Giftige Tiere Australien

Giftige Tiere Australien

Australien ist Heimat der gefährlichsten Tierarten der Welt. Besonders gefürchtet sind Haie und Krokodile, die im Ozean, aber auch in Flüssen lauern. Doch die Chance von einem dieser Tiere attackiert zu werden, ist heutzutage eher gering. An gefährlichen Stellen haben die Australier Netze montiert beziehungsweise wird mit Schildern auf potenzielle Gefahren hingewiesen. Besucher des Kontinents sollten sich lieber vor den giftigen Reptilien, Insekten und Quallen in Acht nehmen.

Die giftigsten Schlangen Australiens sind im Landesinneren, dem Outback und im tropischen Norden beheimatet. Besucher müssen jedoch in allen Regionen Australiens beim Wandern durch den Busch mit Schlangen rechnen. Zwei Drittel aller Schlangenarten in Australien sind giftig, das heißt die Chance ist um einiges höher auf eine giftige als auf eine ungiftige Schlange zu stoßen. Die meisten Schlangen bemerken die Ankunft eines Besuchers jedoch relativ früh und suchen schnell das Weite, sobald sich jemand nähert.

 

Als besonders gefährlich gilt die hochgiftige, australische Taipan. Sie verfügt über zwölf Zentimeter lange Giftzähne, die sie, falls sie sich in die Enge getrieben fühlt, auch einsetzt. Wer einer Taipan in freier Wildbahn begegnet, sollte sich ruhig verhalten und einen großen Bogen um die Schlange machen. Als „Todesotter“ ist die Death Adder in Australien bekannt. Sie wird auch als „falsche Kobra“ bezeichnet, da sie wenn Gefahr droht, ihren Kopf und das vordere Drittel ihres Körpers in einer S-Form aufrichtet.

Zu den gefährlichsten Schlangen Australiens zählen außerdem die Brown Snake, Tiger Snake, und die Seeschlange. Über das stärkste Gift verfügt die Fierce Snake (grimmige Schlange), die jedoch als besonders scheu gilt. Die meisten Australier haben noch nie eine der genannten Schlangen, außer vielleicht im Zoo, gesehen. Sie leben in ihrer eigenen Umwelt, die von Menschen äußerst selten betreten wird. Bei Buschwanderungen ist es daher besonders wichtig, die markierten Wege nicht zu verlassen.

Unfälle mit Schlangen passieren meistens, wenn diese im Gras liegt und jemand darauf tritt. Um dies zu vermeiden, können Wanderer einen langen Stock mitführen und damit das Gras berühren, bevor sie es betreten. Außerdem sollte für eine Busch- oder Regenwaldwanderung festes Schuhwerk gewählt werden. Dicke Socken reduzieren außerd