brief von der Agentur bekommen, indem Schritt für Schritt erklärt war, was man bei der Anmeldung w angeben muss. Der Antrag ist in Englisch und meiner Meinung nicht immer eindeutig formuliert. Man wird auf vieles hingewiesen, wie z.B., dass man eine australische Sim-Karte braucht, eine Versicherung und es werden immer wieder Briefe geschickt, in denen Listen sind, was man noch erledigen muss. Zum Schluss bekommt man dann auch eine Packliste gesendet, damit man nichts vergisst.

Natürlich hat man auch vor Ort einen Ansprechpartner, welcher auch einmal im Monat Treffen mit den anderen Au Pairs in der Region organisiert, sodass man sich austauschen kann.

Probleme mit der Familie

Sollte es vor Ort Probleme mit der Familie geben, und man kommt gar nicht mit einander klar, so kommt man in das sogenannte „Rematch“. Dabei wird nach einer neuen, passenden Familie gesucht, sodass man das Jahr nicht gleich abbrechen muss.

Auf diese Punkte, muss man bei Internetportalen verzichten, und alles alleine organisieren. Meist wird auch gedacht, dass Internetportale kostengünstiger sind, doch ich habe z.B. weniger Geld für die Programmkosten in denen der Flug mit enthalten ist, wie ich bezahlen würde wenn ich ihn privat buchen würde.

Zurück zu meiner Freundin, welchen ihr Auslandsjahr in einem Internetportal organisiert hat. Die Familie hat schon nach zwei Wochen gesagt, dass sie nicht zufrieden sind und, dass sie sie nicht mehr als Au Pair wollen. Da es privat organisiert wurde, kam es natürlich nicht zu einem „Re-Match“  und sie durfte wieder nach Hause fliegen.

Nach diesem Vorfall, war ich froh, dass ich mich für eine Australien Auslandsjahr Agentur entschieden habe und ehrlich gesagt muss man das Anmelden bei der Agentur einfach als Bewerbung sehen, die man für dieses Jahr schreibt, da dies ja auch ein Job ist. So gesehen ist dann dies alles gar nicht mehr so aufwendig.

Auslandsjahr Australien Blog

Auszeit in Australien

Auszeit in Australien

Australien ist bekannt als beliebtes Ziel für junge Menschen, die sich erstmal eine Auszeit nehmen möchten nach der Schule oder dem Studium bevor es dann richtig ins Arbeitsleben geht. In meinem Fall fiel die Entscheidung für Australien, weil ich nach dem Studium absolut keine Ahnung hatte, in welche Richtung ich mit meinem Magister in Sport, Englisch und BWL gehen möchte und um Zeit zu finden, darüber nachzudenken, neue Ideen zu bekommen und einfach mal eine Menge verschiedener Jobs auszuprobieren.

Zu einer solchen Reise gehört für mich allerdings auch die Reise dorthin. Einfach ins Flugzeug zu steigen und nach 30 Stunden wieder in Australien auszusteigen war mir zu langweilig. Hinzu kommt, dass aufgrund zu vieler gelesener Artikel über Flugzeugabstürze meine Flugangst gestiegen ist.

Also schaute ich mich nach alternativen Reisemöglichkeiten nach Australien um. Ein großer Traum von mir war schon immer einmal mit der Transsibirischen Eisenbahn zu fahren. Also ab ins Internet und kurz die Verbindungen gecheckt.

Als praktikabelsten erschien mir die Strecke von Moskau nach Peking. Nur wie gehts dann weiter? Von Peking dann zu fliegen ist ja auch scheinheilig, wenn es um das Reisen nach Australien geht.

Also muss sich ein Weg übers Wasser finden. Mitm Schiff. Einfach mal Peking Schiff Australien eingegeben in der Suchmaschine. Als Option gabs dort die Überfahrt mit einem Kreuzfahrtschiff. Mmh, nee, dass ist irgendwie zu wenig Abenteuer.

Dann doch lieber selber anheuern aufm Schiff. Nach etlichen Recherchen und Anfragen, stellte sich heraus, dass diese Zeiten auch vorbei sind, da man als ungelernte Arbeitskraft heute keine Chance mehr hat.

Das reicht nicht mal mehr zum Deck schrubben, da es dort einige Nationalitäten gibt, die das für weniger machen. Allerdings besteht die Möglichkeit eine bezahlte Reise mit einem Frachter zu machen.

Kostet zwar ungefähr das zwanzigfache eines Fluges von China nach Australien, aber es geht ja um das Abenteuer und die Eindrücke. Nachdem sich Singapur als Abreisehafen bis zum Frühjahr als ausgebucht entpuppte, weil dies eine beliebte Route von Australiern ist, kam noch Hongkong in Frage.

Von Hongkong legen die Schiffe allerdings nur in Ostaustralien an, aber ich wollte mein Jahr Work and Travel doch an der Westküste beginnen. Also change of plans und Anfrage abgegeben. Nach zahlreichen Anfragen bei diversen Agenturen fpr Frachtschiffreisen, die alle von Absagen gesäumt waren, stellte diese wirklich meine letze Möglichkeit dar.

Ansonsten wäre die Reise auf dem Seeweg nach Australien ins Wasser gefallen. Glücklicherweise konnte mir eine australische Agentur noch eine Kabine auf einem Frachter anbieten, der von Hongkong nach Brisbane fährt. Nachdem dann die erste Anzahlung für das Schiff getätigt wurde, konnte auch der Rest der Reise mit festen Daten geplant werden.

Für alle, die wirklich nach Australien REISEN möchten und nicht nur FLIEGEN, kann ich diese alternative Reisemöglichkeit nur empfehlen. Natürlich gehört viel mehr Planung und Organisation als mit einem einfachen Flug dazu und auch die Kosten belaufen sich auf über das 4fache, aber dafür kann einem diese Eindrücke niemand mehr nehmen und man kann sich oldschool nach Australien begeben.

Australien Umfrage

Pisa Studie einmal anders!

Das Thema einer deutschen Pisa Studie lautete: AUSTRALIEN. Es wurden Personen verschiedenster Altersklassen befragt.

Die doch etwas schwierige Frage lautete: Was fällt euch zu Australien ein?

Erster Teilnehmer war Joshi (3, 5 Jahre).

Seine Antwort, wie aus der Pistole geschossen: "Die Koalabrüder!" Das ist eine Zeichentrickserie auf RTL2, über 2 Koalabären in Australien, die er jeden morgen um 7. 30 Uhr vor dem Kindergarten guckt. Mehr fiel ihm dazu nicht ein.

Weiter ging es mit Stephanie (15 Jahre, 9. Klasse, Hauptschule).

Ihre einzige Antwort: "Crocodile Dundee". Ah ha, Setzen 6!

Unter den Befragten gab es auch einige Australien-Experten, z. B. Marc (24 Jahre, hat in Brisbane studiert).

"Ich war ein Jahr mit einer heißen dunkelhaarigen Australierin zusammen. Ihr Name war Sarah. Das Bier dort schmeckt auch nicht schlecht und Surfen am Bondi Beach ist ... (an dieser Stelle würde der Ausdruck gestrichen).

Weiter geht es mit Martina (25 Jahre, arbeitete ein Jahr als Au-Pair in Sydney).

Was fällt dir zu Australien ein? "Als ich ankam, ist mir zuerst
aufgefallen, wie gut es dort riecht! Auch wenn sich das lustig anhört, aber der Geruch von Sydney ist unbeschreiblich, nicht wie in anderen Großstädten, und die Menschen dort sind aufgeschlossen und freundlich. Sehr oft habe ich an einer Ampel oder an einer Bushaltestelle neue Leute kennengelernt, das gibt es wohl nur in Australien." Na, das hebt doch die Studie ungemein.

Letzter Kandidat ist Manuel (27 Jahre, war 6 Wochen in Australien als Working-Holiday Traveller unterwegs).

Deine Antwort zu Australien? "Es war die besten 6 Wochen meines Lebens! Am Anfang hatte ich Angst, denn Australien lag für mich, ich komme vom Dorf, am Ende der Welt. Ich hatte sogar einen Espit-Kocher in meinem Koffer, vor lauter Angst, dass ich dort verhungern würde. Nach den 6 Wochen kam ich als Städter zurück: Ich war tauchen am Great Barrier Reef, hab Koalas, Känguruhs und Wombats
gestreichelt und auch mal auf einem Melonentransporter übernachtet. Nebenbei habe ich Englisch gelernt und erkannt, dass es noch wichtigere Dinge im Leben gibt außer Arbeit, nämlich Zeit. Die gibt es in Australien in Hülle und Fülle."

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Sending

© 2017 Go to Australia

0
Connecting
Please wait...
Sende eine Nachricht
* Name
* Email
* Nachricht
    Wir sind online!

     Chatte mit uns. Wir sind online

    * Name
    * Email
    * Nachricht
    Wir sind online!
    Feedback

    Help us help you better! Feel free to leave us any additional feedback.

    How do you rate our support?

      Log in with your credentials

      Forgot your details?