Australien Mietvertrag

Wenn die Besichtigung zu deiner Zufriedenheit verlaufen ist und du den Zuschlag für die Wohnung bekommst, musst du noch den Mietvertrag unterschreiben. Die Mietbedingungen unterscheiden sich in jedem Bundesstaat. Allerdings muss der Vertrag unbedingt Klauseln in Bezug auf die Bezahlung und Höhe der Miete sowie Kaution, die Konditionen der Wohnung, Instandhaltung und Inspektionen, Änderungen in den Mietkosten und die Beendigung des Mietverhältnisses beinhalten. Höchstwahrscheinlich musst du für die Wohnung eine Kaution entrichten, die vier bis sechs Wochenmieten umfasst und die du am Ende des Mietverhältnisses wieder zurückbekommst, wenn sich der Zustand der Wohnung nicht verschlechtert hat. Die Kaution ist normalerweise bar beim Immobilienmakler zu bezahlen. Du kannst die Kaution nicht dazu verwenden, um deine letzten Mieten zu bezahlen. Die Miete bezahlst du normalerweise jede Woche oder jeden Monat. Du musst sie immer im Vorhinein entrichten Entweder kannst du die Miete bar bezahlen oder der Betrag wird dir automatisch von deinem Bankkonto abgebucht. Achte auf die Befristung des Mietverhältnisses. Innerhalb der Befristung (meistens sechs oder zwölf Monate) sollte sich der Mietpreis nicht ändern, allerdings wird die Befristung nicht exakt auf einen Stichtag festgelegt. Die Befristung hat außerdem den Nachteil, dass du nicht ausziehen kannst, wenn dir die Wohnung doch nicht gefällt oder du eine bessere Unterkunft findest. Nachdem die Befristung abgelaufen ist, kannst du wahrscheinlich in der Wohnung bleiben, jedoch besteht die Chance, dass sich deine Miete erhöht. Bei offenen Fragen wende sich an das Residental Tenancy Tribunal und diskutiere mit dem Immobilienmakler oder Vermieter.

Miete Australien

Sie haben eine interessante Anzeige für eine Unterkunft entdeckt? Jetzt gilt es, diese zu Besichtigen, denn ohne Besichtigung können Sie keine Unterkunft mieten.

Wenn Sie zur Inspektion gute Referenzen Ihrer vorherigen Vermieter (auch aus Deutschland!) mitbringen, kann das von Vorteil sein. Lassen Sie diese aber übersetzen.

Denken Sie daran, dass, falls sie die in Frage kommende Unterkunft ernsthaft mieten möchten, belegen müssen, dass sie zahlungskräftig sind.

Ihr Mietvertrag

Wenn Sie sich erfolgreich für eine Unterkunft beworben haben, müssen Sie einen Mietvertrag unterschreiben. Die Bedingungen solcher Verträge variieren von Staat zu Staat. Generell können Sie jedoch damit rechnen, Klauseln zu folgenden Themen darin zu lesen:  Bezahlung der Miete und der Anleihe, der Zustand der Unterkunft, Instandhaltung und Zugang, Inspektionen und Beendigung des Mietvertrags.

Kaution: Die Kaution entspricht einer Art Sicherheitsanzahlung. Meist ist der Betrag so hoch wie die Miete für sechs Wochen und darf nicht mit Kreditkarte, Checks oder ähnlichen Zahlungsmitteln bezahlt werden, die die Summe sozusagen nur vorstrecken. Zudem ist die Kaution unmittelbar nachdem Sie den Vertrag unterschrieben haben zu entrichten. Am Ende ihres Mietverhältnisses bekommen sie das Geld wieder zurück - wenn Sie die Unterkunft in demselben Zustand verlassen, indem sie sie vorgefunden haben! Sie können ihre Bond nicht dafür nutzen, um die letzten sechs Wochen ihres Aufenthalts in der Mietunterkunft zu begleichen.

Miete: Die Miete ist der Geldbetrag, welchen sie entweder wöchentlich oder monatlich leisten müssen, das kommt ganz auf ihren Mietvertrag an. Wenn Sie mit ihren Zahlungen in Verzug geraten, bekommen ihre Kaution nicht wieder zurück, da diese zunächst den Betrag abdecken soll, den Sie dem Vermieter schuldig sind.
Besprechen Sie mit Ihrem Real Estate Agent auf welche Weise sie jeweils die Mieten zahlen werden. Zum Beispiel kann es vorkommen, dass sie das Geld bar im Büro des Real Estate Agent vorlegen müssen. Andererseits kann es auch sein, dass sie eine automatische Bezahlung über ihr Bankkonto einrichten können.

Dauer des Mietvertrags: Ihnen können zwei verschiedene Mietverträge zur Wahl stehen: ein befristeter oder einen unbefristeter Vertrag. Ein befristeter Vertrag bezieht sich auf eine festgelegte Zeitspanne, meist 12 Monate. Während dieser Zeit kann sich die Miete nicht erhöhen. Ein unbefristeter Mietvertrag hat kein bestimmtes Auslaufdatum. Das bedeutet in der Regel, dass die Mieter in einem monatlichen Einverständnis stehen. Die Miete kann hier theoretisch mehrmals im Jahr erhöht werden.

Betriebsmittel: In den meisten Fällen haben Sie sich selbst um einen Gasanschluss, Wasserversorgung, Elektrizität und eine Telefonleitung zu kümmern. Zudem müssen sie für die Anschluss- und Nutzungskosten dieser Mittel aufkommen.

Mieterhöhungen: Wenn sie einen befristeten Mietvertrag haben, kann ihre Miete während der Vertragszeit nicht steigen. Wenn Sie sich zum Vertragsende weiter für einen unbefristeten Mietvertrag entscheiden, können die Kosten für ihre Miete erhöht werden. Jeder Staat hat diesbezüglich seine eigenen Gesetze. Deshalb sollten sie ihr  Residential Tenancy Tribunal kontaktieren, um nähere Informationen zu erfahren.

Zustandsbeschreibung: Wenn ihr Real Estate Agent ihnen die Kopie ihres Mietvertrags und die Schlüssel zur Unterkunft überreicht, sollte er Ihnen außerdem ne Zustandsbeschreibung geben. In der Zustandsbeschreibung sind beispielsweise alle Risse und Brüche, Flecken auf dem Teppich und der Zustand von Licht und Heizung aufgelistet.  Diese Auflistung ist ein extrem wichtiges Dokument für Sie!  Fall Sie in der Wohnung irgend eine Beschädigung entdecken, die nicht in der Zustandsbeschreibung aufgelistet ist, müssen Sie es unbedingt hinzufügen! Tun Sie das nicht, können Sie bei Ihrem Auszug dafür zur Verantwortung gezogen werden und müssen die Reparatur zahlen, da nicht bewiesen werden kann, dass Sie ihn nicht herbei geführt haben. Es ist außerdem eine gute Idee, Fotos von den Objekten zu machen, die sie auf Liste der Zustandsbeschreibung setzen.

Inspektionen:  Eine Bedingung ihre Mietvertrags wird sich auf die Erlaubnis beziehen, die Sie Ihrem Real Estate Agent zu erteilen haben, um die Wohnung in Ihrem Beisein zu inspizieren. Mit einer solchen Inspektion soll der Agent sicher gehen, dass Sie gut mit der Unterkunft umgehen. Sein Ergebnis teilt er anschließend dem Eigentümer mit. Ist der Real Estate Agent unzufrieden mit dem Zustand Ihrer Unterkunft, wird er einen neuen Termin zur Inspektion mit Ihnen ausmachen. Ihnen werden vor jeder Inspektion mindestens zwei Wochen darüber Bescheid gegeben. Ist die Unterkunft auch bei der zweiten Unterkunft nicht ordentlich und sauber genug, werden Sie gebeten, auszuziehen.

Instandhaltung: Von den Besitzern wird erwartet, dass sie Ihre Eigentümer in einem darin lebenswerten und gut renovierten  Zustand halten.  Ihre Verpflichtungen unterscheiden sich von Staat zu Staat. Doch in der Regel sind sie zuständig für die Reparatur von Dingen wie brüchige Wasserleitungen, Löchern im Dach, Ausfälle der Elektrik und anderen essentiellen Gebrauchsdiensten.  Ihr Real Estate Agent wird Sie genauer darüber informieren, für welche Bereiche ihrer Unterkunft der Besitzer verantwortlich ist und wie Sie solche Angelegenheiten in Ihrem Mietvertrag abdecken können.

Ende des Mietverhältnisses: Ein Mietverhältnis kann auf zwei Wege enden: entweder beenden Sie es, oder der Eigentümer. Falls Sie sich in einem befristeten Mietverhältnis befinden, können Sie sich dazu entscheiden, die Räumlichkeit nach Ablauf des Mietvertrags zu verlassen. In diesem Fall müssen Sie diese Entscheidung mindestens vier Woche vor Ihrem Auszug in schriftlicher Form ankündigen. Entscheidet sich der Eigentümer dazu, das Mietverhältnis mit Ihnen zu beenden, weil Sie Ihren Vertrag gebrochen haben, weil die Unterkunft verkauft werden soll oder weil der Eigentümer selbst einziehen möchte, werden Sie etwa sechs Wochen vorher darüber informiert werden, dass Sie die Wohnung räumen müssen. Der Ankündigungszeitraum variiert auch von Staat zu Staat, also sehen Sie ihren Vertrag dies bezüglich genau durch.

Konflikte: Es ist wichtig, eine guet Beziehung zu Ihrem Real Estate Agent zu wahren. Falls Probleme mit ihrem Mietverhältnis auftreten, können Sie sich ihm so problemlos und offen mitteilen.  Selbst wenn Sie kein gutes Verhältnis mit Ihrem Real Estate Agent haben, sollten Sie Probleme bezüglich Ihrer Unterkunft mit Ihm in einem höflichen Ton besprechen. Wenn das Problem so nicht gelöst werden oder Sie gerne eine zweite Meinung einholen möchten, sollten Sie sich mit dem Residential Tenancy Tribunal ihres Staates in Verbindung setzen. Dort werden Sie Informationen über Gesetze erhalten die zum einen die Mieter und zum anderen die Eigentümer schützen. Außerdem werden Ihnen Lösungsvorschläge angeboten, falls gewünscht.

 

 

 

 

 

 

Mieten einer Unterkunft und Mietvertrag

Wohngemeinschaften ($50-$160 pro Woche) und Mietwohnungen ($200+ pro Woche)

Mit anderen Studenten ein Haus oder eine Wohnung zu mieten, ist eine beliebte Wahl bei ausländischen Studenten. Durch die wenigen Mietmöglichkeiten in Australien steigt der Mietpreis für solche Objekte und der Wettbewerb um Unterkünfte ist schwierig.

Bevor du entscheidest zu mieten, solltest du dich genau über deine Pflichten und Rechte als Mieter schlau machen.  Das kannst du u.a. unter www.domain.com.au oder www.realestate.com.au.

Wohnungsbesichtigung

Wenn du eine geeignete Wohnung gefunden hast, solltest du dich über einen Besichtigungstermin informieren.

Meistens steht der Termin in der Wohnungsanzeige oder auf der Website des Immobilienmaklers. Es ist nicht gestattet, eine Wohnung zu mieten, bevor du sie dir nicht angesehen hast.

Schau dir die Wohnung dann in Ruhe genau an und wende dich bei Fragen an den Makler, der dir die Wohnung zeigt. Falls du Referenzen aus früheren Mietverhältnissen hast, solltest du eine übersetzte, kopierte Version davon mitbringen. Dies hilft dem Makler, sich ein positives Bild  von dir als Mieter zu machen. In jedem Fall musst du Belege bei dir haben, die beweisen, dass du über ein bestimmtes Vermögen verfügst und in der Lage bist, die Miete zu bezahlen.
Während deiner Besichtigung solltest du dich fragen, ob die Wohnung deinen Wünschen und Bedürfnissen entspricht. Sind öffentliche Verkehrsmittel in der Nähe? Ist die Miete für die Wohnung angemessen und kannst du sie dir wirklich leisten?

Du solltest auch eventuelle Schäden in der Wohnung wie z.B. Risse in den Wänden, kaputte Bodenfliesen oder Wasserschäden genauer betrachten, denn der Vermieter ist für die Reparatur solcher Mängel verantwortlich.

Der Mietvertrag

Wenn alles gut läuft, kannst du nun den Mietvertrag unterzeichnen. Die Dauer des Mietverhältnisses variiert von Staat zu Staat, aber grundsätzlich finden sich Klauseln bezüglich der Zahlung von Miete und Kaution, Wohnbedingungen, Inspektionen und Kündigungsfristen.

Die Kaution

Die Kaution ist eine bestimmte Summe, die du vor dem Bezug der Wohnung an den Vermieter hinterlegen musst. Sie gilt für ihn als Mietsicherheit und wird, wenn du kündigst und die Wohnung in einwandfreiem Zustand verlässt, wieder an dich zurückgezahlt.

Die Miete

Die Miete musst du entweder wöchentlich oder monatlich bezahlen. Die Zahlung muss regelmäßig und rechtzeitig stattfinden. Solltest du in Verzug geraten, kannst du zur Räumung der Wohnung gezwungen werden und deine Kaution erhält der Vermieter als Verrechnung deiner Schulden. Bevor du den Mietvertrag unterschreibst, solltest du dich mit deinem Vermieter auf die Art und Weise der Zahlung einigen ( z.B. bar oder per Überweisung).

Dauer des Mietverhältnisses

Es gibt zwei verschiedene Mietverträge- befristete und regelmäßige. Ein befristetes Mietverhältnis beläuft sich in der Regel auf einen festen Zeitraum, in der Regel sechs oder zwölf Monate. Während dieser Zeit darf sich der Mietpreis nicht erhöhen. Der Nachteil ist, dass du das Mietverhältnis nicht spontan kündigen kannst, sollte dir die Wohnung oder deine Umgebung nicht gefallen.
Ein regelmäßiges Mietverhältnis ist nicht festgelegt und wird monatlich unterschrieben. Dies verspricht mehr Flexibilität, kann aber auch bedeuten, dass sich die Miete für das gleiche Objekt mehrmals im Jahr ändern kann.


Bestandsaufnahme

Wenn dein Vermieter dir deine Mietunterlagen und Schlüssel zukommen lässt, sollte sich unter anderem eine Bestandsaufnahme darunter befinden. Dieses Dokument beschreibt den Zustand der Wohnung, in die du nun einziehen willst, sehr genau. Es sollte jeden Mangel in der Wohnung enthalten, wie z.B. den Fleck auf dem Teppich, Schimmel im Badezimmer, Zustand der Heizung, Küche etc. Dieser Bericht ist sehr wichtig und kann dich bei deinem Auszug schützen. Wenn dir Sachen in der Wohnung auffallen, die nicht in dem Bericht aufgelistet sind, solltest du das zügig fotografieren und nachtragen lassen. Ansonsten kannst du mit der Beseitigung oder Zahlung eventueller Mängel belastet werden.
Kopiere dir grundsätzlich alle Dokumente, die du unterzeichnest.


Inspektionen

In dem Mietvertrag gibt es eine Klausel, die dem Vermieter erlaubt, sich deine Wohnung während deines Aufenthaltes anzuschauen. Dies soll dem Vermieter versichern, dass du gut mit der Wohnung umgehst. Du hast ca. zwei Wochen Zeit dich auf den Termin vorzubereiten.

Sollte der Vermieter etwas zu beanstanden haben, wird er einen zweiten Termin mit dir absprechen. Wenn die Wohnung dann wieder in einem inakzeptablen Zustand ist, wirst du gebeten, die Unterkunft zu verlassen.

Instandhaltung

Wohneigentümer haben die Pflicht, die Wohnungen instand zu halten. Ihre Pflichten variieren je nach Staat, aber grundsätzlich haben sie die Aufgabe, sich um die Reparatur verschiedener Schäden zu kümmern. Du erhältst von deinem Vermieter ausführliche Informationen darüber, wofür der Eigentümer und wofür du als Mieter zuständig bist.

Energieversorgung

Was Gas, Strom, Wasser und Telefon angeht, solltest du dich in den meisten Fällen an die Energieversorgung im Haus anschließen. Für die aufkommenden Kosten bist du selber zuständig.

Ende eines Mietverhältnisses

Ein Mietvertrag kann auf zwei Wegen beendet werden- du kündigst oder der Vermieter kündigt es. Wenn du einen befristeten Vertrag hast, kannst du die Wohnung danach verlassen. In diesem Fall solltest du deinen Auszug vier Wochen vor Ablauf der Vertrages schriftlich ankündigen. Sollte der Eigentümer entscheiden das Mietverhältnis mit dir zu kündigen, muss er dir dieses sechs Wochen vorher mitteilen.


Konflikte

Es ist wichtig, dass du ein gutes Verhältnis zu deinem Vermieter hast, damit du dich bei Fragen oder Problemen an ihn wenden kannst. Gibt es hierbei Probleme oder du möchtest dir eine zweite Meinung einholen, kannst du dich an das staatliche Mietgericht wenden (Residential Tenancy Tribunal).

Komm nach Australien

Als führende Beratungsstelle für Australien gibt es hier  persönliche Beratungen und Angebote!
Lass Dich kostenfrei beraten!
Jetzt Bewerben
© 2022 - AA Education Network - GotoAustralia Agency

error:
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram