Australien Kultur

Australien Kultur

Kunst

Die teilweise bis zu 30.000 Jahre zurück liegenden ältesten Zeugnisse der Kunst uns somit auch Kulturtradition sind, sind die Felsgravierungen der Aborigines. Das Ansehen der Aboriginal Art   des vorigen Jahrhunderts, lief Aufgrund der Rindenmalerei mit natürlichen Pigmenten, die ihre Arbeiten mit Acryl auf Leinwand gearbeiteten stark an.

Durch die Heidelberger Schule in Melbourne und mit der Aneignung des französischen Impressionismus gelang es Australien gegen Ende des 19. Jahrhunderts australischer Kunst erstmals an internationale Anerkennung.

Literatur

Erst im 19. Jahrhundert entwickelte sich die eigenständige
australische Literatur. Die Geschichte und Balladen behandeln besonders das Leben im australischen Busch. Nach dem 2. Weltkrieg und nur mit der Aufnahme internationaler und sozialer Themen wurde die Literatur Australiens international stärker betrachtet.

Den Australischen Literatur-Nobelpreis erhielt  als einziger der Australier Patrick White.

Der Miles Franklin Award ist einer der wichtigsten nationalen Auszeichnungen in der Literatur.

Film

Das erste Kino des Landes wurde 1896 in Sydney eröffnet. Von der australischen Heilsarmee 1906 gedrehte Film  “Soldiers of the cross“ gilt als der erste echter Film der Welt. Eine boomende Filmindustrie gab es schon am Anfang des 20. Jahrhunderts. Es kam jedoch zur  Krise für die australische Filmproduktion der Grund war die Übernahme des Vertriebes durch britische und US-amerikanische Firmen.

Dennoch wurden weiterhin Filme gedreht die in den dreißiger Jahren vor allem von australischen Themen handelten. Ken G. Hall und Charles Chauvel sind bekannte Regisseure aus dieser Zeit.

Der erste australische Farbfilm „Jedda“ ein mit Aborigines besetztes Drama wurde auch von dem Regisseur Chauvel produziert. Eine Verstärkung der Filmförderung beschloss die australische Regierung 1969. Filme mit australischer Thematik konnten in den folgenden Jahren internationale Erfolge feiern. Von George Miller entstand in dieser Zeit, Breaker Morant von Bruce Beresford und Gallipoli von Peter Weir, der auch in Hollywood erfolgreich Regie führt.

Die Produktion vieler Hollywood-Filme, wurden seit dem die Eröffnung der Fox Studios in Sydney 1999, nach Australien verlagert. Unter anderem wurde hier  Mission Impossible II gedreht und die zweite und dritte Episode der Star Wars-Serie.

Musik

Das Symphonieorchester Sydneys, Melbournes und Tasmaniens sowie das  Australische Jugendorchester und das Australische Kammerorchester sind klassische Ensembles mit internationalem Ansehen.

In den Werken von Komponisten Peter Sculthorpe und Geoffroy Parsons sind Einflüsse der Aborigines und der asiatischen Nachbarländer stark interpretiert. Die im US-amerikanischen Stil laufende Country-Musik ist insbesondere im ländlichen Gebieten sehr begehrt. Passend dazu findet jährlich in Tamworth ein Country Music Festival statt. Vertreter der internationalen bekannten Stars der Pop-Industrie sind INXS, Midnight  Oil, Kylie Minogue, Silverchair, The Dissociatives, Delta Goodrem und Nick Cave.

Program- Tanz und Theater

Die bekannte Oper Australiens liegt in der bekannte Stadt Sydney und bringt etwa 300 Vorstellungen im Jahr. Als bekanntes Mitglied des Ensembles gilt die Koloratursopranistin Joan Sutherland.

Es werden ca. 185 klassische Aufführungen und modernes Ballett durch Touren in Australien angeboten. Robert Helpmann und Graeme Murphy gelten als bedeutende Choreographen der Welt wie auch das Ballet. Die führende Tanzgruppe wurde auch von Graeme Murphy gegründet. Das Sydney-Theater führt nicht nur moderne Inszenierungen durch sonder auch klassisches Theater.

Seit der Eröffnung des Opera Houses in Sydney werden neben Konzerten in den fünf Sälen auch Theaterstücke und Filme vorgeführt.

 

Museen

Das am Hyde Park in Sydney errichtete Museum 1827 ist das älteste in Australien.
Es enthält nicht nur naturhistorische Sammlungen sonder auch Sammlungen zur Geschichte und Kultur der indigenen Bevölkerung. Das Museum in Victoria ist ein weiteres naturhistorisches Museum welches 1854 in Melbourne gegründet wurde und beinhaltet 12 Mio. Exemplare einer umfassenden Sammlung.

In der National Gallery of New South Wales, gebaut um 1880 in Sydney wird die Australische Kunst von den kolonialen Anfängen bis zu zeitgenössischen Künstlern beherbergt.

 

Medien

Die meist monopolisierten  Medien der Welt sind in Australien.  Nationale Zeitungen sind “The Australian“ und “The Australian Financial“. “The Sydney Morining Herald“ und “The Age“ sind Tageszeitung mit hoher Auflage. Der größte Zeitschriftenverlag des Landes ist “Australian Consolidate Press“.

Einen der höchsten Auflagenzahlen pro Kopf für Printmedien der Welt hat Australien. Das Australian Press Council ist in Australien zuständig für die Pressefreiheit.

Internationale Rundfunkanstalten sind die “Australian  Broadcasting Corporation“ (ABC) und der “Special Broadcasting  Service“ (SBS). 53 kommerzielle TV-Sender auf Kanal 7, 9 und 10 sind nationale Programme zu empfangen.

Feiertage

26. Januar (Australia Day), Nationalfeiertag basiert auf die Ankunft Captain Arthur Phillips und dem "First Fleet". Der 25. April ist ein weiterer besonderer Feiertag, der ANZAC Day.

Dieser Tag ist der Jahrestag der ersten Militäraktion von australischen und neuseeländischen Truppen.

Bekannte Künstler mit Bezug zu Australien

  • Russell Crowe (Schauspieler)
  • Dame Edna Megastar (Entertainer und Komiker)
  • Malcolm Douglas (Tierfilmer)
  • Slim Dusty (Sänger)
  • Men At Work (Musikgruppe)
  • Midnight Oil (Musikgruppe)
  • INXS (Musikgruppe)
  • Yothu Yindi (Musikgruppe)
  • Steve Irwin (Entertainer)
  • Peter Weir (Regisseur)
  • Bee Gees (Musikgruppe, Wahlheimat)
  • The Dissociatives (Musikgruppe)
  • The Ten Tenors (Tenöre, Wahlheimat)
  • Jet (Musikgruppe)
  • Cathy Freeman (Sportlerin)
  • Darren Hayes (Musiker)
  • Natalie Imbruglia (Sängerin, Schauspielerin)
  • Silverchair (Musikgruppe)
  • Bush (Musikgruppe)
  • Mel Gibson (Schauspieler und Regisseur)
  • Nick Cave (Musiker)
  • Paul Hogan (Schauspieler)
  • Nicole Kidman (Schauspielerin, Oscarpreisträgerin)
  • Kylie Minogue (Sängerin)
  • AC/DC (Musikgruppe)

Die Kultur Australiens ist kunterbunt und multikulturell

Du hast bestimmt irgendwann in der Schule gelernt, dass Australien ursprünglich eine britische Kolonie war. Sicherlich hast du auch schon von den Aborigines gehört – den Ureinwohnern Australiens. Daraus kannst du schlussfolgern, dass die Kultur auf dem fünften Kontinent anfänglich sehr stark von den Ureinwohnern geprägt war, welche aber von den europäischen Siedlern verdrängt wurden.

Schließlich hat sich Down Under die britische Kultur durchgesetzt und etabliert. Beispielsweise haben britische Siedler Pferde mit nach Australien gebracht und dort auch Pferderennen veranstaltet.

Ein Hobby der Briten war das Jagen, da es aber in Australien keine Hasen und Füchse gab, haben sie diese Tierarten einfach auf dem fünften Kontinent eingeführt. Nach und nach haben sich die britische Kultur und der britische Lebensstil in Australien wiedergefunden.

Allerding wurde Australien irgendwann eine eigene Nation und somit entwickelte sich auch eine eigenständige australische Kultur. Diese Kultur wurde geprägt von den vielen Einwanderern, die nach Australien gekommen sind, um dort ein neues Leben zu finden. Zuerst kamen viele Europäer nach Down Under, beispielsweise haben sich viele Deutsche in Australien niedergelassen. In den späteren Jahren wurde Australien hauptsächlich von Asiaten aufgesucht – eine richtige Einwandererwelle ist auf den Kontinent geströmt. All diese Menschen brachten natürlich ihre eigene Kultur mit sich.

Ein Beispiel der multikulturellen Kultur Down Under: Die australische Küche
Wenn du nach Australien kommst, wirst du sicherlich mit vielen britischen Kochkünsten empfangen. Zum Frühstück kannst du oftmals Bacon and Egg essen und zum Mittagessen findest du oftmals Fish and Chips. Dies ist auf Grund der Kolonialgeschichte Australiens kein Wunder.

Doch mittlerweile findest du fast alle möglichen Speisen Down Under – vielleicht sogar dein Leibgericht. Denn in den größeren Städten haben sich Restaurants aus aller Welt etabliert: Griechen, Italiener, Asiaten, Japaner …  man kann zwischen vielen verschiedenen Ländern wählen.

Und sogar deutsche Restaurants sind zu finden. Hier werden dann Bratwürste, Haxen und Sauerkraut serviert. Aber Australien hat auch seine eigenen Produkte und Lebensmittel, die man sonst nirgends auf der Welt findet. Ein Beispiel hierfür ist Vegemite. Vegemite ist ein Aufstrich mit einem ganz eigenen Geschmack. Natürlich musst du diesen probieren, wenn du nach Australien bekommst.

Allerdings musst du kein Fan von Vegemite werden. Was die meisten Australier lieben und fast täglich essen, ist für die meisten Besucher und Einwanderer eher gewöhnungsbedürftig oder sogar abstoßend. Was du allerdings auf jeden Fall mögen wirst, sind australische Grillnachmittage. Ein echtes australisches BBQ ist ein Muss, wenn man Down Under lebt.

 

 

Die Kultur Australiens gründet sich auf die Geschichten von „Battlers“, Bush-Rangern und mutigen Soldaten.

Sport-Helden, Arbeitshelden und Tapfere, welche die Immigrantion erfolgreich überstanden haben – es dreht sich alles um eine Chance, die freie Natur und eine gesunde Portion Ironie. Heute definiert sich Australien durch sein Aborigine-Erbe, seinem pulsierenden Mix der Kulturen, seinen innovativen Ideen und seiner gedeihenden Kunstszene.

Von Theater bis Literatur haben die Australier eine stille Liebe zur Kunst. Sie kommen in Scharen, um Filme zu sehen oder um Galerien zu besuchen und Aufführungen zu sehen. Die Anwesenheit der Australier bei solchen Veranstaltungen ist fast doppelt so hoch wie bei Fußball-Ereignissen.

Viele Australische Städte oder spielen Gastgeber, wenn es um große Kulturfeste geht und bieten Musik, Theateraufführungen und Tanzvorstellungen sowie Kunstausstellungen sieben Tage die Woche. Traditionelle Tanzvorführungen von Aborigines kann man im Bangarra Dance Theater sehen.

Ein Besuch des “WOMADelaide international music festival” in Adelaide ist auch ein super Tipp!

Zudem kann man Theater-, Ballet- und Oper-Vorführungen sowie verschiedene Gemälde in Brisbanes riesigem Kulturcenter an der South Bank sehen. In kleineren Städten werden Aufführungen von lokalen Musikern gestaltet und bei Ausstellungen wird oft Handgemachtes gezeigt.

Vermeiden Sie einen Kulturschock

Es dauert einige Zeit, bis Sie sich an die neue Umgebung gewöhnt haben. Aufgrund der veränderten Situation in einem fremden Land fühlen Sie sich vielleicht anfangs in Australien unwohl, einsam oder Sie leiden unter Heimweh. Bedenken Sie, dass diese Gefühle in einer so außergewöhnlichen Situation völlig normal sind und dass die meisten Reisenden, die länger von Zuhause Abschied nehmen müssen, häufig mit denselben Gefühlen kämpfen. Lassen Sie ein bisschen Zeit vergehen und Sie werden sehen, dass sich alles schnell wieder beruhigt, sobald Sie in Ihrer neuen Umgebung Freunde gefunden haben.

Australien und seine unterschätzte Kultur

15.911 Kilometer liegen zwischen der österreichischen und der australischen Hauptstadt Wien und Canberra. Australien scheint für Europäer nicht greifbar und auch wenig relevant zu sein.

Aufgrund der geographischen Distanz und einem Mangel an Interesse an der Historie des Landes, wird seine Gesellschaft oft als „kulturlos“ abgestempelt.

Das Klischee des „jungen Kontinentes ohne Geschichte“ haftet diesem einzigartigen, vielfältigen Land seit Generationen an.

Fragt man sich als durchschnittlicher Europäer, wie dieser australische „way of life“ aussehen könnte, so kommen einem höchstens schwammige Erinnerungen an den „Crocodile Hunter“ in beigefarbener Abenteuermontur in den Sinn.

Eine Melange aus England und den USA – und doch ganz anders

Schon allein durch ihre Vergangenheit, können die Australier eine starke Beeinflussung ihrer Kultur durch überwiegend England, Irland und den USA nicht leugnen.

Unter der Bevölkerung herrscht generell die Meinung, dass frühere Generationen mit einem starken, englisch-europäischen Einfluss aufgewachsen sind. Da die in den letzten 30 Jahren unvermeidbare, globale Amerikanisierung aber auch nicht vor Australien Halt machte, sind die heutigen Mitzwanziger und- dreißiger deutlich von dieser Erscheinung geprägt.

Die Kultur der Ureinwohner, die eigentlich auch in dieser Liste vertreten sein sollte, ist leider mittlerweile fast nur noch für den Tourismus erhalten geblieben. Kaum ein Australier würde sich mit Lebensweisen  und -weisheiten der Aborigines identifizieren.

Nun ist die Besiedelung Australiens auch schon einige Jahre her und was sich in dieser Zeit entwickelt hat, ist eine Gelassenheit, die man weder mit Europa, noch mit Nordamerika vergleichen könnte.

Der „Aussi way of life“ ist gezeichnet von enormer Gastfreundschaft, der Liebe zur Freizeitgestaltung und einem ganz speziellen, schwarzen Humor.
Für den Australier gilt: ein Problem ist immer lösbar, geht man es nur mit ausreichend Gelassenheit an.

Wo sich für uns in Mittel- und Westeuropa alles hauptsächlich um Arbeit und Ausbildung, und in weiterer Form um Wohlstand dreht, pflegt man „down under“ Freundschaften und Beziehungen intensiver und lässt sich in seiner Freizeit nicht von seinem Job ablenken.

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Sending

© 2017 Go to Australia

Log in with your credentials

Forgot your details?