Für Notfälle vorsorgen

Anbei findet sich eine Checkliste, mit Hilfe derer sich auf Stürme, Unwetter oder andere Notfälle vorbereitet werden kann.

Zum Beginn der Unwetter-Saison:

  1. Zurückschneiden/Trimmen von Bäumen und Sträuchern in der Nähe des Hauses (evtl. erforderlich woher die Erlaubnis einzuholen)
  2. Kontrolle des Dachs und Reinigung von Regenrinnen und Abfallrohren
  3. Fenster sollten mit Rollläden oder Metallschirmen abgedeckt werden
  4. Kontrolle der Tiergehege
    Der Hof sollte frei von losen Materialien sein, die bei starkem Wind durch die Luft fliegen würden
    Es sollte vorbereitet werden, dass man sich für mindestens 72 Stunden selbst versorgen kann
    Die Hausversicherung sollte aktuell und angepasst sein

Wenn ein schwerer Sturm ankommt, sollte auf die Instruktionen und Warnungen geachtet werden:

  1. Wechseln zu einem lokalen Radiosender
  2. Nachschauen/Sichern der Haustiere: Bei schweren Sturmwarnungen: Tiere in sichere Transportboxen (Flugboxen oder Käfige) sperren
  3. Befestigung von losen Dingen im Außenbereich
  4. Fahrzeuge sollten abgedeckt oder untergestellt werden
  5. Fenster und Türen absichern und Vorhänge vorziehen
  6. Wertgegenstände, Medikamente, warme Ersatzkleidung sollten in einen Plastikbeutel gelegt werden sowie wichtige Dokumente in ein Notfallkoffer
  7. Elektrische Geräte sollten vom Strom genommen werden und ebenfalls TV/Radio-Antennen, die draußen sind.

Wenn der Sturm angekommen ist, vernünftig handeln:

  1. Drinnen bleiben, außer Reichweite von (Dach-)Fenstern
  2. Im stärksten Teil des Hauses aufhalten. Wenn Hilfe benötigt wird, SES über 132 500 anrufen.
  3. Um aktuelle Informationen bezüglich des Sturmes zu erhalten, empfiehlt sich ein tragbares Radio
  4. Wenn man sich draußen befindet, sollte man eine solide, geschlossene Unterkunft suchen (keinen Baum!)
  5. Wenn man gerade am Fahren ist, sollte man außerhalb eines Bereichs mit Bäumen, Strommasten und Flüssen stoppen
  6. Während eines Wirbelsturms sollte kein Festnetztelefon genutzt werden

Wenn der Sturm vorbei ist:

  1. Hören, was der lokale Radiosender an offiziellen Warnungen mitteilt
  2. Überprüfen, ob Schäden an Fenstern, Wänden oder dem Dach vorliegen. Vorläufiges Abdecken mit Plastikfolien und Festnageln von Holzbrettern empfiehlt sich
  3. Tiergehege prüfen, Tier wieder in ihre Gehege zurückbringen.
  4. Wenn bei einem selbst alles in Ordnung scheint, sollte man überprüfen, ob die Nachbarn Hilfe brauchen
    Man sollte daran denken, dass Strommasten umgefallen sein können, Gebäude und Bäume beschädigt sein werden und evtl. Überflutungen auftreten. Dies bedeutet nicht unnötig draußen herum laufen.

Wenn jemand verletzt ist:

  1. Versichern, dass 000 angerufen wurde, wenn Menschen verletzt sind bzw. in Lebensgefahr schweben
  2. Sich oder andere nicht unnötig in Gefahr bringen
  3. Den Ratschlägen des Notfallservices unbedingt Folge leisten
  4. Ruhig bleiben und nachdenken, bevor gehandelt wird
  5. Auf Verletzungen überprüfen; man sollte daran denken, erst sich selber zu kontrollieren bevor man anderen zu Hilfe eilt

Wenn man nicht in einen Unfall verwickelt ist, jedoch nah daran ist bzw. glaubt, man sei in Gefahr, sollte man eine sichere Unterkunft suchen. Wenn es möglich ist, sollte man nach Hause zurückkehren und den lokalen Radiosender anmachen um Informationen und Ratschläge zu erhalten.

Notfallkoffer:
Im Idealfall sollte ein Notfallkoffer mit den folgenden Gegenständen gepackt werden. Ansonsten empfiehlt sich eine Liste, wo diese Gegenstände zu finden sind.

  • Batteriebetriebenes Radio (mit Ersatzbatterien)
  • Taschenlampe (Ersatzbatterien), Kerzen und wasserfeste Streichhölzer
  • Gute Schuhe, Lederhandschuhe, Mütze/Hut und schützende Kleidung
  • Erste-Hilfe-Set und Anleitung, Taschenmesser
  • Medikamente, Sanitäre Artikel, Wechselkleidung
  • Dinge für die speziellen Bedürfnisse von Kleinkindern, Älteren und Leuten mit Behinderung
  • Wasser in geschlossenen Containern – 10 Liter/Person (für 3 Tage)
  • Essen für 3 Tage in Dosen (zusätzlich Dosenöffner und Gegenstände zur Zubereitung)
  • Tierfutter, Wasser und weiteres für den Tierbedarf
  • Zelt oder Plane sowie Decken (aus Wolle und Thermal)
  • Geld, inklusive Kleingeld für Anrufe
  • Starke Plastiktüten (für Kleidung, Wertgegenstände, Dokumente und Fotos)

Komm nach Australien

Als führende Beratungsstelle für Australien gibt es hier  persönliche Beratungen und Angebote!
Lass Dich kostenfrei beraten!
Jetzt Bewerben
© 2022 - AA Education Network - GotoAustralia Agency

error:
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram