Au Pair Australien

Du möchtest als Au Pair in Australien arbeiten? Dann findest du hier alle Informationen zum Au Pair Australien Programm. Bei uns bekommst du Discounts und Vergünstigungen für deine Buchung. Unsere Au Pair Australien Beratung ist kostenfrei. Go To Australia hilft dir bei der Au Pair Vermittlung nach Australien als unabhängige Agentur.

Au Pair Australien Vermittlung

Checking...

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message...

Kostenfreie Beratung

Lebenslauf (für Jobs oder eine Auswanderung)

Au Pair Australien - Kostenfreie Serviceleistungen für Au Pairs in Australien

Als Au Pair nach Australien - Das ist der Traum vieler junger Leute.

Au Pair AustralienWir beraten kostenfrei zu den Au Pair Programmen in Australien und vermitteln Au Pairs & Demi Pairs nach Australien. Finden Sie bei uns Ihre Au Pair Gastfamilie. Die Gastfamilien sind sehr warmherzig und verhelfen Au Pairs zu einer großartigen Zeit im Ausland. Um eine kostenfreie Beratung für Au Pairs in Australien oder Neuseeland zu erhalten, füllen Sie bitte das Au Pair Formular aus. Wer einen Sprachkurs für ein paar Monate besucht, kann ein kostenfreies internationales Sprachexamen erhalten! Übrigens besteht so auch die Möglichkeit Kindergeld während eines Auslandsaufenthaltes zu erhalten. Als Au Pair in Australien oder Neuseeland zu arbeiten, ist nicht nur eine tolle Möglichkeit, das Familienleben kennen zu lernen und kostengünstig zu leben, es erleichtert Ihnen auch das Einleben in die Gesellschaft. Um Au Pairs in Australien noch mehr Service zu bieten, präsentiert Go To Australia einen umfangreichen Au Pair Ratgeber und Infos. Sie wohnen bei einer Gastfamilie, die Ihnen freie Unterkunft und Verpflegung bietet im Austausch gegen Hilfe bei der Kinderbetreuung und Arbeiten im Haushalt. Und Taschengeld gibt es manchmal zusätzlich. Desweiteren haben Sie die Gelegenheit einen Englischkurs zu besuchen. Teilnehmer des Work & Study Abroad Programms, die gerne als Aupair arbeiten möchten, reisen mit einem Working Holiday Visum oder Studentenvisum nach Australien oder Neuseeland.

Au Pair Australien Service

Au Pair Australien Service

  • Erhalten Sie kostenfreie Sprachtest und ggf. ein Sprachexamen.
  • Ganz gleich, wie gut Sie Englisch bereits sprechen, unsere Organisation hilft Ihnen bei der Auswahl der geeigneten Sprachkurse und Sprachreisen sowie Au Pair Australien Vermittlungen.
  • Die Aufgaben eines Au Pairs in Australien bestehen meist aus einer Mischung von Kinderbetreuung und Haushaltarbeit, denn in der Regel werden Au Pairs zur Unterstützung der Gastmutter eingesetzt.
  • Der Nutzen eines Au Pair Australien Aufenthaltes ist enorm. Nicht nur lernt man Land und Leute auf günstige Art kennen, sondern man verbessert auch schnell sein Sprachniveau, da die Sprache täglich auf natürliche Art angewendet wird.
  • Betreuung vor Ort erfolgt durch unser Büro und die Sprachschulen. Als Experten für Sprachaufenthalte und Au Pair Sprachaufenthalte in Australien und Neuseeland garantieren wir für eine kostenfreie, sorgfältige Organisation Ihres Sprachaufenthaltes und Beratung aus erster Hand.

Australien Au Pair Bewerbung

Alle Unterlagen sollten in englischer Sprache verfasst sein. Wir helfen gerne bei der Übersetzung.

Benötigt wird:

  • Bewerbungsbogen „application form“
  • Brief "Dear family" in einer Art Lebenslauf, über Interessen, Hobbys, eigene Familie, Erfahrungen mit Kindern, bzw. älteren Leuten, bzw. Tieren und in der Hausarbeit
  • 3 Child Care Referenzen,
  • 3 Charakter Referenzen
  • Medizinisches Attest
  • 2 Passfotos
  • 3 oder mehr Fotos, (bitte möglichst freundlich lachend).
  • Reisepasskopie
  • Polizeiliches Führungszeugnis
  • Zeugnisskopie
  • Von allen Bewerbern wird erwartet, während des Telefongespräches mit der Gastfamilie sich in Englisch unterhalten zu können.

Bei Interesse erhalten Sie von uns den Vermittlungsauftrag und die Bewerbungsunterlagen per E-mail. Leider sind die Anfragen von Gastfamilien je nach Bereich und Jahreszeit unterschiedlich hoch. In der Regel melden sich Familien 6-8 Wochen vor Reisewunsch, aber auch 2-3 Wochen ist nicht selten.

Au Pair Australien - Agentur Go To Australia

Au Pair Vermittlung nach Australien

Ihr Au Pair - Demi Pair Aufenthalt bei einer australischen oder neuseeländischen Gastfamilie: "AuPair" ist ein Kulturaustauschprogramm und soll Ihnen ermöglichen, andere Länder, andere Mentalitäten sowie andere Sprachen kennen zu lernen.

Ein AuPair lebt wie ein Familienmitglied in seiner Gastfamilie.

  • Kostengünstige Möglichkeit gegen freie Unterkunft und manchmal sogar Taschengeld am Leben einer Gastfamilie teilzunehmen und Englisch zu lernen.
  • Möglichkeit neue persönlichkeitsfördernde Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Haushalt zu sammeln.
  • Kennenlernen des australischen oder neuseeländischen Alltagslebens.

Was sind die Aufgaben eines AuPairs in Australien oder Neuseeland?

AuPair bedeutet übersetzt, auf Gegenseitigkeit, das heißt, ein AuPair bietet der Gastfamilie, dafür das dieses sie bei sich aufnimmt, ihre Hilfe bei Arbeiten in der Familie an.

Was bietet die Gastfamilie dem AuPair in Australien?

  • ein eigenes Zimmer sowie
  • bei Demi Pair Programmen kostenfreie Teilnahme am gemeinsamen Essen der Gastfamilien auch während Krankheit
  • ermöglicht den Besuch eines Sprachkurses (auf eigene Kosten) und kulturellen Veranstaltungen

Qualitätssicherung des Au Pair Australien Programms

Institute wählen die Gastfamilien nach bestimmten Kriterien. Man testet vorab die Interessen der Gastfamilie und des Au Pair Bewerbers.

Bei Schwierigkeiten kann man sich sofort an den Home Stay Coordinator des Institutes oder Australien-Ausbildung wenden.

Australische und neuseeländische Sprachschulen unterliegen diversen Kontrollorganen, damit den international Students beste Serviceleistungen gewährleistet werden.

Es gibt unterschiedliche AuPair Programme. Sie unterscheiden sich in der Dauer des Aufenthaltes sowie den Arbeitszeiten. Wir sind Ihnen gerne bei der Suche nach einer geeigneten Gastfamilie behilflich. In der Regel lohnt es sich somit nicht, auf eigene Faust eine Au-Pair-Stelle zu suchen.

Unsere Au Pair Agentur in Australien ist ein Service im Bereich Educational Travel mit Hauptsitz in Australien. Wir beraten Bewerber aus der ganzen Welt.

Unsere Au Pair Agentur für Australien hilft als Au Pair Agentur & Bildungsratgeber direkt vor Ort Ihren Au Pair Aufenthalt gut vorzubereiten und steht Ihnen auch während des Auslandsaufenthaltes stets zur Verfügung.

Wir sind die einzige deutsche Agentur in Australien und können somit schnell bei Problemen als Ansprechpartner für Sie da sein. Wenden sie sich demzufolge bei Kommunikationsproblemen direkt an uns und wir wenden finden die richtigen Ansprechpartner zur Lösung Ihrer Probleme innerhalb weniger Stunden.

Unsere Erfahrungen zeigen, das leider nicht immer alles glatt läuft und dass Au Pair und Gastfamilien oft hohe Anforderungen haben. Leicht kommt es dann zu Missverständnissen.

Der Au Pair Aufenthalt wird in einer australischen Gastfamilie für das Au Pair organisiert. Vorab werden jedoch die Interessen und Eignung des Au Pair und der Familien geprüft.

Au Pairs wohnen bis zu einem Jahr bei einer Gastfamilie, übernehmen dort die Betreuung der Kinder und besuchen in vielen Fällen auf eigenen Wunsch einen Sprachkurs oder eine Weiterbildung.

Alternativ können Sie in unserem Au Pair Forum eine kostenfreie Anzeige aufgeben, um von Gastfamilien gefunden werden zu können.

Vorteile unserer Au Pair Agentur:

  1. Integration in eine auserwählte Gastfamilie
  2. Gute Bezahlung für qualifizierte Au Pairs
  3. Einsparung der Kosten für Unterkunft und Verpflegung
  4. Englisch lernen auch privat
  5. Kennen lernen von Land und Leute
  6. Sie sind meist unter Leuten, also nicht alleine ohne Familienanschluss
  7. Sie lernen sich an andere Kulturen und Sitten anpassen
  8. Sie erleben die australische Kultur hautnah

Wir sind realistisch zu Ihnen. Wir informieren Sie darüber:

  1. Wie "Anders" Ihre Gastfamilie sein kann.
  2. Wie Wichtig es ist sich immer anzupassen.
  3. Das keine Gastfamilie und kein Au Pair perfekt ist - Es gibt keinen perfekten "Match"!

Seit der Gründung im Jahr 2002 haben sich hunderte Interessenten weltweit für die Programmen von GoToAustralia/AA Education beworben.

Aus dem deutschsprachigen Raum bewerben sich jährlich über 2.000 Teilnehmer mit uns um den Schritt nach Australien, um dort Englisch zu erlernen, an Au Pair Programmen oder anderen Bildungsprogrammen teilzunehmen und neue Kulturen zu erleben.

Au Pair Australien Programm

Australien Au Pair Programm

Australien Au Pair ProgrammLeben in Australien, an einem der schönsten Orte der Welt – das ist es, was die Zeit als Au Pair in Australien außergewöhnlich macht.

Australien, der rote Kontinent, ist bekannt für seine atemberaumende Natur, seine wunderschönen Strände und faszinierenden Regenwälder. Diese Vielfalt und die natürliche Schönheit wird unterstrichen durch die Freundlichkeit und Offenheit der Australier selbst. Als Aupair in down under hast du die Chance Land und Leute ganz persönlich kennen zu lernen.

Durch das Leben in einer Gastfamilie bist du mittendrin im täglichen Australischen Leben und du lernst du kulturelle Besonderheiten hautnah kennen. Als Familienmitglied und durch die Betreuung von Kindern sammelst du wertvolle Erfahrungen und schließt enge Freundschaften. Der Aufenthalt in Australien wird deine Englisch Kenntnisse stark verbessern. Das tägliche Leben in einem englischsprachigen Umfeld wird sich schnell positiv auf deine Sprachsicherheit und deinen Wortschatz auswirken.

Du hast außerdem die Möglichkeit deinen Au Pair Aufenthalt mit einen Sprachkurs zu verbinden, um deine Sprachkenntnisse in Theorie und Praxis zu perfektionieren. Australien ist ein außergewöhnliches Land.

Ein Australien Au Pair Programm ist eine einzigartige Chance Australiens Menschen und Besonderheiten kennen und lieben zu lernen, Sprachkenntisse zu verbessern und einmalige Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln.

Au Pair in Australien oder Demi Pair in Australien?

Au Pair Australien

Au Pair oder Demi Pair? Sie interessieren sich für ein Au-pair Jobangebot?

Australien und Neuseeland sind die beliebtesten Länder für Au Pairs. Australien-Ausbildung hilft Ihnen mit Infos zu Au Pair Aufenthalten. Sie können sich zu jeder Zeit des Jahres für ein Au Pair Programm bewerben.

Was sind die Unterschiede zwischen Au Pair und Demi Pair-Aufenthalten?

Au Pair Australien / Neuseeland

Sie arbeiten bis 20 Stunden in der Gastfamilie und erhalten kostenfreie Untewrkunft und Verpflegung.

Ein Sprachkurs kann von Ihnen belegt werden, ist aber nicht obligatorisch.

Sie können vor Ort selbst entscheiden wie lange und ob überhaupt Sie einen Sprachkurs belegen wollen. Dadurch ist der Australien-oder Neuseelandaufenthalt sehr günstig durchführbar.

Sie können evtl. eine Familie in unserem interaktiven Au Pair Forum und Demi Pair Forum finden. Leider gibt es grundsätzlich nur wenig Familien, die ein Au Pair ohne Empfehlungen durch eine Au Pair Agentur aufnehmen.

Gastfamilien sind da sehr vorsichtig, da es zumal genügend Sprachschulen gibt, die vorher die Au Pair Bewerbungen annehmen und diese dann an die Gastfamilien weiterempfehlen. Durch diesen Prozess sind die Au Pairs ebenfalls abgesichert und landen bei einer seriösen Familie.

Demi Pair Australien/Neuseeland

Sie arbeiten ca. 20 Stunden in der Familie und erhalten kein oder ein geringes Taschengeld. Ein Intensiv-Sprachkurs über die gesamte Aufenthaltszeit ist im Reisepreis inbegriffen (ca. 20 h die Woche).

Durch eine Anmeldung zum Demi Au Pair Programm helfen Ihnen die Kosten für Ihren Aufenthalte zu senken.

Au Pair Australien mit Sprachkurs

Au-Pair Vermittlung nach Australien

 

Als Au-pair nach Australien, vielleicht für ein halbes Jahr oder länger - als  Au-pair in einer Gastfamilie wohnen, die Sprache, Land und Leute kennen lernen und zusätzlich einen Sprachkurs besuchen - diesen Wunsch können Sie sich hier erfüllen! Wer eine solche Tätigkeit im Ausland sucht, kann sich kostenfrei über Au Pair Vermittlungen nach Australien informieren.

Nutzen Sie die Gelegenheit, einen ersten Einblick in das Au Pair Leben zu werfen, um richtige Entscheidungen für Ihren Au Pair Australien Aufenthalt treffen zu können.

Probleme beim Au Pair Aufenthalt  in Australien

Sollte es mal Schwierigkeiten mit der Au Pair Familie in Australien geben, teilen Sie uns und Ihrem Home Stay Coordinater bitte alle Details mit. Wir werden gemeinsam mit Ihnen und der Familie versuchen eine Lösung zu finden.

Au Pair Agenturen

Unsere Au Pair Agentur wird von den Sprachschulen finanziert. Sie zahlen also keine Extra-Beratungskosten oder Gebühren für Au Pair's. Während eines Au Pair Aufenthaltes können Sie sogar durch unsere Agentur ein kostenfreies Cambridge Exam absolvieren.

Ohne Vorbereitung können Sie Ihren Au Pair Aufenthalt natürlich nicht antreten! Am besten kontaktieren Sie schon ein Jahr vorher unsere Au Pair Agentur.

Sehr zu empfehlen ist es auch, sich vorher einmal genauer über das Au Pair Australien Programme zu erkundigen... Wenigstens im Groben sollten Sie über die Rechte und Pflichten der Au Pair's Bescheid wissen. Damit entgehen Sie nicht nur einigen peinlichen Situationen, sondern schaffen es auch leichter, über den anfänglichen "Kulturschock" hinwegzukommen.

Sprachkurs

Neben einem gewöhnlichen Sprachkurs an der Sprachschule haben Sie durch den Au Pair Job gute Chancen viel Englisch zu hören und auch selbst zu sprechen.

Au Pair als Deutsche in Australien

Au Pair in Down Under

"Als Au Pair in Australien Weihnachten mit meiner Gastfamilie zu feiern war der Höhepunkt meiner Australien Reise. Weihnachten im Bikini am Citybeach ... Vielen Dank für die tolle Organisation meiner Au Pair Reise nach Down Under!"
Lisa H.
     

Allgemeine Regelung für Au Pairs

Sie benötigen ein Visum, womit Sie in Australien arbeiten können. Ein spezielles Arbeitsvisum für Studenten ist das übliche Visa für Au Pairs.

  • Beratung zu Au Pair Aufenthalten
  • Au Pair Erfahrungsberichte
  • Infos für Au Pair's über die Zulassungsvorraussetzungen
  • Spezialangebote für Au Pairs
  • Hilfe bei der Au Pair Vermittlung

Der Aufenthalt als ´Demi-Au Pair´ in Australien.

Um eine kostenfreie Beratung zur Au Pair Vermittlung nach Australien oder Neuseeland zu erhalten, klicken Sie bitte hier.

Au Pair in Australien

Komm nach Australien und habe die beste Zeit deines Lebens. Als Au Pair in Australien bekommst Du die einmalige Chance das auch noch fast kostenlos zu erleben - zumindest kannst du so kostenfrei bei deiner Gastfamilie leben.

Australien braucht Dich! Komm und entdecke den fünften Kontinent auf eine völlig neue Art und Weise und das auch noch ohne einen Cent zu bezahlen. Werde Au Pair.

Wie du mit uns Au Pair werden kannst und wie du innerhalb von wenigen Stunden eine australische Gastfamilie finden kannst.

Wir helfen dir dabei das passende Visum zu beantragen!

Australien Au Pair Vermittlung

preschoolersNachfrage nach Au Pair-Plätzen steigt

Wie sich in den Büros von GoToAustralia zeigt, steigt die Nachfrage nach AuPair-bzw. Demi Pair-Plätzen stark an.

Australien Au Pair - Freie Ortswahl
Mit und ohne Taschengeld je nach Programm.
Sie zahlen für die Vermittlung.
Sie arbeiten zwischen 20 bis 35 Stunden/Woche.

Australien Demi Pair - Freie Ortswahl
Ab 14 Stunden meist mit Taschengeld.
Sie zahlen für den Sprachkurs und die Vermittlung.
Sie arbeiten zwischen 12 und 20 Stunden/Woche.

3 Monate als Au Pair in Australien

Wer träumt nicht auch davon mal für ein 3 Monate als Au Pair in Australien zu arbeiten.

Die Realität sieht jedoch anders aus. Solche Stellen sind oft nicht einfach zu finden und die Wartelisten bei Agenturen können lang sein.

Ein Au Pair Job ist nicht nur mit Rechten sondern auch vielen Pflichten verbunden ... und kostet meist auch einige australische Dollar.

 

Au pair als Österreicher in Australien

Österreichisches Au Pair in Australien

Auch Österreicher haben die Möglichkeit

Auch Staatsbürgerinnen aus Österreich haben die Möglichkeit, in Australien als AuPair zu arbeiten. Die für die AuPair-Tätigkeit notwendige Arbeitsgenehmigung kann im Rahmen eines Studentenvisums erworben werden. In diesem sogenannten DemiPair-Programm wird ein Kurs mit der AuPair-Tätigkeit kombiniert. Man kann sowohl einen Sprachkurs als auch einen berufsbildenden Kurs (zB in Business) buchen und gleichzeitig bei einer Familie arbeiten. Mit dem DemiPair-Programm kann man daher die bestmögliche Erfahrung eines Australien-Aufenthalts mitnehmen.

Während man in Australien einerseits die Sprachkenntnisse perfektioniert oder fachliche Kenntnisse erwirbt, lernt man gleichzeitig das richtige Aussie-Leben bei einer Familie kennen. Da man für die Arbeit bei der Familie Wohnen und Essen kostenlos erhält und sogar ein kleines Taschengeld bekommt, ist ein DemiPair-Programm in Australien daher auch eine günstige Alternative das Land so richtig kennenzulernen.

Au Pair Stellen Australien

  • Bild_18__Custom__02Alter: ab 18 Jahre – bis 30 Jahre (Ausnahmen sind möglich, je nach Programm)
  • Freude am Umgang mit Kindern
  • Erfahrungen in der Kinderbetreuung gut, doch keine Bedingung
  • gute Englischkenntnisse für den Alltag bzw. Bereitschaft, im Sprachkurs Englisch zu lernen
  • gesund und fit
  • eine gewisse Belastbarkeit
  • selbständiges, umsichtiges und verantwortungsvolles Arbeiten (Beachten Sie, Sie arbeiten mit Kindern!)
  • bei manchen Gastfamilien: tierlieb, keine Allergien gegen Hunde oder Katzen
  • Bereitschaft, sich an das Leben der Familie anzupassen
  • selbständige Gestaltung der Freizeit und eigene Organisation, neue Leute kennenzulernen

Entspricht eines der Programme Ihren Vorstellungen?
Bitte geben Sie uns eine Rückinfo, welches Programm zu Ihnen passt, damit wir Ihnen weitere Informationen zusenden können. Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Als Kindermädchen in Australien arbeiten

Kinderbetreuung in Australien

Nanny Jobs Australien - Arbeiten als Nanny oder Babysitter – ein guter Einstieg

Es ist schwer einen Anfang zu finden in Australien. Meist fehlt es an Erfahrung oder Sprachkenntnissen, aber solange man jemals auf Kinder aufgepasst hat oder jüngere Geschwister hat, gibt es gut bezahlte Arbeit als Nanny oder Babysitter in Australien. Kinderbetreuung in Australien ist teuer und viele Australier möchten ihre Karriere nur ungerne verlassen oder vernachlässigen. Es klingt jedoch einfacher als es tatsächlich ist, weil diese Form von Arbeit mit einer großen Verantwortung kommt. Auch hier gilt wie so oft, Referenzen sind unabdingbar. Viele Eltern fragen auch nach einem Führungszeugnis, Kopie vom Reisepass, persönliches Interview, ‘Working with children check’ oder ‘Bluecard’ (beides Scheine zur Kinderbetreuung für die man sich online bewerben muss) und mehr.

Nannys übernehmen nicht nur die Kinderbetreuung sondern meist auch alle kinderbezogenen Aufgaben wie Wäsche waschen, kochen und Kinderzimmer aufräumen. Man kann entweder mit der Familie zusammen wohnen oder aber man lebt eigenständig und erscheint nur zu den eingeplanten Arbeitszeiten. Beides hat Vor- und Nachteile. Es ist wichtig sich vorher im Klaren zu sein welche Form man bevorzugt. Babysitter sind eher unregelmäßig bzw sind ‘nur’ eingesetzt um Kinder zu betreuen und auf sie aufzupassen.

Dieser Job macht nicht reich, aber ist relativ fair bezahlt. Man kann entweder sich selber bewerben durch diverse Websites oder man bewirbt sich bei einer der vielen Agenturen und wird in deren Kartei aufgenommen. Auch hier gibt es Vor- und Nachteile. Falls man sich entscheidet selbstständig Arebit zu suchen sollte man grundsätzlich aufpassen, dass man nicht zu wenig aber auch nicht zu viel Geld verlangt. Auch Familien versuchen so wenig wie möglich zu zahlen, aber es sollte fair bleiben. Man bedenke welch Verantwortung diese Arbeit mit sich bringt. Man kann sich gut am australischen Mindestlohn pro Stunde orientieren, denn dieser sollte nicht unterschritten werden. Bei der Frage wie viel man verlangen sollte, helfen auch Fragen wie: Wo ist die Familie? Muss ich viel reisen? Wohne ich dort? Wieviele Kinder? Spät Abends? Hausarbeit?

Diese Arbeit kann wirklich viel Spaß machen und durch die flexiblen Arbeitszeiten ist es gut um einen Stundenplan oder Sonstiges herum zu arbeiten. Man kann mit den Kindern Englisch lernen und ihnen Deutsch beibringen. Man ist Teil einer australischen Familie und der kulturelle Austausch kann durch Geld kaum ersetzt werden. Es ist wichtig zu wissen womit man sich wohl fühlt um nicht in unangenehme Situationen zu geraten. Ausserdem müssen klare Regeln mit den Eltern abgesprochen werden.

Als Au Pair in Australien arbeiten

Au Pair Australien Visum und Arbeitsregelungen

Au Pair Australien Visum und ArbeitsregelungenWichtige Regelungen für einen Au Pair Aufenthalt in Australien:

  1. Sie benötigen ein Visum, womit Sie in Australien arbeiten können. Ein spezielles Arbeitsvisum für Studenten ist das übliche Visa für Au Pairs.
  2. Bei Kinderbetreuung (Nanny):
    Wichtig:
    Im Normalfall arbeitet ein Au Pair zwischen 12-18 Stunden. Mehr zu arbeiten macht oft wenig Sinn, da man ja auch noch neben Au Pair und Sprachschule etwas Privatleben braucht.

Desweiteren sind folgende Regelungen von den Immigration Behörden zu berücksichtigen.

  1. Regelung in Australien: Bis 20 Stunden Arbeit pro Woche, je nach Familienanfrage sind möglich.
  2. Regelung in Neuseeland: Bis 15 Stunden pro Woche darf ein Au Pair in Neuseeland arbeiten. Länger darf man als Au Pair nicht arbeiten!

Au Pair Visum Australien

Arbeiten in Australien

Als Au Pair in Australien studieren

Als Au Pair in Australien studieren

Als Au Pair in Australien studierenBildungsprogramm in Australien + kostenfreier Service durch Go To Australia

Wer etwas für seine Zukunft tun möchte, wird gerne Hilfe in Anspruch nehmen eine passende Ausbildung in Australien zu finden.

Ob eine Ausbildung als Kindergärtner/in, Krankenpfleger/in, ein Medizinstudium oder ein IT Studium … das Team von Go To Australia steht Dir mit dem Enschreibeservice kostenfrei zur Verfügung.

Zusätzlich gibt es vor Ort hilfreiche Tipps zur Jobsuche und für Teilnehmer von Kursen im Bereich Child Care sogar von manchen Bildungsträgern eine kostenfreie Jobvermittlung!

Schreibe an unser Team für weitere Informationen!

Au Pair Australien Bewerbungen

Au Pair Australien Bewerbungen

Au Pair Australien BewerbungUnsere deutschsprachigen Mitarbeiter beraten dich kostenfrei! Wir sind auch direkt vor Ort Australien. Entspricht eines der Programme deinen Vorstellungen oder möchtest du weitere Serviceleistungen buchen? Wenn ja, würden wir dich bitten, alle Fragen in den Onlineformen zu beantworten, damit wir für dich geeignete Optionen heraussuchen und dich optimal beraten können. Wir helfen dir dabei bei den Reisekosten zu sparen. Kontaktiere uns noch heute und erhalte eine Antwort innerhalb weniger Stunden!

Jetzt bewerben und zum nächsten Termin einreisen! Wir beraten dich zu allen Optionen kostenfrei und helfen dir einen Job zu finden!

  1. Wir sind die einzigste deutschsprachige Au Pair Beratungsstelle mit einem Hauptsitz in Australien.
  2. Wir versuchen alle Au Pair Programme von Australien anzubieten und nehmen immer wieder neue Vertragspartner in unsere Datenbank auf.
  3. Wenn wir uns von der Qualität eines Anbieters überzeugt haben, bieten wir das Angebot auf unseren Webseiten an.

Wir sind die Ansprechpartner zum Au Pair Australien Programm. Wir helfen dir hier dabei:

Au Pair Vermittlung nach Australien

  1. eine Au Pair Stelle in Australien zu finden,
  2. ein Visum zu beantragen
  3. und natürlich bei der gesamten Reisevorbereitung.

Zudem sind wir vor Ort in Australien dein Ansprechpartner für den Fall das du zum Beispiel:

  1. Deinen Aufenthalt als Au Pair verlängern möchtest,
  2. Hilfe bei deiner Freizeitgestaltung brauchst,
  3. eine Sprachschule besuchen möchtest,
  4. etwas studieren möchtest,
  5. einen Nebenjob suchst
  6. oder es mit deiner australischen Gastfamilie Probleme gibt.

Au Pair Australien Bewerbungsunterlagen

Au Pair Australien Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsunterlagen: Alle Unterlagen sollten in englischer Sprache verfasst sein. Wir helfen gerne bei der Übersetzung.Bitte schicken Sie Ihren Lebenslauf, ein Einleitungsschreiben und Referenzen, um sich für einen Au Pair Job zu bewerben. Es bestehen Au Pair Angebote für Australien und Neuseeland.
  • Falls Sie nicht alle Bewerbungsfragen per E-Mail klären möchten, kann Sie ein Mitarbeiter anrufen. Um eine kostenfreie telefonische Beratung zu erhalten, schicken Sie uns bitte vorab eine allgemeine Anfrage zu Ihrem Au Pair Aufenthalt sowie Ihre Telefonnummer (Festnetz) und Erreichbarkeit.

Benötigt wird:

  • Bewerbungsbogen / application form
  • Brief "Dear family" in einer Art Lebenslauf, über Interessen, Hobbys, eigene Familie, Erfahrungen mit Kindern, bzw. älteren Leuten, bzw. Tieren und in der Hausarbeit
  • 3 Child Care Referenzen,
  • 3 Charakter Referenzen
  • Medizinisches Attest
  • 2 Passfotos
  • 3 oder mehr Fotos, (bitte möglichst freundlich lachend).
  • Reisepasskopie
  • Polizeiliches Führungszeugnis
  • Zeugnisskopie
  • Von allen Bewerbern wird erwartet, während des Telefongespräches mit der Gastfamilie sich in Englisch unterhalten zu können.

Bei Interesse erhalten Sie von uns den Au Pair Vermittlungsauftrag und die Bewerbungsunterlagen.

Leider sind die Anfragen von Gastfamilien je nach Bereich und Jahreszeit unterschiedlich hoch. In der Regel melden sich Familien 6-8 Wochen vor Reisewunsch, aber auch 2-3 Wochen ist nicht selten.

Auswahlkriterien für den Au Pair Australien Aufenthalt

Au Pair Australien Bedingungen

Das Auswahlverfahren für Australien Au-pair-Bewerber:

Die Auswahlkriterien für Au-pairs beziehen sich auf die Persönlichkeit, die Englischkenntnisse, die Einstellung zum Au-pair-Programm und den damit verbundenen Pflichten sowie dem Willen, sich der australischen Kultur und dem Lebensstil einer Familie zu öffnen und diese einzigartige Gelegenheit wertzuschätzen.

WICHTIG: All unsere Familien sind freundlich und zuvorkommend, also tragen auch Sie dazu bei, dass Ihr Aufenthalt eine schöne Erfahrung für alle Beteiligten wird, indem Sie aktiv und mit Freude an Gesprächen und dem Familienleben teilnehmen.

Das Wohnen bei einer Gastfamilie („Homestay“) und das Au-pair-Programm ähneln sich in vielen Bereichen doch unterscheiden sich in den folgenden Punkten:

  1. Als Erwachsener tragen Sie im Haus jederzeit die Mitverantwortung für den geregelten Tagesablauf, die Sauberkeit und die Erziehung und Beaufsichtigung der Kinder. Wenn sich diese nicht angemessen benehmen, gehört es zu Ihren Aufgaben, sie zu belehren.
  2. Als Au-pair müssen Sie unabhängig sein, das heißt, sich während der eigenen Freizeit auch von der Familie lösen zu können und selbstständig Unternehmungen zu machen.
  3. Sie sollten sich den Familienmitgliedern gegenüber mit dem gleichen Respekt äußern, wie er Ihnen entgegengebracht wird. Sowohl positive als auch negative Gespräche sollten professionell geführt werden, beispielsweise wenn Sie Beschwerden oder Verbesserungsvorschläge zum Tagesablauf vorbringen möchten.
  4. Es ist Ihre Pflicht, sich innerhalb der ersten Woche alle wichtigen Tagesabläufe einzuprägen und im Zweifelsfall Fragen zu stellen, um alles richtig zu machen. Lassen Sie sich zeigen, wie Dinge funktionieren, wo man sie im Haushalt findet oder wie lange eine bestimmte Tätigkeit normalerweise dauert.

Haben Sie diese Punkte verstanden?

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben und wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude beim Au-pair-Programm!

Au Pair Australien Bedingungen

BITTE BEANTWORTEN SIE DIE FOLGENDEN FRAGEN AUSFÜHRLICH:





Name:
Email:
Alter:
Nachricht:
Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzrechtlinien zu!

 

Au Pair Australien Kosten

Au Pair Australien - Kosten

Au Pair Australien - KostenUm eine kostenfreie Beratung zur Au Pair Vermittlung nach Australien oder Neuseeland zu erhalten, wenden Sie sich bitte Sie an uns.

"Als Au pair in Australien zu arbeiten, war für mich nicht nur eine tolle Möglichkeit, das australische Familienleben kennen zu lernen, es erleichtert mir auch das Einleben in Australien. Meine Englischkenntnisse verbesserten sich ganz nebenbei. Ich wohnte bei einer Gastfamilie, die mir freie Unterkunft und Verpflegung im Austausch gegen Hilfe bei Kinderbetreuung und Haushalt gab."
Nicole G.

Grundsätzlich entstehen keine Gebühren für den Service unserer Au Pair Beratungsstelle. Ein Au Pair Aufenthalt sollte unbedingt gründlich vorbereitet werden, damit keine unnötigen Kosten entstehen.

Wir helfen Ihnen gerne mit Informationen zum  Au Pair Australien Programm.

Kosten für Au Pairs in Australien

Au Pair Australien KostenWelche Kosten kommen auf Sie zu?

  • Die Gebühren für Ihr Studentenvisum einschliesslich Kursgebühren.
  • Die Flugreise wird vom Bewerber selbst gebucht, die Preise sollten bei ca. 1000 /1200€, je nach Anbieter: z.B.: Lufthansa, Juniortarif (18-24 Jahre) /Jahr liegen. Wir helfen aber auch gerne mit Partnerbüros einen günstigen Flug zu buchen.
  • Kranken-, Haft- und Unfallversicherung ca. 32-39 €/ Monat. Infos bzw. Versicherungsangebote bekommen Sie von uns zugesendet.
  • Visumsgebühr/ Australische Botschaft: ca. 105 €. Bezahlung kann nur per Kreditkarte erfolgen.
  • Wir empfehlen eine Kreditkarte für Australien.
  • Eigene Telefongebühren, Benzinkosten, Kosmetika und Toilettenartikel müssen in der Regel selbst beglichen werden.
  • Handtücher und Bettwäsche werden immer von der Gastfamilie gestellt.

Au Pair Australien - Gastfamilien

Au Pair Australien - Mit Go to Australia am Preiswertesten

Als Au Pair in Australien kannst du Englisch bei deiner Gastfamilie und während eines Sprachkurses lernen. Die Gastfamilien werden anhand deiner Interessen gesucht. Wende dich bitte an uns damit wir dir helfen können eine Au Pair Stelle in Australien zu finden. Als Au Pair in Australien hast du die einmalige Chance, Kultur und die Mentalität der Australier direkt als Familienmitglied einer australischen Gastfamilie kennen zu lernen.

Gerne helfen wir dir bei der Gastfamilien - Vermittlung. Du kannst dich hier bei uns anmelden um erstmal unverbindlich Informationen zu den Au Pair Programmen in Australien zu bekommen! Gerne unterstützen wir dich bei der Auswahl des richtigen Programms als auch bei der Vorbereitung des gesamten Au Pair Australien-Aufenthalts.

Australische Gastfamilien nehmen Au Pairs und Demi Pairs auf. Finde eine australische Gastfamilie mit GoToAustralia

Liebe Au Pairs, australische Gastfamilien und Agenturen,

Wir sind eine unabhängige Beratungsstelle und helfen unseren Au Pairs nicht nur eine australische Gastfamilie zu finden sondern auch den gesamten Aufenthalt in Australien zu organisieren.

Durch unsere Zusammenarbeit mit anderen Au Pair Agenturen und Sprachschulen können wir innerhalb kurzer Zeit Angebote für unsere Au Pairs zusammenstellen.


Was ist ein Au-Pair

Der Begriff “Au-Pair” sagt zunächst mal nicht viel über den Job aus, den er bezeichnet. Deshalb nun eine kleine Hinführung: Der Begriff kommt aus dem dem Französischen und bedeutet in etwa „on par“, was so viel heißt wie „gleichgestellt“. Wenn du als Au-Pair arbeitest, bist du also mit dem Rest der Gastfamilie gleichgestellt. Das klingt schon mal ganz gut, aber es gehört natürlich noch viel mehr dazu.

Damit du weißt, was dich als Au-Pair erwartet, hier eine kleine Übersicht darüber, was der Job beinhaltet:

Fangen wir mal ganz simpel an: Ein Au-Pair ist ein Kindermädchen, das eine andere Nationalität als seine Gastfamilie hat und mit dieser zusammenlebt. Meist nutzen junge Frauen die Möglichkeit als Au-Pair ein anderes Land kennenzulernen, es gibt aber auch einige männliche Vertreter. Die wohl wichtigste Aufgabe eines Au-Pairs ist die Kinderbetreuung. Zu den weiteren Aufgaben zählen beispielsweise das Sauberhalten des Hauses.

Ein großer Vorteil des Au-Pair-Jobs ist, dass du kostenlos im Haus der Gastfamilie wohnen kannst, während du ein neues, fremdes Land kennenlernst. Auch für das Essen musst du nichts bezahlen. In der Regel musst du also nur für deinen Flug und die Transportmittel vor Ort aufkommen. Wenn du Glück hast, erhältst du von deiner Gastfamilie auch ein wenig Taschengeld, was es natürlich leichter macht, alles zu erkunden.

Als Au-Pair hast du verschiedene Aufgaben, die sich von Familie zu Familie unterscheiden. Neben der Betreuung der Kinder musst du dich meist noch um den Haushalt kümmern, auf die Haustiere aufpassen oder Gartenarbeit übernehmen. Am Anfang kann es schon eine Herausforderung sein, doch mit der Zeit wirst du merken, dass es eigentlich halb so schlimm ist, wenn man erst mal ein wenig Übung hat.

Dein Arbeitstag wird meist fünf bis sechs Stunden dauern, aber das kommt selbstverständlich auf die Gastfamilie an. Es kann immer mal vorkommen, dass du mehr oder weniger arbeiten musst. Solltest du alle deine Aufgaben erledigt haben, frage immer nach, ob es noch etwas anderes zu tun gibt. Schließlich bist du in erster Linie zum Arbeiten in das Land gekommen und nicht zum persönlichen Vergnügen.

Der Zeitraum deines Au-Pair-Jobs hängt ganz von der Gastfamilie ab. Du solltest dies auf jeden Fall bei deiner Bewerbung abklären. Wenn dir der Job als Au-Pair gefällt, kannst du nach dem Ende deines Aufenthalts auch in ein anderes Land gehen und auf diese Weise die Welt erkunden.

So viel zu den grundlegenden Information über den Job als Au-Pair. Falls du jetzt Lust bekommen hast, es auszuprobieren und für einige Zeit in einem fremden Land zu leben, schau dich doch einfach mal nach freien Au-Pair-Stellen um. Es ist mit Sicherheit die einfachste Möglichkeit kostengünstig etwas von der Welt zu sehen.

Au Pairs in Australien: Rechte und Pflichten

Hinweise für Au Pair's

Wie ist der Demi-Aupair-Aufenthalt charakterisiert?

In Australien gelten folgende Bedingungen für Au Pair's. In Australien gibt es keine Au Pair's  im eigentlichen Sinn. Au Pair's nehmen an einem intensiv-Sprachkurs teil und erhalten somit ein Arbeitsvisum für Studenten. Ohne ein solches Visa darf ein Au Pair nicht in Australien arbeiten.

  • Au Pair's helfen einige Stunden in der Gastfamilie bei der Kinderbetreuung.
  • Au Pair's erhalten kein oder ein geringes Taschengeld. 
  • Au Pair's erhalten Discounts für den Sprachkurs in Australien oder Neuseeland.
  • Sprachkurse sind innerhalb der Au-pair-Regelung untrennbarer Bestandteil eines jeden Au-pair-Aufenthaltes.  

Wir informieren Sie gerne über alles Wissenswerte für Au Pair's.

Die Sprachkurse bieten eine gute Möglichkeit, die Landessprache wirklich von Grund auf zu lernen. Grammatische Spitzfindigkeiten sind zwar lästig, aber ohne Hintergrundwissen bleiben die Sprachkenntnisse oft genug lückenhaft. Darüber hinaus bieten die meisten Schulen Kurse für jedes Niveau. Für Schüler mit fundierten Sprachkenntnissen gibt es Klassen in neuerer Literatur, Geschichte, Theater, Kunst u.a. Und wer das "kulturelle Rahmenprogramm" eines Sprachkurses nutzt, findet leicht Anschluss außerhalb der Gastfamilie, was für das seelische Gleichgewicht in der meist ungewohnten Au-pair-Situation besonders wichtig ist.

Das Hauptproblem beim Suchen der geeigneten Schule besteht oft im Mangel an Informationen. Es ist wichtig, sich möglichst frühzeitig an die Schulen zu wenden und sich zu erkundigen, welches Niveau im Unterricht vorausgesetzt wird, wie viel Zeit die Kurse beanspruchen und was sie kosten.

Visum für Au Pairs in Australien

Hier können Sie sich von uns kostenfrei zu den Visum Arten für Au Pairs in Australien beraten lassen.

P1040236_01

Im Prinzip gibt es mehrere Visa Möglichkeiten für Au Pairs. Es ist mehr die Frage möchten Sie als Au Pair ein Taschengeld verdienen oder nicht. Wer als Au Pair praktisch gegen Unterkunft und Verpflegung bei einer Gastfamilie lebt, kann das auch mit dem Touristenvisum tun. Wer dagegen eine wöchtentliches Vergütung in Form von Geld möchte, braucht ein Work Visa. Das wäre zum Beispiel ein Student Visa oder ein Work and Travel Visa.

Wir helfen Ihnen während unserer Beratung das richtige Visum für Ihren Australien Aufenthalt zu finden. Fragen Sie uns und wir antworten innerhalb weniger Stunden!

Wer es eilig hat, kann ohne Schwierigkeiten ein Touristen Visum für die Einreise nach Australien bekommen. Gegen Unterkunft und Verpflegung darf man so bei einer australischen Gastfamilie leben.

Working Holiday Visum

Wer gerne als Au pair arbeiten möchte und ein Taschengeld verdienen möchte, kann ein Working Holiday Visum beantragen. Für dieses Visum müssen sie 18-30 Jahre alt sein. Mit diesem Visum haben Sie die Möglichkeit, sich bis zu 12 Monate in Australien aufzuhalten und zu arbeiten und ggf. das Visum um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Einzige Einschränkung beim Arbeiten: Sie dürfen maximal 6 Monate bei ein und demselbem Arbeitgeber arbeiten. Dies gilt natürlich auch für einen Job als Au pair. Familie bevorzugen in der Regel Au Pairs, die länger als 6 Monate als Au Pair arbeiten möchten. Mit dem Studentenvisum wäre das möglich.

Wir helfen Ihnen gerne beim Visaantrag. Schicken Sie uns einfach Ihre Fragen zum Au Pair Visum!

 

Studentenvisum für Au Pairs in Australien

Australien Au Pair Regeln

Die erste und allerwichtigste Regel ist, dass man das Kind nie alleine lässt! Nicht einmal wenn man auch nur ganz kurz in einen Supermarkt muss oder etwas im Haus vergessen hat und das Kind sitzt schon im Auto. Das wird bei der australischen Gastfamilie gar nicht gerne gesehen.

Ebenso ist wichtig, dass deine ganze Aufmerksamkeit dem Kind gilt und man nicht anderweitig beschäftigt ist, wie z.B. im Internet surfen oder telefonieren. Das kann man alles machen nachdem man „off“ ist, d.h. Feierabend hat.

Die Gasteltern erwarten auch, dass du kreativ in deiner Sache bist. Wenn man davor Babysitting gemacht hat, hat man bestimmt oft einfach nur einen Film mit den Kindern angeschaut bis sie ins Bett gegangen sind. Doch nun ist man den ganzen Tag mit ihnen beschäftigt. Die Aktivitäten sollten abwechslungsreich sein. Vor allem sollte man auch am Tag mindestens 30 Minuten draußen gewesen sein. So kann man mit ihnen in den Park gehen, ihnen neue Spiele beibringen und vor allem sie zum Sport ermutigen.

Man sollte im Vorhinein mit den Eltern abklären was die Kinder dürfen und was nicht, abspricht was passiert wenn die Kinder nicht hören und was für allgemeine Regeln es gibt. Es ist sehr wichtig, dass man nicht gegen die Regeln der Eltern verstößt und die Kinder z.B. mehr Süßigkeiten bekommen oder mehr fernsehen dürfen. Eine gute Idee ist auch, dass man die Regeln welche die Kinder betreffen abklärt wenn die Kinder am Tisch sind, sodass diese wissen, dass die Regeln von den Eltern kommen.

Nicht nur die Kinder sondern auch man selbst muss sich an die Regeln der Gasteltern halten. So gibt es in vielen Haushalten eine „curfew“ d.h. Ausgangsperre für das Au Pair. Diese dient dazu, dass man am nächsten Tag auch wieder fit ist für seinen Job. Des Weiteren erlauben es auch nicht alle Gasteltern, dass der Freund/die Freundin über Nacht bleiben. Solche Regeln sollte man alle im Vorhinein abklären.

Zu Beginn wird es auch ein paar Verständigungsprobleme geben. Deswegen sollte man gerade wenn es um Regeln geht und man es nicht genau verstanden hat noch einmal nachfragen.  Höchstwahrscheinlich wird man auch anfangs Probleme haben die Kinder zu verstehen und andersrum. So hat der kleinste Junge auf den ich aufpassen muss in den ersten Tagen zu mir gesagt, dass ich kein Englisch sprechen würde. Doch von so etwas sollte man sich nicht entmutigen lassen, sondern einfach geduldig sein und sein Bestes geben. Schon nach kurzer Zeit wird es immer besser funktionieren.

Des Weiteren sollte man sich auch darüber bewusste sein, dass man eine Vorbilds Funktion gegenüber den Kindern hat. So ist es immer wichtig, dass man darauf achtet was man macht und ganz wichtig, was man sagt. Denn die Kinder werden anfangen dich zu imitieren.

Zuletzt ist es sehr wichtig, dass man gleich von Anfang an den Kindern ihre Grenzen klar macht, konsequent bleibt und sich an die Regeln hält. Würde man dies nicht machen, würde man sich selbst aus dem Rennen nehmen, da die Kinder so nicht lernen dich als Autoritätsperson anzunehmen und man wird es später sehr schwierig haben dies wieder zu ändern. Natürlich ist es schwierig gleich streng zu sein, denn man wird ich Sorgen machen, dass die Kinder dich nun nicht mehr mögen. Doch nach ein paar Stunden wird das wieder vergessen sein 😉

Abschließend lässt sich sagen, dass die Sitten und Regeln in jedem Haushalt verschieden sind, sodass man dies einfach gleich mit den Eltern abklären sollte.

Anstandsregeln für Au Pairs in Australien

Australier & Anstandsregeln in Australien

In jedem Land haben die Bewohner andere Werte und Verhaltensweisen; manchmal sind diese sogar in den einzelnen Städten eines Landes verschieden. Australien ist davon nicht ausgenommen. Deshalb muss dir bei einer Reise nach Australien klar sein, dass deine Gewohnheiten und Ansichtsweisen sich von denen der Australier unterscheiden.

Damit du von deinem Aufenthalt als Au-Pair in jederlei Hinsicht profitieren kannst und er zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, ist es wichtig, dass du über diese Dinge Bescheid weißt. Um dir schon mal einen Überblick über den Australian Way of Life zu geben, hier einige Fakten:

Anrede

Personen, die älter sind als du, solltest du vorsichtshalber mit Mr, Mrs, Miss oder Ms ansprechen. In den meisten Fällen wird dir aber sicherlich angeboten werden, den Vornamen zu verwenden. Alle Personen, die so alt wie du, oder jünger, sind, kannst du getrost mit ihrem Vornamen ansprechen.

Grußformeln

Willst du jemanden formell ansprechen, sind „Good morning“ oder „Good evening“ die richtige Wahl. In allen anderen Situationen kannst du Ausdrücke wie „Hi“, „Hello“ oder „Hey“ verwenden.

Danke und Bitte

Australier sind höfliche Menschen. Achte also darauf, dass du stets „Bitte“ und „Danke“ sagst.

Kleidung

Da der australische Lifestyle sehr entspannt ist, ist ein legerer Kleidungsstil vollkommen in Ordnung. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, wirst du in der Regel vorher darüber informiert.

Abstand

Achte darauf, dass du immer etwa eine Armlänge von deinem Gegenüber entfernt stehst. Alles andere wird als zu nah empfunden und die andere Person fühlt sich schnell unwohl.

Warteschlangen

Australier stellen sich generell überall an, zum Beispiel vor dem Ticketschalter oder an der Bushaltestelle. Wenn du also mit dem Bus fahren willst und an der Haltestelle eine Warteschlange siehst, reihe dich hinten ein, denn sich vorzudrängeln wäre sehr unhöflich.

Pünktlichkeit

Wenn du dich mit einer Person zu einem bestimmten Zeitpunkt verabredet hast, sei pünktlich. Solltest du dich verspäten, informiere die Person darüber.

Rauchen

In den meisten Gebäuden ist Rauchen verboten. Falls du gerne eine Zigarette rauchen möchtest, du dir aber nicht sicher bist, frage lieber nach.

Chancengleichheit

Australier sind der Meinung, dass jeder die gleichen Chancen haben sollte, etwas im Leben zu erreichen und sie versuchen dies durch Gesetze zu gewährleisten.

Spucken

In der Öffentlichkeit auf den Boden zu spucken ist nicht nur unhöflich, sondern auch verboten.

Müll

Es ist ebenso verboten, Müll auf die Straße zu werfen. Wenn du Pech hast und erwischt wirst, musst du eine Geldstrafe zahlen.

Hygiene

Körperhygiene ist gerade im Sommer wichtig, wenn es in Australien sehr warm ist. Dusche regelmäßig und wasche dir die Hände. Solltest du niesen oder dir die Nase putzen müssen, benutze ein Taschentuch. Das ist nicht nur höflicher, es hilft auch die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern.

Tischmanieren

Normalerweise solltest du zum Essen Besteck benutzen, bei Barbecues oder einem Picknick ist es aber meist in Ordnung mit den Fingern zu essen. Bist du dir nicht sicher, wie du dich verhalten sollst? Dann warte einfach ab, wie es die anderen Anwesenden machen.

Kultureller Austausch

Im Großen und Ganzen ist ein Aufenthalt als Au-Pair ein kultureller Austausch mit deiner Gastfamilie. Es geht nicht nur darum, dass du etwas über die australische Kultur lernst, du solltest auch selbst etwas über deine eigene Kultur erzählen und weitergeben. Sei immer offen für Neues und versuche auch einmal, dich in eine andere Person hineinzuversetzen, um ihre Ansichten zu verstehen.

Kommunikation

Dies ist eines der wichtigsten Dinge überhaupt. Du solltest nicht nur regelmäßig mit deinem Au-Pair-Koordinator kommunizieren, sondern auch mit deiner Gastfamilie. Erzähle ihr von deinem Tag, teile mit ihr deine Erlebnisse und wenn du etwas auf dem Herzen hast, sprich ebenfalls darüber. Sei dabei immer höflich, ehrlich und respektvoll.

Aufgaben

Nimm deine Aufgaben ernst und versuche sie so gut du kannst zu erfüllen. Wenn du einmal nicht verstehst, was du zu tun hast, frage lieber nach, bevor du etwas falsch machst. Deine Hauptaufgabe wird natürlich sein, auf die Kinder der Gastfamilie aufzupassen. Es kann aber auch sein, dass du beispielsweise beim Kochen helfen musst.

Respekt

Der Aufenthalt bei der Gastfamilie erfordert gegenseitigen Respekt. Sie sollten dich als Familienmitglied aufnehmen, während du im Gegenzug deine Aufgaben erledigst - allerdings ohne von ihnen als Handlanger behandelt zu werden. Respekt entsteht vor allem durch Kommunikation.

Au Pair Au Pair Aufgaben

zwillinge_115Wenn Sie entsprechend qualifiziert sind und gerne Vollzeit einer Gastfamilie gegen Kost und Logis + Bezahlung helfen möchten, ist das Au Pair Programm für Sie das Richtige.

Unsere Vorteile:

  • auserwählte Gastfamilien
  • geringe Vermittlungsgebühren
  • Notfalls vermitteln wir notwendige Kurse wie 1. Hilfe für Kinder (Bewerber müssen die Kursgebühren zahlen.)

Aufgaben:

  • Kinderbetreuung

Au Pair Brief an die Gasteltern

Finde hier ein Beispiel für einen Au Pair Brief an die Gasteltern

Liebe Familie!

Ich heiße Lisa Fuchs und bin 19 Jahre alt. Ich wohne in einem kleinen Dorf. Die nächst-größere Stadt in der Nähe ist Offenburg, in Süddeutschland. Ich hoffe, dass Sie mit diesem Brief etwas mehr über mich erfahren und ich so eine passende Gastfamilie finden kann. Ich habe gerade mein Abitur gemacht. Danach ist es mein Traum, ein halbes Jahr als Au pair in einem fremden Land zu leben und vor allem die Kultur, die Menschen und das Land kennen und lieben zu lernen. Als Ziel dafür habe ich mir Australien ausgesucht, weil es weit weg ist, warm ist und die weiten Landschaften einfach unglaublich sind. Es gibt dort so viel zu entdecken und ich hoffe sehr, dass meine Gastfamilie mir einen großen Einblick geben kann. Sommer ist meine Lieblingsjahreszeit, obwohl ich auch im Winter sehr gerne Snowboard fahren gehe. Allerdings möchte ich sehr gerne surfen lernen.

Ich finde es sehr schwierig etwas über meinen Charakter zu schreiben. Meine Freunde sagen, dass ich immer ein Lächeln auf dem Gesicht habe. Mir fällt es nicht sehr schwer auf Menschen zuzugehen.

Ich lebe bei meinen Eltern. Mein Vater arbeitet im Vertrieb einer Winzergenossenschaft und meine Mutter ist gelernte Industriekauffrau. Momentan arbeitet sie im Büro eines Getränkefachgroßhandels. Außerdem habe ich zwei jüngere Geschwister. Meine Schwester, Anika, ist sechszehn Jahre alt und mein Bruder, Bastian, ist vierzehn Jahre. Beide gehen noch zur Schule. Was mich betrifft, weiß ich noch nicht genau was ich studieren möchte. Mir ist es aber wichtig, mein Schulenglisch zu verbessern. Von einem Au pair Aufenthalt werde ich sicherlich in vielen Bereichen profitieren.

In meiner Freizeit treibe ich gerne viel Sport. Ich spiele Fußball in der Damenmannschaft in Nußbach, was ca. 10 Minuten von meinem Dorf entfernt liegt. Wir sind eigentlich sehr gut. Trotzdem spielen wir nur Kleinfeld, weil viele aus der Mannschaft studieren und deswegen wenig Zeit haben. Ich spiele im Mittelfeld oder im Sturm, weil ich sehr schnell bin. Im Sommer gehe ich oft mit meinen Freunden Beachvolleyball spielen am Baggersee oder im Schwimmbad. Als ich noch kleiner war habe ich sehr gerne geturnt. Aber mit der Zeit wird man ungelenkiger.

Außerdem spiele ich Klarinette im Musikverein und Saxophon in der Thurgau Wängscht. Mit dieser jungen Gruppe treten wir während der Fasnacht auf Veranstaltungen auf. Dies ist bei uns so was wie die „fünfte Jahreszeit“. Noch zusätzlich dazu bin ich Ministrantin in Oberkirch. Unsere Gemeinde hat ca. 110 Ministranten und 50 Gruppenleiter. Ich leite mit zwei Freundinnen eine Gruppe von neun Mädchen im Alter von 10- 11 Jahren. Jedes Jahr finden viele Veranstaltungen und Aktivitäten für die Kinder statt. Jeden Sommer geht es zwei Wochen aufs Sommerlager, wo wir Gruppenleiter die Kids fast 24 Stunden beschäftigen. Die Organisation der ganzen Spiele und des Lagers übernehmen wir Gruppenleiter, was viel Zeit in Anspruch nimmt. Oft ist es sehr schwer, 100 Kinder 14 Tage mit Spielen und Aktivitäten zu unterhalten, aber bis jetzt ist es uns immer gelungen, den Kindern 2 schöne Wochen zu bereiten.

Durch diese freiwillige soziale Arbeit habe ich viele Erfahrungen gemacht. Es macht einfach total viel Spaß mit Kindern zu arbeiten, auch wenn sie sehr anstrengend sein können.

Ein anderes schönes Erlebnis war mein zweiwöchiges Praktikum in einer Schule für sprachbehinderte Kinder. Ich war in einer Klasse mit Kindern im Alter von 6- 8 Jahren untergebracht. Ich durfte ihnen bei den Hausaufgaben und Schulaufgaben helfen, mit ihnen basteln und spielen. Dabei hatte ich sehr viel Spaß.
Außerdem habe ich ein einwöchiges Praktikum auf der Entbindungsstation eines Krankenhauses gemacht.

Nebenbei arbeite ich im Service eines Restaurants mit einem großen Biergarten. Dort arbeite ich am Wochenende, aber auch manchmal unter der Woche. Dort habe ich schon viel Geld verdient und mir somit meinen Aufenthalt in Australien selbst erarbeitet. Darauf bin ich sehr stolz.

Ich würde sehr gerne in Ihrer Familie die Aufgabe übernehmen, mich um Ihre Kinder zu kümmern. Ebenfalls schrecke ich nicht davor zurück im Haushalt mit zu helfen. Mir macht es einfach unglaublich viel Spaß mit Kindern etwas zu unternehmen. Von Ihrer Seite erhoffe ich mir, dass Sie mich wie eine große Tochter aufnehmen und ich für diese Zeit ein Teil der Familie werde.
Ich freue mich sehr auf ihre Familie und auf die gemeinsame tolle Zeit.

Gastfamilien Testimonial

Katrin, Brisbane: 3 Kinder, Alleinerziehende Mutter

"Unsere Familie hat selbst 5 Au-pairs aufgenommen.

Zu den meisten halten wir immer noch Kontakt - vor allem auch die Kinder. Für unsere 3 Kinder, ist das Zusammenleben mit den Au-pairs immer eine Bereicherung gewesen.

Mich als Mutter mussten sie trotz der vielen Arbeit nicht missen."

Leben als Au Pair in Australien

Deutsches Au Pair in Australien - Andere Länder, andere Sitten

Reisen in fremde Länder oder auf andere Kontinente bedeutet vor allem eines: andere Kulturen, andere Traditionen und viele Abenteuer. Australien, das Land der Kängurus und Koalabären, hat sich dabei als beliebtes Reiseziel für junge Deutsche etabliert. Egal ob nach dem Schul- oder Universitätsabschluss oder während eines Studium in Australien der fünfte Kontinent bietet mit seiner weitreichen Natur- und Tierwelt und seinen aufregenden Städten für jeden Geschmack etwas. Dabei ermöglicht Down Under jedoch vor allem durch das angebotenene Work-and-Holiday-Visum der jungen Generation Möglichkeiten, die Reisekasse je nach Wunsch und Bedarf aufzubessern.

Für das weibliche Geschlecht unter uns ist dabei der Job als Au Pair attraktiv. Dieser bietet die Möglichkeit nicht nur gleich zu Beginn der Reise die australische Kultur und den Alltag der Australier von Grund auf und mit allen Facetten zu erleben, sondern nebenbei auch noch das eigene Konto zu füllen.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass die australische Kultur und dementsprechend eine australische Familie nicht mit denen in der Heimat zu vergleichen ist. Man  sollte daher der Versuchug wiederstehen, sich wie ein Elephant im Porzellanladen zu verhalten oder eben “typisch deutsch”. Heisst: Andere Länder, andere Menschen, andere Sitten.

Wie das Vorurteil besagt, gehört der allgemeine Australier eher zu den gelassenen Weltenbürgern, was man als Au Pair aus Deutschland im Hinterkopf behalten sollte. Eine große Problematik tritt vor allem bei dem unterschiedlichen Verständnis von Zeit und Pünktlichkeit zwischen den beiden Kulturen auf.

Während man als deutsches Au Pair dazu neigt, schon zehn Minuten vor dem eigentlichen Arbeitsbeginn startbereit zu sein, gehört es zum Alltag in Down Under Zeitabsprachen nicht ganz so genau zu nehmen. Die große Herausforderung besteht dabei, sich den gegebenen Umständen anzupassen und vor allem offen gegenüber zu stehen - auch wenn man sich am Anfang öfter Zähne-knirschend ertappt, als einem eigentlich lieb ist.

Die Offenheit, die man als Reisender in fremden Kulturen von Grund auf sowieso mitbringen sollte, bekommt man von den sogenannten Ozzis in großen Stücken zurück. Vor allem bei Problemen und Sorgen, die man als Au Pair oder normaler Tourist möglicherweise hat, spiegelt sich das Community-Denken und die inbegriffene Hilfsbereitschaft eines jeden einzelnen Australiers wider.
Aber auch durch die Beliebtheit von Down Under bei den Deutschen findet man in jeder noch so kleinen oder großen Stadt Gleichgesinnte aus der Heimat, die einem mit Tipps und Erfahrungen weiterhelfen können.

Leben in Australien

Alles über Australien

Das Leben als Au Pair in Australien

 

  • Australien ist ein sehr grosses Land mit vielen interessanten Orten, welches durch seine eigenartige Tier- und Pflanzenwelt, niemals langweilig wird und unvergesslich bleibt.
  • Sydney mit 4 Mill. Einwohner und Melbourne 3,5 Mill. Einwohner, sind die grössten Städte. Perth, Brisbane und Adelaide sind sie jeweils, von einer Grösse von etwa einer Millionen Bewohnern.
  • Gastfamilien kommen aus allen Bereichen Australiens, von kleineren Dörfern bis Grossstädten.
  • Englisch ist die Amtssprache, obwohl viele Menschen von verschiedenen Ländern in Australien leben und man deshalb verschiedene Sprachen hören kann.
  • In Australien gibt es wunderschöne Strände, Regenwälder, Nationalparks.
  • Die Zug- und Busverbindungen sind hervorragend. Es gibt auch viele Plätze für junge Leute um das Leben zu geniessen, wie Cafes, Restaurants, Weinbars, Clubs, Kinos, Parks und Erholungszentren.

Als Au Pair durch Australien Reisen

Au Pair Australien FAQ

Au Pair Australien Fragen und Antworten

Wann muss ich mich bewerben?
Am besten gleich wenn dein Entschluss feststeht dass du nach Australien gehen möchtest.

Muss ich eine Sprachsule besuchen?
Nein, nur bei dem Demi Pair Programm ist ein Schulbesuch Bedingung.

Welches Au Pair Programm ist für das Beste/Billigste?
Wir bieten immer wieder neue Programme an. Am besten du wendest dich an unsere Berater. Jedes Programm hat seine Vor-und Nachteile.

Wann erfahre ich wer meine Gastfamilie ist?
In den meisten Fällen erst vor Ort.

Wie funktioniert das genau mit dem Visum, wieviel wird das kosten?
Zum Visum können wir dich ausführlich informieren.

Welche Kosten habe ich sonst noch zu tragen (z.B. Flug)?
Flugpreise ändern sich laufend. Welche weiteren Kosten für dich entstehen hängt davon ab was du in deiner Freizeit unternimmst. Unterkunft und Verpflegung wird für Au Pairs gestellt.

Wie lange geht das Programm und wann fängt es an?

Du kannst an uns schreiben für welchen Zeitraum dich ein Aufenthalt in Australien interessiert und wir informieren dich ob es klappt.

Kann ich auch ohne Führerschein teilnehmen?

Ja, da da wir auch Stellen ohne Autobenutzung vermitteln. Du brauchst also nicht unbedingt einen Führerschein.

Wie kann ich meine Chancen erhöhen?
Du wirst von uns eine Email mit der Anmeldeform für dein Wunschprogramm erhalten. Bitte reiche zusammen mit deiner Bewerbung alle Unterlagen ein. Leider werden oft von Bewerbern die Referenzen vergessen.

Ich bin Vegetarierer. Gibt es auch vegetarische Familien?
Bitte informiere uns bei der Anmeldung darüber und wir versuchen dich in eine Gastfamilie zu vermitteln, die auch vegetarisch ist.

Was passiert wenn ich mit der Familie nicht zurecht komme?
Bevor irgendwelche Probleme entstehen, rede doch einfach mit deiner Familie. Da Au Pairs und Gastfamilien am Anfang zu wenig übereinander wissen, ist es wichtig von Anfang an offen und anpassungfähig zu sein. Sage es deiner Gastfamilie einfach in einem freundlichen Ton wenn du Schwierigkeiten hast.

Kann ich meine Gastfamilie wechseln?
In der Regel ist ein Wechsel unerwünscht und mit einem hohen bürokratischen Aufwand verbunden. Bitte entscheide dich erst für ein Au Pair Programm, wenn du dir sicher bist, dass du dich wirklich an das Leben einer völlig fremden Gastfamilie anpassen möchtest.

FAQ zur kostenfreien Vermittlung

Bei einer kostenfreien Vermittlung muss ich einen Deposit zahlen. Was bedeutet das für mich?

Wenn deine Bewerbung vollständig ist und du angenommen werden kannst, zahlst du den Deposit, den du nach Ablauf der Vertragslaufzeit wiederbekommst.

Kann ich meine Gastfamilie wechseln?
Das hängt von dem Programm ab. Wenn es ein Demi Pair Programm ist, kümmert sich deine Sprachschule darum dass du dich bei der Gastfamilie wohl fühlst.
Bei einem Programm ohne Vermittlungsgebühren verlierst du neben deinem Deposit deine Gastfamilie.

Kann ich als Au Pair gegen Bezahlung arbeiten?
Bei einer gleichzeitigen Buchung eines Sprachkurses gibt es je nach Programm  die Möglichkeit ein Taschengeld zu verdienen.

Wann bekomme ich meinen Vertrag bei einem kostenfreien Programm zurück?
Sobald du das Deposit überwiesen hast, bekommst du den Vertrag unterschrieben zurück.

Wo ist mein Einsatzort?
Du kannst deinen Einsatzort mit uns vorab festlegen.

Ich habe da noch eine Frage wegen der TFN, Tax file number. Brauch ich auch eine wenn ich als Au Pair arbeite? Ich verdiene ja nichts. Möchte gerne eine beantragen. Da ich keine Adresse in Australien habe ist dies aber nicht möglich.
Du brauchst nur eine TFN wenn du gegen Bezahlung arbeitest. Wenn du zum Beispiel an einem Englischkurs teilnimmst und nebenbei bei einer Familie gegen Geld arbeitest. Kommst du mit einem Touristenvisum, Studentenvisum oder Working Holiday Visum (nur für deutsche Staatsbürger). Bei einem Arbeitsvisum beantragst du die TFN wenn du in Australien bist.

Welche Unterlagen muss ich mitsenden?
Das Au Pair erklärt sich bereit, alle erforderlichen Dokumente an Go To Australia per Email zusammen mit diesem Bewerbungsformular zu senden:

  • Ausgefülltes und unterschriebenes “Au Pair Anmeldung“ Dokument
  • Ausführlicher Lebenslauf mit Foto
  • Kopie des Reisepasses (nur die Seite(n) mit den persönlichen Details)
  • Motivationsletter - warum Du bei der Gastfamilie sein möchtest
  • Polizeiliches Führungszeugnis (kann innerhalb von 4 Wochen nachgereicht werden)
  • Gesundheitszeugnis vom Hausarzt (kann innerhalb von 4 Wochen nachgereicht werden)
  • 2 Referenzen mit Kontaktdetails ehemaliger Arbeitgeber, Dozenten, Lehrer, Nachbarn etc.

Au Pair Australien FAQ

Wo bin ich während des Kurses und bis zur Platzierung als Au Pair in Australien untergebracht?

Die Unterbringung während des Vorbereitungskurses sowie bis zur Platzierung als Au Pair in Australien bestimmst du selbst. Wir empfehlen wir einen Homestay, das heißt ein Zimmer bei einer australischen Gastfamilie inklusive Verpflegung (Mo-Fr
Halbpension, Sa-So Vollverpflegung).


Werde ich als Au Pair in Australien bezahlt? Wie sind die Arbeitszeiten?

Als Au Pair in Australien arbeitest du in der Regel 20 Stunden pro Woche (Mo-Fr).

Au Pairs verdienen in unserem Programm 170 A$ pro Woche für 8 Stunden Arbeit. Die verbleibenden 12 Stunden Arbeit decken die Unterkunfts- und Verpflegungskosten bei der Gastfamilie ab.

Wenn du mit dem Studentenvisa als Au Pair arbeitest, sind 20 Stunden pro Woche das Maximum was du arbeiten darfst. Mit dem Work & Holiday Visa darfst/kannst du mehr als 20 Stunden arbeiten. In diesen Fall musst du direkt mit der Gastfamilie klären, wie viel du für die zusätzlichen Stunden bezahlt wirst, da du direkt bei der Familie „angestellt“ bist und auch bezahlt wirst.

Es ist möglich, dass die Arbeitszeiten von Woche zu Woche etwas schwanken. Das hängt von dir sowie den Umständen der Familie ab. Hierbei solltest du flexibel sein.

Die Platzierung als Au Pair in Australien beträgt mindestens 12 Wochen. Wenn du länger bleiben möchtest kannst du das direkt mit der Familie ausmachen und bis zu 1 Jahr bleiben.


Tätigkeiten

Als Au Pair in Australien hast du die Aufgabe, bei der Betreuung der Kinder zu unterstützen und bei einfachen Haushaltstätigkeiten zu helfen.

Ein typischer Tagesablauf kann folgendermaßen aussehen: Am Morgen hilfst du mit dem Frühstück und bereitest du Kinder für die Schule vor. Nachmittags und abends beschäftigst du die Kinder, hilfst bei der Essensvorbereitung, Badezeit und hilfst die Kinder ins Bett zu bringen usw.

Zu einfachen Arbeiten im Haushalt zählen zum Beispiel Abwaschen, Geschirrspüler ein-/ausräumen, Wäsche waschen oder Kinderzimmer aufräumen.


Freizeit

Die Wochenenden sind meistens frei, z.B. zum studieren, seinen Hobbys nachzugehen oder Land uns Leute kennenzulernen. Jedoch ist etwas Flexibilität notwendig. Es kann vorkommen, dass du gelegentlich gefragt wirst, am Wochenende einige Stunden zu arbeiten.


Gleichzeitig studieren?

Wenn du studierst oder eine Ausbildung machst, können deine Arbeitszeiten als Au Pair an deine Studiumszeiten angepasst werden. Zum Beispiel arbeitest du morgens eine Stunde, gehst dann zum Studium und arbeitest nachmittags/abends erneut 3-4 Stunden. Nicht alle Familien benötigen ein Vollzeit Au Pair.


Verlassen oder Wechseln der Au Pair Australien Platzierung

In der Regel wird eine Au Pair Australien Platzierung vorgenommen. Falls du einen guten Grund hast, deine Au Pair Familie zu verlassen, hilft dir deine Sprachschule eine neue Familie zu finden. Dazu musst du deinen Ansprechpartner so früh
wie möglich kontaktieren, um die Details zu klären. Bitte berücksichtige hierbei, dass eine Neuplatzierung nicht innerhalb 1 Woche passieren kann, sondern es einige Wochen dauern kann, eine neue Gastfamilie zu finden.


Drogen, Alkohol und Rauchen

Du darfst nie Alkohol konsumieren oder unter Einfluss von Alkohol (oder anderen Drogen) stehen, wenn du für die Kinder verantwortlich bist.

Familien bevorzugen Nichtraucher. In den meisten Fällen wirst du gebeten nur draußen zu rauchen. Außerdem solltest du nie rauchen, wenn die Kinder um dich sind.


Weitere Informationen

  • Momentan sind die meisten Au Pair Platzierungen in und um Brisbane im Südosten Queenslands
  • Das Working & Holiday Visa kann man im Alter von 18-30 Jahren beantragen. Es ist nur für bestimmte Nationalitäten erhältlich, darunter Deutschland, jedoch nicht Österreich und auch nicht die Schweiz!
  • Das Studentenvisa ist für alle offen, welche mindestens 12 Wochen studieren oder einen Englischkurs besuchen wollen, wobei du in einen Vollzeitkurs (mind. 20 h/Woche) eingeschrieben sein musst.
  • Männliche Bewerber sind auch willkommen.

Wir erhalten täglich Anfragen von Studenten/Au Pairs die in Australien ausgebildet und platziert werden möchten. Unsere Agentur bietet verschiedene Kurse in den Bereichen Kinderpflege, Altenpflege und Behindertenpflege sowie Nanny und Au Pair Programm an.

Freunde finden als Au Pair in Australien

Als Au Pair in Australien Freunde finden

So findest du neue Freunde!

Neue Freunde in Australien sind wichtig, denn sie unterstützen dich bei Eingewöhnung in diesem für dich zu Beginn als Au Pair in Australien - einem noch fremden Land. Wenn du es schaffst neue Freunde in Australien zu finden, dann wird dies einen großen Einfluss auf deine eigene Zufriedenheit und Glückseligkeit haben.

Die gute Nachricht ist: Bereits zu Beginn deiner studentischen Aktivitäten wirst du von Menschen umgeben sein, die zum selben Zeitpunkt dieselbe Situation durchleben wie du. Ihr seid alle im gleichen Alter, habt vielleicht ähnliche Interessen und besucht unter Umständen die gleichen Kurse. Das heißt ihr müsst demselben Druck an eurer Schule oder Uni standhalten.

Diese Gemeinsamkeiten sind eine perfekte Basis dafür, um in Kontakt mit Gleichgesinnten zu treten und neue Freundschaften zu schließen. Du musst allerdings verstehen, dass Freundschaften selten über Nacht entstehen, es benötigt schon ein bisschen Zeit und ein paar Unterhaltungen bis sich so etwas wie eine Freundschaft zwischen Personen entwickelt.

Gespräche sind wichtig, um andere Leute näher kennenzulernen und mehr über sie zu erfahren. Du solltest Interesse zeigen und während längeren Unterhaltungen deinem Gegenüber auch zuhören. Sei nicht schüchtern und frag Personen, die du sympathisch findest, ob sie in der Pause mit dir einen Kaffee trinken wollen oder ihr könnt euch zum Mittagessen verabreden.

Ehe du dich versiehst, hast du schon einen oder ein paar neue Freunde gefunden. Wenn du dir schwer tust mit anderen Leuten auf deinem Campus in Kontakt zu treten, such dir einen Club aus, der deinem Interesse entspricht, hier findest du bestimmt bald Menschen, die deine Interessen teilen. Es gibt zum Beispiel Sport-, Schauspiel-, oder Buchclubs.

Vielleicht ist es für dich einfacher mit Personen, die auch aus deinem Heimatland stammen, Freundschaft zu schließen. Du solltest aber ebenfalls die Gelegenheit ergreifen, Australier oder Personen aus anderen Kulturkreisen kennenzulernen. Australische Freunde bieten dir meist eine bessere Unterstützung beim Eingewöhnen und können dir mehr über die australische Kultur oder gute Plätze in deiner Umgebung verraten.

Wenn du häufig mit Australiern zu tun hast, verbessern sich automatisch deine Englischkenntnisse. Dir wird es leichter fallen mit anderen Austauschstudenten zu kommunizieren, da diese nicht im australischen Slang sprechen, trotzdem solltest du den Kontakt zu Australiern suchen.

Wenn du keinem Club beitreten willst, halte Ausschau nach anderen Freizeitmöglichkeiten.
In deiner (studentischen) Gemeinde gibt es vielleicht Veranstaltungen wie eine Film- oder Musiknacht, wo du freiwillig mitarbeiten kannst. Du kannst auch an Gruppendiskussionen deiner Bildungseinrichtung teilnehmen.

Nur bei einem Event aufzutauchen, reicht jedoch nicht aus, um dort Bekanntschaften zu machen. Du musst aktiv auf andere zugehen und das Gespräch suchen. Nicht jeder mit dem du plauderst, wird dein Freund. Doch wenn du es nicht versuchst, wirst du es schwer haben, echte Freunde hier zu finden.

Wenn dir eine Person sympathisch ist, nimm Augenkontakt auf und lächle. Wenn du eine freundliche Ausstrahlung hast, werden andere eher bereit sein, mit dir zu kommunizieren. Du kannst mit einem einfachen Small Talk starten und über das Wetter, deine Klasse oder dein Studium sprechen. Vergiss nicht dich vorzustellen, damit dir dein Gegenüber auch seinen Namen verrät. Wenn du deine Bekanntschaft das nächste Mal triffst, fällt dir das Reden dann umso leichter.

Vielleicht stoßt ihr während des Small Talks auf ein gemeinsames Interesse. Das kann eine Fernsehserie, eine Band, aber auch ein Tier sein, das ihr beide mögt. Erzähle deiner Bekanntschaft mehr über deine Hobbys und Interessen. Vielleicht habt ihr ähnliche Gedanken und könnt euch für eine gemeinsame Aktivität verabreden.

Wenn ihr euch gut versteht, frag nach der Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, damit du später leichter Kontakt aufnehmen kannst. Wenn deine Bekanntschaft Probleme in einem Unterrichtsgegenstand anspricht und kennst dich in dem Gebiet aus, wäre es von Vorteil, wenn du deine Hilfe anbieten würdest.

Wenn jemand deine Kontaktaufnahme ignoriert oder kein Interesse zeigt, sei nicht enttäuscht und reagiere trotzdem freundlich. Manche Leute sind ebenfalls schüchtern, nicht so offenherzig oder haben einfach kein Interesse an neuen Freundschaften. Jeder ist anders, das musst du akzeptieren. Versuch die Dinge langsam anzugehen und dränge dich nicht auf.

Falls du Probleme dabei hast, Freundschaften zu schließen und du dich allein fühlst, suche den Studentenberater oder Seelsorger an deiner Institution auf und sprich über deine Probleme. Du wirst dich besser fühlen, nachdem du mit jemandem über deine Situation gesprochen hast. Vielleicht kennt dein Berater andere Personen, die sich in einer ähnlichen Lage befinden und Anschluss suchen.

Andere Au Pairs in Australien treffen

Treffe andere Australien Au Pairs aus Deiner Gegend zoo.koala_02

Es tut uns wirklich sehr leid, aber wir können leider keine Adressen von anderen Au Pairs weitergeben, die in Deiner Stadt arbeiten. Im Allgemeinen leiten wir weder Adressen von Au Pairs weiter, noch arrangieren wir Treffen für unsere Au Pairs. Ausser: Die Au Pairs in Down Under haben unsere Einverständnisserklärung unterschrieben, so dass wir persönliche Daten an andere Au Pairs weitergeben dürfen.

Solche Kontakte entstehen heutzutage meist durch unsere Facebook Page und werden auf eigenen Wunsch der Au Pairs erhalten.

Von daher würden wir Dir vorschlagen, dass Du Dich auf unserer Seite anmeldest und dann dort deine Erfahrungen mit anderen Australien Au Pairs teilst.

Falls Du kein Facebook Fan bist, kannst du andere Au Pairs in Australien treffen wenn Du beispielsweise einen Englischkurs besuchst, einem Sportclub beitrittst oder in einem Chor mitmachst, je nachdem, was Du magst und was Du für Hobbies hast. Hier findest du ein paar Tipps zum Leute kennenlernen.

Auf diesem Weg kann man immer sehr gut neue Leute im gleichen Alter kennenlernen. Auch besteht die Möglichkeit, falls eine Universität in Deiner Nähe ist, dort neue Bekanntschaften zu schliessen. Oftmals bieten diese Universitäten in Australien verschiedene Freizeitaktivitäten an, bei denen man Menschen aus aller Welt kennenlernen kann.

  • Hier findest du Au Pair Erfahrungsberichte.
  • Auf unserer Facebook Page kannst du andere Au Pairs treffen.

Au Pair Australien Blog

AuPair in Australien Dokumente und Bewerbungskriterien

Kriterien:

  1. Alter: ab 18 Jahre - keine Altersbegrenzung
  2. Freude am Umgang mit Kindern
  3. Erfahrungen in der Kinderbetreuung sind vorteilhaft (doch keine Bedingung)
  4. gute Englischkenntnisse für den Alltag bzw. Bereitschaft, im Sprachkurs
    Englisch zu lernen
  5. gesund und fit, eine gewisse Belastbarkeit
  6. selbständiges, umsichtiges und verantwortungsvolles Arbeiten
  7. bei manchen Gastfamilien: tierlieb, keine Allergien gegen Hunde oder
    Katzen
  8. Bereitschaft, sich an das Leben der Familie anzupassen
  9. selbständige Gestaltung der Freizeit und eigene Organisation, neue Leute kennenzulernen
  10. gültiges Work & Holiday bzw. Studentenvisa

Folgende Dokumente solltest du im Rahmen des Antragsprozesses zur Verfügung stellen:

  1. Lebenslauf (auf child care bezogen)
  2. Brief an die potenzielle Familie mit ein paar aktuellen Bildern (kurz
    vorstellen, erläutern warum du als Au Pair arbeiten möchtest, deine
    Erfahrungen mit Kindern)
  3. mind. 2 Referenzen zur Kinderbetreuung (alternativ Charakterreferenzen
    möglich)
  4. Polizeiliches Führungszeugnis
  5. Brief vom Hausarzt, über deine generelle Gesundheit
  6. Führerschein (falls vorhanden)

Als Aupair nach Australien

Vollzeit oder als Demi Pair in Kombination mit einem Sprachkurs

Eine Möglichkeit Australien kennenzulernen ist als Aupair zu arbeiten. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie durch die eigene Familie gleich Anschluss finden und den Australischen Lifestyle aus erster Hand erfahren können.

Natürlich ist es von Vorteil, wenn Sie gerne mit Kindern arbeiten bzw. schon Erfahrung in der Kinderbetreuung haben. So kann es eher selten zu Komplikationen kommen und auch kleinere Schwierigkeiten können leicht gemeistert werden. Zu beachten gilt, dass sich die Anforderungen und gestellten Aufgaben je nach Familie unterscheiden, zudem kann es sein, dass die Familien voraussetzen, dass Sie bereits Erfahrung bei der Arbeit mit Kindern haben.

Auch kann es von Vorteil bzw. Voraussetzung sein, dass Sie über einen Führerschein und genügend Fahrpraxis verfügen, d.h. Sie sollten sich darauf einstellen, in einem fremden Land Auto zu fahren und auch hierfür die Verantwortung zu übernehmen.

Die Arbeitszeiten differieren von Familie zu Familie und auch die Anzahl der Arbeitsstunden kann sehr unterschiedlich sein. In diesem Zusammenhang gibt es auch die Möglichkeit als Demi Pair zu arbeiten. Meist beträgt die Arbeitszeit hierbei in etwa 20 Stunden und den Rest der Zeit haben Sie zur freien Verfügung. Oft wird diese Tätigkeit mit einem Sprachkurs oder einem anderen Job kombiniert.

Da die meisten Aupairs in ein fernes Land gehen, um eben auch die fremde Sprache zu lernen oder zu verbessern, sind viele Familien bereit, ihre Aupairs hierbei zu unterstützen und auch, wenn Sie als Vollzeit-Aupair arbeiten findet sich mitunter die eine oder andere Möglichkeit einen Sprachkurs zu besuchen.

Wichtig ist, dass Sie sich vor Ihrem Aupairaufenthalt gut informieren und über Ihre eigenen Vorstellungen und Wünsche Bescheid wissen. Sind Sie sich im Klaren was Sie wollen bzw. auch darüber, was Sie erwarten kann.

Am besten erkundigen Sie sich einfach, was Sie konkret erwartet, um sich darauf einstellen zu können. Seien Sie aber auch nicht zu versteift auf Ihre Erwartungen, versuchen Sie sich auf Ihre neue Situation einzustellen und immer das Beste daraus zu machen.

Online Kurs für Au Pairs in Australien

Au Pair in Australien - mit Online Au-pair-Kurs

Programmbeschreibung Au Pair in Australien

  1. Online Au-pair-Kurs, bevor du in Australien ankommst
  2. Auswahl einer geeigneten Gastfamilie und Unterbringung in einem eigenen Zimmer
  3. Alle Mahlzeiten sind inklusive.
  4. Arbeitspensum dreißig bis vierzig Stunden pro Woche, freie Wochenenden.
  5. Wöchentliches Taschengeld .
  6. Abholung vom Flughafen und Transfer zur Gastfamilie
  7. Informationspaket über Aufgaben und Pflichten des Au-pair
  8. Neuplatzierung in einer anderen Familie in Australien im Fall irgendwelcher Probleme mit deiner Gastfamilie auftreten
  9. Zwei Wochen „bezahlter Urlaub“, wenn ein Au-pair zwölf Monate lang bei einer Familie arbeitet. Ein Monat Urlaub pro sechs Arbeitsmonate.
  10. Empfehlungsschreiben für zukünftige Jobs, welche deine Fähigkeiten, wie zum Beispiel deine Initiative, deine Pünktlichkeit, dein Engagement und deine Verlässlichkeit bestätigen (auf Anfrage)
  11. Au Pair Zertifikat (wenn gewünscht)
  12. Der Starttermin muss mit deiner Au-pair-Familie abgestimmt werden (bitte buche deinen Flug nicht, bevor deine Vermittlung bestätigt wurde).
  13. 
Anforderungen:
  14. Verpflichtung zur Arbeit bei der Gastfamilie für die vereinbarte Zeit (zwischen sechs und zwölf Monaten)
  15. Erfahrung in der Kinderbetreuung (das kann Babysitten, bezahlte oder Freiwilligenarbeit umfassen)
  16. Bereitschaft, etwas Hausarbeit zu erledigen
  17. Referenzen von bisherigen Kinderbetreuungstätigkeiten müssen vorgelegt werden.
  18. Erfüllung der Voraussetzungen für ein Working Holiday Visum
  19. Ein Polizeiliches Führungszeugnis, ein Gesundheitsattest und Versicherungsdokumente müssen, vorgelegt werden.

Deine Aufgaben als Au Pair in Australien:

Unterstützung bei allgemeinen Hausarbeiten, Mithilfe beim Kochen, Bügeln, Erledigen der Einkäufe; Verantwortungen im Zusammenhang mit der Kinderbetreuung, z.B. Baden der Kinder, Aufsicht bei den Hausaufgaben, Hilfe bei der Zubereitung von Mahlzeiten und Vorbereitung der Lunchbrote für die Schule, Vorlesen, gemeinsames Spielen, gemeinsames Spazierengehen oder Ausflüge in den Park.

Da du bei der Familie, deren Kinder du betreust, lebst, ist es einfacher, die Einteilung deiner Arbeitszeit auf die Bedürfnisse deiner Gastfamilie abzustimmen.

Weitere Informationen über unser Au Pair in Australien Programm:

  1. Dauer: mindestens sechs Monate bis zu einem Jahr
  2. Es wird in alle Großstädte Australiens sowie auf Wunsch auch aufs Land vermittelt.  (hauptsächlich Sydney, Canberra, Perth, Brisbane, Adelaide, Gold Coast, Melbourne, Darwin usw.)
  3. Die bei uns eingeschriebenen Familien werden sorgfältig ausgewählt und leben normalerweise in gehobenen städtischen Wohngegenden oder in Vororten am Strand.
  4. Ein Vorschlag für einen Arbeitsplan und nähere Informationen von der Familie, inklusive einer Liste von Pflichten, Arbeitszeiten usw., werden dem Au-pair zur Verfügung gestellt.
  5. Falls gewünscht, kann das Au-pair den Aufenthalt bis zu einem Jahr bei derselben Familie GRATIS verlängern.
  6. Fotos von und nähere Informationen über die Familie und deren Haus werden dem Au-pair zur Verfügung gestellt.

 Au Pair in Australien Bewerbung

  • Unser Team berät Dich kostenfrei

Au Pair in Australien - mit Online Au-pair-Kurs

Au Pair in Australien Programmbeschreibung

  1. Online Au-pair-Kurs, bevor du in Australien ankommst – Au-pair-Führer
  2. Einführung und Unterbringung bei einer Gastfamilie und mit einem eigenen Zimmer für dich
  3. Alle Mahlzeiten sind einkludiert.
  4. Arbeitspensum von dreißig bis vierzig Stunden pro Woche, freie Wochenenden.
  5. Das Au-pair erhält eine wöchentliche Zahlung.
  6. Abholung vom Flughafen und Transfer zur Gastfamilie
  7. Informationspaket über Rechte und Verantwortungen eines Au-pair
  8. Hilfe während des Unterbringungszeitraums und deines Aufenthalts auf Spanisch, Französisch und Englisch.
  9. Unterbringung in einer neuen Unterkunft während deines Aufenthalts in Australien im Fall irgendwelcher Probleme mit deiner Gastfamilie
  10. Zwei Wochen „bezahlter Urlaub“, wenn ein Au-pair zwölf Monate lang bei einer Familie arbeitet. Ein Monat Urlaub pro sechs Arbeitsmonate.
  11. Empfehlungsschreiben für zukünftige Jobs, welche deine Fähigkeiten, wie zum Beispiel deine Initiative, deine Pünktlichkeit, dein Engagement und deine Verlässlichkeit bestätigen.
  12. Au-pair-Bestätigung
  13. Das Beginndatum muss mit deiner Au-pair-Familie abgestimmt werden (bitte buche deinen Flug nicht, bevor deine Vermittlung bestätigt wurde).

Anforderungen:

  1. Verpflichtung zur Arbeit bei der Gastfamilie für die vereinbarte Zeit (zwischen sechs und zwölf Monaten)
  2. Erfahrung in der Kinderbetreuung (das kann Babysitten, bezahlte oder Freiwilligenarbeit umfassen)
  3. Bereitschaft, etwas Hausarbeit zu erledigen
  4. Referenzen von bisherigen Kinderbetreuungstätigkeiten müssen vorgelegt werden.
  5. Erfüllung der Voraussetzungen für ein Working Holiday-Visum
  6. Ein Leumundszeugnis, ein Gesundheitsattest und Versicherungsdokumente müssen, falls verlangt, vorgelegt werden.

Verpflichtungen:

Haushaltsführung, Mithilfe beim Kochen, Bügeln, Erledigen der Einkäufe; Verantwortungen im Zusammenhang mit der Kinderbetreuung, so wie das Baden der Kinder, Aufsicht bei den Hausübungen, Zubereitung von Mahlzeiten und Jausen, Vorlesen, gemeinsames Spielen, gemeinsames Spazierengehen oder Ausflüge in den Park. Da du bei der Familie, deren Kinder du betreust, lebst, ist es einfacher, die Einteilung deiner Arbeitszeit auf die Bedürfnisse deiner Gastfamilie abzustimmen.

Weitere Informationen über unser Programm:

  1. Dauer: mindestens sechs Monate bis zu einem Jahr
  2. Es wird in alle wichtigen Städte Australiens (hauptsächlich Sydney, Canberra, Perth, Brisbane, Adelaide, Queensland, Gold Coast, Melbourne, Darwin usw.), ebenso wie aufs Land vermittelt.
  3. Die bei uns eingeschriebenen Familien werden sorgfältig ausgewählt und leben normalerweise in gehobenen städtischen Wohngegenden oder in Vororten am Strand.
  4. Ein Vorschlag für einen Arbeitsplan und nähere Informationen von der Familie, inklusive einer Liste von Pflichten, Arbeitszeiten usw., werden dem Au-pair zur Verfügung gestellt.
  5. Falls gewünscht, kann das Au-pair den Aufenthalt bis zu einem Jahr bei derselben Familie GRATIS verlängern.
  6. Unterkunft und Mahlzeiten an sieben Tagen pro Woche sind inkludiert, die Wochenenden sind frei.
  7. Fotos von und nähere Informationen über die Familie und ihr Haus werden dem Au-pair zur Verfügung gestellt.

Au Pair Australien Verpflichtungen und Verhaltensregeln

Au Pair Verantwortlichkeiten

Robi_March_22_847__Custom__01Au Pair Verantwortlichkeiten

Diese Tipps sollen Dir einen ersten Eindruck davon geben, welche Verantwortlichkeiten Dich als Babysitter erwarten.

Liebe Kinder
Um ein guter Babysitter zu sein, solltest du Kinder mögen. Kinder sind clever und merken es schnell, ob Du sie leiden kannst oder nicht. Ebenso die Eltern, die Dich sehr genau beobachten werden, um sicher zu gehen, dass Du ihr Kind auch magst.

Erwachsenes Verhalten und Selbstbewusstsein
Es ist äusserst wichtig, erwachsen genug zu sein, wenn du als Babysitter arbeitest. Sei Dir Deines eigenen Verhaltens stets bewusst und bleibe ruhig und gelassen in jeder Situation. Selbstbewusstsein spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Wenn Du selbstbewusst agierst, spiegelt sich das in dem Verhalten der Eltern und der Kinder wieder.

Babysitten ist ein Job

Die Eltern Deines Zöglings werden Dich mit mehr Respekt behandeln, wenn Du den Babysitterjob ernst nimmst und diesen als richtiges Geschäft betrachtest. Deswegen ist es wichtig, dass die Eltern und Du eine Übereinstimmung darüber haben, was Dein Einkommen betrifft und welche Verantwortlichkeiten und Pläne Du als Babysitter für ihr Kind siehst.

Sei kooperativ

Es besteht immer die Möglichkeit, dass Du als Babysitter für eine andere Familie arbeitest, die andere Regeln, Routinen oder Überzeugungen haben als Du. Es ist wichtig, dass Du diese Unterschiedlichkeiten des Alltags aufnimmst, tolerierst und verfolgst.

Bleibe ruhig
Als Babysitter ist es wichtig in jeder noch so stressigen Situation ruhig zu bleiben und einen kühlen Kof zu bewahren. Wenn Du in Panik ausbrichst, werden es ebenfalls die Kinder. Vor jedem Babysitterjob solltest Du daher die Sicherheitsregeln noch einmal durchlesen, um dich auf etwaige Notfallsituationen gut vorzubereiten.

Lerne Erste-Hilfe-Regeln

Es ist immer eine gute Idee Erste-Hilfe-Regeln zu kennen. Gewöhnlich kannst Du beim Roten Kreuz in Deiner Nähe einen Schnellkurs kostenfrei besuchen. Eine solches Zertifikat macht sich ebenfalls in Deinem Lebenslauf gut.

Sicherheit

Die nächsten Tipps werden Dir einen Überblick darüber geben, welche Sicherheitsregeln Du beachten solltest während Du babysittest.

Verschliesse Türen und Fenster
Halte Türen und Fenster immer geschlossen, wenn Du babysittest. Das ist nicht nur wichtig, um fremde Personen ausserhalb des Hauses zu halten, sondern ebenfalls den Kinder keine Möglichkeit zu geben, das Haus zu verlassen, wenn diese das eigentlich nicht tun sollten.

Räume alles Gefährliche weg
Gleich nachdem die Eltern das Haus verlassen haben, solltest Du durch das gesamte Haus gehen und alles wegräumen, was gefährlich in Kinderhänden sein könnte. Das sind beispielsweise Putzmittel, Küchenutensilien, Medikamente und alles was verschluckt werden kann.

Telefon- und Türverhalten
Wenn das Telefon klingeln sollte, erzähle fremden Personen nicht, dass Du allein mit den Kindern zu Hause bist. Falls jemand unerwartet an der Haustür klingeln sollte, lasse diesen klingeln und öffen nicht die Tür.

Lasse die Kinder niemals allein
Das ist eine äusserst wichtige Regel. Lasse die Kinder, für die Du verantwortlich bist, niemals alleine und unbeaufsichtigt. Unfälle können in nur einer Sekunde passieren. Selbst wenn die Kinder schlafen, solltest Du oft nach ihnen schauen.

Sicherheit bei den Mahlzeiten

Wenn Du die Mahlzeiten für die Kinder vorbereitest, treffe ein paar Vorsichtsmaßnahmen. Halte die Kinder immer und zu jeder Zeit vom Herd oder dem Ofen fern und bleibe für die gesamte Dauer des Kochens in der Küche. Falls Du Mahlzeiten für Keinkinder zubereiten musst, schneide alles in kleinste Stücke, sodass diese sich nicht verschlucken.

Hilfe rufen
Habe niemals Angst davor Hilfe zu rufen oder um Hilfe zu bitten. Falls sich irgendetwas komisch anfühlt oder Du Dir unsicher sein solltest, rufe die Eltern an. Du kannst ebenso Deinen eigenen Eltern anrufen, um deren Ratschläge für eventuelle Fragen zu bekommen.

Sicherheit ausserhalb des Hauses
Wenn die Eltern damit einverstanden sein sollten, dass Du mit den Kindern nach draussen gehst, halte Dich an die Regeln und setze Grenzen ebenfalls für die Kinder. Gebe diesen klare Anweisungen und lasse sie niemals ausser Sichtweite.

Pools
Jedes Jahr ertrinken viele Menschen in Swimmingpools. Falls zu dem Haus, in dem Du als Babysitter arbeitest, ein Pool gehört, achte darauf, dass es keinen Zugang für die Kinder gibt und diese dem Pool fernbleiben.

Gehe nicht alleine nach Hause
Gehe nicht mitten in der Nacht alleine nach Hause, auch nicht, wenn es sich dabei nur um ein paar Straßen handelt. Arrangiere es, dass Dich jemand mit dem Auto abholt oder Dich auf dem Weg begleitet, wenn Du Feierabend hast.

Wichtige Informationen

Bevor die Eltern das Haus verlassen, solltest Du von ihnen ein paar wichtige informationen erfragen. Die unten aufgeführte Liste zeigt Dir auf, welche das sind.

  • Telefonnummern und Addressen
  • Handynummern der Eltern
  • Addressen und Telefonnummern von den Orten, wo sich die Eltern aufhalten
  • Die Addresse und Telefonnummer von dem Haus, in dem Du als Babysitter arbeitest
  • Allgemeine Notfallnummer: 000
  • Telefonnummer der Giftzentrale
  • Allergien und Medikamente

Du solltest alles über mögliche Allergien oder benötigte Medikamenteneinnahme Deiner Zöglinge wissen. Eine unerwartete allergische Reaktion kann gefährlich werden. Falls eines der Kinder plötzlich unter einer Schwellung oder einem Ausschlag leidet, solltest Du sofort und ohne zu zögern die australische Notfallnummer 000 oder die Giftzentrale anrufen.

Zeitplan

Frage die Eltern nach einem Zeitplan, den das Kind möglicherweise hat. Schreibe alle Anweisungen auf, auch wenn Du denkst, Du kannst Dir alles merken. Das gibt den Eltern ebenfalls die Möglichkeit, Dir mehr Vetrauen zu schenken.

Mahlzeiten

Gehe davon aus, dass von Dir erwartet wird, dass Du die Mahlzeiten für die Kinder zubereitest, auf die Du aufpasst. Frage die Eltern, ob sie damit einverstanden sind, dass Du den Herd oder Ofen benutzt und dass sie dir ein paar Tipps und Ideen für Snacks geben.

Wann die Eltern nach Hause kommen
Frage die Eltern, wann sie ungefähr wieder zu Hause sind. Sei jederzeit vorbereitet und habe alle Aufgaben erledigt. Die Eltern wollen in ein ruhiges Haus kommen und nicht in eins, was im Chaos versinkt.

Spielzeit
Finde heraus, wann die gewöhnliche Spielzeit der Kinder ist und nutze das! Hier kannst Du alles machen, was Du mit und für die Kinder geplant hast. Wichtig ist, dass Du Zeit für das Aufräumen und Saubermachen ebenfalls mit einberechnest.

Regeln und Bestrafung
Finde heraus, an welche Regeln sich die Kinder zu halten haben und was passiert, wenn sie sich nicht daran halten sollten. Schreie oder schlage das Kind niemals.

Erste-Hife-Kasten
Frage die Eltern, wo sich der Erste-Hilfe-Kasten im Haus befindet. Fall sich jemand verletzen sollte, reagiere schnell und finde heraus, ob ein Plaster benötigt wird, ein Küsschen ausreicht oder eine ernsthafte Verletzung besteht.

Disziplinierung leicht gemacht

Manchmal sind die Kinder, auf die Du aufpasst, keine perfekten kleinen Engel. Mit den unten aufgeführten Tipps wird es Dir leichter fallen, Gehör bei den Kinder zu bekommen.

Drücke Dich klar aus
Sobald die Eltern das Haus verlassen haben, mache den Kindern klar, was Du von ihnen erwartest. Es wäre unfair sie zu bestrafen, wenn sie nicht wissen, an welche Regeln sie sich zu halten haben.

Sei konsequent

Kinder sind clever und sie werden versuchen Dich auszutricksen wenn Du es zulässt und brauchen daher Grenzen. Je eher Du diese definierst, desto besser.  Sobald die Kinder die Regeln kennen, je eher werdet ihr Spaß zusammen haben.

Sei ein Vorbild

Es ist wichtig, dass Du als gutes Beispiel für die Kinder, auf die Du achtest, vorangehst. Falls daher eine der Regeln beispielsweise lauten sollte, dass die Kinder nicht im Wohnzimmer essen dürfen, solltest Du es Ihnen gleich tun.

Sei kreativ

Kreativität ist eines der wichtigesten Aspekte als Babysitter. Falls Du auf ein Kind aufpasst, das nicht das machen möchte, worum Du sie oder ihn gebeten hast, versuche die Aufgabe nach Spaß aussehen zu lassen. Beispielsweise  kannst Du Spiele spielen wie “Zaubere das Gemüse weg” oder mache ein Renne daraus, wer am schnellsten das Spielzeug wegräumen kann.

Wechsel das Thema

Streite Dich niemals mit den Kindern. Falls das Kind einmal traurig oder verärgert sein sollte, versuche das Thema zu wechseln, um so die Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu lenken. Behalte im Kopf, dass Kinder eine kurze Aufmerksamketsspanne haben und ungeduldig werden, falls von ihnen erwartet wird, sich mit einer Sache zu lange zu beschäftigen.

Pausen

Pausen sollten genutzt werden, um das Kind wieder zu beruhigen. Finde einen Platz entfernt von anderen Kindern oder Aufregungen und versuche es nur für einen kurzen Augenblick hinzusetzen. Eine gute Daumenregel ist, dass die Pause nicht länger als das Alter des Kindes in Minuten sein sollte. So sollte zum Beispiel ein vierjähriges Kind nicht länger als vier Minuten Pause haben müssen.

Unterschiedlichkeiten
Manchmal kommen Geschwister nicht gut miteinander aus. Stelle Dich daher darauf ein, dass Du unterschiedliche Spiele spielen musst, möglicherweise sogar in unterschiedlichen Räumen.

Babysitterausrüstung

Es ist von Vorteil, eine Art Babysitterausrüstung/-tasche zu haben, die Du zu jedem deiner Jobs mitnehmen kannst. Die Liste wird Dir dabei helfen zu entscheiden, was Du eventuell in die Tasche packen solltest.

Notizbuch
Ein Notizbuch mitzunehmen ist von Vorteil, denn so ist es Dir möglich, alle Notfallnummern und besondere Instruktionen der Eltern aufzuschreiben. Das Notizbuch wird Dir dabei helfen, Dinge besser zu organisieren, sodass Du, falls Du in der Familie noch einmal babysitten solltest, alles griffbereit zum erinnern hast.

Erste-Hilfe-Ausrüstung
Kleine Erste-Hilfe-Kästen kosten nicht viel, sind aber von großem Wert und somit etwas, was in Deine Babysittertasche gepackt werden sollte. Es zeigt ausserdem Dein Verantwortungsbewusstein und Deine Hingabe für diesen Job.

Bücher

Kinder lieben Bücher. Sie freuen sich immer über jede neue Geschichte oder Buch. Auch wenn Du selbst keine besitzen solltest, kannst Du immer zu der örtlichen Bibliothek fahren und Dir Kinderbücher ausleihen, die Du dann zu Deinem Babysitterjob mitnehmen kannst.

Musik
Musik ist ein guter Weg, Kinder zu unterhalten. Wie Bücher, findest Du geeignete Musik in der örtlichen Bibliothek.
Ein paar bekannte Kinderlieder: Raffi, Little Einsteins, DIsneymania, Hap Palmer, Kidz Bop

Diese letzte Liste von Tipps soll Dir dabei helfen, ein großartiger Babysitter zu werden.

Räume auf
Mache immer sauber bevor die Eltern nach Hause kommen. Wenn die Kinder noch nicht im Bett sein sollten, räume mit ihnen gemeinsam das Haus auf, noch bevor die Eltern zu Hause sind.

Süßigkeiten
Frage die Eltern, bevor Du den Kindern Süßigkeiten gibst. Zucker hat auf jedes Kind eine andere Wirkung und deswegen solltest Du die Wünsche der Eltern kennen und respektieren.

Internetnutzung
Heutzutage hat fast jedes Haus einen Internetanschluss. Frage die Eltern daher, ob Du das Internet nutzen darfst, natürlich nur, wenn die Kinder im Bett sind.

Gespräche mit Freunden
Telefoniere nicht mit Deinen Freunden, wenn die Kinder, auf die Du aufpasst, noch wach sind. Wenn die Kinder schlafen, rufe Deine Freunde auch nur von Deinem Handy aus an, um die Fetznetzleitung frei zu halten.

Das gewisse Extra

Es gibt viel Konkurrenz im Babysittergeschäft. Eltern suchen daher nach einem Babysitter, der bereit ist, sich noch mehr um die Kinder zu kümmern, als andere Baysitter. Je mehr Du Dich daher für die Kinder und den Job engagierst, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass die Eltern Dich für lange Zeit als Babysitter haben wollen.

Au-Pair Do's & Dont's

DO Pünktlichkeit! Nur weil du an deinem Arbeitsplatz lebst, ist das kein Grund für Trödelei und Inkonsequenz. Kläre im Vorfeld mit deiner Gastfamilie ab, wann du morgens anfangen und wie lange du arbeiten musst. Falls du alle deine täglichen Aufgaben erledigt hast, erkundige dich, ob es noch etwas anderes zu tun gibt, bevor du 'Feierabend' machst.

DON'T Lange duschen! Denn das ist in Australien verpönt. Aufgrund der oftmals langjährigen Trockenheit gibt es in vielen Städten eine Wasserknappheit. Trage also dazu bei, Wasser zu sparen. Sei dir außerdem im Klaren darüber, dass deine Gastfamilie die Wasserrechnung bezahlen muss und ein erhöhter Verbrauch kann im schlimmsten Fall zu Streit führen.

DO Ruhig bleiben! Auch wenn du am andern Ende der Welt bist, bleib in allen Situationen ruhig. Überreagieren ist keine Lösung. Und wenn du tief durchatmest und rational bleibst, lösen sich die meisten Probleme sowieso von alleine.

DON'T Einfach bedienen!
Manche Dinge im Haus deiner Gastfamilie können für einen bestimmten Zweck bestimmt sein. Um Ärger zu vermeiden, erkundige dich lieber erst, bevor du etwas benutzt oder aufisst.

DO Ohrstöpsel! Es kann passieren, dass du zu einer Gastfamilie kommst, die in einer lauten Umgebung wohnt. Oder aber es gibt Kleinkinder im Haus, die nachts schreien. Geh also lieber auf Nummer sicher und besorge dir ein Paar Ohrstöpsel. Das ist die beste Möglichkeit um Schlafmangel vorzubeugen.

DON'T Rauchen!
Du solltest keinesfalls ungefragt im Haus deiner Gastfamilie rauchen. Und auch wenn deine Gasteltern selbst Raucher sind, heißt das nicht, dass auch du in Gegenwart der Kinder rauchen darfst. Eine gute Lösung ist es, wenn du zum Rauchen nach draußen gehst. Oder du packst die Gelegenheit beim Schopf und nimmst deinen Au-Pair-Job zum Anlass, mit dem Rauchen aufzuhören. Ein weiteres No-Go als Au-Pair sind Drogen. Lass die Finger davon, denn sonst bist du schneller gefeuert als du denkst.

DO Wachsamkeit!
Dein Job ist es, auf den Nachwuchs deiner Gastfamilie aufzupassen. Hab also immer ein Auge auf sie, denn ein Unfall kann schnell passieren. Hab für den Notfall die wichtigsten Telefonnummern griffbereit. 
Solltest du selbst ärztliche Hilfe benötigen, sprich mit deiner Gastfamilie und bitte sie, dich zu einem Arzt zu bringen.

DON'T Nachlässigkeit!
Lass nie eines der dir anvertrauten Kinder alleine; erst recht keine Babys. Selbst, wenn du nur zur Toilette gehen willst, solltest du jemanden darüber in Kenntnis setzen. Auf diese Weise bist du abgesichert, falls in deiner Abwesenheit etwas passieren sollte. Denke immer daran, dass du einen verantwortungsvollen Job hast, also setze das Vertrauen nicht aufs Spiel.

Au Pair Australien Vermittlung - Wenn Du dich für ein Au Pair / Demi Pair Programm bewerben willst, bitten wir Dich, Deinen Antrag so früh wie möglich vor Deinem Starttermin bei uns einzureichen, damit ausreichend Zeit bleibt, Deine Dokumente vorzubereiten und eine geeignete Gastfamilie zu finden.

Der Aufenthalt als Demi-Au Pair in Australien.

Au pair in Australien - Sie mögen Kinder und haben Lust, in einer australischen Familie zu leben? Sie sind flexibel, neugierig und möchten Ihren Lebenslauf auffrischen. Dann wünschen wir Ihnen viel Spaß mit unserem Programm Au Pair in Australien.

Übrigens, nach Australien werden auch gerne professionelle Au Pairs vermittelt. Erzieherinnen, Sozialassistentinnen, Grundschullehrerinnen, Familienpflegerinnen, Kinderkrankenschwestern und Diplom-Sozialpädagoginnen haben sehr gute Chancen schnell eine Au Pair Stelle zu finden. Zur Teilnahme am Au Pair Programm braucht man jedoch keine Erfahrungen.

EduCare in Australien

Work, Study & Travel - das besondere Au pair Programm. Leben und Arbeiten Sie ein Jahr in einer australischen Familie als Au Pair und besuchen Sie nebenher ein australisches College oder eine Sprachschule in Australien.Um eine kostenfreie Beratung zur Au Pair Vermittlung nach Australien oder Neuseeland zu erhalten, klicken Sie bitte hier!

Au Pair Bewerbung

Bitte schicken bitte Ihren Lebenslauf, ein Einleitungsschreiben und Referenzen, um sich für einen Au Pair Job zu bewerben. Es bestehen Au Pair Angebote für Australien und Neuseeland.

Falls Sie nicht alle Bewerbungsfragen per E-Mail klären möchten, kann Sie ein Mitarbeiter anrufen. Um eine kostenfreie telefonische Beratung zu erhalten, schicken Sie uns bitte vorab eine allgemeine Anfrage zu Ihrem Au Pair Vorhaben sowie Ihre Telefonnummer (Festnetz) und Erreichbarkeit.

Leider sind die Anfragen von Gastfamilien je nach Bereich und Jahreszeit unterschiedlich hoch. In der Regel melden sich Familien 6-8 Wochen vor Reisewunsch, aber auch 2-3 Wochen ist nicht selten.

Au Pair Australien Anmeldung

Bitte beachte, dass der Antrag spätestens 3 Monate bei Demi Pair und 2 Monate bei Au Pair vor Beginn inkl. aller Unterlagen eingereicht sein muss, damit Du am Programm teilnehmen kannst.

Eine Ausnahme bildet das professionelle Au Pair Australien Programm. Hier werden Bewerbungen auch kurzfristig angenommen, um Teilnehmern die Arbeitsaufnahme innerhalb weniger Tage zu ermöglichen.

Nachdem Du unsere Online Form ausgefüllt hast, wird Dich eine Beraterin kontaktieren und um folgende Dokumente bitten.

  1. ausgefüllte Antragsformulare > Wir senden Dir die Anträge zu!
  2. ausführlicher Lebenslauf – in Englisch (auf child care bezogen)*
  3. Brief an die Familie (auf Englisch) mit ein paar aktuellen Bildern von Dir*
  4. mind. 2 Referenzen Kinderbetreuung (alternativ gehen auch Charakterreferenzen)*
  5. Polizeiliches Führungszeugnis (bitte umgehend beantragen!)
  6. Brief vom Hausarzt, über Deine generelle Gesundheit (gern geben wir Ihnen ein Formular hierzu)
  7. Kopie vom Führerschein (wenn vorhanden)
  8. Erste Hilfe Zertifikat

Au Pair Organisation Australien - Wir bekommen täglich viele Anfragen zur Au-pair Vermittlung und versuchen Angebot und Nachfrage gerecht zu werden. Wichtig ist es sich so frühzeitig wie möglich anzumelden.

Die Angebote an Dienstleistungen im Au Pair Vermittlungsbereich sind für deutschsprachige Ausländer recht dünn und kompliziert. Vermittlungsagenturen sind teils sehr teuer und vermitteln lieber einheimische Au Pairs mit Qualifikationen und Referenzen.

Wie Sie sicher schon wissen gibt es offiziell kein Au Pair Visa für Ausländer in Australien oder Neuseeland.

Wir haben uns deshalb mehr auf das Demi Pair Programm spezialisiert, bieten aber auch Au Pair Stellen ohne Schulgebühren an.

Als Demi Pair hat man ein Working Holiday Visum oder Studentenvisum. Mit dem Visum für Studenten darf man solange der Kurs dauert als Au Pair arbeiten.

Das Working Holiday Visum verbietet jedoch eine Beschäftigung von länger als 6 Monate beim gleichen Arbeitgeber. Ein grosser Nachteil, da so manche Familie eher ein Au Pair für längere Zeiträume beschäftigen möchte.

Au Pairs erhalten von uns eine kompetente, umfassende und kostenfreie Dienstleistung. Au-pairs kontaktieren uns somit in allen Problemlagen des Au-pair Lebens.

Go To Australia berät Sie gern kostenfrei.

Lesen Sie bitte vorab unseren Au Pair Australien FAQ

Neues programm

Programmbeschreibung

  • Online Au-pair-Kurs, bevor du in Australien ankommst – Au-pair-Führer
  • Einführung und Unterbringung bei einer Gastfamilie und mit einem eigenen Zimmer für dich
  • Alle Mahlzeiten sind inkludiert.
  • Arbeitspensum von dreißig bis vierzig Stunden pro Woche, freie Wochenenden.
  • Das Au-pair erhält eine wöchentliche Zahlung von 6 A$ pro Stunde (30 Stunden = 180 A$).
  • Abholung vom Flughafen und Transfer zur Gastfamilie
  • Informationspaket über Rechte und Verantwortungen eines Au-pair
  • Hilfe während des Unterbringungszeitraums und deines Aufenthalts auf Spanisch, Französisch und Englisch.
  • Unterbringung in einer neuen Unterkunft während deines Aufenthalts in Australien im Fall irgendwelcher Probleme mit deiner Gastfamilie
  • Zwei Wochen „bezahlter Urlaub“, wenn ein Au-pair zwölf Monate lang bei einer Familie arbeitet. Ein Monat Urlaub pro sechs Arbeitsmonate.
  • Empfehlungsschreiben für zukünftige Jobs, welche deine Fähigkeiten, wie zum Beispiel deine Initiative, deine Pünktlichkeit, dein Engagement und deine Verlässlichkeit bestätigen.
  • Au-pair-Bestätigung
  • Das Beginndatum muss mit deiner Au-pair-Familie abgestimmt werden (bitte buche deinen Flug nicht, bevor deine Vermittlung bestätigt wurde).

Anforderungen:

  • Verpflichtung zur Arbeit bei der Gastfamilie für die vereinbarte Zeit (zwischen sechs und zwölf Monaten)
  • Erfahrung in der Kinderbetreuung (das kann Babysitten, bezahlte oder Freiwilligenarbeit umfassen)
  • Bereitschaft, etwas Hausarbeit zu erledigen
  • Referenzen von bisherigen Kinderbetreuungstätigkeiten müssen vorgelegt werden.
  • Erfüllung der Voraussetzungen für ein Working Holiday-Visum
  • Ein Leumundszeugnis, ein Gesundheitsattest und Versicherungsdokumente müssen, falls verlangt, vorgelegt werden.

Verpflichtungen:

Haushaltsführung, Mithilfe beim Kochen, Bügeln, Erledigen der Einkäufe; Verantwortungen im Zusammenhang mit der Kinderbetreuung, so wie das Baden der Kinder, Aufsicht bei den Hausübungen, Zubereitung von Mahlzeiten und Jausen, Vorlesen, gemeinsames Spielen, gemeinsames Spazierengehen oder Ausflüge in den Park. Da du bei der Familie, deren Kinder du betreust, lebst, ist es einfacher, die Einteilung deiner Arbeitszeit auf die Bedürfnisse deiner Gastfamilie abzustimmen.

Weitere Informationen über unser Programm:

  • Dauer: mindestens sechs Monate bis zu einem Jahr
  • Es wird in alle wichtigen Städte Australiens (hauptsächlich Sydney, Canberra, Perth, Brisbane, Adelaide, Queensland, Gold Coast, Melbourne, Darwin usw.), ebenso wie aufs Land vermittelt.
  • Die bei uns eingeschriebenen Familien werden sorgfältig ausgewählt und leben normalerweise in gehobenen städtischen Wohngegenden oder in Vororten am Strand.
  • Ein Vorschlag für einen Arbeitsplan und nähere Informationen von der Familie, inklusive einer Liste von Pflichten, Arbeitszeiten usw., werden dem Au-pair zur Verfügung gestellt.
  • Falls gewünscht, kann das Au-pair den Aufenthalt bis zu einem Jahr bei derselben Familie GRATIS verlängern.
  • Unterkunft und Mahlzeiten an sieben Tagen pro Woche sind inkludiert, die Wochenenden sind frei.
  • Fotos von und nähere Informationen über die Familie und ihr Haus werden dem Au-pair zur Verfügung gestellt.

Au Pair Jahr Australien

Ein Au Pair Jahr in Australien - Sonderpreis für diejenigen an, welche mit GoToAustralia als Au Pair starten wollen.

Au Pair Jahr AustralienWenn du Australien als Au Pair kennenlernen möchtest, bieten wir aktuell einen Sonderpreis für diejenigen an, welche mit uns als Au Pair starten wollen.

Als Au Pair wohnst du bei einer Gastfamilie in Australien, betreust die Kinder, hilfst etwas im Haushalt und wohnst dafür kostenlos bei der Gastfamilie inkl. Verpflegung. Nebenbei kannst du dein Englisch verbessern und das Land erkunden. Wir bieten Platzierungen in allen australischen Großstädten an wie Brisbane, Sydney, Adelaide, Melbourne oder Perth sowie auch in ländlichen Gebieten.

Allgemeine Voraussetzungen:

  1. Alter: 18 Jahre –30 Jahre
  2. gute Englischkenntnisse für den Alltag
  3. Freude am Umgang mit Kindern
  4. selbständiges, umsichtiges und verantwortungsvolles Arbeiten
  5. Erfahrungen in der Kinderbetreuung (Referenzen werden benötigt)
  6. gesund, fit und aktiv
  7. Bereitschaft, sich an das Leben der Familie anzupassen und Arbeiten im Haushalt und bei der Kinderbetreuung zu übernehmen
  8. Flexibilität, sich an die neue Familie und ausländische Kultur und Lebensweise anzupassen
  9. offene und ehrliche Kommunikation zur Au Pair Familie
  10. eine gewisse Belastbarkeit und gute Manieren
  11. Working Holiday Visa (nur für deutsche Staatsbürger möglich – NICHT für Österreicher oder Schweizer!)
  12. Programmdauer: mindestens 3 Monate, bis zu 1 Jahr (bevorzugt ab 6 Monate)
  13. Polizeiliches Führungszeugnis erforderlich (kann nachgereicht werden)

Programminhalte

  1. Platzierung als Au Pair in einer australischen Gastfamilie
  2. Eigenes Zimmer im Haus einer australischen Familie
  3. alle Mahlzeiten sind inklusive
  4. Informationspaket für Au Pairs
  5. Abholung am Flughafen
  6. 30 – 40 Stunden pro Woche Arbeit als Au Pair nach Bedarf, 2 Tage pro Woche frei
  7. wöchentliche Zahlung in Abhängigkeit der vereinbarten Stunden (z.B. 30h/W A$180)
  8. Au pair Zertifikat auf Anfrage

HINWEIS: Anreise erfolgt nach Bestätigung der Platzierung durch die Familie (Bitte buche deinen Flug erst nachdem deine Familie fest steht!)

In der Regel werden folgende Dokumente benötigt:

  1. ausgefülltes, unterschriebenes Antragsformular (Formular wird zur Verfügung stellt)
  2. ausgefüllter Au Pair Fragebogen (Formular wird zur Verfügung stellt)
  3. Tabellarischer Lebenslauf, in Englisch (auf Kinderbetreuung/“child care“ bezogen) (Beispiel kann zur Verfügung gestellt werden)
  4. Brief von dir an die Familie, in Englisch
  5. ein paar aktuelle (passende) Bilder von dir
  6. mindestens 2 Referenzen zur Kinderbetreuung – inklusive Kontaktdaten und Unterschrift in englischer Sprache (oder Übersetzungen müssen angefertigt werden) (Vorlagen können zur Verfügung gestellt werden)
  7. Polizeiliches Führungszeugnis (kann nachgereicht werden)
  8. Kopie vom Erste Hilfe Zertifikat (falls vorhanden)
  9. Brief vom Hausarzt, über deine generelle Gesundheit (Formular kann zur Verfügung gestellt werden)
  10. Kopie deiner Versicherungen (Minimum: Auslandskrankenversicherung, Haftpflichtversicherung), ggf. kann man über weitere Versicherungen nachdenken (z.B. Reiseversicherung, Unfallversicherung)
  11. Kopie vom Führerschein (falls vorhanden)
  12. Kopie vom Working Holiday Visum sobald verfügbar

Starttermine:
Bitte berücksichtige, dass 80% der Au Pairs im Juli, August und September beginnen wollen, da sie dann die Schule abgeschlossen haben und direkt im Anschluss das Programm starten wollen. Solltest du dich für diesen Starttermin interessieren, solltest du dich frühzeitig bewerben, um dir einen Platz zu sichern oder ggf. über einen alternativen Starttermin nachdenken.

Bitte wende dich an uns, wenn dich dieses Angebot interessiert!

Au Pair Erfahrungsberichte

Au Pair australien Erfahrungsberichte

Wenn man als Au Pair in Australien Heimweh bekommt

Au Pair Australien Heimweh

Sobald ihr euch für euer Au Pair Australien Auslandsjahr entscheidet, kommen auch die Gedanken daran, dass man dann Menschen, die man sonst fast täglich um sich hat, lange Zeit nicht mehr sehen wird.

Man wird lange nicht mehr genau das Essen essen, was die Mutter so gut kochen kann, wird lange nicht mehr mit seinen Freunden unterwegs sein und wenn man einen Partner hat, wird man lange nicht mehr bei einander sein. Dies alles stimmt einen natürlich sehr traurig, wenn man daran denkt, doch man muss auch an die andere Seite denken, dass man sich somit einen seiner Träume verwirklicht.

Ich persönlich muss sagen, dass die letzten Wochen und Tage zugleich sehr schön aber auch sehr traurig waren. Es kam ein Abschied nach dem anderen, doch man hat die Zeit viel bewusster wahrgenommen. Die Abschiede waren meistens mit vielen Tränen verbunden und das steigert sich von Abschied zu Abschied. Am allerschlimmsten wird es dann am Flughafen. Ich möchte nichts verschönern, denn dieses Gefühl ist schrecklich, wenn du weißt, dass wenn du nun durch diese Sicherheitskontrolle gehst, dass du diese Menschen dann lange nicht mehr sehen wirst. Doch ich kann euch beruhigen, nach wenigen Minuten hat man gar keine Zeit mehr traurig zu sein, da man mit so vielen anderen Sachen beschäftigt ist, wie seine Sachen auf das Band zu packen, das richtige Gate zu finden u.v.m.

Ich hatte das Glück, dass noch ein paar mehr Australien Au Pairs in meinem Flugzeug saßen, sodass man gleich Anschluss gefunden hat und sich austauschte. Wenn man ganz viel Glück hatte, dann hat man gleich jemanden kennen gelernt, der in die gleiche Region kommt. Die erste Woche war ich in einer Au Pair Schule. Die Klassen wurden Regionsbezogen aufgeteilt, so konnte man Leute kennen lernen, mit denen man dann auch nach dieser Woche sich noch treffen konnte. Durch die vielen neuen Leute und den Unterricht hatte man auch wieder nicht so viel Zeit über das Heimweh nachzudenken, doch manchmal wurde es ganz schlimm, aber dann habe ich einfach versucht mit jemandem von zuhause zu skypen und dann ging es wieder.

Kommt man dann endlich in der Familie an, hat man wieder so viele neue Eindrücke. Aber natürlich vermisst man auch seine Familie und Freunde. Meine Gastfamilie hatte gleich von Anfang an sehr viel Verständnis dafür. Manchmal wenn ich dann angefangen hatte zu skypen, musste ich auch weinen, doch kurz darauf war alles wieder ok 😉

Von Tag zu Tag wurde es bei mir besser mit dem Heimweh, weil man sich auch einfach nicht mehr so fremd und alleine gefühlt hat. Natürlich hat man immernoch Heimweh, doch man lernt damit umzugehen und jeder geht anders damit um. Aber es nutzt nichts, wenn man bei starkem Heimweh mit jemandem skypet und dann erzählt wie schlimm es ist und dass man so gerne daheim wäre, denn bei der Person die weg ist, ist diese Gefühlsstimmung meist schnell wieder rum, doch die Person zuhause macht sich dann lange noch Gedanken darüber.

Ich habe hier noch ein paar Tipps, die gegen Heimweh helfen können:

  • sich ablenken, z.B. mit einem Buch oder einem Film, aber auch viel Arbeit hilft
  • neue Leute kennen lernen
  • an neue Plätze gehen und/oder etwas Neues ausprobieren
  • mit jemandem skypen, manchen hilft es aber auch wenn sie den Kontakt ein bisschen reduzieren, sodass man nicht so viel daran denkt
  • Briefe schreiben, selbst wenn man sie nicht abschickt, kann man seine Gefühle mal auf ein Blatt Papier bringen
  • man kann auch etwas kochen, das einen an zuhause erinnert, oder etwas mit den Kindern machen, dass man zuhause gemacht hat

Zuletzt möchte ich sagen, dass man versuchen sollte möglichst wenig daran zu denken was man vermisst, sondern an das zu denken, was neu ist und worauf man sich freut und sich immer vor Augen halten, dass man so lange auf diesen Moment gewartet hat. Also sollte man ihn auch genießen, denn ein Jahr ist schneller vorbei als man denkt.

Überlebenstipps für Australien Au Pairs

Durchhaltetipps und Verhaltensregeln als Australien Au-pair

Als Au-pair in einem fremden Land zu leben ist nicht immer ganz einfach… Man ist weit entfernt von Familie und Freunden und das vielleicht sogar zum ersten Mal. Man lebt auf einmal mit Personen zusammen, die einem noch absolut fremd sind, spricht eine andere Sprache und wohnt gewissermaßen an seinem Arbeitsplatz. Das da mal die ein oder andere Situation auftritt, wo man an sich selbst zweifelt oder einfach unzufrieden ist, ist selbstverständlich.

Ich habe im Folgenden ein paar Durchhaltetipps und Verhaltensregeln für dich aufgeschrieben, die mir geholfen haben mich gut in meine Gastfamilie zu integrieren, mit meinem Heimweh umzugehen und mir Respekt vor den Kindern zu verschaffen.

Am Anfang ist sicherlich weniger mehr! Du solltest nicht jeden Tag mit deinen Freunden oder deiner Familie in Deutschland kommunizieren. Denn zum einen fällt es dir schwerer dich in deinem „neuen“ Leben einzuleben und zum anderen willst du ja auch so gut es geht deine Sprachkenntnisse verbessern und solltest deswegen nicht allzu oft in Deutsch reden oder schreiben.

Mach dir klar, dass du nicht endgültig von zu Hause weg bist! Denk an ein schönes Ereignis des letzten Jahres oder einfach aus der Vergangenheit. Nennen wir als Beispiel die Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Da hattest du so eine tolle Zeit und du erinnerst dich noch daran als wäre es gestern gewesen. Aber Moment mal! Das ist ja schon 4 Jahre her! Wie die Zeit vergeht! Und genauso schnell wird auch die Zeit als Au-pair vergehen und im Nachhinein kommt es dir so vor, als wärst du nie von zu Hause weg gewesen und denkst gerne an deine Zeit als Au-pair zurück und wünschst dir neue Herausforderungen.

Versuche dich gut in deine Gastfamilie zu integrieren. Tu auch mal Dinge, die nicht von dir erwartet werden, wie zum Beispiel den Geschirrspüler ausräumen. Sieh´ es nicht als einen Job an, sondern als die perfekte Möglichkeit eine 2. Familie dazu zu gewinnen, die du eventuell auch noch mal besuchen könntest.

Versuche dir auch einen Freundeskreis dort aufzubauen, denn du bist ja nicht immer nur zu Hause, um dich um die Kinder zu kümmern. Wer unternimmt nicht gerne an seinen freien Tagen etwas mit seinen Freunden. Gehst du beispielsweise in eine Sprachschule ist dies der perfekte Ort, um andere Au-pairs oder ebenfalls Reisende kennen zu lernen, mit denen du dich austauschen kannst.

Wenn die Kinder dir mal auf der Nase rumtanzen, einfach nicht hören wollen und du schon Kopfschmerzen hast vom ganzen „Rumgekreische“: Dafür gibt es keinen Durchhaltetipp… Da hilft nur: Augen zu und durch!

Bleib´ ruhig, aber sei konsequent! Jede Familie hat meistens ihre eigenen Methoden, um die Kinder zu bestrafen oder zu belohnen. Du solltest einfach so handeln wie die Eltern es auch tun.

Bei meiner Gastfamilie war es beispielsweise so: Wenn eines der Kinder ungezogen war, dann wurde es in sein Zimmer aufs Bett geschickt und musste dort so lange verweilen bis die Eltern oder ich ihn wieder abgeholt haben. Dann habe ich zunächst gefragt, ob er mir etwas sagen möchte und warum ich ihn denn in sein Zimmer geschickt habe. Die Kinder haben dann auch meist ihre Fehler eingesehen und sich entschuldigt. Das war für die Kinder wirklich die schlimmste Strafe, denn sie wussten ganz genau, dass die anderen sich weiter vergnügten und Spaß haben, während sie selbst sich auf dem Bett langweilen mussten.

Ich habe die Kinder meist ein paar Mal vorgewarnt: „Du hörst jetzt sofort damit auf oder du gehst auf dein Zimmer!“ oder „Noch einmal und du sitzt auf deinem Bett!“

Das Wichtigste: Du musst konsequent sein, damit die Kinder dich ernst nehmen.
Und nur weil man konsequent ist, brauchst du auch keine Angst haben, dass die Kinder dich dann nicht mögen. Sie wissen eigentlich ganz genau was falsch und richtig ist und was sie tun oder besser lassen sollten.

Aber es ist natürlich genauso wichtig deine Kinder zu loben, wenn sie sich gut benommen haben oder dir bei irgendetwas helfen. Dann merken sie auch, dass du wahrnimmst, wenn sie sich gut verhalten und sehen auch einen Sinn im guten Benehmen, denn wer wird nicht gerne mal gelobt.

Katharina Minkow

Viel Spass beim Au Pair Australien Programm!

Auch Sie können sich den Traum vom Arbeiten als Au Pair Down Under erfüllen! Als Au Pair, Nanny arbeiten Sie halbtags (Demi Pair) als Familienhelferin (Kinderbetreuung, Hausaufgabenbetreuung, leichte Hausarbeiten wie Putzen, Spielen mit den Kindern ) in einer australischen Familie, die für Unterkunft und Verpflegung sorgt. Sie zahlen natürlich weder für Essen noch für Unterkunft oder Internet. Ihre Arbeitszeiten vereinbaren Sie direkt mit Ihrer Gastfamilie. Bezahlung nach Vereinbarung oder als Demi Pair freie Unterkunft, Verpflegung und evtl. etwas Taschengeld. Sie erleben somit das australische Familien- und Alltagsleben und haben andererseits die Gelegenheit Ihre Freizeit in einer australischen Stadt wie Brisbane, Sydney, Melbourne, Hobart oder Adelaide zu verbringen. Desweiteren können Sie einen Englischkurs besuchen. Hier können Sie uns Ihre Fragen zum Arbeiten als Au Pair stellen.

Australien Neuseeland Erfahrungsbericht

Ich war selber gerade 6 Monate in Australien mit dem working- holiday visa und 1 Monat in Neuseeland. Obwohl mir auch Neuseeland sehr gut gefallen hat, ist Australien mein eindeutiger Favorit. Ich habe die gesamte Ostküste von Cairns bis Melbourne mit dem greyhound bus bereist, die great ocean road bis Adelaide mit einem wicked mietwagen, bin anschließend nach Alice Springs geflogen, um den Ayers Rock, Kings Canyon etc. zu besichtigen, bevor es dann letztendlich an die Westküste ging, wo ich mir ein Auto kaufte und von Perth nach Broome fuhr.

Ich habe fast täglich Tagebuch geführt über meine Erlebnisse, Eindrücke und Gefühle. Über alles was ich gesehen habe, würde ich sehr gerne schreiben, denn einfach alles hat mir soo viel Spaß gemacht und ich würde gerne anderen mit meinen Erfahrungen weiterhelfen, die eventuell ähnliches planen und sich schon mal auf die Zeit ihres Lebens vorbereiten möchten! Denn das wird sie definitiv! Die Zeit deines Lebens!

Ich lebte in Hostels, einer Gastfamilie, im Auto, im Zelt. Ich arbeitete auf einer Farm, als Aupair und als Promoterin. Ich erlebte so viele Dinge, die man zu Hause einfach nicht erlebt, wie Tauchen im great barrier reef, skydiving in mission beach, surfen, den whithaven beach, fraser island, camel rides... kaum zu glauben, dass all dies in 7 Monaten möglich war, wenn man an seinen eher langweiligen Alltag zuvor zurückdenkt.

In Neuseeland bereiste ich sowohl die Nord- als auch die Südinsel. Die Landschaften in Neuseeland sind sehr beeindruckend und ändern sich im Vergleich zu Australien, wo man schon mal stundenlang der schnurgerade Straße folgt, sehr schnell von z.B. Stadt zu Fjordland.

Ich würde also sehr gerne über die verschiedenen Reiseziele schreiben und diejenigen unterstreichen, die mir ganz besonders gut gefallen haben. Außerdem würde ich gerne einen Einblick in den Alltag eines Backpackers geben, da ich vor meiner Ausreise gar keine Ahnung hatte, was da wirklich auf mich zu kommt. Meine Erwartungen wurden übertroffen 🙂 

Fragen zum Au Pair Australien Programm

Au Pairs in Australien

DSCN1587_01Was kann das Au-pair erwarten?

  • Familienanschluss (je nachdem wieviel Zeit die Famlien hat)
  • Unterbringung im eigenen Zimmer (Bett, Stuhl, Tisch, verschließbare Tür, Fenster mit Tageslicht, Mindestgröße 8 qm) im Haus der Familie.
  • Mitbenutzung von sanitären Einrichtungen der Gastfamilie.
  • Umgangssprache in der Gastfamilie: Englisch oder Deutsch.
  • 1,5 Tage pro Woche frei
  • Die gesetzlichen Feiertage in Australien sind grundsätzlich frei.
  • Unfall- Kranken- und Haftpflichtversicherung zu Lasten des Au Pair.
  • Bei Interesse wird die Möglichkeit geboten, in der Freizeit an einem Englisch-Sprachkurs auf eigene Kosten teilzunehmen.

Wie ist der Tagesablauf?

Die häusliche Mithilfe umfasst maximal 4 Stunden pro Tag. Das Arbeitsfeld umfasst Kinderbetreuung, leichte Hausarbeit, Spazierengehen mit dem Hund etc..


Wer ist meine Gastfamilie?

Gastfamilien sind Familien oder Alleinerziehernde mit Kinder(n) oder Haustieren, die eine tägliche Hilfe brauchen.


Was erwarten die Gasteltern von Ihrem Au-pair?

  • Das Au-Pair organisiert und finanziert seine Reise zur Gastfamilie und wieder zur die Heimat selbst.
  • Arbeitszeit: einige Stunden (je nach Programm) täglich an 5 Tagen. Hilfe bei der Betreuung der Kinder und ggf. Haustiere und Hilfe im Haushalt.

Wie bewerbe ich mich?

Biite sende uns die Au Pair Bewerbung vollständig und wahrheitsgemäß ausgefüllt zu.


Dauer der Beschäftigung & Kündigungsfrist

Eine Au-pair Beschäftigung ist für mindestens 3 Monate. Sie ist begrenzt auf die Dauer der Gültigkeit des erteilten Visum und ist vertraglich geregelt.


Wie gut muss ich Englisch können, um Au-Pair zu werden?

Es wird erwartet, daß Bewerberinnen, bzw. bewerber über Grundkenntnisse in der englischen Umgangssprach verfügen.


Welche Kosten entstehen?

Unsere Agentur nimmt keine Gebühren für die Au Pair Vermittlung.

  • Wer sich für einen Au Pair + Sprachkurs Aufenthalt entscheidet, muss natürlich die Gebühren an die Schule zahlen.
  • Wer sich für einen Au Pair Aufenthalt ohne Sprachkurs oder als Familienhelfer arbeitet, muss bei manchen Familien einen Deposit zahlen, der nach Abschluss der Tätigkeit wieder ausgezahlt wird.

Wir bieten zahlreiche Vergünstigungen, z.B bei Sprachkursen.  Nach erfolgreichem Abschluß der Au Pair Tätigkeit kannst Du ein Zertifikat von uns erhalten.


Was mache ich, wenn ich die Familie wechseln möchte?

Unsere Agentur ist jederzeit Dein Ansprechpartner und wird Dir behilflich sein, die Probleme mit der Familie zu klären.


Wie schnell kann ich eine Gastfamilie finden?

Wer sich frühzeitig bewirbt und an einem telefonischem Interview Interesse hat, hat die besten Chancen auf eine Vermittlung. Es liegt an Deiner Bewerbung und Deinen Fotos !!!


Was soll ich tun, wenn ich Probleme habe?

Unsere Agentur bietet Dir Hilfe bei Problemen uns steht Dir jederzeit zur Verfügung.

... mehr

Au Pair Australien Testimonials

Au Pair in Australien Erfahrungsberichte

 

Au Pair in Brisbane
"Nach meiner Matura fuhr ich nach Australien, um ein Au Pair Jahr zu absolvieren. Die Familie bei der ich gewohnt habe, hatte drei Kinder im Alter von 5, 8, und 11 Jahren.
In Australien hat es mir sehr gut gefallen. Auch die Kinder waren sehr gut erzogen und total lieb. Gemeinsam mit Ryan (dem ältesten Kind) habe ich Surfunterricht genommen. Im Haushalt hatte ich nicht wirklich viel zu tun, nur ab und zu mal die Spülmaschine auszuräumen, für die Kleinen nach der Schule das Essen kochen, Staubsaugen und den Bodenwischen. Ich bin jeden Morgen zum College gegangen – da dort mein Englischkurs stattfand.  3 x die Woche nachmittags kümmerte ich mich um die Kinder. Ich hatte eine sehr schöne Zeit in Australien mit tollen Erinnerungen die ich nicht missen möchte."
Mira T.

Au Pair in Brisbane
"Mit 23 Jahren bin ich nach Australien gefahren an einem Demi Pair Programm teilzunehmen. Ich habe insgesamt 12 Student pro Woche gearbeitet. Die Hausarbeit war unkompliziert und das Mädchen (5 Jahre) war auch sehr lieb. In Australien habe ich sehr viel Englisch gelernt, ich bin wirklich froh darüber, dass ich einen Englischkurs belegt habe. Somit konnte ich meine Grammatik verbessern und meinen Wortschatz erweitern. Mit der Familie habe ich zwar keinen Kontakt mehr, trotzdem habe ich mich dort sehr wohl gefühlt und würde es jedem weiter empfehlen."
Kelly J.

Au Pair in Sydney
"Mit 20 Jahren fuhr ich nach Australien um dort Demi Pair zu sein. Ich nahm jeden Tag an einem Englischkurs teil. Insgesamt dauerte mein Englischkurs 6 Monate. Während dieser Zeit wohnte ich bei einer netten Gastfamilie. Die Kinder fand ich total nett. Nach 6 Monaten musste ich leider die Familie verlassen, da mein Au Pair Aufenthalt beendet war und ich nur für diesen Zeitraum meinen Sprachkurs gebucht hatte. Noch einen Monat hatte ich Zeit auf eigene Faust von meinem Ersparten, Australien zu erkunden. Ich bin froh früher am Sprachaufenthalt teilgenommen zu haben, somit konnte ich mich richtig gut auf Englisch verständigen. So fiel es mir viel einfacher meine Australien Reise selbstständig fortzusetzen und Neue kennen lernen."
Sarah M.

Au Pair in Perth
"Die schönste Zeit meines Lebens habe ich in Australien verbracht. Mit 18 Jahren flog ich nach Australien um dort als Au pair zu arbeiten. Meine Familie war super nett und die Kinder waren schon in der 6.Klasse. Fast jeden Abend bin ich entweder mit der Mutter oder den Söhnen abends „aus“ gewesen (Ich musste die beiden zu den Freunden fahren, zum Tennis, Golf oder Schwimmen.). Am Wochenende sind wir meistens an den Strand gefahren um surfen zu lernen oder einfach nur zu schwimmen. Ich hatte eine tolle Zeit."
Maike L.

Australien, ein Land wie kein anderes..

Hätte mir jemand vor ein paar Jahren erzählt, dass ich einmal in Australien leben werde, hätte ich ihn wahrscheinlich für verrückt gehalten.
Heute,  fast 2 Jahre nachdem ich das erste mal Fuss auf diesen wundervollen Kontinenten gesetzt habe, kann ich mir nicht mehr vorstellen in Deutschland zu leben.

Au Pair Australien Stellenangebot
Du suchst gerade eine Stelle als Au Pair? Jetzt bewerben und zum nächsten Termin einreisen! Hier informieren oder gleich bewerben!

 

Au Pair Australien Erfahrungsbericht

Sachen, welche man sich mit Kindern angewöhnt

Obwohl meine Kinder schon alt und überwiegend selbstständig sind, gibt es dennoch ein paar Dinge, welche ich mir in der Zeit mit ihnen schon angewöhnt habe.

Das Wichtigste ist immer, dass ich Snacks dabei habe wenn ich mit dem Kleinsten unterwegs bin. Denn wenn er Hunger bekommt und ich nichts für ihn habe, dann wird er unausstehlich.

Immer eine warme Jacke mitnehmen. Die brauche ich jedoch nicht für den Kleinen sondern für mich. Er rennt grundsätzlich in Shorts und Shirt rum das kann er sich leisten, da er ja auch am Rennen ist, aber ich, die nur daneben steht, fängt sehr schnell zu frieren an. Wenn man dem Kleinen dann erzählt, dass man heim sollte weil man friert, dann ist er natürlich nicht begeistert und ich auch nicht wirklich, da solange wir noch unterwegs sind, kann er sich auspowern. Genauso sollte man sich auch immer ein Buch einpacken, um die Zeit auch für sich sinnvoll nutzen zu können, ansonsten endet man eben mit einem Kinderbuch. Das ist mir schon des Öfteren aus Verzweiflung passiert.

Den Zeitplan sollte man möglichst immer bei sich tragen, bestenfalls ins Handy eintragen, da man dieses sowieso immer dabei hat. Denn wenn die Kinder vergessen werden, dann vergessen sie das nicht ganz so schnell. Ich klär mit meinem Ältesten auch immer selbst wann ich ihn abholen muss, da die Mutter des Öfteren die Zeiten vertauscht.

Hier habe ich mir auch angewöhnt, dass ich nie ohne Kaffee aus dem Haus gehe, da man es sich nicht wirklich leisten kann müde zu sein und die Kinder halten einen ganz schön auf Trab. Also sieht man mich morgens immer mit einem Kaffeebecher aus dem Haus spazieren.

Was mir auch aufgefallen ist, ist dass ich Gläser und ähnliches immer weit genug von der Kante wegstelle, da meine Jungs sehr tollpatschig sind. Das Beste ist immer, wenn ich ihnen Sachen verbiete an denen meine Mama bei mir schier gescheitert ist. Und zwar ermahne ich die Jungs immer, dass sie nicht mit dem Stuhl schaukeln sollen und das Messer darf auch nicht abgeschleckt werden. Beides Dinge, welche ich mir blöderweise angewöhnt habe und bei denen ich jetzt sehr aufpassen muss, dass ich sie nicht vor den Jungs mache.

Australien Au Pair Vermittlung

Vorteile:

  1. Unterkunft und Verpflegung werden von der Gastfamilie übernommen.
  2. ein Taschengeld

Ein 6 Monats-Aufenthalt kostet in Australien mindestens Euro 4.000 inkl. Anreise und Programmgebühr

Hier ein Überblick über Kosten:

  1. Anreisekosten
  2. Versicherungspaket, ca Euro 50 pro Monat
  3. Visagebühren, ca. Euro 100
  4. Öffentliche Verkehrsmittel vor Ort; für Ausflüge etc. sollten Sie genügend Geld haben.
  5. Nachweis eines Reisebudgets von AUS 5000 = ca. Euro 3000 falls Sie das Working Holiday Visum beantragen möchten.
  6. Falls Sie einen Sprachkurs buchen möchten, Kosten für den Kurs
 

 

Au Pair Australien Erfahrungsbericht

Leider sind die drei Monate schon vorbei. Ich hatte drei unvergessliche schöne Monate in Sydney mit einem kurz Trip nach Melbourne.

Die Schule habe ich mit gutem Zeugnis abgeschlossen (Reading, A ; Listening, A ; Writing, A ; Speaking, A+) und bin sher stolz das ich es gut gemacht habe. Hatte eine wunderschöne Zeit in der Schule.

Du kannst die Schule anderen Au Pairs die eine Schule ''brauchen'' ruhig weiter empfehlen. Die Lehrer sind alle nett und die Schule Bücher sind auch auf dem neusten Stand. Zu dem macht die Schule viel mit den Schülern, was ich super finde. Ich habe sehr viele, nette Leute von der ganzen Welt kennen gelernt und habe viele super Freundschaften geschlossen. Ich bin ein wenig traurig, dass es schon vorbei ist, denn ich werde diese Leute alle sehr vermissen.

In der Familie hatte ich eine super Zeit. Das mit den Kinder habe ich dir ja schon geschrieben. Ich werde sie aber trotzdem vermissen, sie sind mir sehr ans Herz gewachsen. Die Familie hat viel mit mir gemacht (Ausflug in die Blue Montains und vieles mehr.) Zu dem war meine Mutter hier, für drei Wochen. Ich hatte eine unvergessliche Zeit mit ihr.

Doch leider ist Morgen schon der Tag der Abreise. Koffer ist gepackt, nur mein Zimmer muss ich noch putzen ;-Ich bin auf der einen Seite froh, dass ich wieder nach Hause kann. Zu meiner Familie und meine Freunde. Doch auf der anderen Seite bin ich traurig, dass ich meine neu gewonnen Freunde verlassen muss und die Gastfamilie.

Sydney war super, doch ich wünschte ich hätte mehr von Australien gesehen als nur das Stadtleben.  Eines Tages werd ich zurück kommen und dann werd ich mehr sehen. Hoffe ich mal zumindest...

Ich wünsche dir alles Gute und möchte mich zum 1'000 mal bei dir bedanken für die vielen Ratschläge und Tipps.

Liebe Grüsse noch aus Sydney,

Karin B.

Au Pair Jahr in Australien

IMG_0907_04Australien, ein Land wie kein anderes..

Hätte mir jemand vor ein paar Jahren erzählt, dass ich einmal in Australien leben werde, haette ich ihn wahrscheinlich fuer verrückt gehalten.
Heute,  fast 2 Jahre nachdem ich das erste mal Fuss auf diesen wundervollen Kontinenten gesetzt habe, kann ich mir nicht mehr vorstellen in Deutschland zu leben.

Wie alles begann:

Um ehrlich zu sein habe ich mich nie fuer das Land Australien intressiert und wusste auch nicht mal wie weit es genau weg liegt und was es hier zu sehen gibt.
Gluecklicherweise hat mein damaliger Partner geplant mit seiner Schwester für ein Jahr nach Australien zu reisen.

Jeden Tag wurde Australien geplant, Bücher studiert und Flüge gebucht.
Da hat mich die Reiselust natuerlich auch erwischt. Nach zwei Wochen und einigen Skype Telefonaten mit meiner AU Pair Familie in Australien, stand auch mein neuer Reiseplan fest.

1 Jahr Australien als Au Pair.

Am 9 Februar ging es fuer mich los. Der Abschied war natürlich etwas hart, aber die Vorfreude war um einiges grösser.

In diesen 20 Monaten habe ich so viel erlebt und neues gesehen, dass man es gar nicht in Worte fassen kann.  Von den lebendigen Metropolen, das faszinierende Great Barrier Reef, Whitsundays, und das feuerrote Outback, es hat einfach soviele wunderschöne Plätze die man einfach gesehen haben muss.

Dieses Land ist einfach so anders wie jedes andere, die Menschen sind relaxed, freundlich und so hilfsbereit. So eine Mentalität habe ich noch nie zuvor kennengelernt. Ich habe das Land mit meinem Campervan erforscht, bin durch Regenwaelder, Wuesten und an den schoensten Straenden Australien langgefahren und  hab die wundervolle Tier und Pflanzenwelt von Australien erkundet.

Habe Menschen aus den verschiedensten Laendern kennengelernt und Freundschaften geschlossen.

Ich kann nur jedem empfehlen, ein Auslandsjahr als Au Pair in Australien zu machen, es war das beste was ich je in meinem Leben erlebt habe und bin gespannt auf die kommenden Abenteuer die mich hier in Down Under noch erwarten.

Au Pair aus Deutschland in Australien

Werde Au Pair und mache unvergleichliche Erfahrungen
Christana Nelly

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Als jemand der die Arbeit mit Kindern liebt, dachte ich von Anfang an die Arbeit als Au Pair sei wie für mich geschaffen. Ich würde jeden Tag Kinde betreuen können und nebenher Zeit für Reisen und Sightseeing haben. Einige meiner Freunde hatten bereits als Au Pair gearbeitet und die Zeit sehr genossen, was mich in meinem Vorhaben nur noch bestätigte. Ich fragte sie über jede Einzelheit aus um sicherzustellen, dass ich alles mitbrachte was es dafür brauchte und um Tipps für Bewerbungen und Anfragen zu erhalten. Sie empfahlen mir einige Webseiten auf denen ich mich für Stellen in aller Welt registrieren konnte und ich tat dies auch wo ich nur konnte um möglichst schnell eine Zusage zu bekommen.

Um mich auf die Zeit als Au Pair bestmöglich vorzubereiten nahm ich einige Jobs als Babysitter war. Meine ersten beiden Familien hatten je 2 und 5 Kinder im Alter von mindestens 2 Jahren und es fiel mir sehr leicht sie zu betreuen.

Dann bekam ich eines Tages doch eine Zusage von einer australischen Familie die gerne meine Dienste für ihr Neugeborenes und ihren dreijährigen Sohn in Anspruch nehmen würden. Ich hatte bis dato noch keine Erfahrung in der Versorgung von Babys gehabt aber ich war trotz allem optimistisch auch diese Herausforderung zu meistern und so verließ ich Deutschland kurze Zeit später um mich auf den Weg nach Australien zu machen, nicht ahnend was mich dort erwarten würde.

Am Haus der Familie angekommen war ich überrascht von der Großzügigkeit des Grundstücks und der Menge des Spielzeugs gemessen an der Anzahl der Kinder. Ich wurde umgehend in alle Tätigkeiten eingewiesen die ab sofort in meine Zuständigkeit fallen würden und obwohl es einiger Einarbeitungszeit bedarf, kam ich gut zurecht.

Die Dinge wuchsen mir nur dann ein wenig über den Kopf wenn das Baby zu schreien anfing. Wie schon erwähnt hatte ich keine Erfahrung im Umgang mit Neugeborenen und so stellte sich schnell heraus, das ich nicht die nötige Geduld und emotionale Stabilität mitbrachte, um das es adäquat zu betreuen.

Ganz egal was ich auch tat, ich war nicht in der Lage das Baby zu beruhigen und seinen offensichtlichen Bedürfnissen gerecht zu werden. Auf der anderen Seite hatte ich Angst mit meinen Problemen zu meinen Gasteltern zu gehen, da ich sie nicht enttäuschen und schon gar nicht meinen Aufenthalt in ihrem Hause und generell in Australien gefährden wollte.

Also versuchte ich weiter auf eine Wellenlänge mit ihrem Neugeborenen zu kommen, doch jedes mal wenn es zu schreien begann, stieg der emotionale Druck der auf mir lastete weiter an. Es wurde so schlimm, dass ich von Zeit zu Zeit aus der Situation flüchtete um mir den Stress von der Seele zu weinen, und ich rechnete täglich mit dem Rausschmiss. Ich musste mir also etwas einfallen lassen, um die Gasteltern von meinem Wert zu überzeugen und bleiben zu dürfen.

Ich bemerkte, dass die beiden Hunde der Familie selten ausgeführt wurden und einen starken Mangel an Beschäftigung hatten. Die Eltern hatten bereits beiläufig verlauten lassen, dass sie gerne häufiger mit den Hunden rausgehen und sie trainieren würden, aber nie die Zeit dafür fänden. Ich hatte bereits einige Erfahrung mit Haustieren und speziell mit Hunden und so trug ich meine Idee vor:
Ich würde tagsüber mit den Hunden trainieren gehen und sie ausführen und abends mit das Ältere ihrer Kinder betreuen. Im Gegenzug würde ich bleiben dürfen und von einigen Pflichten gegenüber dem Neugeborenen befreit. Die Familie willigte ein und so machte ich mich an die Arbeit.

Die Hunde lernten schnell und nach einiger Zeit beherrschten sie eine Vielzahl an Kunststücken sehr zur Freude der Gasteltern. Die Freude war sogar so groß, dass sie mich die volle geplante Zeit bei ihnen wohnen ließen. Und mit der Zeit gelang es mir sogar immer mehr einen Zugang zum Baby zu bekommen und mit seinem Geschrei umzugehen. Bis heute bin ich mir nicht über die genauen Gründe meiner anfänglich negativen Reaktion bewusst. Ich wuchs während meines weiteren Aufenthalts sehr eng mit der Familie zusammen und so wurde es eine unvergessliche Zeit für beide Seiten.

Alles in Allem würde ich jedem einen Auslandsaufenthalt als Au Pair empfehlen. Es ist jedoch vor allem wichtig, sich selbst vorher im Umgang mit Kindern jeden Alters zu beobachten und eventuelle Vorlieben und Abneigungen auszuloten. Das erspart viel Ärger und Enttäuschung, obwohl auch das mit ein bisschen Einfallsreichtum und Geduld zu bewältigen ist.

Deutsches Au Pair in Australien

Beach BoyMein Größter Wunsch war es Au Pair zu werden und Australien sehen!
Natalie Gurin

Da ich schon immer Kinder mochte und am liebsten die ganze Zeit von Ihnen umgeben war brachte mich mein Freund auf die Idee eines Auslandsjahres als Au Pair. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nie etwas von diesem Modell gehört; Jedoch zeigte sich nach einiger Recherchearbeit schnell, dass ich so etwas liebend gern machen würde. Ich hatte bis dato mein Heimatland Schweiz noch nie verlassen, und bewarb mich schließlich nicht zuletzt auch aus Gründen des Fernwehs auf einige Stellen. Eine der Familien die mir eine positive Rückmeldung gaben lebte in Australien, und hatte neugeborene Drillinge, die vor allem nachts meine Betreuung benötigen würden.

Ich sagte zu und ehe ich mich versah befand ich mich in Brisbane unter strahlend blauem Himmel. Kost und Logis waren kostenlos, sodass ich Geld für Ausflüge und andere Ausgaben sparen konnte. Die Tage verbrachte ich vorwiegend im großen Garten der Familie, der mit einen Pool und einigen schattenspendenden Bäumen eine regelrechte Oase darstellte.

Meine Aufgaben bestanden vor allem in allgemeinen Hausarbeiten und der nächtlichen Betreuung und Aufsicht der Kinder. Auch die Versorgung der Haustiere fiel in meine Zuständigkeit, da ich aber auch zu Hause Haustiere hatte, war das eine Arbeit die ich, obwohl sie ein wenig von meinem Aufgabenprofil abwich, gerne tat.

Die Babys waren sehr pflegeleicht und hatten einen relativ strikten Tagesablauf, der, einmal eingearbeitet, leicht zu befolgen war. Es schien regelrecht als wüssten die Kinder selbst, wann es Zeit zum Füttern, Baden, Schlafen gehen, etc. war. Nur das Schlafenlegen der Drei entpuppte sich als eine tägliche Herausforderung, die ich aber auf Grund meiner Kinderaffinität gerne annahm.

Schlussendlich denke ich, dass der Job des Au Pairs jedem liegt, der gerne mit Kindern arbeitet und daran interessiert ist, eine andere Kultur kennen zu lernen. Das Zusammenleben mit einer völlig fremden Familie mag zunächst herausfordernd sein, ist aber eine bereichernde Erfahrung und hat mich persönlich sehr geprägt und mich weiterentwickeln lassen.

Mein Au-pair-Aufenthalt in Australien

Copy of IMG_0075Ich war mit dem „Working Holiday Visa“ in Australien und stieß eines Tages bei der Jobsuche in Brisbane auf eine Stelle als Au-pair.

Es handelte sich um eine Familie mit 4 Kindern, was mich zunächst abschreckte, doch die Familie hatte zusätzlich noch eine professionelle Nanny angestellt und suchte speziell für die Ferien eine Reisende, die die Nanny unterstützen konnte.

So bekam ich einen Job für 1 ½ Monate in Carbrook (ca. 30 min. von Brisbane entfernt) über die Weihnachtsferien, sodass ich ein typisch australisches Weihnachten miterleben durfte und ein familiäres Fest genießen konnte, obwohl sich meine richtige Familie im weit entfernten Deutschland befand.

Die ersten Tage als Au-pair empfand ich als sehr anstrengend. Ich musste mich erstmal daran gewöhnen, dass ich jetzt nicht mehr durch Australien reiste, sondern für eine gewisse Zeit nur an einem Ort bleiben würde und dass ich nicht mehr einfach so in den Tag hinein leben konnte, sondern Pflichten und Aufgaben zu erfüllen hatte.

Die Kinder waren alle sehr lieb und jeder der 4 wollte mir alles im Haus und Garten zeigen. Vor mir hatten sie schon einige deutsche Au-pairs, sodass sie ganz genau wussten, womit sie mich begeistern konnten. Zum Beispiel mit dem Füttern der vielen Kängurus in unserem Garten.

Wir wohnten relativ weit außerhalb und hatten nur einen einzigen „Nachbarn“, der eine Hühnerfarm hatte und etwa 500 m von uns entfernt wohnte. Ansonsten lebten wir wirklich mitten im Nichts, aber das war toll, denn mit uns lebten tausende von Wallabys (kleine Kängurus). Wenn wir morgens vor dem Haus frühstückten, leisteten uns die Wallabys Gesellschaft und bekamen anschließend die Reste der Mahlzeit.

Das Leben in meiner Gastfamilie hat mich auf jeden Fall geprägt, denn es war ein absoluter Kontrast zu meinem Großstadtleben in Berlin. Meine Gastfamilie hatte noch nicht einmal eine Tür, mit der man das Haus von außen hätte abschließen können. In Berlin: undenkbar!

Außerdem war es sehr schön, dass die Familie noch eine Nanny hatte und wir alle Aufgaben gemeinsam erledigen konnten. Unsere Aufgaben, als die Ferien noch nicht begonnen hatten, lagen darin die beiden ältesten Tine (7) und Freddie (9) zur Schule zu bringen und abzuholen, sowie Luky (3) in den Kindergarten zu bringen und Hugo (5) in die Vorschule.

Auch ums Frühstück und Anziehen der Kinder kümmerten wir uns. Ab und zu sollten wir auch mal Essen kochen, jedoch sind wir meistens abends mit der ganzen Familie im Restaurant essen gewesen. Außerdem hatten wir vormittags natürlich auch ein bisschen Hausarbeit zu erledigen, wie beispielsweise Wäsche waschen. Putzen mussten wir hingegen nie, da die Familie 2 angestellte Putzkräfte besaß.

In der Ferienzeit bestand unsere Aufgabe hauptsächlich darin, die Kinder zu unterhalten: Wir gingen ins Kino, fuhren des Öfteren in einen Wasserrutschenpark, gingen Santa im Einkaufscenter in Brisbane besuchen, spielten auf Spielplätzen und gingen sogar einmal Schlittschuhlaufen. Das fand ich persönlich sehr lustig, wie wir mit Flip Flops und kurzen Hosen zur Eishalle liefen bei strahlendem Sonnenschein.
Die Kinder und ich hatten jede Menge Spaß und sie sind mir wirklich sehr ans Herz gewachsen.

Trotzdem gab es natürlich auch oft Momente, an denen ich einfach müde und genervt war. Wenn Die Kinder beispielsweise stritten untereinander oder sich einfach weigerten Dinge zu tun, die man sie bat zu tun.

Ich konnte sich auch schlecht zurückziehen. Ich stand morgens mit den Kindern auf, meist so gegen 5 Uhr, da die Sonne so früh aufging und fiel abends hundemüde, gleich nachdem ich die  Kindern endlich alle zu Bett gebracht hatte, was wirklich nicht immer ganz einfach war (ca. um 21 Uhr), selbst ins Bett. Dadurch, dass wir so weit außerhalb wohnten, war es auch schwer sich einen Tag frei zu nehmen, da man auf ein Auto angewiesen war oder auf jemanden, der einen in die Stadt fährt und wieder abholt.

Am allerschönsten an meinem Au-pair-Aufenthalt empfand ich die Weihnachtszeit. Ich kam gegen Mitte November zu der Familie und es kam mir noch überhaupt nicht wie Weihnachten vor; bei ca. 30 Grad kein Wunder. Aber mit der Familie ging ich zu einigen Schulveranstaltungen und Weihnachtsfeiern, die mich in Weihnachtsstimmung brachten. Ich erinnere mich noch sehr gut an das Weihnachtskonzert von Freddie und Tine oder an das Krippenspiel von Hugo oder das Weihnachtssingen von Luky. Auch die vielen Santabesuche, wie man sie aus amerikanischen Filmen kennt, fand ich einfach nur toll. Oder das Straßenfest, das wir besuchten, bei dem jedes Haus der Straße darum konkurrierte, das am auffälligsten geschmückte zu sein. An den Palmen hingen bunte Weihnachtsmänner, die Häuser waren mit leuchtenden Flip Flop Ketten geschmückt, in den Gärten saßen die Bewohner, spielten Weihnachtsmusik und verteilten Bonbons.
Meine Familie hat für mich an Weihnachten sogar extra Kunstschnee gekauft und wir haben eine Schneeballschlacht gemacht, damit ich mich wie zu Hause fühle. Total lieb!

An Christmas Eve (24. Dezember) haben wir Cookies für Santa gebacken, der dann in der Nacht zum 25. Dezember kam und die Geschenke in riesige Socken gesteckt hat.

Einige Tage nach Weihnachten musste ich die Familie leider auch schon verlassen und ich hätte am Anfang nie gedacht, dass es mir so schwer fallen würde, aber mir sind alle so sehr ans Herz gewachsen. Ich möchte unbedingt mit ihnen in Kontakt bleiben und nenne sie liebevoll immer „meine australische Familie“ und „meine Kinder in Australien“. Tine und ich haben ausgemacht, dass wenn sie die Schule abgeschlossen hat, nach Deutschland kommt und das Au-pair meiner Kinder wird.

Zusammenfassend kann ich einen Au-pair-Aufenthalt nur empfehlen, da es meiner Meinung nach die beste Möglichkeit ist um Land, Leute und deren Sitten und Bräuche kennen zu lernen. Außerdem ist es eine sehr preisgünstige Variante, da man meist gratis bei der Familie wohnt und isst und sich zusätzlich noch etwas Taschengeld dazuverdient. Auch wenn es manchmal Zeiten gibt, wo einem einfach alles und jeder auf die Nerven geht, blickt man am Ende doch eher auf die schönen Zeiten zurück! Ich erinnere mich immer wieder gerne!

Katharina Minkow

Als Au Pair nach Australien

Von Österreich nach Australien – meine Erfahrung als Au Pair
Von Nancy Conmittoon the beach

Schon als ich klein war wollte ich unbedingt mal nach Australien reisen. Ich nervte meine Freunde regelrecht mit meinen Plänen dort hin zu gehen und Känguruhs, Koalas und alle diese Dinge zu sehen, und so war ich überglücklich als mir ein Job als Au Pair in Australien angeboten wurde.

Ich hatte niemals dezidiert über die Arbeit als Kindermädchen nachgedacht, zumal die Arbeit mit Kindern nicht gerade zu meinen favorisierten Freizeitbeschäftigungen gehörte. Doch der Gedanke das Land meiner Träume zu sehen und zusätzlich Kost und Logis gestellt zu bekommen war einfach zu genial. Einige meiner Freunde witzelten meine Leidenschaft für Australien käme von der Namensverwandtschaft mit Österreich in der englischen Sprache (Austria), und meine Mutter schenkte mir sogar zu Weihnachten ein T-Shirt mit der Aufschrift: „There are no kangaroos in Austria“, das mich sehr zum lachen brachte. Ich konnte nicht mit Sicherheit sagen aus welchem Grund ich geradezu besessen von diesem Inselkontinent war aber meine Freude über die Chance ihn als Au Pair endlich bereisen zu können war so groß, dass ich schließlich einer Familie in Adelaide zusagte.

Sie hatten Drillinge und zwei Hunde die meine Betreuung benötigten und brauchten jemanden der ihnen ein wenig im Haushalt aushalf. Mit gemischten Gefühlen stieg ich in den Flieger – auf der einen Seite überglücklich das Land meiner Träume zu sehen, auf der anderen Seite etwas traurig über den Fakt, so weit weg von zu Hause zu sein wie nie zuvor.

Meine Gastfamilie holte mich direkt vom Flughafen ab und brachten mich zu ihrem unglaublich großzügigen Eigenheim, dass durch einen wunderschönen garten mit Pool komplettiert wurde. Ich würde Tür an Tür mit den Drillingen schlafen um, sollten meine Dienste von Nöten sein, so schnell wie möglich bei ihnen zu sein. Sowohl die drei kleinen Mädchen als auch die beiden Hunde waren zuckersüß und pflegeleicht, obwohl die Hunde im Zweifelsfall mehr Aufmerksamkeit benötigten als die Drillinge.

Während die Tiere recht laut und gelegentlich schwierig im Zaum zu halten waren, war es ein Leichtes, die gut erzogenen Neugeborenen zu Füttern, ihre Windeln zu wechseln und was sonst noch so anfiel. Ich bekam schnell Routine in meinen Vier- bis Fünf-Stundentagen und machte mich recht gut, gemessen an meiner eher gemäßigten Babyaffinität. Abseits der Arbeitszeiten konnte ich dann endlich das Land sehen, von dem ich so lange geträumt hatte. Ich besuchte beispielsweise den städtischen Zoo, fuhr für ein Wochenende nach ´Kangaroo Island`, lernte eine Menge netter Leute kennen und probierte sogar ´Vegemite` – eine typisch australische Paste –, die ich entgegen aller Erwartungen sehr mochte.

Das Beste an meiner Zeit als Au Pair war eindeutig die Gastfreundschaft der Australier zu erleben, und neben meinen nicht allzu anstrengenden Pflichten das Land zu sehen. Die anspruchsvollsten Aufgaben waren für mich persönlich einige kleine Arbeiten im Garten oder Hausarbeiten wie den Ofen zu reinigen, da ich in diesen Dingen bis dato keinerlei Erfahrung gesammelt hatte. Da Englisch nicht meine erste Fremdsprache ist, war es manchmal schwierig, den Dünger vom Putzmittel zu unterscheiden aber schon bald hatte ich auch hier den Dreh raus.

Alles in Allem war es eine unvergessliche Erfahrung, und ich denke momentan ernsthaft darüber nach es zu wiederholen, da ich sowohl meine Gastfamilie als auch Australien schmerzlich vermisse. Wenn du also so wie ich eine wundervolle zeit am anderen Ende der Welt verbringen willst, ist ein Job als Au Pair in Australien definitiv genau das Richtige für dich – und das schreibe ich nicht weil ich Werbung für irgendetwas machen möchte, sondern weil ich selbst es auf Grund meiner Erfahrungen und Erlebnisse dort wortwörtlich jeder Zeit wieder tun würde.

Au Pair als Junge in Australien

Die Arbeit als Au Pair ist eine lohnenswerte Erfahrung
Russel Staffordmother with the child in the water

Wenn ich früher gefragt wurde was ich Später einmal werden möchte, vermied ich meistens eine klare Antwort. Denn anders als die meisten meiner Kameraden und Freunde hegte ich nicht den Wunsch des Fußballprofis oder des Astronauten, sondern den eines Kindermädchens. Mit Kindern zu arbeiten und einen wesentlichen Teil ihrer Entwicklung zu beeinflussen und mitzuerleben war mein größter Traum. Allerdings ließ mich die Konnotation des Wortes Kindermädchen als eine weibliche Profession meine Karrierepläne dem Großteil der Fragenden verschweigen. Doch all die existierenden Vorurteile und konservativen Einstellungen gegenüber männlichen Kindermädchen hielten mich nicht davon ab, mein Ziel zu verfolgen.

Und so nahm ich schon früh regelmäßig Jobs als Babysitter an und sammelte Erfahrung im Umgang mit Kindern wo es nur möglich war. Dies intensivierte meine Leidenschaft in der Arbeit mit Kindern, konnte jedoch meine Abneigung gegenüber der Betreuung von Neugeborenen nicht beheben. Das sollte sich später bei der Arbeit als Au Pair in Australien als ein Problem herausstellen, das aber recht schnell behoben werden sollte.

Ich war schon einmal zum Zweck eines Familienurlaubs, nicht allzu lange vor meiner Zeit dort als Au Pair, in Australien gewesen. Und meine Eindrücke von den Australiern als sehr nette und gastfreundliche Menschen erleichterten mir die Entscheidung, dem Stellenangebot zuzusagen. Die Gastfamilie nahm mich gleich am Flughafen in Empfang und nahm mich dann mit zu ihrem sehr großzügigen und netten Eigenheim. Sie kamen sogar meinem Hobby als Maler entgegen, so dass ich einen eigenen Raum speziell für künstlerische Aktivitäten zur Verfügung gestellt bekam.

Die Familie hatte zwei Kinder, jeweils 5 Jahre und 5 Monate alt, wobei speziell die geforderte Betreuung des Neugeborenen mir im Vornherein ein wenig Sorgen bereitete. So sehr ich mich auch bemühte, meine Abneigung gegenüber Babys zu verstecken, machten die Gasteltern schon bald Notiz davon, da ich zum Beispiel Ausreden erfand, wenn es an der Zeit war seine Windeln zu wechseln oder generell Zeit mit ihm zu verbringen.

Überflüssig zu erwähnen, dass das die Eltern nicht gerade glücklich stimmte, und so waren sie zwischenzeitlich sogar kurz davor, mich zurück in mein Heimatland Österreich zu schicken. Es bestand also dringender Handlungsbedarf und so kam ich schon bald auf eine Idee:

Das Haus der Familie war alles andere als babygerecht; Unzählige potenzielle Gefahrenquellen die zu ernsthaften Verletzungen des Neugeborenen führen könnten galt es zu beseitigen. Glücklicherweise war mein Vater Schreiner und hatte mich in meiner Kindheit einige grundlegende Handwerkerfähigkeiten gelehrt, und so schlug ich den noch immer erzürnten Eltern einen Deal vor: Ich bot an ihr Haus in ein ganz und gar babygerechtes Heim verwandeln und mich weiterhin um ihren Fünf-Jährigen kümmern. Im Gegenzug dazu würden sie mich von der Betreuung des Jüngeren befreien und mich selbstverständlich weiterhin bei ihnen wohnen lassen.

Nach anfänglicher Skepsis willigten sie in den Kompromiss ein und so konnte die Arbeit beginnen. Ich fuhr mit dem Gastvater zu einem nahegelegenen Baumarkt und deckte mich mit den nötigen Materialen ein, um eine Art Spielwelt für die Kinder zu kreieren, in der sie frei von jeglichen Gefahren tun und lassen können würden was sie wollen. Es dauerte nicht lange um dieses Projekt fertigzustellen und so erneuerte ich den durch die Witterung stark mitgenommen Zaun, der ihren Garten umgab zu erneuern. Als auch dieses Vorhaben abgeschlossen war, verwandelte ich den Rest des Hauses in einen kindersicheren Platz und erfüllte den Wunsch der Gasteltern nach einer Kommode, die Stauraum für jegliche Spielsachen der beiden Kinder finden würde.

Schon bald waren die anfänglichen Schwierigkeiten und Differenzen vergessen und mein Aufenthalt wurde zu einer schönen Zeit für alle beteiligten.

Schlussendlich denke ich, dass es wichtig ist, eventuelle Defizite bei der Betreuung von Kindern mit anderen Fähigkeiten auszugleichen, die der Familie ein Segen sein könnten. Es geht nicht speziell um handwerkliche Begabung; auch gute Fertigkeiten im Gartenbereich oder im Umgang mit eventuellen Haustieren können sehr hilfreich sein. Grundsätzlich denke ich ist es wichtig, bei Komplikationen mit der Gastfamilie nicht das Handtuch zu werfen sondern konstruktiv nach einer Lösung zu suchen.

Des Weiteren ist es völlig unwichtig welchen Geschlechts man ist um ein gutes Kindermädchen abzugeben. Wichtig ist nur, dass man unabhängig von den Meinungen und Vorurteilen anderer seinen Traum verfolgt und sein Bestes gibt. Dann lässt sich jede Hürde meistern und jedes Ziel erreichen. Solltest du also über einen Auslandsaufenthalt als Au Pair nachdenken, kann ich dich nur dazu ermutigen, trotz eventueller Bedenken deinerseits oder Anderer die Herausforderung anzunehmen; Denn ich bin sicher, mit dem richtigen Maß an Leidenschaft und Zuversicht, wirst du sie in der Lage sein, sie zu meistern.

Au Pair für 3 Monate

PeintureWarum ich Au Pair wurde und es nicht bereut habe
Naomi Crouch

Eine Freundin von mir reiste einmal nach Übersee um Au Pair zu werden. Ich hatte nie zu vor davon gehört, doch als sie mir davon erzählte, wurde ich neugierig und wollte alle Einzelheiten erfahren. Schnell wollte ich die gleichen tollen Erfahrungen machen und das gleiche erleben wie sie.

Doch bevor ich mich direkt auf eine Stelle zum Au Pair bewarb, wollte ich Erfahrung im Umgang mit Kindern sammeln und so nahm ich für drei Monate eine Stelle als Kindermädchen bei einer benachbarten Familie an. Sie hatten zwei kleine Mädchen die mit ihrem Charme und ihrer süßen Augen die Arbeit zu einer Wohltat werden ließen.

Meine guten Erfahrungen mit diesem ersten Versuch ermutigten mich dazu, für weitere drei Monate bei einer neuen Familie zu arbeiten. Jedoch sollten meine Erwartungen aufs Bitterste enttäuscht werden. Der Sprössling der Familie war so laut, anstrengend und aufmüpfig, dass selbst die Supernanny an ihre Grenzen gestoßen wäre. Die Eltern schien das Verhalten ihres Sohnes nicht im Geringsten zu stören, sodass sich meine Hoffnungen auf Unterstützung und Entlastung ihrerseits schnell  in Luft auflösten, und so wurden es die wahrscheinlich längsten 3 Monate meines Lebens. Jedoch ließ ich mich durch diese Erfahrung nicht herunterziehen und bewarb mich sobald der Spuk vorbei war auf eine Stelle zum Au Pair.

Meine erste Reise sollte mich nach Deutschland führen, wo ich von  meiner wundervollen Gastfamilie herzlich aufgenommen wurde und tolle sechs Monate verbrachte. Im Gegensatz zum ´Satansbraten’ der vorherigen Familie war dieser kleine Junge der reinste Engel und die Kommunikation stellte dank meiner Deutsch- und der Englischkenntnisse meiner Gastfamilie kein Problem dar. Zudem waren die Reisekosten überschaubar, da ich in London lebe und ein Flugticket von dort nach Deutschland sehr preiswert ist.

Die Zeit verging wie im Flug und sobald ich zurück in England war, bewarb ich mich auf weitere Stellen, diesmal weiter weg von meinem Heimatland. Auch Australien war unter meinen favorisierten Reisezielen.

Die Frau meines Onkels ist gebürtige Australierin und so erfuhr ich schon im Voraus einiges über das Land und seine Leute. Als ich dann die Zusage von einer Familie mir Drillingen und einem neunjährigen Sohn, überlegte ich nicht lange und nahm die Stelle an.

Schon bald wunderte ich mich wie die Eltern es schafften, Tag für Tag mit diesen Kindern unter einem Dach zu leben, da sich die Betreuung der nicht gerade gut erzogenen Drillinge als wahre Herausforderung entpuppte. Ihnen Manieren beizubringen beraubte mich einiger Kraft und Geduld aber es machte gleichzeitig riesen Spaß sodass ich zu keiner Zeit an einen Abbruch des Aufenthalts dachte.
Gleichzeitig war dies die längste Zeit, die ich bei der selben Familie verbrachte und so lernte ich das Jahr über unzählige Facetten und Einzelheiten der australischen Kultur kennen, begeisterte mich für ihre Sportarten, erlebte Weihnachten im Sommer und fuhr so oft es ging Strand.

Auch diese Zeit ging viel zu schnell vorüber und so befinde ich mich aktuell erneut auf der Suche nach einer weiteren Au Pair-Stelle, entweder ein weiteres mal in Australien oder aber in Amerika.

Ich kann nur jedem der über eine Zeit als Au Pair nachdenkt oder aber eine Stelle angeboten bekommt empfehlen, die Gelegenheit auf keinen Fall verstreichen zu lassen. Es ist in jedem Fall eine lohnenswerte Erfahrung, allein schon der Reise in ein anderes Land wegen. Der Einblick in die verschiedenen Kulturen und Familien ist einfach durch keine andere Erfahrung zu ersetzen und sollte niemandem entgehen. Also bewirb dich gleich jetzt denn du wirst es nicht bereuen.

Au Pair Australien Jobvermittlung

Au Pair Australien Jobvermittlung - Aupair in Australien - Möglichkeiten eines Au Pair/Demi Pair Aufenthalts

Au Pair Australien Jobvermittlung

drillinge_montageUnser professionelles Au Pair Program hilft Au Pairs bei der Jobvermittlung:

  1. bevorzugte Qualifikationen: Kindergärtnerin, Lehrerin, Logopädin
  2. oder mindestens 2 Jahre praktischen Erfahrungen

 

Leistungen

  1. Bezahlung:
 zwischen 9-15 AUD/hour abhängig von den Qualifikationen und ob eine bezahlte Stelle frei ist (Du kannst zwischen 4 and 6 Stunden am Tag )
  2. Kostenfreier eigener Raum und AUD 50 Verpflegungsgeld/Woche
  3. Kostenfreies Internet
  4. kostenfreie Ausflüge mit der Gastfamilie


Kosten

  1. KEINE Programm Gebühren!!!
  2. Deposit: AUD 250 - nach Beendigung des Programms bekommst du das Geld zurück !!!
  3. Reisekosten: Flug nach Australien, Versicherung, Visa, Polizeiliches Führungszeugnis


Ort

  1. Ferienort in der Nähe von Brisbane/Koala Naturschutzgebiet
  2. In der Nähe zu Parks, Jachthafen, Stränden, subtropischen Inseln, Mangroven, Restaurants, Shops, Transportmöglichkeiten

Jetzt bewerben!

Arbeiten als Au Pair in Australien

Vorrausetzungen für das Arbeiten als Au Pair in Australien

Bild_01Es liegt in deiner Verantwortlichkeit, dass du legal in Australien arbeiten darfst. Dass heißt, alle Au Pairs / Studenten, die Geld verdienen möchten, brauchen ein Arbeitsvisum.

  • Mit dem Working & Holiday Visa darf man Vollzeit arbeiten.
  • Derzeit muss man als Student nach Kursbeginn ein „Studentenvisum mit
    Arbeitsrecht“ beantragen. Hiermit hat man dann die Möglichkeit bis zu
    maximal 20 h/Woche zu arbeiten.
  • Mit dem Touristenvium darf man an einem Au Pair Programm teilnehmen, muss jedoch darauf achten nie Geld entgegenzunehmen. Wenn du dagegen Unterkunft und Verpflegung gestellt bekommst (und damit ja indirekt verdienst :-)) gibt es keine Probleme.

Mehr Informationen kannst du während des Bewerbungsprozesses erhalten.

Studenten oder Work & Holiday Teilnehmer, die in Australien arbeiten und
Geld bekommen, brauchen auch eine australische Tax File Number
(Steuernummer). Informationen dazu findest du unter www.ato.gov.au

 

Au Pair in Australien gesucht

Familie mit Drillingen sucht Au Pair

Sie sollten folgende Qualifikationen mitbringen:

Abgeschlossener 1. Hilfe Kurs

Zeitraum:

  1. ab sofort
  2. für 6 Monate

Bezahlung:

pro Stunde / abhängig von der Qualifikation

Au Pair Job Australien

Familienhelfer/in gesucht

Sie sollten folgende Erfahrungen mitbringen:

  1. Haushaltsführung
  2. Kinderbetreuung

Zeitraum

  1. ab sofort
  2. für 6 Monate

Vergütung:

  1. Kostenfreie Unterkunft und Verpflegung
  2. zusätzlich an ca 2 - 3 Tagen/Woche Bezahlung pro Stunde / abhängig von der Qualifikation

Kurse für Au Pairs in Australien

Kurse für Au Pairs in Australien

 

reef__Custom__01-1Lust auf andere Kulturen, neue Länder entdecken und mit einer einheimischen Familie im sonnenverwöhnten Australien leben?

Bewirb dich als Au Pair und verbringe einige Zeit im Land der roten Erde.

Wer keine spezielle Erfahrungen in der Kinderbetreuung vorweisen kann, kommt mit einem Child Care Kurs seinen Träumen als Au Pair näher.

Du wohnst bei in einer australischen Familie und unterstützt diese bei der Kinderbetreuung und im Haushalt. Mit 20 Stunden Arbeit als Au Pair pro Woche bleibt ausreichend Freizeit, um Land und Leute zu entdecken.

Der Au Pair Aufenthalt bei der Familie kann zwischen mindestens 12 Wochen bis zu 12 Monaten liegen – die Dauer legst du selbst mit deiner Gastfamilie fest. Wer ein Working Holiday Visum bekommt kann bis zu 6 Monate beim gleichen Arbeitgeber bleiben. Au Pair's mit einem Studentenvisum dürfen für die Dauer ihrer Ausbildung bei der gleichen Familie bleiben.

Was beinhaltet das Programm?

Das Programm besteht aus:

  • einem 2-wöchigen Au Pair Vorbereitungstraining in Brisbane bei „Charlton Brown“, welches folgendes beinhaltet
    - Babypflege,
    - Kinderentwicklung, Spielen und Lernen,
    - Erste Hilfe Kurs
    - Beantragung der Blue Card (notwendige Voraussetzung zur Arbeit mit Kindern in Australien)
    - Professionelle Unterstützung mit deinem Lebenslauf und Vorbereitung des Interviews
  • Platzierung mit einer Gastfamilie nach Beendigung des Kurses
    innerhalb 1-2 Wochen (abhängig von der Bewerbung der Kandidaten)

Die Kursgebühren betragen A$ 1,500 

Au Pair Australien ohne Sprachkurs

mother with the child in the waterAu Pairs, die keinen Sprachkurs machen möchten, haben nun die Möglichkeit, bis zu 1 Jahr als AuPair in Australien zu arbeiten. Familien an der Gold Coast, in Brisbane, Sydney oder Perth freuen sich auf Deine Unterstützung.

Voraussetzung: Work & Holiday - Visum oder Studentenvisum

  • Au Pair Anmeldungen

Checklisten für Au Pairs in Australien

Checklisten für Au Pairs in Australien

Au Pair Checkliste Australien

P1040236_01Checkliste für eine zukünftige Nanny

  • Stelle sicher, dass du alle nötigen CPR-Trainingseinheiten absolviert hast, die in einem möglichen Notfall unabdinglich sind.
  • Lass alle wichtigen Impfungen machen, um nicht nur dich selbst, sondern auch die Kinder, die in deiner Obhut sein werden, zu schützen. Gerade Babys sind besonders anfällig gegenüber Krankheiten und stecken sich leicht an, und da die Eltern nicht gerade begeistert sein werden, wenn du eine Infektion oder einen Virus mit in die Familie bringst, solltest du alle relevanten Vorsorgen treffen und die entsprechenden Belege deiner Gastfamilie vorlegen.
  • Solltest du einen Job als Night Nanny in Übersee antreten, stelle sicher, dass du alle dafür notwendigen Visas beantragt und erhalten hast. Das letzte was du gebrauchen kannst ist, bei deiner Ankunft zu erfahren, dass du nicht befähigt bist, in dem entsprechenden Land zu arbeiten. Um solchen Situationen vorzubeugen, solltest du in jedem Fall recherchieren, welche Dokumente und Erlaubnisse du einholen musst und diese bei Antritt und während deiner Reise griffbereit haben.
  • Wenn der Kunde dich einen Vertrag unterzeichnen lassen hat, bringe diesen in jedem Fall mit. So vermeidest du, dass du das gesamte formelle Prozedere vor Ort erneut durchlaufen musst und hinterlässt einen zuverlässigen Eindruck bei deiner Gastfamilie.
  • Überprüfe die Haftung deiner Versicherung im Ausland und erweitere sie wenn erforderlich, um im Notfall alle nötigen Behandlungen empfangen zu können. Rufe dazu am besten deinen Versicherungsvertreter an oder recherchiere auf der jeweiligen Internetseite. Auch wenn solche Fälle die absolute Ausnahme sind, solltest du auch auf das Abwegige vorbereitet sein.
  • Nimm deinen Lebenslauf mit, da deine Gasteltern eventuell einige Punkte mit dir durchgehen wollen. Auch eventuelle Zertifikate, die deine besonderen Qualifikationen belegen, solltest du als Kopie bei dir tragen.
  • Bringe angemessene Kleidung und Arbeitsschuhe mit.
  • Solltest du darüber nachdenken, Spielzeug oder andere Geschenke für die Kinder mit zu bringen, sichere dich bei den Gasteltern ab.
  • Packe etwas zu deiner eigenen Unterhaltung ein. Obwohl du hauptsächlich zur Betreuung der Kinder vor Ort bist, wirst du gelegentlich ein wenig Freizeit haben, also bringe Bücher oder einen iPod und ähnliches mit, um dich alleine beschäftigen zu können.
  • Denke an dein Handy und das dazugehörige Ladegerät! Es mag banal klingen aber die Anzahl der Leute, die tatsächlich ihr Ladegerät zu Hause vergessen und es dann nicht aufladen können ist groß. Stelle also zu jedem Zeitpunkt sicher, dass dein Handy aufgeladen ist um im Notfall erreichbar zu sein bzw. selbst Anrufe tätigen zu können. Sogar ein Ersatzakku oder sogar –handy kann hilfreich sein.
  • Jedes Ladegerät bringt dir nichts, wenn es nicht in die landestypische Steckdose passt. Also informiere dich im Vornherein über die Kompatibilität der Anschlüsse und besorge falls notwendig rechtzeitig einen Adapter.


Bitte deine Gasteltern, bei deiner Ankunft folgende Dinge bereit zu halten:

  • Eine Kopie der Hausregeln
  • Eine lückenlose List aller Allergien der Kinder
  • Schlüssel für das Haus
  • Informationen zum Hausalarm
  • Ein Dokument, dass sie befähigt, dich im Notfall ins Krankenhaus zu bringen und alle deiner Gesundheit zuträglichen Schritte veranlassen zu können
  • Kopien aller Rezepte für Medikationen der Kinder
  • Krankenkassenkarten aller Kinder für den Notfall
  • Dies sind nur einige Vorschläge. Du bist eingeladen, die Liste nach deinen Bedürfnissen zu erweitern.

Eine Liste der Notfallnummern, die du eingespeichert haben solltest:

  • Die Australische Notfallnummer: 000
  • Nummern relevanter Familienmitglieder
  • (Kinder-)Ärzte, Zahnärzte, Krankenhäuser
  • enge Familienfreunde, Nachbarn
  • Schule, Kindergarten, Kinderhort, etc.

Dies sind nur einige simple, allgemeine Checklisten, die dir helfen sollen, dich für deinen Auslandsaufenthalt als Au Pair ausreichend zu präparieren. Während deiner Vorbereitung wirst du die Liste wahrscheinlich um einige Punkte ergänzen, die dir in deiner individuellen Situation angebracht erscheinen. Habe immer im Hinterkopf, dass eine gute Vorbereitung das A und O einer erfolgreichen Reise ist. Sei also immer auf das Äußerste vorbereitet und erwarte das Unerwartete.

 

Au Pair Australien Gastfamilien

Kennenlernen und das erste Treffen mit der Familie

Da man ein ganzes Jahr bei einer Familie verbringt, ist es sehr wichtig, dass man sich auch gut mit ihr versteht. Also sollte man sich genug Zeit nehmen um die Familie kennen zu lernen und keine voreiligen Entscheidungen treffen. Interessiert sich eine Familie für dich sollte man anfangen E-Mails zu schreiben, zu telefonieren oder zu skypen. Vor allem skypen finde ich wichtig, da man die Menschen, ihre Reaktionen auf etwas und die Körpersprache sieht.

Ebenso wichtig ist es, dass man selbst einen guten Eindruck macht. D.h. wenn eine Uhrzeit zum Skypen vereinbart wurde man pünktlich ist und die E-Mails sollten täglich gecheckt werden.

Wenn man skypet oder telefoniert, ist es zu empfehlen, dass man sich im Vorhinein Notizen macht was man fragen könnte. Ein paar gute Fragen wären zum Beispiel:

·         Hobbies und Interessen der Kinder

·         Lieblingsspielzeug

·         Wieso die Familie an einem Au Pair interessiert ist

·         Ob sie schon einmal in deiner Heimat waren

·         Wie ein normaler Tag in der Familie aussieht

·         Regeln die man befolgen sollte

·         Gibt es viele andere Kinder in der Umgebung oder andere Au Pairs

·         Was sie sich von dem Au Pair wünschen

Da gibt es aber noch so viele Fragen mehr, die man stellen kann. Gut ist es, wenn man nicht nur mit den Eltern skpet, sondern auch die Kinder kennen lernt.

Stellt man dann fest, dass die Familie sehr gut passt und man eine Zusage gegeben hat, sollte man trotzdem noch viel Kontakt haben. So habe ich mit meiner Gastfamilie immer sehr viele E-Mails geschrieben und sie über den Stand der Dinge auf dem Laufenden gehalten.

Man macht sich viele Gedanken, wie das erste Treffen ablaufen sollte und wie man einen bestmöglichen ersten Eindruck machen kann. Natürlich hat man auch Angst, dass etwas schief geht und man z.B. von den Kindern nicht akzeptiert, respektiert oder gemocht wird.

Ich würde empfehlen, dass man Geschenke für die Kinder mitbringt und auch etwas Kleines für die Eltern. Gut kommen vor Allem typisch deutsche Sachen an. Aber bevor ich etwas Falsches gekauft habe, habe ich mich davor bei meinen Gast Eltern informiert, was den Kindern gefallen würde. So habe ich jedem meiner drei Jungs ein Deutschlandtrikot mitgebracht und KINDER-Schokolade. Für die Eltern gab es eine Pralinenschachtel.

So saß ich also in meinem Flugzeug, kurz vor der Landung und war sehr nervös. Durch meinen Kopf gingen noch einmal alle Horrorszenarien: Was wenn die Kinder mich hassen?  Was wenn sie nicht einmal mit mir reden?  Was wenn die Familie feststellt, dass ich doch nicht die Richtige für diesen Job bin?

Als ich dann von dem Gastpapa und dem Ältesten empfangen wurde, war alle Nervosität umsonst. Sie begrüßten mich beide sehr herzlich. Wir fuhren noch eine halbe Stunde bis wir am Haus angekommen waren. Auf der Fahrt gab mir der Älteste von allen Familienmitgliedern eine Kurzbeschreibung, was sehr lustig war. Er war auch sehr interessiert und stellte mir viele Fragen über Deutschland. Zuhause angekommen gingen wir alle ins Bett, da es spät abends war. Der Rest der Familie schlief schon. Also lernte ich sie am nächsten Morgen kennen. Die Gastmama freute sich riesig mich zu sehen und der Mittlere der Jungs empfing mich auch höflich, nur der Kleinste lief einfach an mir vorbei ohne mit mir zu reden. Ich fragte mich was ich falsch gemacht habe und war auch ein bisschen traurig. Doch mit der Zeit pendelte sich das ein und er hat mich später dann auch gefragt, ob ich etwas mit ihm spielen wolle. Es lief also alles wirklich gut und die Nervosität war völlig unbegründet. Über die Geschenke freuten sich auch alle riesig.

Durch das, dass ich im Urlaub zu ihnen gekommen bin, war das Kennenlernen sehr entspannt, da man sich beim Sport, bei verschiedenen Spielen und gemeinsamen Essen viel erzählen konnte. Die Kinder stellten mir auch viele Fragen über meine Heimatort und meine Hobbies. Ich wurde also in kurzer Zeit sehr gut aufgenommen.

So kann ich den Tipp geben, dass man keinen Grund nervös zu sein hat, man sich von seiner besten Seite zeigen sollte und den Kindern auch Zeit geben, bis sie sich an dich gewöhnen können.

Au Pair Gastfamilie Bericht

Natürlich haben wir alle so unsere Vorstellungen von diesem Jahr, dazu kommen auch gewisse Ansprüche. So war meine Vorstellung z.B., dass ich ein wunderschönes Jahr in Australien in einem Appartement mit Blick auf den Central Park verbringen würde, mit einer Familie mit einem kleinen süßen Mädchen, welches erst ein Jahr sei und einem Jungen, der vielleicht schon 4 oder 5 Jahre alt wäre. Natürlich wäre das der perfekteste Fall gewesen der eintreten hätte können also machte ich mir dabei auch gar nicht so viele Hoffnungen und beschränkte mich auf den Traum in die Nähe von New York zu kommen zu einer Familie mit höchstens zwei Kindern. Doch es sollte ganz anders kommen. Aber zuerst einmal meine Strategie wie ich diese perfekte Familie finden sollte.

Bei der Seite der Agentur muss man sich ein Profil anlegen, wo man so viel wie möglich von sich erzählen soll, damit die dazu passende Familie gefunden werden kann. Also füllte ich alles sehr gewissenvoll aus. Bei einem Teil der Bewerbung, muss man angeben auf wie viele Kinder man maximal aufpassen möchte, ob man auch in eine Familie gehen würde mit anderen religiösen Ansichten oder Ernährungsweisen und vieles mehr. Ich habe natürlich immer angegeben, dass mir andere Ansichten nichts ausmachen würden, da dieses Jahr ja auch ein kultureller Austausch sein sollte. Ich habe auch die maximale Kinderanzahl, die möglich ist gewählt, da es ja auch sein kann, dass die Familie noch ein 16 jähriges Kind hat, auf welches ich nicht mehr aufpassen hätte müssen. So hielt ich mir mit meinen Angaben alle Türen offen. Wenn sich eine Familie gemeldet hätte mit Ansichten, mit denen ich keinesfalls klar gekommen wäre, hätte ich ja noch immer sagen können, dass dies nicht die richtige Familie für mich sei.

Also der erste Tipp von mir: Offen sein für Neues und Ungewohntes.

Wenn man fertig ist mit dem Ausfüllen, kommt ganz am Schluss noch ein Seite, welche die sein wird, die die potentielle Familie zu allererst sehen wird. Man muss dann sozusagen einen Brief an die Gastfamilie schreiben, in welchem man sich nochmal kurz beschreibt, aber sich möglichst nicht wiederholt und das gleiche schreibt wie man schon davor angegeben hat. In diesen Brief habe ich am meisten Arbeit gesteckt und ihn sehr oft durchgelesen und auf Fehler überprüft, da man somit den ersten Eindruck von sich liefert. Man sollte ihn auch nicht zu langweilig schreiben, sondern so, dass er gerne gelesen wird. Ich habe z.B. Kommentare über mich von Freunden und Familie eingebaut und auch ein bisschen Humor einfließen lassen, dass es auch nicht zu steif herüber kommt. Auf seiner Seite hat man auch die Möglichkeit Bilder hochzuladen. Wichtig sind da, dass man Bilder mit Kindern die man betreut hat hochlädt sowie Bilder, die Einblick in dein Leben geben, wie z.B. bei Hobbys oder mit der Familie. Was ich auf jeden Fall auch empfehlen kann, ist ein kurzes Video über euch, das kommt immer sehr gut an. In dieses könnt ihr Hobbys von euch einbringen. So habe ich da ich Fußball spiele, mich beim Ball jonglieren aufgenommen und auch ein bisschen von meinem Training gefilmt. Die Familien sehen auch gerne, dass man Auto fahren kann, so bin ich zum Schluss mit meinem Auto weggefahren. Man sollte auch darauf achten, dass man auf dem Video gut verstanden wird, sonst wird das Zuhören so anstrengend. Auch sollte man einbringen, wieso man Au Pair sein will.

Der zweite Tipp: Die Sache gewissenvoll angehen und kreativ sein, sodass man sich von  der Masse abhebt.

Schon beim Profil anlegen stellte ich fest, dass ich nicht auf ein Kind unter zwei Jahren aufpassen könne, da man hierfür 200 Stunden mit Kindern in diesem Alter nachweisen musste und das konnte ich nicht. So konnte mein Plan schon nicht so aufgehen wie ich wollte. Doch deswegen ließ ich den Kopf nicht hängen, da es ja auch süße Kinder über zwei Jahren gibt 😉

Zum dritten Tipp: Wenn man unbedingt seine Vorstellungen verwirklicht haben möchte, früh genug um alles kümmern.

Als ich dann mit meinem Profil fertig war, meldete sich eine Woche später die erste Familie. Eine Familie aus Kalifornien mit drei Jungs in dem Alter von 14, 12 und 7. Also gar nicht meinen Vorstellungen entsprechend. Aber ich dachte mir, dass ich mir das ganze trotzdem mal anschauen könnte. Also trat ich mit ihnen in Kontakt, wir schrieben viele E-Mails, telefonierten und haben geskypet. Die Familie war wirklich sehr nett und entsprach von dem Charakter her total meinen Vorstellungen. Ich hatte noch eine andere Familie auf meinem Profil, doch mit dieser hatte es nicht funktioniert. So musste ich mir die Frage stellen, ob ich lieber eine Familie will wo die Chemie stimmt oder ob mir mein Wohnort wirklich so wichtig ist. Man sollte dabei auch bedenken, dass die erste Familie die vorgeschlagen wird meist die ist, die am besten passt. Dabei bedachte ich vor allem, dass man mit der Familie ein ganzes Jahr lang klar kommen muss und, dass man in dem Jahr auch die Möglichkeit hat zu reisen. Ich hatte auch mit dem vorherigen Au Pair Kontakt und sie erzählte mir einiges über die Familie, was mir auch sehr gut gefallen hatte. Also entschied ich mich letztendlich mein Jahr bei dieser Familie zu verbringen, denn:

Man ist nicht zum Urlaub machen da, sondern um auf die Kinder einer Familie aufzupassen, mit der man ein ganzes Jahr lang zusammen lebt. So sollte man eher auch die Persönlichkeit der Menschen achten und nicht auf den Wohnort.

Au Pair Australien - Abends arbeiten

Wenn die Eltern ausgehen, dann bin ich eben abends dran auf die Kinder aufzupassen. Meist habe ich dann bis Nachmittags frei, damit ich nicht über meine 10 Stunden pro Tag komme.

Abends zu arbeiten ist eigentlich ganz einfach, da die Eltern meist am Wochenende oder eben freitags ausgehen, heißt das, dass die Jungs abends fernsehen dürfen. So sind die Jungs dann nach dem Dinner bis sie ins Bett gehen mit TV schauen beschäftigt.

In dieser Zeit kann ich machen was ich will, vorausgesetzt ich bleibe oben im Haus. Meist setze ich mich dann zu ihnen dazu und schaue mit, aber wenn mich das Programm gar nicht interessiert setze ich mich eben in die Küche und lese oder setze mich an den PC.

Gefragt bin ich dann, wenn die Kids ins Bett gehen. Alle drei haben unterschiedliche Zeiten zu denen sie ins Bett gehen. Bei den Älteren sag ich einfach, dass sie jetzt ins Bett müssen und dann klappt das auch. Meist versuchen sie dann noch etwas Zeit auszuhandeln und es wird dann auch üblicherweise ein Kompromiss gefunden, sodass sie glücklich sind, sie aber nicht viel später wie ihre Bettgehzeit dann ins Bett gehen. Man muss sie dann noch daran erinnern, dass sie ihre Zähne putzen sollen aber sie sind in einem Alter in dem es deswegen kein Theater mehr gibt.

Bei dem Kleinsten gestaltet sich das Ganze etwas aufwendiger. Er ist immer damit beschäftigt so viel Zeit auszuhandeln wie es geht und selbst wenn ich ihm schon 5 Minuten mehr gegeben habe versucht er es danach noch ein mal. Dann ist das Zähneputzen dran. Da gibt es auch immer ein kleineres Drama und er fragt immer, ob er es heute ausfallen lassen könne. Diese Hürde gemeistert geht es dann über zum Buch vorlesen, damit er besser einschlafen kann. Es klappt alles hervorragend, doch wenn ich aufhören möchte, da ich schon über eine halbe Stunde gelesen habe geht die Bettelei wieder von vorne los. Ich solle doch nur noch ein Kapitel lesen und wenn das dann gelesen ist, dann noch eins usw. Natürlich ist dann irgendwann Schluss und meist sieht er es dann auch ein, aber an schlechten Tagen nimmt er es dann sogar persönlich wenn man aufhört zu lesen. Zum Schluss muss ich immer versprechen, dass ich alle 15 Minuten nach ihm schauen werde bis er eingeschlafen ist. Nach dem ersten Mal schauen ist er dann aber meist schon eingeschlafen.

Wenn dann alle Jungs im Bett sind kann ich auch schon runter, denn die Jungs wissen, dann wo sie sich hinwenden müssen wenn irgendetwas ist.

Au Pair Australien - Urlaub der Gastfamilie

Diese Woche ist meine Gastfamilie im Urlaub in Cairns. Für diese Woche musste natürlich auch gepackt werden und so hat meine Gastmutter die Kinder 2-3 Tage davor gebeten ihre Sachen zu packen. Packen sieht bei den Jungs dann so aus, dass sie ihre Kleider aus dem Kleiderschrank auf einen Haufen am Boden schmeißen und sagen „Das nehme ich mit.“

Natürlich, wie konnte es nicht anders sein, fehlte jedem noch etwas. Die zwei Jüngeren brauchten noch Flip Flops, alle brauchten Wasserschuhe und dem Mittleren ist zufällig aufgefallen, dass er keine Unterwäsche mehr hat. Da war ich schon etwas stutzig und habe mich gefragt, was er dann als davor gemacht hat aber naja das geht mich dann doch nichts an und das überlasse ich der Mutter.

Also mussten wir uns einen Tag vor der Abreise noch auf den Weg in die Mall machen und Schuhe besorgen. Wir hatten nur den Kleinen dabei also mussten wir für die anderen auf gut Glück kaufen. Nachdem dann die Einkäufe erledigt waren dachten wir, dass wir alles soweit hatten.

Am nächsten Morgen, dem Tag der Abreise, war geplant dass sie das Haus morgens um 8 Uhr verlassen. Also ging ich um 7 Uhr hoch um mich noch von allen  zu verabschieden. Der Vater war damit beschäftigt alles ins Auto einzuräumen und die Jungs packten noch schnell ihr Handgepäck für den Flieger. Dem Papa fiel dann auf, dass niemand an die Sonnenbrillen gedacht hatte und die Jungs meinten dann nur, dass sie keine hätten. Also holte der Papa einen Beutel voll mit Sonnenbrillen aber den Jungs gefiel natürlich keine.

Dann ging natürlich die Diskussion los, dass sie diese Sonnenbrillen nicht aufziehen würden, da diese sowieso zu klein wären. Ich hielt mich da schön raus, dachte mir aber, dass die Jungs eigentlich keine Ansprüche stellen dürften, da sie schließlich nicht dran gedacht hatten. Der Papa war dieser Meinung auch ließ sich aber dazu überreden, dass sie noch vor Abreise in den Supermarkt fahren würden um Sonnenbrillen zu kaufen. Eigentlich passte das gar nicht mehr in den Plan hinein aber der Papa beeilte sich einfach sehr. Ich bot dann aber an, dass ich mit den Jungs in den CVS fahren könnte um die Brillen zu kaufen. Der Papa war mir so dankbar und als wir dann wieder zurück waren, waren alle glücklich und sie konnten los fahren 😉

So versucht man sich dann eben gegenseitig auszuhelfen und auch mal einzuspringen wenn man nicht arbeiten muss. Das hat jedem eine Freude gemacht.

Au Pair Australien Arbeitszeiten

Als ich heute Morgen von meinem Zimmer hoch in die Küche kam plauderte ich kurz mit meiner Hostmom. Sie plante mit mir die nächsten zwei Tage und wollte meine Arbeitszeiten verschieben.

Eigentlich sollte ich von 2:15pm bis 7:15pm arbeiten, doch da sie abends zu dem Waterpolo Spiel von dem Ältesten wollte, fragte sie mich ob es ok sei, wenn ich erst um 3:30pm anfangen würde und dafür dann aber bis 8:00pm arbeiten würde. Da ich noch nichts geplant hatte, war das auch ok für mich.

Am nächsten Tag war geplant, dass ich wieder von 2:15pm bis 7:15pm arbeiten sollte, doch da der Älteste schon um 12:45 aushatte, fragte sie mich, ob ich nicht schon um 12:15pm anfangen könnte und ihn abholen aber dafür schon um 5:15pm Feierabend haben würde. Dies kam mir sehr entgegen, da ich dann mehr von meinem Abend hatte und ich mich sowieso mit einer Freundin zum Essen treffen wollte.

Wenn ich etwas vorhabe, dann kann ich auch immer zu ihr kommen und sie fragen, ob wir etwas verschieben könnten. Zum Beispiel war ich letztens auf einem Konzert und hatte sie eben davor gefragt, ob ich an diesem Tag gehen könnte und sie arrangierte dann auch, dass ich an diesem Tag frei haben konnte.

Man geht eben auf die Bedürfnisse und Pläne des anderen ein. Ich finde es auch toll, dass es dann nicht einfach heißt, dass ich jetzt so arbeiten muss sondern sie fragt immer, wie meine Pläne denn ausschauen und ob ich schon welche habe. Denn wenn ja, dann könne sie auch die Großeltern fragen.

Wenn es darum geht, dass ich weggehen will, dann versuchen meine Gasteltern eigentlich immer das so hinzubekommen. Ich muss es einfach nur früh genug sagen und dann wird auch eine Alternative gefunden. So helfen wir uns gegenseitig aus und kommen uns entgegen so gut wir können. Das finde ich sorgt auch für eine gewisse Harmonie.

Au Pair Australien Aufenthalt

Jetzt ist es schon ein bisschen länger als ein Monat her, dass ich in Australien gekommen bin und meinen Au Pair Aufenthalt begonnen habe. In diesen Wochen sind mir einige Dinge hier aufgefallen, die in Deutschland nicht so sind. Diese möchte ich euch hier auflisten.

Als erstes fällt einem hier auf jeden Fall die Freundlichkeit aller auf. Jeder fragt wie es dir geht, doch interessieren tut es sie dann nicht wirklich. Im Vergleich dazu erscheinen die Deutschen dann wirklich sehr unfreundlich und schlecht gelaunt. Oft kommt das Verhalten der Amerikaner auch überdreht rüber, jedoch kann man sich hier leicht von der guten Laune aller anstecken lassen.

Natürlich gibt es hier alles in Übergröße. Milch kommt in Kanistern ins Haus, Klopapier ist eine Riesenrolle, Chips gibt es in überdimensionalen Packungen und auch das Duschgel gibt es nur literweise. Wenn man Essen geht braucht man sich keine Sorgen machen satt zu werden, denn was bei uns als Familienportion gezählt wird ist in Amerika ein Einzelgericht.

Selbst wenn es draußen über 30°C hat sollte man nie ohne Jacke aus dem Haus gehen, da die Australier ihre Air Condition sehr lieben und es damit meiner Meinung nach auch etwas übertreiben. Sind wir also mal zum Essen aus, muss ich mir immer eine Jacke anziehen, da drinnen alles so runtergekühlt ist. Mein Gastpapa musste mir sogar die Air Condition in meinem Zimmer zukleben weil mir das zu kalt wurde.

Der Verkehr hier ist natürlich auch ein bisschen anders. Auf dem Highway wird von allen Seiten überholt, die Ampeln sind auf der anderen Seite der Kreuzung und der Fußgängerüberweg interessiert auch nicht sehr viele.

Von was ich natürlich sehr begeistert bin sind die vielen Shopping Malls die es hier gibt. Mir passierte es schon öfters, dass ich mich auch darin verlaufen habe. Geht man in den richtigen Läden einkaufen, so kann man auch Klamotten zu einem Drittel des Preises den man in Deutschland zahlen würde finden.

Das sind die Sachen die mir so aufgefallen sind an Unterschieden. Wie es mir so ergangen ist erfahrt ihr hier:

In die Gastfamilie habe ich mich eigentlich sehr schnell eingelebt und die Kinder haben mich auch schnell als Autoritätsperson angenommen. Aber ich bin immernoch dabei rauszufinden, wie ich am besten mit den Kindern umgehe bzw. welche Regeln sie befolgen müssen. Der Kleinste versucht mich manchmal ein bisschen an der Nase herumzuführen und dann kommt als öfters der Standardsatz "Aber Papa/Mama hat gesagt ich darf...". Von Tag zu Tag bekomme ich dies aber auch besser hin.

Mit Heimweh habe ich glücklicherweise keine Probleme. Das heißt nicht, dass ich meine Freunde und Familie nicht vermisse, sondern ich fühle nicht den Drang wieder unbedingt nach hause zu wollen.

Jetzt dann werde ich mich für ein paar Kurse am College einschreiben und hoffe, dass ich somit auch ein paar "Einheimische" und nicht nur Au Pairs kennen lernen werde.

In der Umgebung finde ich mich eigentlich schon ganz gut zurecht. Ich finde den Weg zu den Supermärkten, Outlets und Shopping Malls in der Umgebung und für alles andere gibt es ja ein Navigationssystem 😉

Abschließend kann ich sagen, dass ich den Schritt dieses Jahr anzutreten keinesfalls bereue und ich mich auf weitere 12 Monate, die mir nun noch verbleiben, freue.

Au Pair Australien - TV

Letztes Wochenende war ich wieder einmal alleine mit den Kindern, da die Eltern auf einer Searanch waren. Wie das letzte Mal hat alles sehr gut geklappt, da es ja für diese Wochenenden Ausnahmeregelungen gibt. Es gibt kein Limit an Media Time, das ist das Allerwichtigste, denn so kann ich die Kids beschäftigen wenn ich mal nicht weiter weiß und sie sind glücklich.

Der erste Tag war vollgestopft mit Turnieren und Spielen. Mit dem Kleinen und dem Mittleren habe ich den Tag bis um ca. 15 Uhr auf dem Fußballplatz verbracht und der Älteste war auf einem Waterpoloturnier bis um ca. 18 Uhr.

Am nächsten Tag war dann ein Au Pair Meeting, bei welchem auch die Familie eingeladen war. Es war auf einer Pumpkin Patch. Dem Kleinen hätte es womöglich gefallen, aber da ich die anderen Beiden noch hatte, konnte ich nicht einfach gehen. So entschieden wir uns zuhause zu bleiben und der Kleinste wollte auch lieber TV schauen. Meine Vorschläge von Bowling und Kino wurden auch dankend abgelehnt. Aber das sollte mir auch recht sein, so konnte ich auch einfach relaxen. Abends ging es dann aber in ein Restaurant. Ich stellte aber die Bedingung, dass alle davor duschen gehen. Da ich natürlich auch duschen gehen wollte, musste ich die Kids alleine lassen, was aber normalerweise kein Problem ist wenn sie am TV schauen sind. Als ich dann aber in der Dusche stand hörte ich es über mir Rumpeln und Schreien. Ich sprang dann gleich aus der Dusche, zog mir etwas an und rannte hoch. Die zwei Älteren waren dabei zu Wrestlen. Aber nicht mehr nur zum Spaß sondern der Mittlere war richtig sauer und kratze und schlug den Älteren. Gehört haben sie natürlich nicht auf mich also musste ich sie auseinander ziehen. Das hieß für beide natürlich erst einmal, dass sie kein TV schauen durften und dass jeder in ein separates Zimmer musste. Nach dem Time-Out war dann wieder alles gut und ich konnte mich fertig richten. Dann ging es los zum Essen und der Rest vom Tag ist gut verlaufen.

Am nächsten Tag hatten sie wieder Schule, also hatte ich den halben Tag frei. Abends durften sie ausnahmsweise das Baseballspiel der Giants anschauen. Auf 18 Uhr sagte ich dann, dass ich nun Dinner machen würde und ob sie irgendwelche Wünsche hätten. Sie haben gemeint, dass ich einfach irgendetwas machen sollte. Also tat ich das. Als das Essen dann fertig war wollte ich sie holen, doch alle meinten, dass sie keinen Hunger hatten. Da war ich dann etwas sauer. Ich war sowieso schon genervt von den Kids, da ich das ganze Wochenende mit ihnen auf einem Fleck sitzen musste und dann auch noch so was. Ich habe gemeint, dass wenn sie jetzt nichts essen, dann gibt es später aber auch nichts. Alle waren damit einverstanden, also packte ich das Dinner weg und freute mich, dass ich nichts zum Lunch am nächsten Tag kochen musste. Dann kamen auch schon bald die Eltern und ich konnte mich in mein Zimmer verkrümeln.

Au Pair Australien - Tagesablauf

Gestern und heute hatte ich zwei Tage, die gar nicht unterschiedlicher sein könnten. Der eine Tag war so anstrengend, wohingegen der andere Tag so entspannend war.

Fangen wir mit dem gestrigen Tag an. Ich kam von meinem Zimmer hoch und wurde gleich von zwei kämpfenden und schreienden Jungs empfangen. Noch total müde versuchte ich die zwei zu trennen und letztendlich gelang es mir auch und ich schickte sie in verschiedene Zimmer. Nach meinem Frühstück durften sie dann wieder in die gleichen Zimmer, was aber nicht lange gut ging und ich sie wieder separieren müssen.

Mit ihrer Mama zusammen wurde dann ein Ausflug in die Bowling Bahn geplant. Die Kids freuten sich natürlich alle und nutzten diesen Moment gleich wieder zum Wrestling. Ich erklärte ihnen, dass wenn sie nicht sofort damit aufhören würden, dass das Bowling gleich wieder abgesagt werden würde. Diese Drohung funktionierte auch für ein paar Sekunden doch dann ging es gleich wieder los. Also erklärte ich ihnen, dass sie ihre Schuhe wieder ausziehen könnten und wir nicht gehen würden. Dann ging gleich das große Betteln los. Es war einer der letzten freien Tage für den Größten und er meinte, dass er diesen nicht zuhause verbringen will und sie sagten mir alle wie leid es ihnen tut. Normalerweise lasse ich bei so etwas trotzdem nicht locker aber ich machte eine Abmachung mit ihnen. Ich sagte, dass wir gehen würden, wenn sie den ganzen Tag nicht mehr kämpfen würden und sollten sie es doch tun, würden sie ihre zwei Stunden die sie fernsehen dürfen verlieren. Dieser Deal wurde glücklich eingegangen und alle bedankten sich sehr bei mir.

Mein Fehler war, dass ich nicht auch gleich noch das Beschweren und Streiten mit auf die Liste gesetzt habe, denn das wurde eigentlich durchgehend gemacht. Ich war kurz davor das Spiel in der Bowling Bahn abzubrechen, doch das haben sie dann endlich gemerkt und haben sich benommen. Als wir dann wieder zuhause waren stritten sie wieder und hier konnte ich die Kids einer nach dem andern in „Time Outs“ schicken. Als mein Arbeitstag dann zu Ende war hatte ich richtig Kopfweh und war sehr müde.

Im Gegensatz dazu also der heutige Tag. Ich kam wieder von meinem Zimmer hoch doch heute war alles ruhig. Die zwei älteren Jungs schliefen noch und der Kleinste saß im Wohnzimmer und hat gelesen. Also konnte ich in Ruhe frühstücken und Zeitung lesen. Die anderen Beiden wachten dann auch auf und sie frühstückten dann erst einmal. Gleich nach dem Frühstück haben wir Monopoly gespielt. Natürlich kam es hierbei auch zu Diskussionen, welche aber eigentlich gleich wieder beseitigt waren. Das Spiel dauerte so lange, dass es schon wieder Zeit für Lunch war. So machte ich den Kids also essen, was aber alles gleich erledigt war. Danach hatte der Älteste Waterpolo und nur noch die Jüngeren waren im Haus. Der Kleinste beschäftigte sich im Wohnzimmer mit kleinen Figuren und der andere hat gelesen. Ich setzte mich zu dem Kleinen dazu und er erklärte mir sein ganzes Spiel und fragte mich dann ganz lieb ob ich mitspielen wollen würde. Nachdem er sein Spiel beendet hatte ließen wir alle spezielle Papierflieger fliegen, welche Loopings machen können und die Jungs natürlich total begeistert davon waren. Als der erste dann kaputt ging haben wir aufgehört, da der Streit dann um den Verbliebenen losging. Wir suchten uns ein weiteres Spiel aus und danach musste ich auch schon los um den Ältesten vom Waterpolo abzuholen und somit war mein Arbeitstag auch schon beendet.

Zwei Tage wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Dies zeigt, dass es immer anstrengendere Tage gibt, es aber dann auch wieder sehr entspannte kommen 😉

Au Pair Brisbane - Noosa

Konsequenzen für die Gastkinder: Heute war die Cousine von meinen drei Jungs zu Besuch.

Sie kam nach dem Lunch also nachmittags und wir gingen auch erst einmal alle nach draußen in den Pool. Meine Gastmama kam auf den Mittag von ihrer  24-Stunden-Schicht zurück und war daher auch sehr müde. Dennoch gingen wir alle auf den Abend in eine kleine Stadt namens Noosa.

Noosa liegt 2 Stunden entfernt von Brisbane. Es ist ein wirklich schöner Ort mit einem perfekten Strand, wo ich auch gerne hingehe um mich einfach nur hinzusetzen und einfach nur den Ausblick zu genießen.

Dort angekommen suchte meine Gastmama dann nach einem Lokal wo wir zu Abend essen könnten. Währenddessen blieb ich mit den Kids draußen stehen und sie spielten ein Spiel, das sie „Ninja“ nennen. Dabei stehen alle im Kreis und man muss der Reihe nach versuchen mit seiner Hand die Hand eines Mitspielers zu berühren. Dies ging natürlich nicht lange gut, da dieses Spiel auf Schnelligkeit basiert und Bewegungen dadurch oft unkontrolliert wurden. So passierte es also, dass einer der Jungs zu stark auf die Hand des Kleinsten geschlagen hat-natürlich nicht mit Absicht. Er entschuldigte sich natürlich gleich aber der Kleinste nahm diese nicht an und fing an ihn zu schlagen. Noch schneller als ich schauen konnte trat der Kleine den Anderen in den Bauch. Daraufhin bekam er ein 15-minütiges Time-Out von mir, welches er wenn wir wieder zuhause sein würden, in seinem Zimmer verbringen muss. Er fing natürlich jämmerlich zu weinen an und setzte sich bei einem Restaurant auf einen Stuhl. Das war mir natürlich nicht gerade angenehm, da jeder uns anstarrte. Ich drohte ihm, dass wenn er nicht aufstehen würde, er eine Verlängerung bekommen würde. Er stand auf und in diesem Moment kam auch schon die Gastmama zurück. Er heulte sich natürlich gleich bei ihr aus und erzählte ihr wie ungerecht ich doch sei. Damit wollte er bezwecken, dass sie das Time-Out aufheben würde, doch das tat sie nicht, denn die Kinder müssen natürlich lernen meine Entscheidungen zu akzeptieren.

Als er also merkte, dass er um sein Time-Out nicht herum kommen würde fing er noch mehr an zu weinen. Seine Mama erklärte ihm dann, dass er fünf Minuten Zeit habe sich zu beruhigen und wenn er dies nicht schaffen würde, dann würden wir alle nach Hause gehen und er müsste den Rest des Abends in seinem Zimmer verbringen. Er versuchte gleich wieder zu diskutieren und fragte, wenn er sich denn nun beruhigen würde, ob er dann auch die 15 Minuten nicht in seinem Zimmer verbringen müsste. Doch da das schon beschlossene Sache war, konnte er nichts mehr daran ändern. Nachdem seine Beschwerden erst einmal noch mehr wurden, beruhigte er sich aber innerhalb der fünf Minuten.

Als die Gastmama sich dann für ein Restaurant entschieden hatte, passte dieses aber den Kindern nicht. Ihr wurde das Gequengel dann zu viel und wir fuhren unverrichteter Dinge wieder heim. Die Kinder sahen dann aber ein was sie falsch gemacht hatten und entschuldigten sich. So hatten wir aber dann doch noch einen schönen Abend zuhause mit viel Eis 😉

Leben als Au Pair in Australien

Eine typische Woche in meinem Leben als Au Pair in australien: Zuerst muss gesagt werden, dass es so eine typische Woche als Au Pair gar nicht gibt, da die Aufgaben von Familie zu Familie verschieden sind und sich auch immer neue Sachen ergeben.

Allerdings gibt es jede Woche ein Grundmuster und meines möchte ich euch jetzt einmal zeigen.

In einer Familie mit 3 Jungs im Alter von 14, 12 und 7 ist immer etwas los. Beide Eltern sind berufstätig. Der Vater arbeitet 4-mal die Woche von 8:00 morgens bis 18:00 Uhr und die Mutter einmal die Woche in einer 24 Stunden Schicht. Das heißt die Mutter fällt auch 2 Tage aus.

Die Woche beginnt montags damit, dass die Kinder in die Schule gebracht werden müssen. Alle 3 gehen auf verschiedene Schulen und alle müssen spätestens um 8:00 Uhr dort sein. Um 13:00 Uhr muss der Erste dann wieder abgeholt werden, die Anderen im Laufe des Tages aber spätestens um 15:00 Uhr. So müssen also immer wenn jemand abgeholt werden muss alle Kinder mitgenommen werden, da sie nicht alleine zuhause gelassen werden dürfen. Wenn ein Elternteil zuhause ist, ist das natürlich kein Problem, da man sich dann mit dem Abholen abspricht, sodass immer jemand zuhause ist.

Jeder bekommt etwas zu Essen wenn sie von der Schule heimkommen, doch das ist nicht wirklich aufwendig, denn zu dieser Zeit gibt es meist Fertiggerichte.

Dies bleibt von Montag bis Freitag gleich. Das Programm nach der Schule kann frei gestaltet werden, doch meist sieht es so aus, dass man für die Kids sogenannte „Play Dates“ organisieren muss. Oft bringen die Kinder schon gleich Freunde von der Schule mit oder gehen gleich nach der Schule zu Freunden. Man kann aber auch natürlich Beschäftigungen wie Gemeinschaftsspiele oder Basteln aufs Programm setzen. Durch das, dass wir einen Pool haben ergibt sich der Vorteil, dass die Jungs oft draußen sind und sich dort beschäftigen. Auch das Alter ist sehr gut, da sie sich gut alleine beschäftigen können.

Am Nachmittag haben die Kinder 2 Mal in der Woche Training. Alle spielen Baseball, der Größte spielt noch Waterpolo und die 2 Jüngeren Fußball. Sie müssen hingefahren werden und abgeholt.

Abends helfe ich dann noch bei den Vorbereitungen fürs Dinner und räume mit den Kids ihr Spielsachen auf. Ab 18:00 habe ich dann meistens Feierabend, aber es kann natürlich auch Ausnahmen geben, wo die Eltern z.B. eingeladen sind oder ausgehen wollen.

Einmal in der Woche muss auch noch die Wäsche von jedem der Jungs gewaschen und weggeräumt werden. Was aber auch kein großer Aufwand ist, da die meisten Amerikaner keine Wäschetrennung betreiben.

Am Wochenende werden oft Familienausflüge gemacht oder einfach ein gemütlicher Tag in der Familie verbracht. Meist habe ich 2-mal die Woche frei. In dieser Zeit bin ich natürlich herzlich willkommen die Zeit trotzdem mit der Familie zu verbringen, kann aber auch mit Freunden weggehen. Auch unter der Woche können Freunde zu mir kommen, solange ich mich auf die Kids konzentriere sogar während meiner Arbeitszeiten.

Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass ich einen sehr guten Wochenverlauf habe, da die Zeit mit der Familie und alleine sehr ausgeglichen ist und die Kinder auch in einem guten Alter sind, denn sie machen viel mit Freunden oder haben viele Aktivitäten.

Au Pair Australien - Kindererziehung

Kindererziehung: Wenn die Eltern weg sind, muss ich die Jungs natürlich auch ins Bett bringen. Mit den älteren Jungs gibt es da keine Probleme außer wenn sie mal wieder eine „spannende Serie“ schauen.

Da muss man dann aber einfach hartnäckig bleiben und sagen, dass jetzt wirklich Schlafenszeit ist.

Anfangs hatte ich mit dem Kleinsten Probleme, da er nur von seinen Eltern ins Bett gebracht werden wollte. Das hat sich aber schnell geändert. Jetzt macht er es aber auf eine andere Art und Weise schwieriger, er sagt, dass er nicht schlafen könne und er unbedingt seine „Sleeping Potion“ brauchen würde. Am ersten Abend wusste ich noch nicht wo diese „Sleeping Potion“ ist, also gab ich ihm keine und hoffte natürlich, dass er bald schlafen würde. Diese Nacht hat er mich zwei Mal aufgeweckt, weil er schlechte Träume hatte. Da habe ich mir gedacht, dass wirklich etwas an dieser „Sleeping Potion“ dran sein müsste oder er einfach seine Eltern wollte. Am nächsten Tag gab ich ihm dann dieses Zeug als er nach einer Stunde im Bett immer noch nicht eingeschlafen war. Und er schlief wirklich die Nacht durch.

Am nächsten Abend fing er dann schon wieder an nach seiner „Sleeping Potion“ zu fragen. Aber dieses Mal schon als er noch gar nicht im Bett lag. Er meinte nach ein paar Sekunden in seinem Bett schon, dass es viel zu schwer sei einzuschlafen und dass er es unbedingt brauchen würde. Ich erklärte ihm, dass er es überhaupt noch nicht versucht hatte und er es erst bekommen würde, wenn er nach einer Stunde immer noch wach sei. Natürlich handelte mir das eine große Diskussion mit ihm ein, aber ich sah nicht ein, dass er etwas bekommen würde um Schlafen zu können, wenn er es noch nicht einmal versucht hatte. Vor allem grinste er so verdächtig 😉 Also bekam er es nicht und siehe da, nach nicht einmal 20 Minuten schlief er tief und fest.

Da stand also fest, dass er das nicht wirklich braucht. Ich habe auch mit den vorherigen Au Pair darüber geredet und sie hat gemeint, dass das bei ihr auch so war und sie ihn dann manchmal wenn es ganz schlimm war und er nach 30 Minuten immer noch danach gebettelt hatte, ihn einfach ausgetrickst hatte und ihm Candy gegeben hatte. Was genauso gut wie die richtigen Tabletten funktioniert hatte. Ich habe es dann auch probiert und siehe da, es hat funktioniert.

So weiß ich also, dass er es nicht wirklich braucht und gebe es ihm auch nicht mehr und wenn dann nur das Candy 😉 Man kann zwar sagen, dass die Eltern ihm sowieso die „Sleeping Potion“ geben, aber wenn ich der „Boss“ bin, dann muss er darauf verzichten und es klappt ja auch wirklich ohne. Ich zeige ihm somit einfach, dass er lernen muss ohne das zu schlafen, denn er kann es ja nicht für immer nehmen.

Au Pair Brisbane

Das erste was ich von einem meiner Gastkinder über seine Oma gehört habe war, dass ich mit ihr viele Probleme haben werde. Ich habe dann auch das vorherig Au Pair darauf angesprochen und wie sie denn mit ihr klargekommen ist. Dazu meinte sie dann, dass es mit der Oma sehr kompliziert ist, da sie meint, dass man nicht gut genug ist, dass man zu viel bezahlt bekommt und dass man die Gastfreundschaft ausnutzen würde.

Da hatte ich schon ein bisschen Angst sie kennen zu lernen. Als ich sie dann auch das erste Mal gesehen habe, kam ich mir zwar wie in einem Verhör vor, aber sie war ok.

Vor ein paar Tagen hatte ich dann das erste Mal ein kleines Problem mit ihr. Und zwar hatte ich Feierabend und die Oma ist dann gekommen um auf die Kinder aufzupassen. Was den Kindern gar nicht gepasst hat, da sie ihre Oma zwar gerne haben, aber sie mögen es nicht wenn sie auf sie aufpasst weil sie nicht mit der Art klarkommen wie sie dann mit ihnen umgeht meinen sie.

Der kleinste meiner Jungs hatte mich früher am Tag gefragt, ob er denn nach dem Abendessen ein Stück Schokolade haben dürfte und ich habe es ihm versprochen, da er sich eben gut benommen hatte. Dann wollte er sich sein Stück Schokolade nehmen und die Oma wollte das partout nicht. Er hat ihr dann erklärt, dass er das mit mir ausgemacht hatte aber sie sah das nicht ein, denn ich war „jetzt ja nicht mehr verantwortlich“ für die Kids was so viel heißen sollte wie, dass ich nichts mehr zu sagen hatte. Als der Kleine dann verständlicherweise beleidigt weggelaufen ist, habe ich mich n Ruhe mit ihr unterhalten, dass wenn ich zuvor was mit den Kids abgemacht habe, dass sie das dann nicht einfach revidieren kann nur weil ich nicht mehr arbeite. Sie hat es dann auch eingesehen und der Kleine hat seine Schokolade bekommen.

Für sie ist es aber immer noch so, dass wenn ich off bin, dass ich dann eigentlich nichts mehr zu sagen habe. Wenn die Jungs mich etwas fragen heißt es nur: „Sharlene ist dafür nicht mehr verantwortlich, du brauchst sie nicht fragen.“ Wobei es aber nicht bedeutet, dass wenn ich nicht mehr arbeite, dass die Jungs sich nicht mehr an meine Regeln halten müssen oder ich ihnen nichts mehr sagen kann.

Sie akzeptiert diese „Gewaltenteilung“ noch nicht so ganz. Weil es ist ja genauso wenn die Eltern da sind. Da müssen die Kids trotzdem auf mich hören und Abmachungen gelten nicht nur bis ich fertig bin mit arbeiten. Solange die Kids das verstehen, finde ich es eigentlich nicht schlimm wenn sie das nicht versteht, doch problematisch wird es dann, wenn ich etwas verbiete und die Oma es im Nachhinein erlaubt. Das ist glücklicherweise noch nicht passiert und ich hoffe es wird auch so bleiben.

Au Pair Australien - alleine zuhause

Über Ostern ist meine Gastfamilie nach Port Douglas. Sie haben mich auch gefragt, ob ich denn mitkommen wollen würde, aber bei der Aussicht auf eine Woche die Kids rund um die Uhr wollte ich mir lieber eine kleine Auszeit gönnen. Natürlich verbringe ich gerne Zeit mit meinen Jungs, aber ein Zimmer für eine Woche teilen und nur im oder ums Ferienhaus zu sitzen war mir doch ein bisschen zu viel des Guten. Ich stellte mir das dann ganz toll vor, so ganz alleine zuhause und tun und lassen können was ich will.

Ja, es war auch eine schöne Woche, aber viele meiner Freunde mussten tagsüber arbeiten und das Haus war einfach leer. Es war so leise und das bin ich einfach nicht mehr gewöhnt, denn auch am Wochenende werde ich von dem Getrampel der Kids geweckt. Was mich also eigentlich immer nervt und worüber ich mich aufrege habe ich in dieser Zeit wirklich vermisst.

Tagsüber saß ich dann also meistens zuhause, außer ich hatte Glück und jemand hatte frei. Zwar hatte ich mir vorgenommen täglich ins Fitnessstudio zu gehen aber mein Bett war dann doch zu bequem. Ich verbrachte viel Zeit in der Stadt und die Abende waren auch immer gut, da meine Leute dann auch off waren.

Alles in Allem hat sich diese Woche alleine schon sehr gelohnt aber ich war so froh, als ich meine Gastfamilie dann wieder gehört habe als sie angekommen sind und musste sie dann erst einmal alle drücken. Die Kids waren davon zwar nicht so begeistert aber das war mir egal. Für mich gab es auch Urlaubsmitbringsel, Kinder Schokolade vom Flughafen und einen Ring. Auch wenn es sich noch so blöd anhört, aber diese Nacht konnte ich dann wirklich wieder besser schlafen, da ich einfach wusste, dass das Haus nicht mehr leer ist. Sehr gut erholt konnte ich dann wieder in die neue Arbeitswoche starten und gleich am ersten Tag haben mich die Jungs auch schon wieder zur Weißglut gebracht.

Au Pair Australien - Freunde zu Besuch

Als ich meine Freundin aus Deutschland zu Besuch hatte und wir Sydney soweit abgehakt hatten, also ich ihr das gezeigt habe, was man sehen muss, gab es natürlich auch noch andere Dinge die ich ihr zeigen wollte.

Natürlich hatte ich wieder mehr geplant, wie wir schaffen konnten, aber die wichtigen Dinge haben wir geschafft.

Da gab es zum einen die Sydney Harbour Bridge. Auf meiner Australien To-Do-Liste steht, dass ich über die Sydney Harbour Bridge laufen möchte und wir dachten, dass wir das ja machen könnten. Nach der Hälfte der Strecke haben wir jedoch umgedreht, da es doch ein bisschen weiter war wie wir gedacht hatten. So muss ich das ganze also nochmal in Angriff nehmen. Es hat sich aber dennoch gelohnt, da es schon ein krasses Gefühl ist darauf zu laufen. Natürlich bin ich schon mehrmals mit dem Auto darüber, aber laufen ist dann doch noch etwas anderes. Wir hatten auch Glück, dass es kein nebeliger Tag war und wir freie Sicht auf die Skyline von Sydney hatten. Nur ganz oben an der Harbour Bridge war ein bisschen Nebel, aber das sah sehr gut aus. Ich möchte auch einmal einen Tag erwischen, an dem unter der Brücke der Nebel ist, sodass man das Meer nicht mehr sieht.

Dann gibt es noch einen sehr schönen Strand, der sich Bondi Beach nennt. Er ist zwar klein, aber das gibt einem das Gefühl, als wäre es ein Privatstrand und die Bucht sieht super aus. Es gibt auch ein paar Feuerstellen, wenn es mal kalt wird. Man sollte aber schauen, dass man einen relativ windstillen Tag erwischt, da der Wind den Sand sonst überallhin bläst.

Alles in Allem konnte ich ihr aber dennoch ein paar Sachen zeigen und ich meine die Touristenpunkte wie SF, Alcatraz und Golden Gate Bridge habe ich mit ihr abhaken können 😉

Au Pair Australien - Sport– kurzfristige Planänderung

Da meine Hostmom einmal in der Woche eine 24 Stunden Schicht arbeitet, ist sie immer einen ganzen Tag auf der Arbeit und kommt dann am nächsten Morgen auf 11 Uhr von der Arbeit heim. Deswegen schreibt sie mir dann immer gleich den Plan für die nächsten zwei Tage genau auf und so klappt auch alles immer.

Doch letzte Woche ist eine Kollegin von ihr ausgefallen und sie hat ihre Schicht übernommen. D.h. sie fiel einen weiteren Tag aus, der aber schon mit ihr geplant war. An diesem Tag hatte der Mittlere der Jungs einen straffen Tagesablauf, denn gleich nach der Schule hatte er Baseballtraining, dann einen Zahnarzttermin und danach dann auch noch Fußballtraining.

So war eigentlich geplant, dass ich den Tag mit dem Kleinsten verbringe und meine Hostmom dann den Mittleren von der Schule holt und sein Programm mit ihm durchziehen würde. Jetzt mussten wir aber erst rumtelefonieren um sicher zu gehen, dass der Kleine versorgt war und ich das alles mit dem Mittleren übernehmen konnte. Denn den Kleinen hätte ich auf keinen Fall zu dem Ganzen mitnehmen können, da er dann sauer gewesen wäre und mir das alles nur schwer gemacht hätte.

Der Kleinste war dann bei der Oma untergebracht und ich kümmerte mich dann um den Mittleren. Ich musste ihm sein Lunch richten bevor ich ihn von der Schule abholen würde und es mit ins Auto nehmen, damit er da schnell etwas essen konnte. Dann ging es nur kurz zum Umziehen nach Hause und gleich wieder weiter zum Baseballfeld. Von dort aus gleich weiter zum Zahnarzt, wo wir eine Stunde lang im Wartezimmer saßen. In dieser Zeit hat mir der Älteste angerufen und gesagt er sei jetzt zuhause und ob ich ihm die Tür aufmachen könnte. Leider war niemand zuhause und ich konnte auch nicht einfach gehen, also musste er draußen warten. In der ganzen Planänderung hatten wir ihn wohl vergessen. Als wir dann beim Zahnarzt fertig waren, entschlossen wir, dass er heute das Fußball ausfallen lassen könne, denn er war wirklich kaputt. Hinzukommend spielten auch noch die SF Giants ein wichtiges Spiel.

Zuhause angekommen wartete dann der Älteste vor der Tür. Ich hab ihnen dann die Tür aufgeschlossen und ging gleich wieder weiter um den Kleinsten bei der Oma abzuholen. Dieser war so sehr aufgedreht, da er vermutlich wieder den ganzen Tag dann Fernseh geschaut hatte. Endlich alle Kids zuhause fing ich dann an Dinner zu machen. Die Älteren durften ausnahmsweise vor dem TV fernsehen, da sie das Giants Game schauten und man dort nicht Pause drücken konnte. Das passte dem Kleinen natürlich wieder nicht, da er sich benachteiligt fühlte, denn er durfte das nicht, denn er kann einfach nicht so gut aufpassen und bei seinem Film konnte man Pause drücken. Also musste ich ihm das erst einmal erklären. Er meinte aber, dass seine Brüder dann mehr „Media Time“ bekommen würden. Mit dem Argument, dass er bei seiner Oma TV schauen durfte und seine Brüder nicht konnte ich ihn dann wieder ein bisschen beruhigen.

Als der Papa dann zuhause war, war ich recht froh, da er dann das Ganze übernehmen konnte 😉

Gastfamilie - Au Pair Australien

Diese Woche war nicht gerade meine Woche. Zuerst hatte ich einen Auffahrunfall und dann noch Streit mit meiner Freundin. An dem Tag, an dem ich den Unfall hatte ging es  mir schon nicht so gut, doch als dann noch der Streit dazu kam war alles zu spät.

Nach dem Streit mit meiner Freundin musste ich von 2:30pm bis geplant 10:15pm arbeiten, da die Eltern zu einem Essen eingeladen waren. Natürlich war ich nicht so erfreut darüber, dass ich so lange arbeiten musste und schon gar nicht an so einem Tag. Als ich dann den Kleinsten von der Schule abholen war merkte ich, dass das vielleicht doch nicht so schlecht sei, da ich so wenigstens Ablenkung von der ganzen Sache hatte.

Der Kleinste hatte ein Playdate abgemacht. Mit den beiden machte ich dann selbst Schleim mit dem sie dann spielen konnte. So waren sie dann auch beschäftigt und ich hatte ein bisschen meine Ruhe.

Um ca. 4pm kam dann der Papa heim und kurze Zeit später dann auch die Mama. Diese fragte mich dann nach meinem Tag und ich antwortete, dass er ok war. Sie fragte mich dann wieso nur ok und ob es Probleme mit den Kids gab. Also erzählte ich den beiden, dass ich mich von meiner Freundin getrennt hatte.

Die Beiden waren dann richtig süß und haben mir von einem Film den sie am Vorabend geschaut hatten erzählt und dass es ein Gute-Laune-Film sei. Der Papa ist dann gleich gelaufen und hat geschaut, ob er noch verfügbar sei und hat mich dann vor den Fernseher gesetzt. Mitten in meiner Arbeitszeit! Kurz darauf kam dann die Mama rein und fragte mich ob sie mir irgendetwas bringen könne wie z.B. Schokolade oder Eis. Und so brachte sie mir einen große Tasse voll mit Eis.

Der Kleinste verstand die Welt nicht mehr, da ich einfach so fernsehen durfte und Eis gebracht bekam. Nach dem Dinner kamen dann alle zu mir und schauten den Film mit mir fertig.

Zwischendurch fragte die Mama noch einmal ob sie mir was bringen konnte. Der Tag endete so, dass die Eltern ihre Verabredung abgesagt hatten um die Zeit mit mir verbringen zu können und schauen konnten, dass es mir gut ging. Das fand ich so unglaublich süß und hat mich wirklich wieder glücklich gemacht. So wurde also ein Familienfernsehabend aus der ganzen Sache.

Am Ende des Abends bedankte ich mich noch einmal bei meinen Gasteltern und sagte ihnen, dass mir das wirklich sehr geholfen hatte. Dazu meinte meine Gastmama, dass sie ihr Bestes geben um mich in solch einer Situation wieder glücklich machen zu können. Da wusste ich einmal mehr, dass ich die perfekte Familie erwischt hatte und war nach diesem Abend wirklich wieder glücklicher J

Au Pair Australien - Klamotten

Der Kleinste meiner drei Jungs hat das große Talent, dass er seine Schuhe innerhalb von einem Monat kaputt macht. Aber nicht nur ein bisschen, sondern der Stoff ist total weggerissen und überall Löcher. Da meine Familie dann in den Urlaub gegangen ist war es höchste Zeit neue Schuhe zu besorgen. Auf der Einkaufsliste für ihn standen dann noch Flip Flops und Wasserschuhe.

Also ging es erst einmal mit seiner Mama und mir in einen Discounter Schuhladen. Da sie schon auf Winter eingestimmt waren, gab es natürlich keine Flip Flops und keine Wasserschuhe. Ihm haben dann auch keine normalen Schuhe gefallen also gingen wir in den nächsten Laden. Im ersten Laden hatte er anstatt Schuhe aber Armbändchen gesehen, welche er unbedingt haben wollte. Das hatte er dann aber nicht bekommen und so war seine Stimmung schon im Keller. Dazu kam noch dass er Hunger hatte und dass er im nächsten Laden nicht mit seiner Mama sondern mit mir nach Schuhen schauen musste. Nach einer langen Diskussion bekam ich ihn dann auch irgendwann dazu Schuhe anzuprobieren. Da sie ihm gefielen wurden sie dann auch gleich genommen. Dennoch hatten wir noch keine Flip Flops und Wasserschuhe. Um diese zu bekommen wollten wir uns dann auf den Weg in die große Mall machen. Seine Mama meinte, dass er doch schon mal mit mir ins Auto gehen sollte denn sie musste noch nach Unterwäsche für seinen Bruder schauen.

Das sah der Kleine aber nicht ein und schrie mich dann an, dass er shoppen will, als ich mit ihm zum Auto gehen wollte. Ich erklärte ihm dann, dass seine Mama nachkommen würde und wir im Auto auf sie warten um zur Mall zu fahren. Die Diskussion dauerte an bis seine Mama aus dem Laden kam. Da er nicht auf mich gehört hatte wollte sie ihn dann zuhause absetzen. Er fing dann zu heulen und zu schreien an, dass er doch nur shoppen will und dass er nicht wusste dass wir in die Mall gehen usw. Dabei hatte ich ihm ganz genau gesagt, dass wir in die Mall gehen würden. Das habe ich dann auch erwähnt und unter Heulen sagte er dann dass er das nicht gehört hatte. Ich war mir aber sicher, dass er es gehört hatte, sagte dann aber nichts weiter, da das unter seinem Geheule sowieso nur im Keim erstickt wäre. Er entschuldigte sich dann auch ganz lieb bei mir und seiner Mama und dann ging es also endlich in die Mall.

Dort angekommen war er wie ausgewechselt. Während seine Mama nach etwas schaute, holten wir ihm etwas zu essen. Er holte in einem Süßigkeiten Geschäft eine Praline zum Probieren und brachte mir auch eine mit und er redete sehr nett mit mir und bedankte sich für alles. Eine 180 Grad Drehung einfach. Beim Wasserschuhe kaufen war er dann auch sehr geduldig und man hörte kein böses Wort von ihm. Erstaunlich wie schnell so eine Gemütsschwankung gehen kann 😉

Au Pair Australien - Kinderbetreuung

Heute hatte ich ein sehr erstaunliches Erlebnis, was mir langsam zeigt, dass meine Regeln doch ernst genommen werden und zwar auch, wenn ich Feierabend habe.

Gleich als der Kleinste meiner Jungs aus dem Klassenzimmer rausgekommen ist hat er mich gefragt, ob er ein Playdate haben kann. Ich stimmte natürlich gleich zu, da ich Playdates sowieso sehr gut finde, da sie die Arbeit um einiges einfacher machen. So suchte er also nach ein paar seiner Freunde, doch keiner dieser hatte Zeit.

Ich sagte ihm dann, dass wir jetzt nach Hause gehen würden und er kann dann von dort seine Freunde anrufen und fragen ob sie Zeit haben. Zuhause angekommen rief er also ein paar Freunde an während ich den Lunch richtete. An diesem Tag hatte er aber leider Pech und alle seine Freunde hatten entweder schon ein Playdate oder einen Termin. Die Mutter von einem seiner Freunde hatte gesagt, sie würde gegen später nochmal anrufen.

Jetzt musste ich mir natürlich alle 10 Minuten anhören, wieso sie denn noch nicht zurück gerufen hatte und ob wir nochmal anrufen könnten. Ich versuchte ihm zu erklären, dass die Mutter zurückrufen wird wenn sie Zeit hat. Davon war er nicht wirklich begeistert und seine Laune litt auch darunter, aber als ich dann etwas mit ihm gespielt habe, wurde das wieder besser.

Die Eltern waren am Abend aus und der Opa kam dann um auf die Jungs aufzupassen, wenn ich schon Feierabend hatte. Da der Kleine nichts zu tun hatte kam er die ganze Zeit zu mir ins Zimmer und fragte mich was ich machen würde und fand alles in meinem Zimmer sehr interessant. Vor allem meine Süßigkeiten. Sein Kommentar dazu war: „You have soooo many bad things here! Can I have something?” 😀

Irgendwann ging er dann wieder hoch, doch es ging nicht lange bis er wieder da war. Dieses Mal fragte er mich ob er seinen Freund anrufen kann. Er erklärte mir, dass er seinen Opa nicht fragen wollte, da er ja nicht wusste was wir zwei abgemacht haben und ich da auch besser Bescheid wissen würde. Ich fand es echt süß, dass er mich fragte bevor er anruft und es war ihm auch wichtig, dass ich ihm die Erlaubnis gebe. Obwohl der Opa nun eigentlich das entscheiden könnte. Also ging ich mit ihm hoch und wir riefen noch einmal an. Sie meinte, dass sie in fünf Minuten anrufen wollte und dass sie jetzt miteinander spielen könnten. Da war der Kleine aber glücklich.

Das hat mir gezeigt, dass meine Meinung ihm wichtig ist und dass er das akzeptiert was wir abmachen oder was ich zu ihm sage.

Au Pair Australien - Gastfamilie

Die meisten Au Pairs haben zwar viel Erfahrung in Kinderbetreuung, dennoch würde ich sagen, dass nicht viele schon ganze Tage mit Kindern verbracht haben, die nicht zur Verwandtschaft gehören und auch abgesehen von einem Zeltlager oder Ähnlichem. Denn die Situation, die definitiv kommen wird wenn man Au Pair ist, ist dass man mit den Kindern einen ganzen Tag alleine ist. Ich muss gestehen, dass ich davor sehr aufgeregt war und ich machte mir viele Gedanken darüber was ich mit ihnen unternehmen soll und was wäre wenn sie nicht auf mich hören würden.

Klar war jeder bestimmt schon einmal mit Kindern von Verwandten alleine, doch meist nicht einen ganzen Tag alleine. Und selbst wenn, lässt sich dies meiner Meinung nach mit diesem Job hier vergleichen. Erstens hat man die Kinder nicht jeden Tag um sich und zweitens hat man keinen Job zu verlieren und die Eltern der Kinder kennen dich besser und müssen nicht erst noch von dir überzeugt werden.

Da ich in der Zeit in die Gastfamilie gekommen bin, als die Kinder Schulferien hatten, ging ich erst einmal mit ihnen in den Urlaub und konnte die Familie in entspanntem Umfeld kennen lernen ohne Alltagsstress. Die Zeit, in der ich mit den Kindern alleine war beschränkte sich auf abends, wenn die Eltern mal Essen waren. Doch als wir dann zuhause waren, ging der Alltag los und ich musste mich irgendwie zurecht finden. Die Gastmutter war die ersten paar Tage zuhause und erklärte mir alles.

Doch dann kam der Tag, an dem ich zum ersten Mal mit den Kindern von 8 Uhr morgens bis 18 Uhr abends alleine sein sollte. Da der Kleinste noch so Mama/Papa fixiert ist, machte ich mir Sorgen, ob er überhaupt auf mich hören würde. So stand ich also morgens auf und war pünktlich um 8 Uhr bereit. Beide Eltern verließen zu diesem Zeitpunkt das Haus und ab jetzt war ich alleine mit den Kids. Natürlich konnte ich im Notfall immer die Eltern anrufen doch ich hoffte doch, dass es keinen geben würde.

Den Tag begannen wir dann erst einmal mit einem Frühstück. Die erste Hürde war das Zähneputzen. Nachdem sie erst versuchten mit mir zu diskutieren, erstickte ich diese Diskussion im Keim, als ich sagte, dass wenn sie nicht putzen würden, sie 10 Minuten weniger fernsehen dürften. Danach fragte ich sie, ob sie denn etwas spielen wollen würden. Also begannen wir mit einem Brettspiel, dass auch 2 Stunden lang dauerte. Nun war also nur noch eine Stunde bis zum Lunch zu füllen. In dieser Zeit gingen wir einfach nach draußen und spielten ein bisschen Ball.

Zeit für Lunch. Pünktlich um 12 Uhr gab es dann das heißgeliebte "Peanutbutter and Jelly Sandwich". Von 12:30 Uhr bis 18 Uhr war nun eine große Zeitspanne zu füllen. So saßen wir also da und der Kleinste begann damit zu sagen, dass ihm langweilig sei. Ich erinnerte mich an die Worte des Gastvaters, der gesagt hatte, dass ich mich nicht als Entertainerin fühlen sollte und dass es auch ok sei wenn die Kinder mal gelangweilt seien. Sie sollten lernen damit umzugehen, aber man könnte ihnen ja mit ein paar Aktivitätsvorschlägen helfen.

Also begann ich damit alles aufzuzählen, was mir gerade eingefallen ist. Das ist echt schwierig, wenn nach jedem Vorschlag von dir als Antwort nur "langweilig" kommt. Doch ich gab nicht auf und schlug z.B. basteln, malen, ein Spiel spielen, in den Hof gehen und dort etwas spielen, im Pool schwimmen gehen, Lego bauen und lesen vor. Unter meinen Aufzählungen war auch Tischtennis spielen was auch mit "langweilig" quittiert wurde, doch nach ein paar Minuten meinte er, ob wir nicht doch vielleicht Tischtennis spielen könnten. Nachdem die Kids sich eingecremt hatten, was sie immer machen müssen wenn sie raus sind, begaben wir uns also an die Tischtennisplatte.  Natürlich war auch dieser Spaß nicht von sehr langer Dauer, doch im Hof haben sie dann weitere Sachen gefunden um sich zu beschäftigen. Eine Stunde vor Abendessen sind wir dann wieder rein. Während ich etwas Kleines gekocht habe, haben sich die Jungs prima mit Lego beschäftigt. Und dann war der Tag auch schon vorbei.

Als kleine Tipps also: Man braucht nicht immer eine Beschäftigung für die Kids finden, denn irgendwann werden sie selbst auf etwas kommen, das ihnen Spaß macht. Vorschläge machen ist natürlich super. Es hilft oft, wenn man mit den Kindern einfach rausgeht oder vielleicht zu einem nahe gelegenen Spielplatz, denn dort finden die Kinder immer Beschäftigung. Man kann auch Freunde einladen, d.h. sogenannte "Playdates" organisieren. Wenn man genug Zeit hat, kann man auch für solche Tage einen kleinen Trip planen. Meine Kids gehen z.B. gerne angeln aber natürlich auch in Freizeitparks. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt 😉

Au Pair Australien Tagesablauf

Heute war für mich ein sehr entspannter Tag. Auf meinem Plan stand, dass ich von 2pm bis 8pm arbeiten müsste, was sowieso schon sehr locker ist. Das hieß für mich also erst einmal schön ausschlafen.

Nachdem ich dann endlich mal fit war, holte ich meinen Laptop ins Bett und skypte erst einmal mit meinem Papa. Danach hatte ich natürlich noch ewig Zeit, also nutzte ich die Zeit für eine ausgiebige Gesprächsrunde über Skype mit meiner besten Freundin. Nachdem wir beide wieder auf dem neusten Stand waren schleppte ich mich endlich ins Bad und machte mich bereit für den Tag.

Immer noch viel Zeit bis zum Arbeitsanfang verbleibend schrieb ich einem anderen Au Pair, das bei mir in der Nachbarschaft wohnt und wir verabredeten uns auf einen Kaffee. Das Au Pair ist schon länger da wie ich und kennt sich deswegen auch besser aus. Mit dem Becher in der Hand machten wir uns also auf dem Weg zu einem ihrer Lieblingsplätze unmittelbar in der Nähe. Es war ein Steg am Wasser und auch wenn es nicht wirklich so aussieht, aber es ist das Meer. Es ist wirklich ein schöner Ort.

Wir redeten dann über alles Mögliche und legten auch fest, dass wir nächste Woche endlich den theoretischen Teil der Fahrprüfung machen würden. Nach einem halben Jahr hatte sie nämlich noch immer nicht den Führerschein hier gemacht. Sie erzählte mir auch von vielen Orten, die sie mir demnächst auch zeigen will. Es ist gut jemanden zu kennen, der schon länger da ist, da man dann viele Sachen gezeigt bekommen kann.

Als es Zeit war, holte ich dann den Kleinsten um 2:20pm von der Schule ab. Meine Hostmom übernahm das Abholen von dem Mittleren um 3:30pm. So fuhr ich dann mit dem Kleinen heim und machte ihm Lunch. Um 4:15pm hatte er Fußballtraining und da bei dem Fußballfeld ein Spielplatz ist gingen wir schon gleich nachdem er sein Lunch gegessen hatte.

Das hieß für mich, dass ich auf einer Parkbank saß und ihm beim Spielen zusah und während seinem Training machte ich das Gleiche. Ich saß also zwei Stunden einfach nur in der Sonne und genoss die Ruhe. Da macht Arbeiten Spaß 😉

Nach seinem Training ging es dann wieder nach Hause, wo wir dann so gegen 5:30pm waren. Da er sehr hungrig war fragte er mich ob ich ihm jetzt schon gleich etwas zu essen machen würde. Ich legte dann gleich los und um 5:45pm stand das Essen dann auf dem Tisch. Um 6:00pm war dann der Hostdad zuhause und er meinte zu mir, dass ich jetzt gerne off sein könnte, zwei Stunden vor meinem eigentlichen Feierabend. Da freute ich mich natürlich und um den Abend sinnvoll zu nutzen verabredete ich mich mit einer Freundin im Nachbarort, um dort über den Farmer’s Market, der dort gerade war, zu laufen und später dann noch etwas zu essen. Alles in Allem war dies ein sehr ruhiger und angenehmer Tag. So etwas schafft dann wieder den Ausgleich zu stressigeren Tagen 😉

Krank als Au Pair in Australien

Jetzt hat’s mich erwischt. Vor ein paar Tagen habe ich gemerkt wie langsam eine Grippe kommt habe es aber nicht wirklich ernst genommen. Und jetzt laufe ich mit einer roten Nase durch die Gegend, habe einen immensen Taschentuchverbrauch und trinke nur noch Tee. Das im Sommer!

Ich denke das liegt einfach daran, dass sobald man irgendwo drinnen ist die Air Condition läuft und zwar auf volle Pulle. Du ziehst dich also dem Wetter entsprechend an, darfst aber nie einen Pulli vergessen, da man sobald man drinnen ist frieren wird. Bei uns zuhause läuft morgens schon die Air Condition, d.h. ich ziehe mich immer sehr warm an wenn ich anfange zu arbeiten, denn morgens friere ich sowieso so schnell.

Am Wochenende habe ich dann aber leider vergessen einen Pulli mitzunehmen als ich mit meinen Jungs essen war. Das war ein Fehler, denn auch dort war es kalt und dadurch habe ich mir dann wohl eine Grippe eingefangen.

Durch die Grippe fühlte ich mich also den ganzen Tag lang schlapp, wollte nur schlafen und hatte starkes Kopfweh. Ich versuchte mich zwar mit viel Tee und vielen Früchten schnell wieder gesund zu bekommen aber das dauerte trotzdem ein paar Tage.

Meinen Job hatte ich natürlich trotzdem zu tun, denn so schlecht fühlte ich mich dann doch nicht, dass ich sagen hätte müssen, dass ich nicht arbeiten kann. Aber es war verständlicherweise etwas anstrengender. Man war schneller gereizt, vor allem als der Kleinste angefangen hat lautstark zu singen und zu trampeln war ich sehr genervt. Ich hatte sowieso schon Kopfweh und dann musste das nicht wirklich sein. Ich war die Tage über einfach leicht reizbar und schnell genervt. Ich habe in der Zeit oft versucht ruhige Spiele zu machen und alles versucht etwas ruhiger anzugehen. Meine Hostmom war auch total süß und hat mich immer gefragt ob es mir besser geht und wenn sie zuhause war und Zeit für die Kids hatte, ob ich mich hinlegen möchte.

Also als Tipp, egal wie warm es draußen sein mag, immer eine Jacke mitnehmen oder genug Geld mitnehmen um sich eine zu kaufen! Die Air Condition läuft nämlich immer. Und wenn man dann einmal krank ist, sich früh ins Bett legen und so gut wie möglich die Kids mit ruhigen Sachen zu beschäftigen 😉

Auslandsjahr als Au Pair in Australien

Ein Auslandsjahr als Au Pair in Australien und Neuseeland bietet die Möglichkeit aktiv am Familienalltag teilzunehmen und Sprachkurse zu belegen.

Für die Mithilfe im Haushalt gibt es kostenfreie Unterkunft und Verpflegung.

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Sending

© 2017 Go to Australia

Log in with your credentials

Forgot your details?