Wwoofing Australien | WWOOF Australien

Wwoof Australien bedeutet auf einer organischen Farm oder bei einer registrierten Wwoof Host gegen Unterkunft und Verpflegung zu helfen. Als Wwoofer in Australien hast Du die Möglichkeit überall in Australien zu arbeiten und bei einer australischen Gastfamilie zu leben.

WWOOF Australien
Wwoofing Australien

Was ist WWOOFen in Australien?

WWOOF in AustralienDas Prinzip des WWOOFENs ist einfach: Willing Workers On Organic Farms, wassoviel bedeutet wie "freiwillige Arbeit auf Biohöfen", ist ein Programm, bei dem Teilnehmer gegen Kost und Logie auf einer Farm aushelfen können, um Kultur und Land ohne größere finanzielle Ausgaben hautnah miterleben zu können - ein Geben und Nehmen, das beiden Parteien zugutekommt.

Die Aufenthaltsdauer richtet sich sowohl nach den Teilnehmern als auch nach den Gastgebern. Durchschnittlich arbeiten WWOOFer für ihren Aufenthalt etwa vier bis sechs Stunden auf der Farm, je nachdem welche Hilfsarbeiten gerade anfallen.

Sie suchen Abwechslung, wollen neue Leute und das Land Australien kennenlernen und gleichzeitig etwas für die Reisekasse tun? Werden Sie doch WWOOFer!

WWOOFing in AustralienWWOOFen kann jeder, der gesundheitlich fit ist und sich für Hilfsarbeiten auf einer Farm nicht zu schade ist. Denn das WWOOF-Prinzip basiert darauf, seine Hilfe auf einer ökologischen Farm anzubieten und im Gegenzug Kost und Logie frei zu erhalten. Das bedeutet jedoch nicht, dass man den ganzen Tag schuften muss: nach 4 bis 6 Stunden Arbeit hat man genug Zeit, sich eigenen Dingen zu widmen, zum Beispiel die Gegend zu erkunden oder Freunde zu treffen.

Alles in allem also ein ziemlich guter Deal! Wie lange Sie auf einer Farm bleiben möchten, klären Sie natürlich mit den Gastgebern persönlich. Im Vorgespräch per Telefon oder per Email können Sie Fragen zum Aufenthalt stellen und auch erfahren, was auf der Farm zu tun ist. Denn jede Farm ist anders und so können auch die Aufgaben stark variieren.

Wie können Sie nun WWOOFer werden?
Ganz einfach: Über die Homepage www.wwoof.com.au können Sie gegen eine geringe Gebühr das aktuelle WWOOF-Buch bestellen. Sobald Sie das Buch in Händen halten, sind Sie für ein Jahr Mitglied und sind auch für die Zeit des Arbeitens versichert. Das Buch liefert nicht nur interessante Informationen und Adressen der Gastgeber, es ist zugleich Ihr Mitgliedsausweis, der bei jedem Besuch auf einer WWOOF-Farm vorgezeigt werden muss.

WWOOFing - Was ist das

Während eines Working Holiday Aufenthaltes in Australien ist die Arbeit auf Farmen eine häufige und beliebte Art der Arbeit unter Backpackern. Eine besondere Möglichkeit stellt hierbei das WWOOFing dar.

WWOOF steht für World Wide Opportunities on Organic farms und vermittelt freiwillige Arbeiter an Bio-Bauernhöfe. Das Konzept ist einfach: Die Freiwilligen packen für einige Stunden täglich auf der Farm mit an und bekommen dafür freie Kost und Logis. Auch die Kontaktaufnahme gestaltet sich einfach.

Anhand einer Broschüre, in der alle Farmen aufgelistet sind, oder im Internet über die WWOOF-Homepage des jeweiligen Landes können sich Mitglieder für sich interessante Farmen heraussuchen und diese direkt kontaktieren. Anmelden kann man sich entweder in den Büros vor Ort oder über das Internet.

Bei der Anmeldung zahlt man eine kleine Gebühr und bekommt dagegen die WWOOF Mitgliedschaft und die Broschüre ausgehändigt. Die Aufgaben, die von den Freiwilligen übernommen werden, sind sehr unterschiedlich: Unkraut jäten, Tiere hüten, Steinmauern und Zäune bauen, beim Hausbau helfen und vieles mehr. Es wird dort angepackt, wo Hilfe gebraucht wird. Und nicht nur Farmer sind Mitglied bei WWOOF.

Auch Bio-Cafes, Hostels und sogar einige Kommunen haben Arbeit für freiwillige Helfer. So kann es dann schon mal vorkommen, dass man als Freiwilliger in einem eigenen kleinen Baumhaus untergebracht ist.

Geld lässt sich mit dieser Arbeit zwar nicht verdienen und es kann auch recht harte Arbeit sein, aber für alle, die sich für den organischen Anbau interessieren, anpacken können und vor allem Lust haben, Land und Leute von einer anderen Seite kennenzulernen und etwas Neues und Ungewöhnliches zu erleben, ist WWOOFing eine kostengünstige und interessante Alternative durch das Land zu reisen.

WWOOFen: ein seltsames Wort, das für den geneigten Backpacker jedoch Gold wert ist! Denn eine simple Idee vereint die Interessen von Farmern und Rucksackreisenden, indem Arbeit gegen Essen und Unterkunft getauscht wird.

Ausgesprochen heißt WWOOFen ‚Willing Workers on Organic Farms‘ und bezeichnet die auf Freiwilligkeit basierende Arbeit in landwirtschaftlichen Betrieben in Australien. Ganz klar, dass hier die Vorteile überwiegen, denn auf Dauer wird ein Hostel oder ein Apartment für Reisende schon zur Kostenfalle. Zudem besteht ein Teil einer jeden Reise doch im Kennenlernen der kulturellen Gegebenheiten, sprich den liebenswerten oder gewöhnungsbedürftigen Eigenarten eines Volkes. Diese kann man meist nur im direkten und längeren Umgang mit den Einwohnern erleben und WWOOFen bietet genau diese Möglichkeit, sich aktiv in eine Gemeinschaft einzubringen.

Die Gegenleistung ist angemessen: vier bis sechs Stunden Arbeit werden pro Tag erwartet, um Mahlzeiten und die zur Verfügung gestellte Schlafstätte ausreichend aufzuwiegen. Was genau zu tun ist, kann zuvor mit den Gastgebern abgesprochen werden. So kann man beim Viehtrieb helfen, Zäune instand halten oder für die Unkrautbeseitigung eingeteilt werden – die Möglichkeiten sind unendlich.

Die einzige Voraussetzung für die Teilnahme am WWOOF-Programm ist der Kauf des WWOOF Buchs und die damit zustande kommende Mitgliedschaft für 12 Monate. Ohne das Buch kann man nicht WWOOFen, denn es dient sowohl als Mitgliedsausweis als auch als unerschöpfliche Quelle für Adressen, Kontaktdaten und Informationen zu allen teilnehmenden Farmen. Wer sich im Vornherein mit den dort angegebenen Details zur Farm auseinandersetzt, hat später wenig Probleme bei seinem Aufenthalt. Auch empfiehlt es sich beim Telefonat mit dem Gastgeber so viele Fragen wie möglich zu stellen.