Adelaide ist die Hauptstadt des Bundesstaates Südaustralien

Adelaide ist die Haupstadt des drittgrößten Bundesstaats Australien, Südaustralien und damit die fünfgrößte Stadt des Kontinents. Mehr als 70% der  Einwohner in South Australia leben in Adelaide. Obwohl Adelaide mittlerweile eine Millionenstadt ist, hat sie sich die Atmosphäre eines kleines Ortes bewahrt. Natürlich sind wie in Sydney oder Melbourne auch einige zahlreiche Hochhäuser zu finden aber durch die vielen Parks hat sich Adelaide den Namen „Hauptstadt im Grünen“ verdient. Zu dem ist Adelaide ein beliebter studienort in australien. => Studieren in Adelaide

South Australia hat eine nicht sehr dichte Bevölkerungsstruktur, da kann man verstehen warum sich so viele in und um Adelaide eingesiedelt haben und ein Leben in der trockenen Wüste ist ja auch nicht jedermanns Sache.

Gerade für deutsche Besucher, kann Adelaide sehr interessant sein. Da zu der Gründungszeit Adelaides, die politische Situation in Deutschland für viele Leute sehr instabil war, fanden viele deutsche Einwanderer in Adelaide ihre neue Heimat.

Adelaide

Adelaide ist von allen australischen Haupstädgten eher unbekannt und wird auf Reisen oft ausgelassen. Daher zählt sie heute als Geheimtipp einer Austraienreise.

In vielen Stadtteilen von Adelaide sind noch heute Gebäude aus der Gründungszeit zu finden. Durch die vielen Einwanderer aus verschiedenen Ländern, hat Adelaide viele verschiedene Bauwerke besonders im europäischen Stil.

Doch an einem Tag steht Adelaide nicht im Schatten vom Sydney oder Melbourne. Durch das alle zwei Jahre stattfindene „Adelaide Festival“ ist der Bekanntheitsgrad der Stadt gestiegen und hat darurch auch den Spitznamen The Fetival City bekommen.

Die Küstenstadt am Golf von St. Vincent wurde 1836 von Oberst William Light gegründet. In seinem Tagebuch notierte dieser: „Soll doch die Nachwelt entscheiden, ob ich zu loben oder zu tadeln bin.“ Der Oberst hätte für diese Tat befördert werden sollen, besticht Adelaide heute doch durch ein anziehendes Stadtbild mit breiten Boulevards und vielen Grünanlagen sowie eine Menge Kulturveranstaltungen, die der Stadt den Beinamen „Festival City“ eingebracht haben.

Die quadratisch angelegte Innenstadt ist überschaubar und kann entweder zu Fuß oder mit dem kostenlosen City Loop Bus erkundet werden. Altehrwürdige Häuser mit gut erhaltenen Fassaden, zahlreiche Kirchen und daneben moderne Architektur prägen das Stadtbild.

Für den kulturinteressierte Besucher empfiehlt es sich, den Adelaide-Bummel entlang der North Terrace zu beginnen. Hier befinden sich beispielsweise die Art Gallery of South Australia mit unzähligen Ausstellungsstücken australischer Kunst und das South Australian Museum mit Austellungen zur Naturgeschichte und der Geschichte der Aborigines. Der Eintritt in beide Museen ist kostenlos.

Adelaide Marina

Adelaide Marina

Wer lieber shoppen gehen möchte, der findet zahlreiche Geschäfte in der Rundle Mall und der Adelaide Arcade. Für einen Abstecher in den lebendigen Adelaide Central Market sollte ebenfalls Zeit sein. Obst, Gemüse, Fleisch, Geflügel, Fisch, Meeresfrüchte, Käse, Kuchen, Süßspeisen und vieles mehr werden dem staunenden Besucher geboten. Zahlreiche Proben – von der Kängurumettwurst bis zum Schokofondue – werden beim Bummel durch die Gassen angepriesen.

Wem das Schokofondue nicht ausreicht, der sollte im Haigh’s Chocolates Visitors Centre einen Blick hinter die Kulissen von Australiens ältestem Chocolatier werfen. Auf den kostenlosen 20-minütigen Führungen wird die Herstellung von Schokolade erläutert, und Leckermäuler dürfen ausgewählte Stücke probieren.

Wenn nach dem Stadtbummel die Füße müde werden, so macht man sich am besten auf den Weg zu einem der zahlreichen Parks, in denen sich herrlich entspannen lässt. In Adelaide besteht hier die Qual der Wahl: Die Innenstadt ist von einem Parkring umgeben, der in 27 einzelne Parks aufgeteilt ist. Auch ein Besuch der Botanischen Gärten mit ihrem bekannten Palmenhaus lohnt sich.

Wer dem Trubel der Innenstadt ganz entfliehen will, der nimmt am besten die Tram zum populären Vorort Glenelg, um Sonne, Strand und Meer zu genießen – am besten auf einem Spaziergang entlang der Promenade.

In Glenelg mit seinen zahlreichen Läden und Cafés ist immer etwas los. Hier befindet sich auch ein Museum der ganz besonderen Art: die „Rodney Fox Shark Experience“. Ausstellungen zum Weißen Hai versuchen, dem Besucher diesen oft missverstandenen Meeresbewohner näher zu bringen. Und wer wäre dafür besser geeignet als Rodney Fox, der vor Jahren selbst von einem Hai angegriffen wurde?

Unbeirrt wagen sich die Bewohner Adelaides dennoch ins Wasser – auch hierfür bietet Glenelg alles, was das Herz begehrt. Liegestühle, Sonnenschirme, Wasserski und Surfbords können in Strandnähe ausgeliehen werden. Und dann heißt es Relaxen pur…

Adelaide


Warum „Festival City“?

In der Stadt steigt alle gerade Jahre das größte Kulturfestival der Region Asien/Pazifik! Rund eine Millionen Besucher feiern jedes Mal mit. Andere Feste sind beispielsweise Womadelaide und das Fringe Festival. Aber Adelaide ist auch als Weinstadt des Landes bekannt. Kein Wunder, denn von hier her kommen ganze sechs der besten zehn Weine Australiens. Außerdem ist die Stadt Sitz des National Wine Centre of Australia. Im Hinterland befinden sich die Weinanbaugebiete Clare Valley, Barossa Valley und McLarenVale. Ein weiteres Etikett, welches Adelaide anheftet, ist die Bezeichnung „Stadt der Kirchen“. Zudem gilt die Stadt als eine der gemütlichsten australischen Großstädten. Das kommt wohl durch die vielen Einwanderer aus Mitteleuropa, die ihren Lebensstil mitgebracht haben.

Das Klima von Adelaide lässt sich mit dem am Mittelmeer vergleichen. Die Sommer sind trocken und ziemlich warm, dafür sind die Winter aber nass und eher kühl. Im Stadtkern ist umgeben vom Torres River und es gibt viele Parkanlagen. Dieser unterteilt sich in die Innenstadt von Adelaide und in Adelaide North.

Die Innenstadt ist, ähnlich wie es zum Beispiel im neuseeländischen Christchurch auch der Fall ist, quadratisch angelegt. Warum? Ganz einfach weil sie von Anfang an als Geschäftsbezirk geplant wurde. Im Übrigen gilt Adelaide als letzte gut geplante Metropole überhaupt! North Adelaide dagegen ist ein hübsches Wohnviertel.

Ihren Namen hat die Stadt nach Adelheid von Sachsen-Meiningen, Königin Adelaide und Ehefrau von König William I. Viele australische Städte waren in ihren Anfängen Sträflingssiedlungen. Nicht so Adelaide. Sie ist die erste Stadt in Australien, die keine solche Vergangenheit hat.

Die Kulturmeile der Stadt ist die North Terrace. Hier finden sich eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten und Museen. Und das Tollste: meistens ist der Eintritt sogar kostenfrei! Hier steht sowohl das neue als auch das alte Parlament, das South Australian Museum, das Migration Museum und die Art Gallery of South Australia – um nur einige, wichtige zu nennen. Wer seinen Füßen ein Wenig Erholung gönnen will, der kann bequem den kostenfreien Pendelbus nutzen! Er fährt auf einer kreisförmigen Route durch die Innenstadt von Adelaide.

Eine der Haltestellen ist am Aborigine-Kulturinstitut "Tandanya". Hier auszusteigen und die Einrichtung zu besuchen lohnt sich. Denn es beherbergt tolle Kunstausstellungen und es werden verschiedene Darbietungen aufgeführt. Wie die meisten Großstädte, so hat auch Adelaide einen hübschen botanischen Garten, aber auch am Torres River kann man sich gut vom Trubel der Stadt entspannen. Für Einkaufsbummel empfiehlt sich die Rindle Mall oder auch die Adelaide Arcade. Interessant ist es auch über den Central Market zu schlendern. Hier kaufen die meisten Einheimischen ihre Lebensmittel ein.


Eine Stadtführung gefällig?

Das gibt es in Adelaide sogar kostenlos! Die sogenannten „Adelaide Greeters“ sind einheimische die in ihrer Freizeit gerne Touristen ihre Stadt aus ihrer eigenen Perspektive zeigen und erklären.

Adelaide


Adelaide von Oben?

Light’s Vision bietet den schönsten Blick auf die Innenstadt und die gesamte Region sieht man gut vom Windy Point aus. Windy Point ist eine exponierte Stelle in den Adelaide Hills. Aber sogar noch viel besser ist die Aussicht, welche sich einem vom Mount Lofty aus bietet. Dieser ist stolze 711 Meter hoch und wenn gutes Wetter ist, sieht man von hier aus sogar Kangaroo Island.

Die Stadt Adelaide wurde ursprünglich als Geschäftsstadt geplant und gebaut. Deshalb ist auch die Innenstadt ähnlich wie es auch in Melbourne der Fall ist, quadratisch angelegt. Umgeben wird sie vom Torres River. Parks im Stadtkern laden zum Verweilen ein.

Landschaftlich gesehen liegt Adelaide zwischen den Stränden am Mount Lofty Ranges und Gulf St. Vincent. Adelaide ist benannt nach Königin Adelaide. Hinter ihr verbirgt sich die in Meiningen geborene Adelheid von Sachsen-Meiningen, die Frau von William IV. Bekommen hat die Stadt den Name von ihrem Gründer, Oberst William Light.

Kultur kommt nicht zu kurz in Adelaide. Denn die Stadt hat sogar eine sogenannte „Kulturmeile“, die North Terrace. Hier entlang gibt es eine Reihe von Museen und anderen Sehenswürdigkeiten. Das Beste ist übrigens, dass für die allermeisten Einrichtungen keinerlei Eintrittsgebühren zu verrichten sind! Also gibt es nun wirklich kaum einen Grund, der dagegen spricht, sich zum Beispiel das alte und das neue Parlament oder das South Australian Museum anzuschauen. Dieses stellt eine ethnografische Sammlung von Aborigine-Artefakten aus. Interessant sind auch das Migration Museum oder das Festival Centre. Kunstbegeisterte gefällt sicher die Art Gallery of South Australia.

Was das Shoppen angeht, das geht am Besten in der Adelaide Arcade oder in der Rundle Mall. Ein Besuch des Central Market ist auch ein tolles Einkaufserlebnis. Die meisten einheimischen Einwohner besorgen hier ihre Lebensmitteleinkäufe. Wer nicht gerne zu Fuß geht, der kann auch den Pendelbus nehmen. Auch dies kostet sie keinen Cent und sie werden bequem durch die Innenstadt von Adelaide gefahren. Einer der Stopps des Pendelbusses ist das Aborigine-Kulturinstitut „Tandanya“. Auch hier lohnt es sich hineinzuschauen. Ruhe und einen Flecken Natur mitten in der Stadt findet man in Adelaids botanischem Garten.

Adelaide ist die Hauptstadt von South Australia. Aber auch bekannt unter dem Etikett „Festival City“. Denn jeweils im März jedes geraden Kalenderjahres feiert Adelaide das größte Kulturfestival der gesamten Region Asien/Pazifik mit bis zu eine Millionen Besuchern. Aber Adelaide ist zudem noch bekannt als Stadt der Kirchen und beühmte Weinstadt. Kein Wunder, denn ganze sechs Weine von den zehn der besten Australiens kommen aus Adelaide oder zumindest aus der näheren Umgebung der Stadt. Außerdem beheimatet Adelaide das National Wine Centre of Australia. Die Weinanbaugebiete Clare Valley, McLarenVale und Barossa Valley liegen im Hinterland der Stadt, genau wie das waldige Mittelgebirge der Adelaide Hills, die Ausläufer der Mount Lofty Ranges sind. Das Klima von Adelaide lässt sich mit dem Mittelamerikas vergleichen. Es ist trocken und immer Sommer warm. Die Winter sind dafür eher kühl und es regnet viel.

Adelaide Touren und Aktivitäten

Mietwagen Adelaide

Unterkunft Adelaide

Zwischen den Mount Lofty Ranges und den Stränden am Gulf St. Vincent liegt Adelaide

Zwischen den Mount Lofty Ranges und den Stränden am Gulf St. Vincent liegt Adelaide, die Hauptstadt des australischen Bundesstaates South Australia. Der Stadtkern ist vom Torres River und zahlreichen Parkanlagen umgeben.

Als Geschäftsstadt geplant, ist Adelaides Innenstadt quadratisch angelegt.
Mit Melbourne’s Innenstadt verhält es sich beispielsweise genauso. Trotzdem ist es Adelaide, die heute als letzte gut geplante Metropole überhaupt auf der Erde angesehen wird. Gegründet wurde diese geplante Metropole von Oberst William Light i im Jahre 1836.

Ihren Namen hat die Stadt von „Königin Adelaide“, welche als Adelheid von Sachsen-Meiningen geboren wurde und später die Frau von William IV. Die sogenannte Kulturmeile Adelaides ist die North Terrace. Hier entlang befinden sich eine ganze Reihe von Museen und wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Dazu gehören zum Beispiel das neue und auch das alte Parlament, das Migration Museum, das Festival Centre und die Art Gallery of South Australia. Aborigine-Artefakten gibt es im South Australian Museum zu sehen. Super ist, dass der Eintritt zu den meisten dieser Einrichtungen kostenfrei ist! Und: durch die gesamte Innenstadt von Adelaide fährt im Übrigen auch ein gebührenfreier Pendelbus! Einer seiner Stopps ist am Aborigine-Kulturinstitut „Tandanya“ – auch hier lohnt sich in jedem Fall ein Besuch! Im botanische Garten der Stadt kann man nach einem langen Tag wunderbar ausspannen.

Die besten Ziele für Shoppingtrips in Adelaide sind die Adelaide Arcade oder die Rundle Mall. Ein Abstecher zum Central Market, wo die meisten Einheimischen ihre Lebensmittel besorgen, ist auch sehr lohnenswert.

Das waldige Mittelgebirge der Adelaide Hills, ein Ausläufer der Mount Lofty Ranges ist im Hinterland der Stadt gelegen. Ebenso finden sich hier Weinbaugebiete wie Clare Valley, Barossa Valley und McLarenVale.

Das Etikett „Festival City“ heftet Adelaide an. Zu dieser Bezeichnung der Stadt beigetragen hat vor Allem das größte Kulturfestival der Region Asien/Pazifik, das hier in jedem geraden Kalenderjahr gefeiert wird. Bei diesem Mega-Kulturfestival sind jedes Mal an die eine Millionen Gäste dabei. Daneben wird Adelaide auch Stadt der Kirchen verstanden und ist bekannt für seine Weine. Es werden hier beziehungsweise in der näheren Umgebung der Stadt sechs der besten zehn Weine Australiens hergestellt. Nicht verwunderlich also, dass Adelaide der Sitz des National Wine Centre of Australia ist.

Das Klima, welches in Adelaide herrscht ist ähnlich wie in Mittelamerika. Im Sommer ist es warm und trocken, die Winter sind nass und kalt.