Nach so viel Action hatten wir uns nur eine kurze Fahrt bis  Exmouth, 150 Kilometer nördlich v on Coral  Bay,   vorgenommen.  Da der Ort 2500 Einwohner und eine Fußgängerzone mit Shopping-Center hat, waren wir gespannt, was uns erwarten würde, zumal wir dort über Silvester bleiben wollten.

Das erste was auffiel, waren die vielen Emus die überall herumspazierten, außerdem Kakadus, Palmen und die brennende Sonne, mit Temperaturen um die 40 °C.  Ansonsten war nicht viel los, der Ort sehr weitläufig und der Campingplatz höchstens zu einem Viertel belegt. Also nicht gerade Partystimmung.

Eine herbe Enttäuschung erlebten wir, als wir einen Tauchausflug buchen wollten. Bei unserem ersten Besuch bestätigte uns der Mitarbeiter von Village Dive, dass an Silvester Tauchgänge durchgeführt würden und wir verabredeten, dass wir später zurückkämen, um uns anzumelden. Als wir dies dann mit unseren Logbüchern und Brevets ausgerüstet taten, erklärte uns derselbe junge Mann,  es sei nun zu spät, noch ein Tauchboot samt Skipper zu chartern und es würde frühestens am 2. Januar wieder klappen. Zu dumm, denn dann wollten wir weiterfahren!

Zum Glück grenzt Exmouth an den Cape Range Nationalpark. Ein Highlight des Parks ist das Snorkel Drift am Turquoise Bay. So packten wir an Silvester unsere Flossen ein und fuhren dorthin. Vom Parkplatz Drift Loop liefen wir am Strand etwa 200 m Richtung Süden und wateten  ins Wasser. Dann trieb uns die Strömung zur Sandbankseite der Bucht, während wir Korallen und Fische bewunderten. Wir entdeckten Papageien-Fische, einen Schwarzspitzen-Riffhai, Picassodrücker, Brassen und vieles mehr. Eine gute Entschädigung für den entgangenen Tauchgang!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.