Einfuhrbestimmungen Australien

Zollbestimmungen Australien

Bei der Einreise nach Australien müssen alle Fluggäste durch die strenge Einreise- und Zollkontrolle, die unter Umständen auch eine Gepäcksdurchsuchung mit sich bringt, um die Einfuhr von exotischen Krankheiten und Schädlingen zu verhindern. Auch Befragungen durch das Grenzpersonal oder eine genauere Untersuchung Ihres Gepäcks sind möglich. Unter Umständen werden auch Spürhunde eingesetzt, dies vor allem, wenn nach Drogen und anderen Substanzen, die nicht eingeführt werden dürfen, gefahndet wird.

Bei der Ankunft sollten Sie ihren Reisepass und die von Ihnen ausgefüllte „Incoming Passenger Card“ griffbereit haben. Sie sind dazu verpflichtet, bei der Einreisekontrolle bestimmte, nachfolgend augelistete Gegenstände und Substanzen zu deklarieren und sollten in Ihrem eigenen Interesse dem Zollpersonal die Wahrheit sagen.

  • Materialien aus Tieren oder Pflanzen sowie daraus hergestellte Produkte
  • Nahrungsmittel, egal in welcher Form sie aufbewahrt werden
  • Schusswaffen (inklusive Druckluftpistolen), Munition, andere Waffen, inklusive Blasrohre, Nunchakus, Dolche, Springmesser, Steinschleudern, Schlagringe, Armbrüste sowie Nachbildungen dieser Waffen. Die von Ihnen mitgeführten Waffen könnten in Australien verboten sein oder nur mit Genehmigung eingeführt werden dürfen, weswegen Sie sich diesbezüglich vor Ihrer Abreise bei den australischen Zollbehörden informieren sollten.
  • Geschützte Tierarten: Die Einfuhr von Produkten oder Souvenirs, die aus geschützten Tieren hergestellt wurden, ist in Australien gesetzlich eingeschränkt. Beispiele dafür sind Steinkorallen, Störkaviar, Riesenmuscheln usw.
  • Medikamente: Medizinische Produkte mit Inhaltsstoffen, die nur mit Genehmigung verwendet werden dürfen oder zur sportlichen Leistungssteigerung benutzt werden; verschriebene und nicht verschriebene Medikamente, traditionelle und alternative Medizin, Mineralien- und Vitaminpräparate, Diät- und Nahrungsergänzungsmittel. Sie sollten ein ärztliches Schreiben mitführen, das die Verschreibung der mitgebrachten Medikamente bestätigt und Ihren Gesundheitszustand beschreibt. Medizinische Produkte, die in Australien illegale Substanzen enthalten, müssen schon vor der Einreise genehmigt oder nach der Einreise in Quarantäne gegeben werden. Für weitere Informationen können Sie sich an die zuständigen Behörden wenden.
  • Geld: Alle Geldbeträge ab 10.000 A$ bzw. der entsprechende Betrag in einer anderen Währund müssen bei der Einreise deklariert werden.

Zollfreigrenze

Fast alle persönlichen Gegenstände (z.B. Schuhe, Kleidung, Hygiene- und Pflegeartikel) dürfen zoll- und steuerfrei eingeführt werden, solange Sie sie seit mindestens einem Jahr verwenden. Andere, außerhalb Australiens oder in Duty-Free-Shops erworbene Güter können nur bis zu einer gewissen Grenze eingeführt werden: Personen unter 18 Jahren dürfen „allgemeine Güter“, d.h. elektronische Geräte, Parfumkonzentrat, Lederwaren, Sportausrüstung, Schmuck) im Wert von bis zu 450 A$ ins Land bringen; für Personen über 18 Jahre gilt ein Oberbetrag von 900 A$. Einfuhrgrenzen gibt es auch für Alkohol und Zigaretten.

TRAGEN SIE NIEMALS ILLEGALE DROGEN BEI SICH UND NEHMEN SIE AUF KEINEN FALL PÄCKCHEN ODER ÄHNLICHES VON FREMDEN AN! Die Strafen für Drogendelikte sind in Australien sehr hoch und können eine Gefängnisstrafe mit sich bringen.

Einfuhrbestimmungen für Australien

Einreisebestimmungen für Australien

Jeder Passagier erhält bereits während des Fluges nach Australien ein Formular zur Einreise und für den Zoll. Die Passagier-Einreisekarte (Incoming Passenger Card IPC) muss von jedem Reisenden korrekt ausgefüllt und unterschrieben werden. Alle Waren, die den Quarantänebestimmungen unterliegen, müssen auf der IPC vermerkt werden. Mehr Informationen zur IPC gibt es auf der Internetseite des Australian Bureau of Statistics.

Australien möchte frei von Schädlingen und Krankheiten bleiben. Daher müssen alle Passagiere Waren, die für Australiens Tierwelt, Landwirtschaft oder Pflanzenwelt schädlich sein könnten, nach der Ankunft am Flughafen deklarieren lassen. Generell verboten ist die Einfuhr von tierischen Fellen und Häuten, Pflanzen und Saaten und natürlich Waffen und Drogen. Außerdem sind nur wenige Lebensmittel zulässig.

Obst, Nüsse und Milchprodukte müssen Sie zu Hause in Ihrem Heimatland lassen. Wenn Sie Süßwaren wie Gummibärchen, Lebkuchen, Schokolade oder Pralinen einführen möchten, sollten Sie eine englische Beschreibung der Güter parat haben. Alle Lebensmittel müssen originalverpackt sein und auf der IPC angegeben werden.

Nach der Immigration müssen Sie sich mit Ihren Gütern zum sogenannten „Red Channel“ begeben, wo sie Ihre Güter deklarieren können. Wenn Sie sich unsicher bezüglich Ihrer mitgeführten Artikel sind, fragen Sie den Beamten, der vor den Schaltern für Fragen bereit steht. Der Beamte wird zum richtigen Zugang schicken, nachdem Sie ihn über die Art Ihres Lebensmittels informiert haben.

Die betreffenden Lebensmittel müssen Sie nur im Zweifelsfall schon vor der Quarantäne auspacken. Bitte beachten Sie, dass es verboten ist, Nussschokolade einzuführen, da Nüsse auf der Liste der verbotenen Güter stehen. Überlegen Sie vorher genau, ob es überhaupt nötig ist, Süßigkeiten mitzubringen, da es die meisten Marken auch in Australien zu kaufen gibt. Der Stress lohnt sich nicht für Gummibärchen, die Sie bei „Aldi“ für 2,69 Dollar erhalten.

Bitte versuchen Sie auf keinen Fall Güter undeklariert ins Land einzuschmuggeln. Falls Sie erwischt werden, erwartet Sie eine saftige Geldstrafe. Außerdem nimmt der Umweg durch die Quarantäne selten viel Zeit in Anspruch. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld bei der Behörde Australian Quarantine and Inspection Service (AQIS) des Landwirtschaftsministeriums über die Einfuhr von Lebensmitteln.

Alle persönlichen Gegenstände und Sportgeräte sind normalerweise zollfrei. Um ganz sicher zu gehen, können Sie die Kaufbelege teurer Utensilien mitnehmen. Sie dürfen außerdem Devisen im Wert von $ 10.000 in bar ohne Deklaration einführen sowie 250 Zigaretten oder 250 Gramm Tabak oder 50 Zigarren. 2,25 Liter Alkohol werden ebenfalls akzeptiert. Alle Artikel, die einen Wert von $ 900 übersteigen, müssen beim Zoll angemeldet werden.

Bei Kontrolle des Gepäcks werden Spürhunde und Röntgengeräte verwendet. Außerdem führen die Beamten regelmäßig Gepäcksstichproben durch. Falls undeklarierte, verbotene Gegenstände gefunden werden, müssen die Betroffenen sofort zahlen und können die Strafe nicht hinauszögern. Dieses System wurde eingeführt, damit Personen, die nur kurz in Australien verweilen, die Strafe nicht umgehen können.

Seit kurzem kann es Ihnen außerdem passieren, dass die Zollbeamten ihre Notebooks, Digitalkameras und sonstige Datenträger untersuchen. Pornografische und gewaltverherrlichende Materialien sollten Sie nicht auf ihren elektronischen Geräten gespeichert haben. Werden kinderpornografische Inhalte entdeckt, wandert der Betroffene sogar hinter Gitter.

Die Einfuhr von Tieren nach Australien ist ein teures und langwieriges Unterfangen. Die Einfuhr kostet 2.500 Euro und das Tier benötigt einige Impfungen und Blutuntersuchungen. Nach der Reise (im Frachtraum des Flugzeugs) muss das Tier für einige Tage in der Quarantäne verweilen bis sich die Beamten sicher sind, dass es ohne Bedenken in Australien leben darf.

Australien Einfuhrbestimmungen

Kaum ist das Flugzeug gelandet und man freut sich, nach einem Ewigkeiten andauernden Flug endlich wieder festen Boden unter den Füßen haben, wird der Passagier eines besseren belehrt. Eine leise Vorahnung schleicht sich ein, wenn die Stewardessen kurz vor Beginn des Landesanflugs Kärtchen und nach Bedarf auch Kugelschreiber verteilen.

Kundige Reisende zücken gelassen Tickets und Pässe zur obligatorischen Übung: Die sogenannten “Incoming Passenger Cards“ wurden ausgeteilt. Der fünfte Kontinent unterliegt zum Schutz von Umwelt und Gesundheit seit dem 2. Weltkrieg strengen Quarantänevorschriften. Zu diesen Vorschriften werden Einreise in Fliegern und Schiffen befragt.

Sämtliche Substanzen, wie zum Beispiel Pflanzen- und Tierprodukte, Lebensmittel sind zu deklarieren. Die Einfuhr von Sand, Erde, tierische Lebensmittel ist vollständig verboten. Das Gleich gilt für lebende Tiere. Hat man es durch die Pass- und Visakontrolle geschafft, das aufgegebene Gepäck von Fließband gezogen, geht es weiter in den “Red Channel“. Mit Reisepass und der “Incomming Passenger Card“ in der Hand.

Ist bekannt, dass ein Gegenstand konfisziert werden wird, dann am besten selbst in einen der bereitstehenden Quarantäne-Mülleimer wegschmeißen. Das kann durchaus viel Zeit, Geld und Nerven sparen.

Alle zu deklarierenden Substanzen müssen zur Überprüfung vorgezeigt werden. In der Regel werden sie sofort an den Besitzer wieder zurückgegeben. Falls eine Behandlung erforderlich ist, um den Gegenstand nach Australien einzuführen, darf der Einreisende selber entscheiden, ob man für diese aufkommen möchte, den Gegenstand auf eigene Kosten in das Ursprungsland zurück transportieren lässt oder er kostenlos vernichtet wird.

Sind sich die Grenzbeamten nicht sicher hinsichtlich der Glaubwürdigkeit der Angaben des einreisenden Passagiers,werden die Gepäckstücke vollständig unter zu Hilfenahme von Röntgengeräten durchsucht. Verhindert werden soll die Einfuhr neuer Schädlinge nach Australien.

Bis Mitte der Neunziger Jahre wurden in die Gänge der Flugzeugkabinen mit harmlosen Insektensprays besprüht. Nach einer Überprüfung der Effektivität dieser Methode, hatte man beschlossen, dass dieser Vorgang nicht länger erforderlich sein. Manche Airline führt diese Praxis, “disinsection“ dennoch weiter fort. Werden verbotene Substanzen eingeführt oder zu Deklarierendes nicht angezeigt, können hohe Bußgelder, durchaus im fünfstelligen Bereich, oder gar Freiheitsstrafen von bis zu zehn Jahren verhängt werden.

Im Zweifelsfall sollte man doch eher zu viel deklarieren als zu wenig. Seit dem Jahre 1992 werden zusätzlich Spürhunde eingesetzt. Potenziell wird jedes Gepäckstück von den sensiblen Nasen der speziell ausgebildeten Hunde “durchgeschnuppert“. Verweilt einer der Spürnasen mal länger bei einem Einreisenden, kann einem doch schon etwas mulmig werden. Das Interesse zieht man auf alle Fälle auf sich, nicht nur das von Hund und Grenzbeamten.

Um sich selbst etwaige Unannehmlichkeiten zu ersparen, ist es empfehlenswert sich vorm Kofferpacken genau zu informieren, welche Substanzen nicht oder unter welchen Umständen nach Australien eingeführt werden dürfen. Da der australische Kontinent isoliert ist, können Bakterien, Viren und Schädlinge, die für die Flora und Fauna Europas harmlos sind, in Down Under verheerende Epidemien auslösen.

Um die Artenvielfalt, die in Australien je nach Tier oder Pflanze bereits vom Aussterben bedroht ist, bestmöglich zu schützen wurden hohe Auflagen zur Einreise festgelegt. Wer in Australien herumreist, sollte beachten, dass es auch zwischen den verschiedenen Bundesstaaten des Kontinents unterschiedlich Einfuhrbestimmungen gibt.