Einen wirklich spektakulären Anblick bieten die Wallaman Wasserfälle im Girringun-Nationalpark. Wenn du im nördlichen Queensland (von Cairns ca. 230 km südlich) bist, darfst du das nicht verpassen. Schon alleine die 50 Kilometer lange hinfahrt von Ingham aus, ist ein Erlebnis: Du fährst in die Feuchtropen, auf ein Gebirge hinauf und kannst dabei die Aussicht von oben auf die Umgebung rund um Ingham genießen. Die Straße zum Nationalpark ist bis auf die letzten Kilometer asphaltiert, danach kommt eine Schotterstraße, die aber für australische Verhältnisse in einem sehr guten Zustand ist. Bei den Wallaman Wasserfällen angekommen, siehst du die Wassermassen 278 Meter in die Tiefe stützen. Am Fuße des Wasserfalls hat sich ein 20 Meter tiefer Pool gebildet der das Wasser auffängt. Wenn du fit bist kannst du den Djyinda Walk (übersetzt heißt das Wasserfälle) 278 Meter bis diesem Pool hinunter marschieren. Zwar sind es nur 3.2 Kilometer hin und zurück, aber es geht steil bergab und du musst diesen Weg schließlich wieder zurück gehen, deshalb ausreichend Wasser mitnehmen und festes Schuhwerk anziehen. Du hast hier eine schöne Aussicht auf den Herbert River, der den Wasserfall gebildet hat und das Herbert River Valley. Wenn du Glück hast, kannst du vielleicht sogar ein Schnabeltier oder einen seltenen Cassowary (ein Vogel, der noch mit Dinosauriern verwand ist) sehen. Am Rande des Trampelpfades befinden sich sogenannte Stinger Trees. Die herzförmigen Blätter des Baumes solltest du unbedingt ausweichen, da diese mit Nesselzellen überzogen sind und bei Berührung diese abschießen. Den Schmerz kann man ungefähr mit einem Stich von einer Qualle vergleichen – also unbedingt aufpassen! Die Hauptattraktion befindet sich am unteren Ende des Weges! Bist du am Fuße des Wasserfalls angekommen, erzeugen die aufspritzenden Wassermassen einen wunderschönen Regenbogen. Wer Fotos machen will, kann sich optisch unter den Regenbogen hinsetzten. Der anspruchsvolle Weg lohnt sich auf alle Fälle, denn der Anblick ist traumhaft.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.