Zurück auf’s Festland

31. Oktober 2006

Wieso war es uns nicht früher aufgefallen?  Zwei Tage vorher, als Robin für seinen Flug nach Sydney eincheckte, sagte uns der Qantas-Mitarbeiter, dass wir ziemlich spät dran seien. Als wir die Fähre nach Kangaroo-Island nahmen, freuten wir uns, dass sie eine Stunde früher ablegte und wir keine lange Wartezeit hatten. Und in unserem Hotel in Penneshaw ging der Radiowecker eine Stunde vor.

Als wir am Dienstagmorgen um 10 Uhr für die Rückfahrt mit der Fähre einc
hecken wollten, wunderten wir uns, dass keiner mehr da war. Wir fuhren zum Sealink-Büro in die Stadt und dort wurden wir schon erwartet. Die äußerst hilfsbereite Mitarbeiterin von Sealink, der Fährgesellschaft, sagte uns, dass wir unsere Fähre verpasst hätten. Sie fragte uns, ob wir nicht gewusst hätten, dass am Sonntag in South Australia die Uhren auf Sommerzeit umgestellt wurde und es schon eine Stunde später war, als wir dachten.  Sie hatte sogar noch versucht mich auf dem Handy zu erreichen, doch leider funktionierte meine australische Prepaid-Nummer auf  Kangaroo-Island nicht, da es dort kein Vodafone gab, und so konnte sie mir nur auf die Mailbox sprechen.

Die nächste Fähre um 14.30 Uhr war ausgebucht, aber sie hatte uns auf die Warteliste gesetzt. Immerhin war die Fahrt um 17.30 Uhr noch nicht voll, dort würden wir auf alle Fälle mitkommen.  Ziemlich verdattert überlegten wir, was wir mit der überraschend gewonnenen Zeit anfangen sollten. So fuhren wir zum Prospect Hill, 24 km von Penneshaw, auf den eine steile Treppe hinauf führt. Von oben hatten wir einen grandiosen Ausblick über die Insel. Anschließend schauten wir uns noch Pennington Bay an, ebenfalls ein sehr schöner Strand.

Wir hatten Glück, auf der 14.30 Uhr Fähre gab es noch freie Plätze für uns und so kamen wir am Nachmittag wieder auf dem Festland an. Wir fuhren bis nach Port Elliot in der Encounter Bay, wo wir übernachteten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.