Western Australia Hotel

Der wunderschoene Suedwesten

Kurz hinter der Grenze schauten Mattze und ich eine Ruine einer alten Telegraphenstation an, die schon halb von einer Wandersandduene eingenommen war. Danach fing der Great Australia Bight Marine Park mit 80 bis 100 m hohen Klippen, den Bunda Cliffs, an. Dank des 4WD bog der Mattze mal wieder auf eine Schotterpiste ab, die uns direkt zu den Klippen fuehrte. Zum Teil war die Piste nur einige wenige Meter von den Klippen entfernt. Die Ausblicke, die wir hatten waren aber dafuer atemberaubend. Da war die Great Ocean Road schon fast langweilig dagegen. Nach einigen Kilometern an der Kueste entlang, kamen wir wieder auf den Highway. Dort steuerten wir dann auch noch die normalen touristischen Lookouts an, aber diese konnten eigentlich gar nimmer ueberbieten, was wir bis dahin gesehen hatten.

Auf unserem weiteren Weg durch die Nullabor Plain kam dann der mit schlappen 146 km laengste geradeaus Abschnitt des Highways. Obwohl nullabor eigentlich baumlos bedeutet, war der Highway anscheinend doch zu nah an der Kueste, weil es vereinzelt Baeume gab und auch viele Straeucher bzw. Buesche. Dafuer dass wir im Nichts unterwegs waren, war auf der Strasse sowieso richtig viel Verkehr. Hatte mir das viel Schlimmer vorgestellt, so, dass eben nur ab und zu mal ein Auto oder Road Train kommt.

Nach zwei Tagen Fahrt durch die Nullarbor Plain, erreichten wir die erste groessere Ansiedlung. Von da aus ging es dann erstmal an die Suedkueste von Westaustralien nach Esperance. Das ist eine klei