Auslandskrankenversicherung Australien | Kostenfreie Auslandskrankenversicherung für Ausralien vermittlung mit Go to Australia

Versicherung Australien

Eine den Erfordernissen des Auslandsaufenthaltes in Australien entsprechende Versicherung ist Voraussetzung für Ihre Programmteilnahme. Wir empfehlen Ihnen den Abschluß einer kombinierten Reise-Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung, die speziell für die Bedürftnisse von Studenten und Working Holiday Makern konzipiert wurde.

Wenden Sie sich hierzu an unsere Australien-Experten!

Versicherungen für Australien

campervan_unterwegs_3_03Natürlich helfen wir Ihnen auch mit Infos zu den Versicherungen für Ihren Australien-Aufenthalt.

Wir bieten Ihnen Infos zu Möglichkeiten der Auslandsversicherung für Auslandsaufenthalte (Auslandsversicherung Australien, Auslandsversicherung Neuseeland) sowie verschiedene Krankenversicherungstarife für Ihren Aufenthalt im Ausland. So helfen wir Ihnen den passenden Auslandsversicherungsschutz zu finden.

Die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland, der Österreich und der Schweiz leisten für Ihren Studienaufenthalt in Australien keine oder nur begrenzte Leistungen. Für ein Studentenvisum ist es Pflicht, sich für die Aufenthaltsdauer in Australien privat krankenversichern zu lassen.

Es werden nur bestimmte private Krankenversicherung für Studenten aus Übersee (Overseas Student Health Cover OSHC) von der australischen Behörde anerkannt.

Die OSHC wird automatisch mit der Bezahlung der Studiengebühren direkt an die Hochschule überwiesen.

Da diese Versicherungen nur eine Grundversorgung sicherstellen, sollte eine zusätzliche Auslandsreisekrankenversicherung abgeschlossen werden.

Man muss eine private Krankenversicherung ab einem Aufenthalt von mindestens drei Monaten in Australien abschließen. Für kürzere Studienaufenthalte reicht eine normale Auslandsreisekrankenversicherung aus.

Im Zuge der Studienberatung bekommen Sie ausführliche Informationen zu den Auslandsversicherungen.

Krankenversicherung Australien

Das Australische Gesundheitssystem für Studenten. Wie funktioniert die OSHC?

Wenn man in Australien studieren möchte, muss man sich natürlich Krankenversichern lassen. Dieses ist auch Bedingung des Studentenvisums. Da internationale Studenten sich nicht über die öffentliche australische Krankenversicherung (Medicare) versichern lassen können gibt es die OSHC (Overseastudents Health Cover). Diese kann man entweder beim Anbieter direkt abschließen via Post oder online, meistens jedoch organisiert das Institut an dem man studieren möchte das schon für einen. Die Kosten von ca. 340 AUD pro Jahr werden in dem Fall zusammen mit den Studiengebühren an das Institut überwiesen.

Es gibt aktuell 5 australische Anbieter für die OSHC:

  • Australien Health Management
  • BUPA Australia
  • Medibank Private
  • OSHC Worldcare

Die OSHC kann dann für die Dauer des Stdentenvisums/Studiums abgeschlossen werden oder zeitraumbezogen.

Sie deckt die gleichen Leistungen ab, wie die Medicare, also die Kosten für medizinische Behandlungen bei allgemeinen Ärzten oder in öffentlichen Krankenhäusern (GP- gereral providers). Von Fall zu Fall werden auch die Kosten für private Behandlungen oder Spezialisten ganz oder Teilweise übernommen.

Was eine Behandlung bei einem allgemeinen Arzt (GP) kosten darf, legt in Australien die Regierung fest. (MBS - Medicare benifits shedule). Diese Kosten werden dann zu 100% übernommen. Für medizinische Behandlungen die nicht zu den GP Services gehören, übernimmt die OSHC 85% des MBS Satzes und 15% trägt der Student selber.

Wird von einem Spezialisten mehr als der MBS-Satz verlangt, so trägt die OSHC 85% des Satzes und der Student den Rest der Kosten.


Abgedeckt sind zu Beispiel:

  • notwendige allgemeinärztliche Behandlungen
  • Behandlungen in öffentlichen Krankenhäusern
  • Maßnahmen im Krankenhaus nach Unfällen (incl. Medezin, Zimmer und Verpflegung)


Nicht abgedeckt sind zum Beispiel:

  • zahnmedizinische oder kosmetische Behandlungen
  • Behandlungen, die schon in der Zeit vor Ankunft in Australien begonnen haben
  •  in den ersten 12 Monaten Leistungen, die für eine vorher schon existierende Krankheit erbracht werden müssen
  • Physiotherapie

Bekommt ein Student Medizin verschrieben, so muss er den Satz von 31,30 AUD selbst bezahlen und die OSHC trägt den Rest der Rechnung bis zu 50 AUD pro Verschreibung aber nicht mehr als 300 AUD im Jahr.

Als versicherter bekommt man von der OSHC auch eine Versichertenkarte, die man bei vielen Ärzten einfach nur vorzeigt und die dann direkt mit der OSHC abrechen (directly billing).

Musste man in Vorkasse treten und möchte Kosten Erstatten haben, so kann man dieses per Post, online oder bei der nächsten Stelle der Versicherung persönlich beantragen. Dafür sollte man alle Quittungen und Belege aufbewahren.

Die genauen Versicherungsbedingungen lassen sich auf den jeweiligen Internetseiten der Anbieter nachlesen. Auf diesen kann sich dann als Versicherter einloggen und so stehen einem dann auch Hilfestellungen bei der Suche nach bestimmten Ärzten oder Krankenhäusern zur Verfügung.

 

Versicherung Australien

Jeder braucht sie: Versicherungen für Australien

Leider ist es mit der einfachen Flugbuchung und dem Koffer packen nicht getan – auch wenn man an die unangenehmen Dinge nicht gern denkt, so muss man sie doch einkalkulieren.
Was passiert, wenn ich im Ausland krank werden sollte oder einen Unfall habe, wer kommt dann für meine Arzt- oder Krankenhauskosten auf? Was passiert, wenn mir ein Koffer verloren geht oder ich fremdes Eigentum im Ausland versehentlich beschädige? Was passiert, wenn ich wieder zurück kehre?

Die Krankenversicherung

Hierzu muss man wissen: Der Arbeitgeber zahlt monatlich Beiträge für die Sozialversicherung wie Kranken-, Renten-, Pflege-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung. Wird das Arbeitsverhältnis beendet, so steht hören auch die Zahlungen an die Sozialversicherungsträger auf und man genießt keinen Versicherungsschutz mehr. Die Ausnahme bilden die Personen, die sich in einem bezahlten Langzeiturlaub befinden, denn an dieser Stelle werden die Beiträge weiter bezahlt.

Aus diesem Grund ist es notwendig eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, die für die anfallenden Kosten im außereuropäischen Ausland aufkommt. Die Höhe des Beitrages richtet sich dabei nach dem Anbieter dieser Versicherung und nach dem Alter des Versicherten.

Kleiner Tipp: Wer beim ADAC Mitglied ist, kann seine private Auslandskrankenversicherung günstiger dort abschließen. Für genauere Infos geht am besten mal auf die Website des ADAC vorbei schauen.
Aber trotzdem gilt, dass man vergleichen muss, um eine für die an die eigenen Bedürfnisse angepasste Versicherung zu finden. Hier sollte nicht der Grundsatz gelten: Die Billigste ist auch die Beste! Um das Vergleichen von Angeboten wird man daher nicht herum kommen.

Was muss ich dabei beachten?

  • Welche Leistungen sind inbegriffen?
  • Werden Zusatzangebote angeboten (Haftpflicht, Reisegepäckversicherung, Unfallversicherung etc.)
  • Benötige ich eine Erweiterung, z.B. wenn ich Extremsportarten ausübe oder ausüben möchte?
  • Für welche Dauer genieße ich Versicherungsschutz (Auslands-Langzeit, bis 6 Wochen)?

Hierbei auch unbedingt das Kleingedruckte lesen!

Für den Auslandsaufenthalt ist es daher unerlässlich eine Krankenversicherung abzuschließen, die dann mit der Einreise nach Deutschland wieder erlischt. Aus diesem Grund ist es notwendig sich dann wieder umgehend bei der Agentur für Arbeit zu melden, die dann im Fall der Arbeitslosigkeit die Versicherungsbeiträge für die deutsche Krankenkasse übernimmt. Die Grundvoraussetzung dafür ist, dass man Anspruch auf Arbeitslosengeld hat. In der Regel wird man zu seiner letzten Versicherung zurückkehren.

Diejenigen, die privat versichert sind, sollten sich unbedingt erkunden, inwieweit ihre Versicherung auch im Ausland gültig ist. Eine Kündigung der privaten Krankenversicherung ist dahingehend günstig, da man bei der Rückkehr und dem Neuabschluss mit einem höheren Eintrittsalter eingestuft wird. Eine Alternative ist da die Anwartschaftsversicherung, die keine Kündigung bedingt. Hierbei wird per Vertrag geregelt, dass ein Wiedereinstieg bei der Kasse zu den gleichen Konditionen garantiert wird. Der Vorteil liegt darin, dass gesundheitliche Verschlechterungen, die durch den Auslandsaufenthalt aufgetreten sein können, nicht berücksichtigt werden und man wieder genauso wie vorher eingestuft wird. Damit verbunden ist aber die Zahlung eines Anwartschaftsbetrages.

Zu bedenken ist ebenso die Weiterführung der Pflegeversicherung in Form einer Anwartschaft oder freiwillige Weiterversicherung aufrecht zu erhalten. Es kann nämlich passieren, dass man durch die Unterbrechung der Pflegeversicherung bei erneutem Eintritt erst nach ein paar Jahren einen Anspruch auf Leistungen erhält. Wird man also kurz nach der Rückkehr aus dem Ausland pflegebedürftig, kann dies zum Problem werden, indem man von seiner Pflegeversicherung keine Kosten für die häusliche Pflege erstattet bekommt. Wie der Fall individuell ausfällt, spricht man am besten vorher mit seiner Pflegeversicherung ab.

An welche Versicherungen muss ich über die Kranken- und Pflegeversicherung hinaus noch denken?

  • Rentenversicherung: Hier sollte man sich unbedingt bei der „Deutschen Rentenversicherung“ beraten lassen, was in dem eigenen Fall das Beste ist. In der Regel ist eine Weiterzahlung der Beiträge an die Rentenversicherungsträger nicht sonderlich sinnvoll, sondern eher der Abschluss einer privaten Altersabsicherung, in die man auf Dauer einzahlt.
  • Lebensversicherung: Der eine hat sie, der andere nicht. Hier ist es mit der Beitragszahlung sehr problematisch, denn meistens bedeuten sie sehr hohe laufende Kosten, an denen man im Ausland gerne sparen möchte. Am besten auch hier mit der Versicherung sprechen, inwieweit die Beitragszahlung geregelt werden kann. Nur soviel: Eine Kündigung der Lebensversicherung ist nicht ratsam, da das bis dahin angesparte Kapital bei einer bisher geringen Beitragszeit zum Großteil beim Versicherer verbleibt. Man hat damit also nicht viel gewonnen. Besser ist da schon eine Herabsetzung der Beiträge. Der Vorteil daran: So schlimm es klingt, man ist immer noch für das Todesfallrisiko versichert.
  • Unfallversicherung: Kann, muss aber nicht in der Auslandsversicherung mit inbegriffen sein, wenn man dieser Erweiterung gewährt hat. Hat man bereits eine abgeschlossen, häufig beinhalten diese weltweiten Schutz (nachfragen!), dann lohnt es sich zu vergleichen, welche Variante günstiger ist. Da man jedoch bei seiner Rückkehr wieder eine Unfallversicherung haben möchte, ist die Weiterführung der bisherigen zu empfehlen. Aufpassen muss man, welche Risiken mit der Versicherung abgedeckt sind. Ist man ein Liebhaber von Extremsport, sollte man an dieser Stelle noch genauer gucken.

Und noch weitere, die bestehen können und die man ändern, kündigen oder einfach weiter laufen lassen kann:

  • Hausratsversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Reisegepäckversicherung

Bei allen Versicherungen gilt, dass man sich die Police genau durchlesen muss. Die gefahr besteht, dass Schadensfälle plötzlich nicht abgedeckt sind oder umgedreht, dass man viele ähnliche Versicherung abschließt, sodass man doppelt versichert ist. Das ist teuer und kostet Nerven. Wenn man sich nicht sicher ist, immer genau nachfragen. Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig!

Auslandsreisekrankenversicherung

Im Ausland bieten besonders die DSC_0241_02gesetzlichen Krankenkasse keinen ausreichenden Schutz. Ein medizinisch notwendiger Rücktransport ist z.B. in der gesetzlichen Versicherung nicht enthalten. Falls Sie eine private Krankenversicherung haben, ist es auch empfehlenswert, dessen Leistungsumfang genau zu überprüfen.

Um die schönsten Tage des Jahres nicht durch unerwartete Schwierigkeiten zu ruinieren, sollten Sie Ihre Urlaubsreise sorglos mit einer Auslandsreisekrankenversicherung beginnen.

Die Reise-Krankenversicherung bietet Ihnen viele Vorteile wie zum Beispiel:

  1. preiswerter Rundum-Schutz
  2. weltweite Behandlung als Privatpatient
  3. medizinisch notwendiger Rücktransport
  4. Der 24 Stunden Notruf steht Ihnen jederzeit mit Unterstützung und Rat zur Verfügung.

Für jeden, der seinen Urlaub im Ausland verbringen möchte, ist eine private
Reise-Krankenversicherung empfehlenswert. Die Versicherungsbeiträge zur
Reisekrankenversicherung sind ausserdem steuerlich abstezbar. Auf der Suche nach der für Sie passendste Versicherung kann sich ein Versicherungsvergleich als sehr nützlich erweisen.

Sich für die Urlaubsreise extra krankenversichern, lohnt es sich sowohl für die
Versicherungsnehmer der privaten als auch für die der gesetzlichen Krankenkassen.

Auslandsreisekrankenversicherung für Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen:
Oftmals werden deutsche Urlauber im Ausland als Privatpatienten
behandelt, aber in diesem Fall reicht der Versicherungs-Schutz der
gesetzlichen Krankenversicherung nicht aus. Behandlungskosten werden auch bei Reisen in europäischen Ländern nicht immer voll erstattet. Grundsätzlich werden die Kosten für einen medizinisch notwendigen Rücktransport von den gesetzlichen Krankenkassen auch nicht übernommen.

Hinweis: Sie sollten sich vor Urlaubsantritt informieren lassen, ob mit dem
gewünschten Reiseland ein  Sozialversicherungsabkommen besteht oder nicht. Falls kein Sozialversicherungsabkommen besteht, leistet die Krankenkasse  nicht.

Auslandsreisekrankenversicherung für Mitglieder der privaten Krankenkassen:
Die Auslandsreisekrankenversicherung kann sich auch für die Versicherungsnehmer der privaten Krankenkassen als sehr sinnvoll erweisen. Sie kann im Leistungs-Fall während Ihrer Auslandsreise den im Versicherungsvertrag vereinbarten Selbstbehalt  einsparen. Im Leistungsumfang der privaten Krankenversicherungen ist auch ein medizinisch notwendiger Rücktransport nur selten enthalten. Die private Reisekrankenversicherung übernimmt die Krankheitskosten, falls Sie im
Ausland medizinisch versorgt  werden müssen. Deutsche Reisende werden im Ausland meist als Privatpatienten behandelt. Dies bedeutet, dass Patienten erst  einmal die entstandenen Krankheitskosten selbst bezahlen müssen.

Im Leistungsumfang der Reisekrankenversicherung sind u.a. auch folgende enthalten:
Kranken-Rücktransport:

  1. Organisation und Übernahme der Kosten für medizinisch notwendigen und verordneten
  2. Krankenrücktransporten.
  3. Beim Todesfall im Ausland:
  4. Organisation der Bestattung im Ausland oder die Überführung nach Deutschland sowie
  5. Übernahme der versicherten Kosten.

Hinweis: Wer bereits krank in den Urlaub startet, verliert den Versicherungs-Schutz. Die Auslands-Reisekrankenversicherung leistet für akute Krankheiten, die vor der Reise bestanden oder vorsätzlich herbeigeführte Krankheiten sowie Unfällen nicht. Falls im Ausland ein Leistungsfall eintritt, sollten Sie sich sofort an die Notrufzentrale Ihrer Versicherung wenden. Dort erhalten Sie 24 Stunden am Tag un 7 Tage die Woche Unterstützung im Schadensfall. Sie sollten den Schadensfall unverzüglich melden und bei schweren Erkrankungen oder einen  medizinisch notwendigen Krankenrücktransport den Ablauf mit Ihrer Versicherungsgesellschaft klären.Sie können kleinere Rechnungen selbst begleichen und bei Ihrer Rückkehr die Zahlungsnachweise zur Kostenerstattung einreichen. Medizinische Kosten wie zum Beispiel Krankenhausaufenthalte   werden direkt von der jeweligen Versicherungsgesellschaft per Kostenübernahme-Erklärung abgegolten.

Krankenversicherung für internationale Studenten in Australien

Was versichert die australische Krankenversicherung für internationale Studenten (OSHC)

Wer mit einem Studentenvisum in Australien studieren will, muss eine Krankenversicherung für internationale Studenten“, „Overseas Student Haelth Cover“ (OSHC) genannt, bei einem australischen Anbieter erwerben, um sein Visum beantragen zu können.

Doch aufgepasst, andere Länder andere Sitten!

Die OSHC Versicherung enthält nicht alles, was wir vom deutschen Standard her gewohnt sind! Während allgemein ärztliche Untersuchungen und Krankenhausaufenthalte enthalten sind, werden Kosten beim Zahnarzt, Optiker, Physiotherapie und ähnliches nicht übernommen. Hier ist über eine Zusatzversicherung nachzudenken.

Ebenso muss man zu bestimmten Ärzten gehen bzw. kann nur ein öffentliches Krankenhaus nutzen, um voll versichert zu sein, bzw. muss ansonsten mit Zusatzkosten aus der eigenen Tasche rechnen.

Während die OSHC mit 36-43 A$ pro Monat in 2013 nicht zu hoch angesetzt ist, sollte man sich jedoch vor Anreise erkundigen, welche Leistungen enthalten sind und welche nicht.

Wir beraten Studenten, die in Australien studieren möchten kostenfrei!

Auslandskrankenversicherung Australien

Go to Australia  bietet in Kooperation mit ACE eine Versicherung für Studierende im Ausland an. Damit Euer Auslandsaufenthalt unvergesslich bleibt, ist eine optimale Versicherung wichtig.

Denn viele unvorhergesehene Ereignisse können die positiven Erinnerungen schmälern: Seien es verloren gegangene Reisedokumente oder teure Arztbesuche.

Der ACE Auslandsschutz bietet umfangreichen Versicherungsschutz. Dies gilt nicht nur für Studierende im Ausland, sondern auch für Sprachschüler und Au-Pairs.

Wählen Sie aus drei Varianten:

  • ACE AuslandsKrankenschutz
  • ACE AuslandsExtraschutz
  • ACE AuslandsKomplettschutz

Ganz individuell können Sie so Ihren gewünschten Auslandsschutz aus Reisekrankenversicherung, Haftpflichtversicherung, verschiedenste Assistance-Leistungen und weitere optionale Bausteine abschließen.

Ihr Plus: Optimiertes Deckungskonzept

ACE hat das Deckungskonzept optimiert, um den verschärften Bedingungen der ausländischen Universitäten an Kranken- und Haftpflichtversicherungen Rechnung zu tragen.

So hat ACE beispielsweise die Leistung der psychotherapeutischen Behandlung in die Deckung aufgenommen. Dadurch erzielt der ACE Auslandsschutz eine noch höhere Akzeptanz an ausländischen Universitäten.

FAQs: Krankenversicherung im Ausland

Bietet die AOK einen Krankenversicherungsschutz im Ausland?  
Leider nicht, denn die Bundesrepublik Deutschland hat kein Sozialversicherungsabkommen mit Australien oder Neuseeland. Um sich im Urlaub oder Studium rundum abzusichern, empfiehlt es sich,  eine private Krankenversicherung abzuschließen. Damit reisen Sie sorgenfrei.  

Ist man während des Auslandssemesters weiter bei der AOK krankenversichert?  
Leider besteht für Australien und Neuseeland kein Abkommen.

Ist man bei einem Praktikum im Ausland auch weiter bei der AOK krankenversichert?  
Wenn Ihr Praktikum zum Studium gehört und Sie weiterhin in Deutschland immatrikuliert sind, bleibt Ihre Krankenversicherung bei der AOK bestehen.

Absolvieren Sie in einem Land ein Praktikum, mit dem die Bundesrepublik kein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat, so empfiehlt es sich, zusätzlich eine private Krankenversicherung abzuschließen.

Krankenversicherung Australien - Krankenversicherung für Internationale Studenten in Australien

Australien Krankenversicherung für Studenten

In Australien gibt es ein spezielles System für den Gesundheitsschutz internationaler Studenten. Allgemein wird dieses als “Overseas Student Health Cover” , kurz OSHC.

Alle internationale Studenten außer Studenten aus Schweden und Norwegen müssen den OSHC haben. Dies ist auch eine Bedingung um überhaupt ein Studentenvisa für die gesamte Dauer deines Aufenthalts in Australien zu bekommen.

Desweiterein ist es wichtig, da internationale Studenten nicht durch die nationale australische Krankenversicherung, genannt „Medicare“, automatisch mit abgesichert sind.

Overseas Student Health Cover (OSHC) bietet einen bezahlbaren Gesundheitsschutz mit allen medizinischen und Krankenhaus Angeboten in Australien, die du eventuell in Anspruch nehmen könntest.

Es gibt viele OSHC-Anbieter in Australien und deine Universität wird dir einen von ihnen empfehlen, da die meisten Unis in Australien einen bestimmten Anbieter bevorzugen.

OSHC gibt es für Singles oder Familien, falls dies emit dir nach Australien kommen. Bitte beachte, dass du deiner Institution mitteilst, welche Stufe von Gesundheitsschutz du benötigst.

Die OSHC-Ausstellung wird von der australischen Regierung geregelt. Ausschließlich australische Gesundheitsorganisationen, welche eine Urkunde mit der australischen Regierung unterschrieben haben, dürfen OSHC anbieten.

Die vier Anbieter von OSHC in Australie sind BUPA Australia,  AHM, OSHC Worldcare und Medibank Private.


Wie du OSHC bekommst

Um dein Studentenvisa zu bekommen, musst du schon bevor du dich darum bewirbst, OSHC haben.
Deine Universität wird deine OSHC-Bewerbung sowie deine Zahlung an den OSHC-Anbieter weitergeben.
All deine Mitgliederinfos wirst du dann während deines Orientierungsprogramms bekommen, oder sogar schon, wenn du in Australien ankommst.

Wie viel es kostet

Die Kosten von OSHC hängen davon ab, wie lange du in Australien studierst. Deine Universität oder jeder Anbieter kann dir dazu genauere Informationen geben. Du kannst aber auch die OSHC-Webseite besuchen, um mehr zu erfahren.

Deine Institution verlangt wahrscheinlich von dir, dass du gleich die gesamten Kosten für dein OSHC, welches deine Gesamte Aufenthaltszeit in Australien abdeckt,  zahlst  Das kann für dich von Vorteil sein, da du dann nicht mehr daran denken musst, dein OSHC zu erneuern.


Deinen Schutz verlängern

Wenn dein OSHC fast oder schon abgelaufen ist, must du deine Mitgliedschaft erneuern, bevopr du deinen Studienaufenthalt in Australien fortsetzen kannst.

In der Regel wird dir dein Anbieter oder deine Institution Erinnerungen schicken, dass du deinen Schutz erneuern musst. Trotzdem beleibt die Verantwortung, sicher zu gehen, dass du vollständig durch OSHC versichert bist, bei dir selbst.

Unterstützungen werden natürlich nicht gezahlt, wenn du deinen Schutz nicht erneuert hast.

Was ist alles abgedeckt?

OSHC deckt die meisten medizinischen Kosten sowie auch solche für Krankenhausleistungen, die während deines Aufenthalts in Australien anfallen, ab.
OSHC zahlt auch für die meisten medizinischen Rezepte und Notfalltransporte. Bitte schau genau nach, was genau alles abgedeckt wird. Das kannst du auf der Webseite deines Anbieters tun.


Was ist nicht abgedeckt?

Zahnmedizinische und Dental und optometrische Kosten sind in der Regel nicht mit eingeschlossen. Studenten können hierfür aber zusätzliche Versicherungen abschließen.

Studenten sollten daran denken, dass OSHC keine medizinischen Angelegenheiten abdeckt, die schon im Vorfeld existierten. (Zum Beispiel eine Schwangerschaft oder eine vorige Krankheit) . Die Kosten hierfür muss der Student selbst tragen.

Krankenversicherung für Internationale Studenten in Australien

 

Die Immigrationbehörde hat entsprechende Richtlinien erlassen, dass internationale Studenten, welche auf einem Studentenvisum in Australien studieren wollen, eine „Krankenversicherung für Internationale Studenten in Australien“ (Overseas Student Health Cover, OSHC) erwerben müssen, um ein Studentenvisum ausgestellt zu bekommen. Hintergrund der Richtlinie ist, dass internationale Studenten gesundheitlich während ihrer Zeit in Australien abgesichert sein wollen. Während dies sicherlich für west-europäische Studenten eine Selbstverständlichkeit darstellt, wurde die Richtlinie vornehmlich für Länder wie Indien, Bangladesch oder Pakistan entwickelt, dessen Studenten aus Kostengründen eher keine solche Versicherung abschließen würden.

Die Regelung besagt, dass man die OSHC nur von einem australischen Anbieter kaufen kann. Eine Auslandskrankenversicherung aus Europa ist demnach nicht zugelassen. Wenn man die OSHC erwirbt, sollte man sich bewusst sein, dass bei dieser nicht „alles“ versichert wird, sondern einige Dinge wie Physiotherapie, Zahnarzt, Optiker und ähnliches sind nicht dabei! Es ist daher ggf. über eine zusätzliche Versicherung nachzudenken.

Die OSHC muss für die gesamte Dauer des Studentenvisums abgeschlossen werden, welches die Dauer des Kurses sowie 1-2 Zusatzmonate (in Anhängigkeit der Gesamtdauer des Studiums) umfasst.

Oftmals läuft die OSHC erst ab dem ersten Tag des Kurses los. Daher sollte man sich über eine temporäre Versicherung für die ersten Tage nach Anreise absichern.

Wir beraten Sie gern über OSHC Möglichkeiten im Rahmen Ihrer Kursbuchung.

Für die Aufenthaltsdauer in Australien muss man sich privat krankenversichern.

Wann müssen Studierende eine Krankenversicherung in Australien abschliessen?

Ohne Krankenversicherung bekommt man in Australien kein Studentenvisum. Ab einem Aufenthalt von 3 Monaten muss eine private Krankenversicherung in Australien abgeschlossen werden. Für kürzere Studienaufenthalte reicht eine normale Auslandsreisekrankenversicherung aus. So ist es von den Einwanderungsbehörden vorgeschrieben.


Welche Versicherungen gibt es für Studenten aus Übersee (Overseas Student Health Cover OSHC)?

  • Medibank Private
  • World Care Assist. Seit 1989 regeln sie die Krankenversicherung

Wie funktioniert die Bezahlungen der Krankenversicherung (OSHC)?

  • direkt an die Bildungseinrichtung zusammen mit der Bezahlung der Studiengebühren
  • in wenigen Fällen Anmeldung bei der Krankenkasse durch den Student selbst online über die Website www.medibank.com.au oder www.worldcare.com.au.

Welche Leistungen werden von den Versicherungen übernommen?

  • grundlegende Kosten bis zu 85% bei Arztbesuchen,
  • bei Krankenhausaufenthalten ganz
  • Arzneimittel werden bis zu einer Summe von AUSD 50 pro Medikament bezahlt – max. jedoch AUSD 150 pro Jahr
  • Kosten für schon bestehende chronische Krankheiten (z.B. Diabetis) werden nicht übernommen
  • Die Grundversorgung kann durch zusätzliche Policen aufgestockt werden.

    Für alle darüber hinaus gehenden Leistungen, wie Zahnbehandlung oder Physiotherapie, empfiehlt sich eine zusätzliche Auslandsreisekrankenversicherung.

Gibt es Familienversicherungen?

  • single‘ Versicherung:
    Aufenthalt von bis zu sechs Monaten: A$162.00
    Aufenthalt von bis zu 12 Monaten A$324.00)
  • Familien eine ‚family‘ Versicherung:
    Aufenthalt von bis zu sechs Monaten:A$324.00
    Aufenthalt von bis zu 12 Monaten A$648.00)

Auslandsstudium Versicherung

Die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland erbringen für den Studienaufenthalt in Australien keine Leistungen. Deshalb ist es Pflicht, sich für die Aufenthaltsdauer in Australien privat krankenversichern zu lassen.

Ohne Krankenversicherung bekommen Sie kein Studentenvisum!

Die Studentenkrankenversicherungen werden Ihnen von unserer Studienberatung bekanntgegeben und sind von der australischen Regierung vorgeschrieben:Krankenversicherung für Studenten aus Übersee (Overseas Student Health Cover OSHC).

Zusätzlich sollte man sich jedoch noch zwecks Unfall, Haftpflicht, Reiserücktritt etc. absichern. Fragen zu den Versicherungen unbedingt rechtzeitig einholen! Dabei sollte besonders auf folgende Fragen eingegangen werden:

  • Gilt meine private Versicherung (falls vorhanden) in Australien?
  • Wird eine Zusatzversicherung zur Deckung aller Leistungen empfohlen?
  • Ist eine Private Auslandsversicherung notwendig?
  • Weiterhin sollte in Erwägung gezogen werden, ob eine private Unfall- und Berufshaftpflichtversicherung sinnvoll ist.

Unsere Bildungsberater kann Ihnen alle entsprechende Versicherungen, die für ein Auslandsstudium notwendig sind empfehlen.