Cairns verlassen und sich an einem paradiesischen Strand so richtig gehen lassen? Kein Problem! Man setze sich ins Auto oder besteige einen der Busse (Greyhound oder Premier) Richtung Süden und halte nach etwa zwei Stunden Fahrt in Mission Beach. Der kleine Ort (ca. 1.000 Einwohner) an der Ostküste Australiens bietet neben seiner gemütlichen Atmosphäre einen langen, traumhaften Strand: Azurblaues Meer und weißer Sand, von Wohnhäusern und Hotels durch dichte Palmen getrennt. Der Strand zieht sich über mehrere Kilometer von Wongalin Beach im Süden über Mission Beach bis Bingil Bay im Norden und bietet genug Platz für alle Touristen. Hier ist relaxen angesagt. Badesachen an, aufs Handtuch legen und Stress vergessen.

Wem Faulenzen am Strand zu wenig ist und wer Action sucht, unternimmt einen Skydive, dessen Landung im weichen Sand von Mission Beach abgefedert wird. Möglich sind auch Tauchgänge zum Great Barrier Reef oder zum Wrack des Raddampfers Lady Bowen, der vor mehr als 100 Jahren gesunken ist. Sehr zu empfehlen ist eine Paddeltour in einem Kajak an der Küste entlang oder sogar hinaus nach Dunk Island, einer kleinen Insel 4,5 Kilometer vom Festland entfernt. Der größte Teil der Insel ist Nationalpark, der von einem umfassenden Wanderwegenetz durchzogen ist. Hier lassen sich über 100 Vogelarten und seltene Reptilien (Pythons, Warane und viele mehr) beobachten.

Auch Unternehmungen im Landesinnern haben ihren Reiz: Abseits der Küste gibt es ein paar Regenwaldwanderwege, auf denen man mehrere Stunden durch dichtes Tropengehölz stapft und eventuell sogar dem seltenen Kasuar begegnet. Dabei handelt es sich um einen Laufvogel, die so groß wie ein Mensch wird und eine äußerst gefährdete Tierart ist. Wer einen Kasuar trifft, sollte sich jedoch in Acht nehmen. Besonders wenn sie Junge haben, können sie aggressiv werden.

Das Angebot in Mission Beach ist also vielfältig und spricht durchaus für einen mehrtägigen Aufenthalt. Jeder Besucher, ob gemütlicher oder aktiver Natur, kommt auf seine Kosten und findet ein passendes Domizil: Im Dorf befinden sich sowohl günstige Backpacker-Unterkünfte und Campingplätze als auch gediegene Bed & Breakfasts und noble Hotels. Im Ort gibt’s ein Lebensmittelgeschäft, eine Post und Geldautomaten.