25. Okt. 2006

Nach einem Einkauf für das nächste Barbecue verabschiedeten wir uns vorerst von der Küste und fuhren zum Grampians National Park. Er gehört zu den absoluten Naturschönheiten Victorias mit einer immensen Tier- und Pflanzenvielfalt, einzigartigen Felsformationen, Felsmalereien der Aborigines und massenhaft Kletter-
und Bushwalkingmöglichkeiten.

Die Grampians erstrecken sich gute 90 km von Dunkeld im Süden bis fast nach Horsham im Norden. Halls Gap ist die zentralste Stadt, mit einer ganzen Reihe von Übernachtungsmöglichkeiten. Leider verwüstete im Februar dieses Jahres ein verheerender Waldbrand von 50 Kilometern Länge und fast 10 Kilometern Breite einen gewaltigen Teil des Nationalparks und damit auch touristische Einrichtungen, wie Grill- und Campingplätze und befestigte Wanderwege. Trotzdem sind viele Stelle schon wieder grün, die Bäume treiben aus und auf dem Boden wachsen Farne und andere Pflanzen.

Zum Lunch stoppten wir auf  einem Picknickplatz, auf dem wir freudig von Papageien begrüßt wurden. Die kleinen Kerle waren so zutraulich, dass sie uns schon nach kurzer Zeit aus der Hand fraßen und sogar auf unseren Armen landeten.

Nach dem reichhaltigen Picknick war körperliche Ertüchtigung dringendst erforderlich. Deshalb wagten wir den Abstieg zu den McKenzie-Falls, bevor wir einen Campingplatz in Horsam für die kommende Nacht ansteuerten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.