Tasmanien Australien

Tasmanien, abgekürzt „TAS“, ist der einzige australische Bundesstaat, welcher eine Insel ist. Die Bass Meerenge liegt im Norden, die Tasmanische See im Osten und der südliche Ozean befindet sich logischer Weise im Süden.  Es gibt eine Menge Nationalparks die über die Insel verteilt sind. Dazu gehören beispielsweise der Tasman National Park, der Mt Wiliam National Park und der größte Nationalpark Tasmanien, der Southwest National Park.

Allesamt haben sie eine beeindruckende Landschaft zu bieten, durch die oftmals Wanderwege führen und wo man einer Reihe von Outdoor-Aktivitäten nachgehen kann.

Die Wasserfälle Tasmanien sind sehr beliebt, einer von ihnen sind zum Beispiel die wunderschönen Russell Falls. Die typischen Symbole für den Stat Tasmanien sind der Krokoit und „The Tasmanian Blue Gum“.

Tasmanien Australien

Tasmanien Informationen

Die Australien südöstlich vorgelagerte Insel Tasmanien ist mit 68.400 km² die größte des Kontinents.  Tasmanien umfasst gerade mal 0,89% der Gesamtfläche Australiens und ist Mitglied im Australischen Bund.

Mit etwa 68000 km² Fläche ist die zu Australien gehörende Insel Tasmanien ein überschaubares Plätzchen, das jedoch durch seine atemberaubende Flora und Fauna zu überzeugen weiß und sich kulturell längst nicht mehr hinter dem großen Bruder verstecken muss.

Ein Großteil der 484000 Einwohner bewohnt die Küsten im Norden und Südosten; dort siedelten sich im 17. Jahrhundert die ersten Europäer an, um die fruchtbaren Böden der Insel zu bewirtschaften.

Der Rest des Landes besteht daher vielerorts aus wild wuchernden Regenwäldern, hohen Bergen und einer vielseitigen Pflanzenwelt. Als australischer Bundesstaat mit den meisten Nationalparks stehen diese Orte daher unter Naturschutz.

Besucher sollten in jedem Fall Wanderschuhe im Gepäck haben, um an den reichlich angebotenen Bushwalks teilzunehmen.

Mit viel Glück sieht man auf seinem Weg einen scheuen tasmanischen Teufel oder nistende Pinguine. Wassersportliebhaber kommen auch hier nicht zu kurz; weiße Strände im Norden und Osten bieten Schwimmern, Surfern, Tauchern und Seglern ideale Bedingungen.

Die Sommermonate sind stets warm und trocken, während der tasmanische Winter feucht, stürmisch und recht kalt ausfallen kann.

Die Bundeshauptstadt ist Hobart im Süden; weitere größere Städte sind Launceston, Scottsdale und Wynyard im Norden.

Tasmanien Australien

Geschichte Tasmaniens

Die ersten Siedler kamen bereits vor 35.000 Jahren, als die Insel noch mit dem Festland verbunden war. Vor 12.000 Jahren wurde die Bass-Straße dann überflutet und die 4.000 bis 20.000 Ureinwohner Tasmaniens, die Tasmanier, waren wegen fehlender Technik der Ozeanschifffahrt nicht in der Lage die Straße zu überwinden.  Daher entwickelten sie sich unabhängig von den Aborigines und verblieben, da der kulturelle und technische Austausch mit anderen Völkern ausblieb, lange in einer primitiven Steinzeit.

Im Jahre 1642 entdeckte der niederländische Seefahrer Abel Tasman das Land und ging von einer Halbinsel Australiens aus. Mehr als 150 Jahre später umrundete der britische Kapitän Matthew Flinders Tasmanien und belegte damit dessen Inselcharakter.

1792 landete eine französische Expedition auf der Insel, um das Land zu erkunden. Das konnten die Briten nicht lange ansehen und gründeten 1804 Hobart Town am Derwent River und George Town am Tamar River. Die Tasmanier wurden in den nächsten Jahren vollkommen ausgerottet.

Tasmanien diente den Briten zunächst als eine der Strafkolonien Australiens für die besonders schweren Fälle, da diese auf der Insel besser zu überwachen waren.

1856 bekam die Insel ihren endgültigen Namen zu Ehren des Entdeckers Abel Tasman und eine eigene Verfassung und Regierung und seit 1901 gehört sie zum australischen Bund. Daher sollte das Staatsoberhaupt Königin Elisabeth II sein, vertreten durch einen Gouverneur. Ihre tatsächliche Macht hält sich allerdings in Grenzen.

Heute leben auf Tasmanien 472.931 Einwohner, die meisten davon natürlich in der Hauptstadt Hobart am Fuß des Mount Wellington. Hobart liegt 20 km stromaufwärts der Mündung des Derwent und somit an einem der weltweit schönsten Naturhäfen. Die Hauptstadt ist Geschäfts- und Finanzzentrum Tasmaniens und lockt mit ihrem gutbürgerlich-liebenswertem Flair.

Regionen

Im Altstadtdistrikt „Battery Point“ kann man durch die Restauration nun wieder Geschichte hautnah erleben. Während auf der einen Seite die Vergangenheit gepflegt wird, fließen auf der anderen jährlich 150 Millionen australische Dollar in das Projekt Oceanport Hobart. So soll die Stadt und das Hafengebiet noch attraktiver gemacht werden.

Die zweitgrößte Stadt der Insel ist Launceston im Tal des Tamar im Norden. Hier fließen der North Esk River und der South Esk River umgeben von 1.500m hohen Bergen zusammen, was eine malerische Kulisse für das Wirtschafts- und Kulturzentrum Nordtasmaniens bietet.

Eine weitere wichtige Stadt ist Devonport in der Nähe der Mündung des Mersey Rivers. Die Stadt mit dem großen und wichtigen Fährhafen im Stadtteil East Devonport gilt deshalb auch als "Tor zu Tasmanien". In Devonport haben sich zahlreiche Industriebetriebe versammelt.

Das windige und unbeständige Klima der Insel ist typich ozeanisch. Es ist eindeutig kühler als auf dem Festland und besonders auf den Hochebenen lassen sich alle Jahreszeiten an einem Tag erleben. Die Winter sind relativ milde und die Sommer eher kühl. Selbst im Sommer sind schneebedeckte Berge oberhalb 1.200 Meter nicht ungewöhnlich.

Klima in Tasmanien

Das windige und unbeständige Klima der Insel ist typisch ozeanisch. Es ist eindeutig kühler als auf dem Festland und besonders auf den Hochebenen lassen sich alle Jahreszeiten an einem Tag erleben. Die Winter sind relativ milde und die Sommer eher kühl. Selbst im Sommer sind schneebedeckte Berge oberhalb 1.200 Meter nicht ungewöhnlich.

Landschaft

TasmaniaDie Landschaft Tasmaniens besteht zu 45% aus Nationalparks und wird von Gebirge und Hochebenen bis circa 1.600 Meter Höhe geprägt. Im Westen finden sich vorwiegend Regenwälder, im Osten sind die Wälder trockener und lichter und es gibt hunderte verschiedener Akazien und Eukalyptusarten.

An den Sandstränden der Insel sind vorwiegend hitzeresistente Büsche und Sträucher angesiedelt.

1982 wurde der 127.500 ha große Cradle Mountain - Lake St. Clair National Park im Südwesten zum Weltnaturerbe ausgezeichnet. Der Park um Mt. Ossa, der mit 1617 Metern höchste Berg der Insel, ist mit seinen tiefen Schluchten, Bergkuppen und Gletscherseen der Liebling der Touristen. Besonders deutsche Wanderer schätzen das Gebiet.

TasmaniaDurch die Abtrennung vom Festland sind auf Tasmanien viele Pflanzenarten einzigartig, also endemisch. Ein ähnliches Phänomen lässt sich auch in der Tierwelt feststellen. Die tasmanische Fauna ist somit noch artenärmer als die australische. Nur drei der 140 australischen Schlangenarten leben auf der Insel und alle drei sind giftig.

Als vorherrschende Landlebewesen gelten die Beuteltiere, also Wombats, Kängurus und Echidna. Dafür ist der Beutelteufel auf dem Festland bereits ausgestorben. Deshalb wird er auch tasmanischer Teufel genannt. Sehr skurril sind das Schnabeltier und der Ameisenigel. Im Wasser tummeln sich, typisch australisch Delphine, See-Elefanten, Robben und Seehunde.

Tasmanien Australien

Nationalparks in Tasmanien

19 Nationalparks gibt es auf Tasmanien, der größten Insel des Australischen Bundes. Tasmanien ist auch gleichzeitig der Gebirgsreichste Staat Australiens.

Die Nationalparks liegen aber trotzdem in abwechslungsreichen Landschaften: Im Hochland, wo es auch Gletscher gibt oder im Flachland, indem sehr viele Wildblumen wachsen sowie an ruhigen Stränden und Regenwäldern.

Tasmanien und seine Nationalparks geben Pflanzen, oft uralt und sonst nirgends auf der Erde zu finden, Schutz. Einige der 19 Parks sind zum Beispiel folgende. Ben Lemond, ein Alpin-Park mit Möglichkeiten zum Abfahrtski und Crade Mountain für Erlebnissausflüge in die Wildnis. Daneben Rocky Cape, wo es Aborigine-Erbe und Schiffswracks zu sehen gibt Mount William, der einsame Strände miteinschließt. Douglas-Apsley dient dem Schutze von sclyerophyll Wälder. Sclerophyll Pflanzen haben besonders harte Blätter. Hartz Mountains ist ein Park von bergiger Landschaft nahe Hobart.

Wilde Flüsse durchziehen den Park mit passendem Namen Wild Rivers, der auch Regenwälder beheimatet. An besonderen Tieren leben auf Tasmanien einzigartige Säugetiere, die nur auf Tasmanien vorkommen. Dazu gehören bekannte Exemplare wie der Tasmanische Teufel und der Tasmanische Tiger.

Weniger bekannt aber genauso einmalig sind der östliche Beutelmarder und die Kängururatte. Auf Tasmanien gibt es ohnehin sehr viele Beuteltiere. Aber auch viele Vögel und trotz des kühlen Klimas sogar Reptilien: drei Arten von Schlagen und stolze 17 Arten von Eidechsen. Sieben dieser Eidechsen-Arten beschränken ihren Fortpflanzung-Raum auf das Gebiet der tasmanischen Insel, sind also hier wieder einzigartige Tiere. Es leben dort auch Tierarten, die auf dem Australischen Festland vom Aussterben bedroht oder gar schon ausgestorben sind.

An Tier und Pflanzenwelt hat Tasmanien mit seinen Nationalparks sicherlich einiges zu bieten und der richtige Park für fast jeden Geschmack findet sich aus der Auswahl sicherlich auch.

Tasmanien Reiseführer

Touren und Aktivitäten in Tasmanien

Miewagon in Canberra: Auto, Camper und Wohnmobil

 

Unterkunft in Tasmanien

Unterkunt Tasmanien

Sie möchten eine Unterkunft in Tasmanien buchen? Erhalten Sie von uns kostenfreie Informationen.

Bei uns finden Sie günstige Hotels, Hostels, Resorts und Lodges in Tasmanien. Sie haben die Möglichkeit Preise zu vergleichen und anschliessend direkt die Unterkunft online buchen oder reservieren.

Ob Hostels oder Hotels: finden Sie die passende preiswerte unterkunft in Tasmanien. Für den kleinen Geldbeutel finden Sie auch speziell billige Hotels.

Tasmanien Reiseberichte

Komm nach Australien

Als führende Beratungsstelle für Australien gibt es hier  persönliche Beratungen und Angebote!
Lass Dich kostenfrei beraten!
Jetzt Bewerben
© 2022 - AA Education Network - GotoAustralia Agency

error:
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram