Lone Pine Koala Sanctuary

Was fuer ein Regentag! Zum Glueck waren Michelle und ich am Tag zuvor schon auf dem Marions Look out, den an diesem Tag waeren wir ziemlich nass geworden. Eigentlich hatten wir uns noch eine Wanderung im Cradle Mountain NP vorgenommen, aber das Wetter spielte nicht mit. Da wir net unbedingt im Regen laufen wollten, fuhren wir weiter in den Mole Creek Karst NP.

In diesem NP gab es einige Tropfsteinhoehlen und das war so ziemlich das Einzige, was man bei schlechtem Wetter machen konnte. Wir haben aber nur eine Fuehrung – von insgesamt dreien – in so einer Hoehle mitgemacht, naemlich die in den Marakoopa Caves, war wunderschoen. Hatte ja schon ein paar gesehen, aber die war irgendwie ganz anders als die Hoehlen, die ich bis dahin kannte. Ziemlich am Anfang der Hoehle gab es einen Bereich in dem ganz viele Gluehwuermchen an der Decke hingen. Als das Licht ausgeschaltet wurde, kam man sich vor wie unter einem Sternenhimmel, echt krass. Leider waren keine Fotos erlaubt, weil das die Wuermchen irritieren wuerde. Es war mal erlaubt, aber viele Touris hatten es halt einfach verpeilt, ihren Blitz auszuschalten, deshalb gilt jetzt ein striktes Aufnahmeverbot. Schade! Die Hoehle war ziemlich gross und die Fuehrung dauerte eine 3/4 Stunde. Es gab viele faszinierende Formationen an Tropfsteinen.

Nach der Marakoopa Cave sind wir noch in einen nahe gelegenen Torwunna Wild Life Park gefahren, weil der Himmel wenigstens an dem Nachmittag dicht hielt. Da wir sowieso noch keinen tasmanischen Teufel gesehen hatten, mussten wir das einfach noch mitnehmen. In dem Park, das eher eine Aufzucht- und Aufpaeppelstation fuer  viele verletzte Tiere ist, gab es auch viele Koalas, Voegel, ganz viele tasmanische Teufel, ein Wombat, Kaengurus, einen Echidna, Opossums, verschiedene Reptilien und diverse andere Tiere. Dort konnte man auch die Koalas streicheln, die total kuschelig weich sind und ganz putzig. Den Wombat und die tasmanischen Teufel durfte man auch mal anfassen. Eines von den freilaufenden Kaengurus hatte ich auch mal angelangt. War echt super dieser Wild Life Park, von denen es unheimlich viele auf Tasmanien gibt.

Ansonsten hatten ich nichts mehr gemacht. War insgesamt 10 Tage mit dem Auto unterwegs. Tasmanien ist sehr schoen. Die Natur ist sehr abwechslungsreich und man koennte locker wesentlich mehr als zehn Tage dort rumfahren, obwohl es etwa nur die Groesse von Bayern hat. Manchmal vergisst man sogar, dass Tassie eigentlich zu Australien gehoert. Hab dort insgesamt 15 Tage verbracht, mit Tagen an denen ich alle Jahreszeiten auf einmal hatten, aber ich wuerde jederzeit wieder hingehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.