Erfahrungsberichte Australien

Sprachreisen-Teilnehmer Erfahrungsberichte Australien

Lesen Sie hier Berichte und Feedback der Australien Sprachreisen / Sprachaufenthalt Sprachschülern die viel gelernt- und ihr Englisch in Sprachschulen in Australien verbessert haben. Sie haben es genossen, Australien kennenzulernen und neue Freundschaften zu schliessen. Die Sprachschüler sind nach Australien gekommen, um Englisch zu studieren und zu lernen, aber als sie ihren Abschluss machten, hatten sie noch vieles mehr: Freunde, tolle Erinnerungen, Erfahrungen, und viel Wissen.

Eingerostetes Englisch auffrischen von Susi WolfAus gegebenen Anlaß wollte ich mein etwas eingerostetes Englisch mal wieder auffrischen und habe mich mal umgesehen, was das Internet denn da so bietet.

So bin ich schließlich auf australien englischkurse ch gestoßen…

Australien-Ausbildung / AA Education hat ein sehr weitreichendes Angebot. Dabei wird unterschieden, ob man Anfänger oder schon Fortgeschrittener ist. Für diejenigen, die nicht so recht wissen, wie sie sich einschätzen sollen, gibt es kostenlose Einstufungstests. In diesen wird Grammatik, Wortkenntnis und Hörverständnis abgefragt.

Auch spezielle Englisch Reisen für Business und Travel Englisch (Geschäfts-/Reiseenglisch) werden angeboten.

Wer Lust hat kann auch die angebotenen Freizeitaktivitäten nutzen, in denen sich Leute aus der ganzen Welt treffen und natürlich englisch sprechen.

Ich finde die Seite ganz interessant für die Leute, die einfach ihr Englisch mal wieder bißchen auffrischen wollen, weil man sich selbst entscheiden kann, auf welche Art man es tun möchte.

Susi Wolf

Tim's Sprachkurs in AdelaideWenn man sich Berichte von Australien-Touristen anschaut, wird meistens ueber Sydney geschrieben. Eine andere Variante ist das Reisen, das meist im Zusammenhang von Work and Travel gemacht wird. In diesem Beitrag soll nun etwas mehr Apetitt auf eine andere Stadt im Sueden Australiens gemacht werden

Die Rede ist von Adelaide, denn die Hauptstadt Sued-Australiens hat naemlich nicht weniger zu bieten als Sidney oder Melbourne -im Gegenteil- denn wer Kultur liebt, sollte erst recht einen Abstecher nach Adelaide einplanen.

Als ich an meinem ersten Tag nach der Landung quer durch die Stadt musste, war ich nicht schlecht ueberrascht, ueber welch Vielfaeltigkeit die Stadt verfuegt und doch eine Einheit bildet. Ich hatte sofort ein Auge auf die alten Gebaeude, die zwischen den ganz modernen herausstechen und dem ganzen Stadtbild einen Rhytmus geben. Ebenso verwundert war ich ueber die eher amerikanisch aussehenden Vororte der Stadt. Doch eigentlich runden die Menschen hier das Gesamtbild ab, denn egal ob Student oder Business-Frau, sie alle bewegen sich wie geschaeftige Armeisen durch die Stadt, aber ueberfuellen sie dennoch nicht.

So erklaert sich auch das gemuetliche Shoppen durch die Regent Street, der Einkaufsmeile von Adelaide, die sich mitten in der City befindet. Sucht man noch weitere Moeglichkeiten, findet sich das Marion’s Shopping Center und das Harbour Town Outlet Center, beides im Sueden der Stadt. Fuer uns Europaer ist es sehr guenstig hier shoppen zu gehen, da der Euro gluecklicher Weise im Moment gut steht.

Wenn man etwas mehr Kultur bevorzugt, findet sich im Adelaide Festival Center der richtige Ort dafuer. Es ist zwar nicht mit der Oper in Sidney vergleichbar, aber es bietet dennoch genug Veranstaltungen um das Kulturherz zu erfreuen. Natuerlich darf man die Gebaeude an der North Terrace nicht vergessen zu erwaehnen.

Zum einen bieten sie dem Architekturliebhaber einen Augenschmaus an klassizistischem und kolonialistischem Baustil, zum anderen verfuegen sie mit der Art Gallery und dem Museum of South Australia ueber kulturelle Schaetze der letzten Jahrhunderte, die sich lohnen angeschaut zu werden. Fuers Gehirn gibt es hier dann noch die Bibliothek, die zumeist von den Studenten der angelegenen University of Adelaide genutzt wird.

Liebt man doch eher die Natur, so bietet Adelaide schon nach Verlassen des Stadtkerns diverse Parkanlagen. Oder einen Botanischen Garten direkt im Stadtinnern. Eine grandiose Sicht hat man vom Mount Lofty aus ueber die komplette Landschaft der Adelaide Hills bis auf die Stadt hin zum Meer. Nebenan ist der Cleveland Wildlife Park, den man auf dem Rueckweg auf jeden Fall mitnehmen sollte, da er den Besuchern die Moeglichkeit bietet mit wilden australischen Tieren in Beruerung zu kommen.

Zuletzt ist ein Besuch in dem hisrorischen Ort Handorf fuer einen deutschen Touristen Pflicht, da sich hier die ersten deutschen Siedler Suedaustralien niedergelassen haben.

Dazu ist noch zu ergaenzen, dass man nicht verwundert sein sollte, wenn man in der Stadt daruf angesprochen wird, ob man in Deutschland wie in diesem Dorf lebt.

Also beende ich meinen Bericht mit dem Hinweis, wenn euch jemand in dieser Weise fragt, dass ihr nach australischer Mentalitat ebenso spontan antworten und ihn einladen solltet, sich doch mal Deutschland anzugucken, denn das Beste, was man von anderen Menschen und ihrer Kultur lernen kann, ist sie zu besuchen.

Sprachreise Erfahrungsbericht von Irina SovjenkoUm bessere Berufschancen nach meinem Auslandsaufenthalt zu haben, entschloss ich mich dazu meinem Sprachaufenthalt zu verlängern und eine Ausbildung als Fachlehrer in Australien anzufangen. Die Entscheidung fiel, da es mir in Brisbane während meines Sprachkurses so gut gefiel und ich wirklich keine Lust hatte so schnell wieder in die Schweiz zurückzukehren. Die Universitäten in Queensland haben einen sehr guten Ruf und ziehen jährlich viele Studenten aus dem Ausland an. Ich wollte schon immer Lehrer werden und bin mir jedoch noch nicht sicher wo ich mal als Lehrerin arbeiten möchte.

Ich denke, nichts kommt besser an als ein englischer Berufstitel, wenn man nicht arbeitslos werden will. Immer mehr Jugendliche aus der Schweiz entscheiden sich für einen längeren Sprachaufenthalt im Ausland und machen sich somit für den internationalen und schweizer Arbeitsmarkt fit. Leider ist jedoch nicht für jeden Ausbildungsberuf ein Mittjahreseintritt an den Schulen möglich und somit ist es wichtig den Ausbildungsplatz frühzeitig zu planen.

Meine Ausbildungsfinanzierung

Wer im Ausland studieren will, muss sich Gedanken über die Finanzierung machen. Meine Eltern haben für mich als ich noch ein Kind war ein „Bildungssparkonto“ angelegt und immer monatlich dort was eingezahlt. Ich durfte mitentscheiden, wann und wo das Geld für meine Ausbildung ausgegeben werden sollte. Hiermit nochmal vielen Dank an meine Eltern!!!

Erfahrungsbericht von Irina Sovjenko

Lisa's Sprachkurs in PerthAller Anfang ist schwer! – „ trotzdem freue ich mich jeden Tag hier in Australien sein zu dürfen

Mittlerweile bin ich schon über drei Wochen in Australien. Ich bin von Frankfurt über Singapur nach Perth geflogen mit Singapur Airlines. Am Flughafen sollte ich von einer Mitarbeiterin meiner Sprachschule der Phoenix Academy abgeholt werden. Leider musste ich fast eine Stunde warte, bis die Frau endlich gekommen ist. Dabei war ich sehr aufgeregt, weil ich Angst hatte das niemand mehr kommen würde.

Leider konnte ich nicht direkt zu meiner Gastfamilie gebracht werden, weil diese noch auf Rottnest Island im Urlaub war. Deshalb wurde ich für zwei Tage bei einer netten Dame untergebracht, die öfters Studenten der Schule aufnimmt. Zuerst war ich etwas skeptisch was mich erwarten würde. Allerdings wurde ich sofort offen und freundlich empfangen. Wir haben uns lange unterhalten und somit hat sie mir gleich die Angst vor dem. Sprechen genommen. Außerdem versicherte sie mir mein Englisch sei sehr gut. Obwohl ich in der Schule alles andere aus gut war. Noch am selben Tag hat sie mir den Strand gezeigt. Gleich am ersten Tag habe ich versucht, erst abends zu schlafen, damit ich mich gleich an die Zeitverschiebung von momentan sieben Stunden gewöhnen konnte. Am darauf folgenden Tag habe ich mir die Innenstadt von Perth angesehen.

Nach zwei Tagen hat mich mein host dad abgeolt und mir sofort die Umgebung gezeigt. Ich hatte aber keine Zeit zum auspacken, weil wir noch am selben Tag für fünf Tage nach Bunker Bay, 3,5 Stunden von Perth entfernt, gefahren sind. Es war ein Urlaub der extra Klasse. Ein traumhafter Strand mit glasklarem Wasser, einem erfrischenden Pool und ein super Ferienhaus. Der Urlaub war super um erst einmal alle Familienmitglieder näher kennen zu lernen. Die jüngste ist sechs Jahre alt, die zwei Jungs neun und zwölf Jahre alt und die älteste Tochter ist vierzehn Jahre alt. Im Moment besuche ich für vier Wochen eine Sprachschule um meine Englischkenntnisse und die Grammatik noch weiter zu verbessern. In dieser Zeit kann ich natürlich micht, die von der Organisation vergesehenen 30 Stunden arbeiten. Trotzdem versuche ich nach der Schule die Eltern so gut es geht zu unterstützen. Meistens kümmere ich mich um das Geschirr und die Wäsche. Sobald die Kids dann von der Schule kommen, versuche ich mich mit ihnen zu beschäftigen. Allerdings haben sie oft verschiedene Freizeitaktivitäten.

Am Anfang war es sehr schwer herauszufinden, was meine eigentlichen Aufgaben in der Familie sind, weil mir das nicht direkt gesagt wurde. Deswegen habe ich oft nachgefragt, was ich machen kann und wo meine Aufgaben liegen. Dadurch wurde mir alles nach und nach viel klarer. Mit Fragen kommt man ans Ziel ;) Etwas einfacher wird es dann in 1,5 Wochen, wenn die Schule vorbei ist. Trotzdem bin ich noch in der Eingewöhnungspahse, weil hier doch alles ganz anders ist als in Deutschland. Egal ob es ums Essen, die Mentalität, der Linksverkehr oder die Temperatur geht. Momentan haben wir jeden Tag zwischen 30 und 40 Grad. Womit ich momentan sehr zu kämpfen habe, ist das chlorige Leitungswasser und das Toastbrot. Bei den Australiern ist es üblich nur Leitungswasser zu trinken und anstelle von Brot gibt es nur Toastbrot. Was einfach nicht satt macht. Deswegen bin ich eigentlich den ganzen Tag nur am Essen. Aber ich bin ja hier um eine neue aufregende Kultur kennen und lieben zu lernen.

Was mir sofort positiv aufgefallen ist, ist die Freundlichkeit der Australier. Egal welches Problem du hast, du findest immer total viele, die dir helfen. Außerdem wirst du überall mit offenen Armen empfangen. Um noch einmal auf die Sprachschule zurück zu kommen, sie ist sehr gut um Gleichgesinnte kennen zu lernen. Schon am ersten Tag habe ich viele neue Leute getroffen. Jetzt treffen wir uns jedes Wochenende und machen tolle Ausflüge und Aktivitäten miteinander. So ich denke das ist fürs erste erstmal genug :) Bis bald :)

Lisa

Eine Bekannte meiner Gastfamilie war auch Tierarzt/VET und wir konnten so unsere tierärztlichen Erfahrungen in Englisch austauschen. In Zukunft werde ich ein deutlich besseres Gefühl für das Fachenglisch haben, wenn ich mal wieder englische Patienten in meiner Praxis habe.

Ich habe mich für eine Sprachreise nach Australien entschieden, nachdem ein Freund mir die Webseite von gotoaustralia.de empfohlen hat.

Ich habe hier in Australien etliche neue Lebenserfahrungen gemacht und auch viel Englisch gelernt. Die interaktive Lehrmethode an meiner Sprachschule was sehr wirksam denn sie hat mir geholfen, mein Englisch zu verbessern. Australien ist wahrhaftig mein neues Zuhause geworden.

Dr. Marcus Rabe

Ich entschloss mich statt eines Touristenvisas für ein Studentenvisa, womit ich dann sogar länger als 3 Monate Englisch lernen darf. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit ein Arbeitsvisum für Studenten zu beantragen, womit ich dann sogar als Au Pair bei einer Gastfamilie leben konnte.

Ich wollte meinen Australienurlaub in Perth mit einem Sprachkurs kombinieren, und somit das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Denn wer möchte sich nicht nach der Schule, unter Palmen, am Strand wie Perth erholen?

Nach einem 3-monatigen Sprachkurs, konnte ich mit einem Cambridge Zertifikat abschließen. Danach entschloss ich mich noch zu einem Diploma in Children Services. Ich bin mir noch nicht sicher, wo ich in der Zukunft leben werde. Inzwischen wohne ich mit meinem Freund zusammen. Mal sehen, vielleicht bleibe ich ja hier. Das muss ich dann noch visatechnisch regeln. Perth ist wirklich genial zum Studieren und Leben.

Ivi Sandro.

Für mich ist Australien schon seit langem ein beliebtes Urlaubsziel und die Vorstellung, im Ausland eine Ausbildung zum Coiffeur zu machen, ist spannend.

Englisch Ausbildung: Englisch lernen und Ausbildung in Australien, ein Traum, der Wirklichkeit werden kann!

Ein Coiffeur ist ein Fachmann für Haarpflege und Haargestaltung. Die weibliche Form nennt sich Coiffeuse. Das Wort leitet sich aus dem Französischen ab, wo das Verb friser in etwa „Locken machen“ bedeutet. Der Begriff Friseur existiert im Französischen nicht, es heißt dort coiffeur. In Australien nennt man sich einfach hair dresser. Und genau diese hair dresser braucht man nämlich gerade in Australien.

So mancher Auslandsfans erlernt direkt in Australien seinen Traumberuf und hofft auf eine Einwanderung oder einen Sponsor in Australien zu finden.

Trotzdem sollte man sich der Tatsache bewusst sein, das die australischen Behörden sehr wählerisch bei dem genehmigen von Einwanderungsanträgen sind. Auch sollte man den Umfang der Formalitäten nicht unterschätzen, die man erledigen muss, bevor man überhaupt in die engere Auswahl der Einwanderungskandidaten kommt.

Um jedoch völlig unabhängig und ohne Einschränkungen auf die Arbeitssuche gehen zu können, sollte man sich um eine mögliche Auswanderung Gedanken machen. Da es sich Australien jedoch zum Ziel gesetzt hat, nur Personen mit guter Ausbildung die Möglichkeit der Einwanderung zu geben, sollten Sie über handfeste berufliche Qualifikationen verfügen.

Simone, Ausbildung zum Coiffeur in Australien

Wer sein Englisch verbessern möchte und dazu möglichst auch noch kostengünstig für den bietet sich nun die Möglichkeit. Vor einigen Wochen habe ich mich bei Go To Australia registriert und bin nun schon in Down Under.

gotoaustralia.de ist ein Beratungsportal von Bildungsangeboten in Australien und Neuseeland. Natürlich ist die Englisch Sprachreisen-Beratung komplett in deutsch und kostenfrei. Es gibt Anfängerkurse, IELTS-Vorbereitungskurse, Cambridge-Test, Kurse in Business English und Traveler English, kostenfreie Englisch-Examen ….

Wer seinen Stand nicht kennt, kann an der Sprachschule sogar einen kostenfreien Einstufungstest machen.

Alles in allem ist AA Education Network eine gute Gelegenheit wiedereinmal etwas für sein Englisch zu tun, die Kurse machen Spaß und die Grammatik kommt auch nicht zu kurz. Verbesserungen wird man sehr schnell feststellen.

Wer Spaß dran hat und das nötige Geld, der kann sogar mit einem privaten Tutor lernen bis zum Englisch-Test.

Lena

Englisch lernen im Selbststudium – Englisch lernen für den IELTS Test

Tipps zum Englisch Selbst Erlernen von Rico Neubauer

Ich hatte leider nur wenig Zeit für meinen Englischkurs, da ich einfach nicht eher nach Australien fliegen konnte. Also lernte ich schon vor meiner Abreise nach Down Under jeden Tag ca. 30 min intensiv Englisch. Ich bestellte einfach die IELTS Vorbereitungshefte und versuchte mich also zu hause auf den Test vorzubereiten.

Nach 2 Monaten Selbststudium war es dann endlich soweit, ich trat meine Reise nach Australien an. Gleich am 1.Tag an meiner Sprachschule erzählte ich der Lehrerin von meinem Ziel innerhalb nur eines Monats den IELTS Test zu schaffen. Nachdem sie mein Englisch testete, meinte sie, dass nur mit viel Selbsstudium ein ausreichendes Resultat im Englischtest für ein Studium an meiner australischen Uni möglich wäre.

Aber ich hatte mir fest vorgenommen meinen IELTS Test in 1 Monat zu schaffen, um dann für mein Studium an der Universität akzeptiert zu werden. Lernen im Selbststudium kann sehr effizient sein, wenn die Begleitumstände stimmen. Normalerweise sollte man wirklich 3 Monate im Englisch Kurs Englisch lernen, um sich auf einen IELTS Test vorzubereiten. 1 Monat reicht nur, wenn man schon ziemlich gut Englisch sprechen und schreiben kann und darauf vorbereitet ist auch ausserhalb des Kurses Englisch zu lernen.

Hier einige Tipps, wie man erfolgreich selbstständig Englisch lernen kann.

Aktiv Lernen
Versuche immer neugierig auf das Kommende zu sein. Lerne aktiv! Gut zum Beispiel beim Fernsehen, Radio, Kino etc.
Übersicht behalten / eigenen Notizen machen
Ich habe mir täglich meine Englisch-Probleme notiert und die Lehrein nach dem Unterricht nochmal gefragt, wenn was unklar war.
Kurze Lerneinheiten + Fun
Verarbeiten
Verarbeite Texte! Zum Beispiel eine englische Zeitung lesen und dann mal mit eigenen Worten einen Aufsatz schreiben
Ausschalten von Störfaktoren
Da half manchmal nur Oropax. Wie sonst hat man wirklich Ruhe.
Zeitplanung/Zeitaufwand
Nur mit guter Organisation errreicht man sein Ziel!

Hurra, ich habe es geschafft…

Englisch Sprachtest

Am ersten Tag der Sprachschule hat man einen Test, der aus Grammatik, einem schriftlichen Text über drei verschiedene Themen und einem mündlichen Part besteht.

Dieser Test ist dazu da, um zu in welches Level man gehört. Alle fünf Wochen gibt es einen regulären Test in der Sprachschule. Die Lehrer bereiteten die Schüler sehr gut auf den Test vor und geben genau an, was abgefragt wird. So kann jeder für sich überprüfen, ob er sich verbessert hat.

Wer in dem Test mindestens 80 Prozent richtig beantwortet hat, kann ein Level höher gehen.

Aber auch wenn der Lehrer feststellt, dass ein Schüler in ein besseres Level gehört, kann der Schüler außerhalb der regulären Prüfungszeit ein Test machen und eventuell die Klasse wechseln.

Der Test besteht aus den Grammatikeinheiten der vorigen fünf Wochen. Außerdem wird eine Kassette auf der eine Unterhaltung drauf ist abgespielt, zu der dann Fragen gestellt werden.

Um zu sehen, wie gut man einen englischen Text schreiben kann wird ein Thema vorgegeben, über das man seine Meinung äußern kann.

Großen Wert wird auf den speaking-Test gelegt. Jeweils zwei Schüler haben ein Thema, über das sie diskutieren sollen. Der Lehrer bleibt völlig im Hintergrund und hört nur zu.

Die Tests sind zur eigenen Selbstkontrolle gedacht und haben keinerlei negative Auswirkungen. Doch ist es eine gute Gelegenheit um zu sehen, ob und wie man sich verbessert hat.

Englisch Grammatik – Englische Grammtik lernen ohne Stress – Erfahrungsbericht Jessy Verona

Die englische Grammatik war immer mein Problem!!! Und hier in Schweiz ist die geforderste Fremdsprache Englisch. Wer im Beruf etwas erreichen will, oder oft ins Ausland fährt, kommt ohne sicher nicht mehr aus.
Das waren auch für mich die Gründe, warum ich meine Englisch Grammatik perfektionieren wollte. Ich hatte das Gefühl, dass mein Schulenglisch auf keinen Fall ausreicht. Das beste ist an den Kursen aber, dass man nach Beendung und bestehen des Kurses ein anerkanntes Universitätszertifikat bekommt. Es ist also gleichzusetzen mit einem Englischstudium. Bei einer Buchung über australien-englischkurse.ch gibt es sogar die Möglichkeit für ein kostenfreies Universitätszertifikat.

Das schöne ist, man trifft an der Englischschule Sprachschüler aus der ganzen Welt und spricht den ganzen Tag nur Englisch! Man merkt also gar nicht, dass man hier zum Grammatik lernen ist. Es ist mehr Fun als das Stressgefühl des Lernens.

Ich beschreibe zunächst einmal alles, was kostenlos angeboten wird:
Es gibt verschiedene Englisch-Tests:

  • EINSTUFUNGSTEST: besteht aus Grammatik, Vokabeln, Verständnis und dauert 20 min. Danach wirst Du aufgrund der Fehler als Beginner, untere Mittelstufe, Mittelstufe, obere Mittelstufe oder Fortgeschritten eingestuft, damit Du weißt, welche Kurse die richtigen für Dich sind.
  • GRAMMATIKTEST: hier gibt es verschiedene Tests, wo Du prüfen kannst, ob Du die Grammatik drauf hast. Jeder dauert etwa 5 min.
  • STANDART-TEST: dieser stellt Deine Schwächen fest, z.B. Grammatik oder Aussprache
  • GESCHÄFTSENGLISCH: Ein Test für Geschäftsleute, ob sie das können, was sie brauchen, dauert 20 o. 45 min.

FAZIT: Ich muß sagen, ich bin begeistert, wie schnell ich meine englische Grammatik hier in Brisbane in kurzer Zeit verbessert habe. Das hätte ich in der Schweiz nicht in einem Jahr geschafft. Wer Englisch lernen, aufbessern oder perfektionieren möchte und wenig Zeit hat, um wegzugehen, für den ist ein Sprachkurs in Australien genau das richtige. Hier bekommt man abwechslungsreich die Englische Sprache nahegebracht. Es macht tausendmal mehr Spaß hier zu lernen, als in der Schweiz!!!

Erfahrungsbericht Jessy Verona

Bis ich nach Australien kam, habe ich nicht viel Englisch gesprochen. Ich habe bei Australien-Ausbildung AA Education c einen Anfängerkurs letztes Jahr gebucht. Mit der Zeit habe ich gelernt, mich schnell mit Muttersprachlern zu unterhalten, meinen Ideen Ausdruck zu geben, und über meine Gedanken zu sprechen.

Ich konnte am Anfang gar nicht gut Englisch sprechen, aber mein Englisch hat sich schon sehr stark verbessert. Die Englisch-Lehrmethode an meiner Sprachschule hat mir auch sehr viel geholfen!

Und diese Sprachschule hat hervorragende Englisch-Lehrbücher. Ich habe mich immer sehr wohl gefühlt in dieser Sprachschule. Nicht nur die Einrichtungen sind toll; die Schule hat auch wunderbare Lehrer und Mitarbeiter. Meiner Meinung nach ist es die Verantwortung der Studenten, intensiv englisch zu lernen, aber es ist auch sehr wichtig, dass man in der richtigen Sprachschule ist!

– Ein Erfahrungsbericht von Yvi Oliver

Englisch Spelling – Ulli G

Inzwischen komme ich mit dem Englisch Spelling deutlich besser klar und habe eine Menge von meiner Englischlehrerin gelernt. Englisch spelling kann man am besten lernen wenn man sich unter die Australier mischt und so viel wie möglich englisch spricht und schreibt. Demzufolge entschied ich mich auch zu einem Demi Pair Aufenthalt. Somit gab es kaum Entweichchancen für mich mit Schweizern in meiner Sprache zu kommunizieren. Abgesehen davon, dass ich natürlich mit meiner Mutter in der Schweiz auf deutsch telefonierte.

Nach 3 Monaten ging es dann wieder zurück in die Heimat was mich ein wenig wehmütig machte, schließlich habe ich viele liebenswerte Menschen kennen gelernt und tolle Dinge erlebt. Gerade deswegen bin ich mir sicher, dass ich nicht das letzte Mal in Australien gewesen war.

Ich kann nur jedem raten, wenn er die Möglichkeit hat, solche Auslandserfahrungen wie Demi Au pair zu machen, sollte er sie wahrnehmen denn wann hat man schon mal solch eine Möglichkeit geboten, ein Land und seine Leute so nah kennen zu lernen. Das Englisch Spelling ist nicht so einfach!Bei Homophonen, d.h. Wörtern mit gleicher Aussprache, muss ich mir oft noch die Bedeutung anzeigen lassen, um überhaupt zu wissen, welches Wort gemeint ist.

Die englische Sprache während einer Sprachreise nach Australien lernen

Englisch sprechen konnte ich ja schon als ich hier angekommen bin, doch eine Veränderung kann man jetzt nach 2 Monaten schon merken.

Die ersten Wochen habe ich immer sehr überlegt beim Formulieren und Bilden von Sätzen. Es hat auch etwas gebraucht, bis ich die umgangssprachlichen Ausdrücke drauf hatte. Natürlich benutzt man auch viele andere Worte im Alltag, die man nicht unbedingt in der Schule gelernt hatte, aber durch das, dass sie ständig benutzt werden hat man die auch schnell drauf.

An die englische Sprache habe ich mich sehr schnell gewöhnt. Anfangs hat es sich noch etwas komisch angefühlt nur englisch zu reden. Ich kam mir am Anfang auch ein bisschen hilflos vor, da ich wusste, dass ich nicht einfach auf Deutsch umsteigen kann um etwas schnell zu erklären. Aber gerade das, dass man sozusagen dazu gezwungen ist Englisch zu reden macht einen so schnell mit der Sprache vertraut.

Mittlerweile denke ich auch die meiste Zeit englisch. Außer ich unterhalte mich gerade auf Deutsch oder habe mich unterhalten. Es passiert mir auch gerne, dass ich eine Mischung aus Englisch und Deutsch rede. Wenn die Jungs mich dann mal wieder mit großen Augen angeschaut haben, dann wusste ich, dass ich jetzt wieder irgendwas Deutsches gesagt habe.

Des Öfteren fallen mir dann wiederum auch keine deutschen Worte ein sondern nur das englische Wort dafür. So kommt dann also wenn ich zum Beispiel mit meiner Mama skype ein schöner Mix aus Englisch und Deutsch zustande. Das kann ich natürlich machen, da sie auch englisch kann. Aber die Leute hier verstehen kein Deutsch also muss ich immer alles auf Englisch ausdrücken. Anfangs fand ich das noch sehr anstrengend, aber man lernt drum herum zu reden ;) Es hat aber auch was Positives, wenn die Leute um einen herum dich nicht verstehen können. Man kann seinem Ärger immer freie Laufbahn lassen ohne, dass man verstanden wird ;)

Mittlerweile erwische ich mich auch dabei, wie ich ein bisschen in den Dialekt verfalle, einfach zum Beispiel bei Redewendungen die die Kinder oft verwenden. Es kommt auch schon vor, dass ich englisch träume.

Da ich den ganzen Tag mit englisch sprechen beschäftigt bin, wird es mir immer vertrauter und ich merke auch, dass ich mich immer besser ausdrücken kann. Nach 2 Monaten habe ich also schon einen Fortschritt feststellen können, was mich noch mehr gespannt darauf macht, wie mein Englisch Ende des Jahres sein wird. Nächsten Monat startet dann auch noch mein Englisch Kurs am College.

Hi! Vor einiger Zeit haben wir (eine Freundin und ich) uns entschlossen, zusammen eine Sprachreise zu machen. Wir durchsuchten also 100e von Internetseiten und fanden dann schliesslich im Internet australien-ausbildung.de. Auf der Webseite wurden Sprachreisen für alle Sprachkurslevel und Sprachkursarten angeboten. Falls Sie Informationen zu Sprachreisen nach Australien Wir durchlöcherten die dann einfach mit unseren Fragen. Rund um die Uhr stand man uns online zur Verfügung und beantworten innerhalb weniger Stunden alle Fragen zur Sprachreise.

Wir wussten auch nicht ob unsere Sprachreise nach Australien oder lieber nach Neuseeland gehen sollte. Da wir nur im August Zeit hatten und auch baden wollten, entschlossen wir uns für Cairns im tropischen Norden von Queensland. Wir wollten lieber in einem Hostel wohnen, statt bei Gastfamilien, um wirklich unabhängig zu sein. Am ersten Tag an der sprachschule wurde ein Test durchgeführt, an dem geschaut wurde, was wir schon so alles im Englischen drauf haben. Ich war vorher furchtbar aufgeregt, da ich nicht wusste, was da auf mich zukommt, war dann aber alles halb so schlimm. Je nach erreichter Punktzahl wurde man in eine der drei Klassen eingeteilt.

Ich bin wirklich froh, dass ich diese Sprachreise gemacht habe. Wir haben dort einige Leute kennen gelernt, mit denen wir uns immer noch regelmäßig treffen (auch aus Deutschland) und mit denen wir in Cairns einfach megamäßig viel Spaß hatten. Der Unterricht war auch super: nicht so streng, sonder ganz locker, wobei man aber auch viel gelernt hat.

Eigentlich war ich ja grundsätzlich gegen Englisch lernen während einer Sprachreise (wer lernt schon freiwillig?) und wollte davon auch nichts hören..

Irgendwann hat mir eine Bekannte erzählt, dass ihre Nachbarin wohl mit Australien Ausbildung der Organisation, die u.a. www.gotoaustralia.de als Webseite zum Englisch lernen anbietet, in den Ferien war und ziemlich begeistert war…

Daraufhin hab ich dann mal aus Neugierde im Internet gestöbert gleich ein paar Fragen zum Englisch lernen in Down under an das Team gestellt.

Ich wollte somit meine Sommerferien unbedingt in Australien verbringen. Da ich keinen Reisepartner fand, musste ich halt alleine fahren, was mich aber auch nicht wirklich gestört hat. Kennengelernt habe ich Studenten aus der ganzen Welt, die alle wie ich nur ein Ziel hatten Englisch zu lernen und trotzdem Spass zu haben.

Buchen kann man per Internet – und zwar alles per E-Mail.
Bei der Anmeldung für eine Unterkunft bei einer Gastfamilie kann man Allergien angeben, ob man Vegetarier/Diabetiker ist, kein Rindfleisch ißt etc. Ansonsten kann man natürlich auch in einem Hostel wohnen oder sich einer Wohngemeinschaft anschliessen.

Die Sprachschulen sind in diversen Organisationen zur Qualitätssicherung für auslandische Studenten registriert. Somit gibt es keine schwarzen Schafe unter den Sprachschulern, die auf der Webseite von gotoaustralia.de angeboten sind.

Ich muss dazusagen, ich hatte viel Glück auch mit meiner Gastfamilie. Meine Gastfamilie hat sich wirklich total um mich gekümmert. Egal ob es Essen, Organisatorisches oder auch das Seelische anbelangt! Ich war traurig als ich wieder zurück musste, da ich viele neue Freunde gefunden hatte und meine Gastmutter auch sehr mochte.

Anja Hety

Mich für australien englischkurse zu entscheden war die beste Entscheidung, die ich jemals getroffen habe! Ich bekam die Kündigung meines Jobs wegen Stellenabbau und war so richtig verärgert. Nichts wie weg, dachte ich nur. Da ich schon immer als Au Pair nach Australien wollte, dachte ich dass es jetzt keinen besseren Zeitpunkt gäbe. Innerhalb von 2 Wochen konnte man für mich einen Platz in einer Gastfamilie finden. Es war unglaublich. Eine Freundin von mir, musste 2 Monate auf eine Plazierung in einer Au Pair Familie warten. So ist das auch eher die Regel. Ich hatte bloss Glück, da sich eine neue Familie ins Au Pair Programm der Sprachschule eingetragen hatte.

Das Team von gotoaustralia.de hat auch sonst alles für mich organisiert. Ich konnte dann selbst wählen, was ich buchen wollte: Flug, Versicherung etc.

Sarina Teutow.

Sende uns dein Erfahrungsbericht!

Unsere Studienberatung hilft Schulabgängern und Studierenden, den Einstieg zu finden, der am besten zu ihnen passt. Während der Studienberatung ist die Studienwahl Ihre persönliche Entscheidung. Studienberater analysieren Ihre individuellen Studienmöglichkeiten.

Schreiben Sie, wie es Ihnen bei Ihrem Sprachaufenthalt ergangen ist – positive wie negative Erlebnisse. Wir veröffentlichen Ihren Text auf gotoaustralia.de und machen Ihre Erfahrungen so anderen Sprachreisenden und solchen, die es werden wollen, zugänglich. Ob nun 1 oder 20 Seiten wichtig ist, dass persönliche Auslandserfahrungen zugrunde liegen. Auch Ihre Fotos sind uns willkommen. Kopieren Sie einfach Ihre eigenen Erfahrungsbericht in einer email an uns und schon geht es los.

Ihre Referenz
Eine Referenz im Internet macht sich zuweilen ganz gut…
Wenn Sie mögen, können wir zusammen mit Ihrem Erfahrungsbericht auch einen kleinen „Steckbrief“ von Ihnen ins Net setzen – mit Foto etc..

Sprachaufenthalt – Studienberatung: Schicken sie uns hier Ihre Ideen und Verbesserungsvorschläge zu Ihrem Sprachaufenthalt!

Damit Sie mit Ihrem Feedback nicht alleine bleiben, schicken sie uns hier ihre Erfahrungen zu Ihrem Sprachaufenthalt. Wir freuen uns über Testberichte zu folgenden Themen wie:

  • Vorbereitung des Sprachaufenthaltes
  • Sprachschule
  • Studienort
  • Lehrer und Studenten
  • Examen