Sicherheit Australien - Sicherheit in Australien

Sicherheit Australien - Sicherheit  in Australien

Reise Australien Sicherheit

Was kann ich tun wenn wider Erwarten Unvorhergesehenes eintritt?DSCN1543_01

Sollte Ihnen persönliche Gegenstände entwendet werden, sollten Sie dies unverzüglich bei der örtlichen Polizei zu Protokoll nehmen lassen, sonst kann Ihre Versicherung den Anspruch auf Schadensersatz nicht bearbeiten.

Falls Ihnen Ihr Pass, der das wichtige Arbeitsvisum enthält, entwendet wird oder Sie diesen verlieren, sind folgende Schritte zu machen:

Sie müssen bei der Polizei eine Diebstahl- bzw. Verlustmeldung machen. Dies benötigen Sie, um dann bei der deutschen Botschaft einen neuen Pass beantragen zu können.

Wenn Sie Ihren neuen Pass erhalten haben, müssen Sie Ihre Arbeitsvisum erneut in Ihren Pass eintragen lassen. Hierfür begeben Sie sich zur australischen Einreisebehörde „ Immigration Department“, die in allen grösseren Ortschaften zu finden ist.

TIP:

Es wäre von Vorteil eine Kopie des Passes ( incl.Visum) sowohl in Australien als auch in Deutschland zu haben.

 

Was soll ich für meine eigene Sicherheit beachten?

Als eines Ihrer wichtigsten Dokumente gilt der Reisepass, da dieser nötig ist um wieder aus Australien ausreisen zu können.

Geben Sie also niemals leichtsinnig Ihren Pass als Pfand ab. Fertigen Sie von allen wichtigen Unterlagen (Pass, Flugticket) Kopien an.

Da leider auch unter Backpackern ein Diebstahl nicht ausgeschlossen werden kann und die Kriminalität in diesem Bereich in den letzten Jahren zugenommen hat, empfiehlt es sich die Wertsachen nie offen herumliegen zu lassen, sonder immer gut verstaut zu haben und am besten immer bei sich (Gürteltasche) zu tragen.

Eine Gefahr stellt das Trampen in Australien dar. Es ist sichtlich davon abzuraten. Als Ausnahme hingegen kann eine Mitreise bei anderen Rucksacktouristen gesehen werden.

Diese Art des Transportes ist ziemlich beliebt und die Kosten (wie Benzin) können gerecht geteilt werden.

Persönliche Sicherheit in Australien

Ein besonders spannendes Thema ist die Anonymität in einem neuen Land. Wenn du ankommst, wirst du wahrscheinlich kaum jemanden kennen, wenn überhaupt. Das kann ein ungekannt befreiendes Gefühl für manche sein. Du hast das Gefühl, du könntest jetzt einfach sein, wer du willst und irgendwie von Vorne anfangen.
Trotzdem ist es wichtig, dass du dir Gedanken über deine persönliche Sicherheit machst. Auch wenn die Kriminalitätsrate in Australien gering ist, musst du auf dich selber Acht geben.

Wir geben dir ein paar Tipps, wie das praktisch aussehen kann:

  • Trage nie viel Geld mit dir. Du kannst große Summen Bargeld auf dein Konto einzahlen und dann jederzeit abheben.
  • Schließe deine Taschen und Reißverschlüsse, so dass niemand zu leicht an deine persönlichen Wertgegenstände herankommt.
  • Geh Nachts niemals im Alleingang. Versuche lieber in der Gruppe zu bleiben und dich in beleuchteten Bereichen aufzuhalten.
  • Wenn du ausgehst, dann plane von vornherein ein, wie du später nach Hause kommst.
  • Sei zuversichtlich! Wenn dich Fremde auf der Straße ansprechen, sei lieber vorsichtig. Manche wollen vielleicht wirklich nur die Uhrzeit von dir wissen, andere wiederum haben vielleicht Hintergedanken.
  • Wenn du deine Bankkarte benutzt, achte darauf, dass niemand deinen PIN sehen kann.
  •  Zähl dein Geld nicht auf der Straße!
  • Lass dich nicht von Fremden nach Hause fahren. Wenn du der Fahrer bist, solltest auch du keine Unbekannten mitnehmen.
  • Wenn du Musik mit Kopfhörern hörst, solltest du trotzdem auf den Verkehr achten.

Wassersicherheit
 
An einem schwülen Sommertag gibt es kaum etwas Schöneres, als in einen kalten Pool, See, Fluss oder ins Meer zu springen.

Mit diesen Schritten kann dir hierbei nichts passieren:

  • Am Strand solltest du nur zwischen den roten und gelben Flaggen schwimmen. Dies ist der Sicherheitsbereich, der frei von Gefahrenstellen wie Riffe, Unterwasserströmungen, Felsen und Quallen ist.
  • Wenn du in einen Strom gerätst, dann versuche nicht dagegen anzuschwimmen. Lass dich treiben und hebe deine Arme in die Luft, damit Rettungsschwimmer sehen, dass du Hilfe benötigst.
  • Folge den Anweisungen der Rettungsschwimmer. Sie wissen, was zu tun ist und können Situationen meistens richtig einschätzen.
  • Schwimme niemals an Stränden, die nicht vom Rettungsdienst bewacht werden!
  • Wenn du in einem Fluss schwimmst, solltest du vorher die Tiefe feststellen und ob es eventuell gefährliche Felsen unter der Oberfläche gibt! Spring niemals mit einem Kopfsprung in unbekanntes Gewässer.
  • Befindest du dich in einem Boot, achte darauf, immer eine Rettungsweste zu tragen.
  • Denke daran, dass sich der Wasserzustand ständig ändern kann.
  • Betrete nie tiefes Gewässer, wenn du nicht schwimmen kannst Nimm lieber ein paar Schwimmstunden bei einem ausgebildeten Schwimmlehrer. Eine Liste mit verschiedenen Schwimmbädern findest du unter www.austswim.com.au.

 
Sicherheit in deiner Wohnung
 
Auch wenn die Kriminalitätsrate in Australien tief ist, bedeutet das nicht, dass keine Verbrechen passieren. Mach den Einbruch von Dieben in deiner Wohnung nicht zu leicht! Befolge diese Schritte:

  • Schließ deine Fenster und Türen, bevor du deine Wohnung verlässt. Vor allem, wenn du im Erdgeschoss lebst.
  • Versteck bloß keine Ersatzschlüssel unter einem Blumentopf vor der Tür.
  • Antworte mit Bedacht, wenn dich Fremde anrufen und nach persönlichen Informationen fragen. Sage auch keiner maschinellen Ansage, ob du zu Hause bist oder wo du dich befindest.
  • Wenn du eine Alarmanlage hast, dann nutze sie auch.
  • Benutze deine Verriegelungsmechanismen an der Haustür. Falls du keine hast, kannst du deinen Vermieter bitten, welche anzubringen.
  • Solltest du in deiner Wohnung in eine lebensbedrohende Situation geraten, solltest du unbedingt einen Notfallplan haben, um aus der Wohnung zu flüchten.

Brandschutz

Feueralarm

Die Installation eines Rauchmelders ist in jedem Haus Pflicht. Sobald dieser Rauch bemerkt, macht er ein lautes Geräusch, dass alle Hausbewohner hören können. Dies gibt allen rechtzeitig die Chance, das Gebäude zu verlassen. Rauchmelder laufen mit Batterien, deswegen ist es unerlässlich, mindestens zweimal im Jahr die Batterie zu überprüfen und eventuell auszuwechseln.

Fluchtweg

Sollte so ein Fall eintreten, ist es wichtig, sich einen Notfallplan zu überlegen. Rauch und Feuer lösen schnell Panik und Verwirrung aus, man sollte also einen kühlen Kopf bewahren und einen sicheren Weg aus dem Haus oder aus der Wohnung heraus kennen.
Normalerweise gibt es in jedem Haus einen Plan, in dem alle Fluchtwege markiert sind.

In jedem Fall solltest du die 000 anrufen, um einen Notfall zu melden und Verstärkung anfordern, damit alle Bewohner sicher evakuiert werden können. Gehe niemals alleine in das Feuer zurück, egal aus welchem Grund.

Vermeiden eines Brandes

  • Check regelmäßig die Batterien deines Rauchmelders. Die Feuerwehr empfiehlt, bei jedem Batterietausch in der Uhr auch die Rauchmelder zu überprüfen!
  • Rauche niemals im Bett!
  • Gehe vorsichtig Heizungen und mit offenem Feuer um. Lege niemals deine Klamotten auf die Heizung und versuche, nicht direkt an einer zu schlafen. Feuer werden oft dadurch ausgelöst, dass Leute im Winter ihre Sachen auf die Heizung legen und nicht aufpassen.
  • Lass keine Kerzen unbeaufsichtigt brennen.
  • Wenn du in einer Gegend wohnt, die oft von Buschfeuern heimgesucht wird, dann achte darauf, dass draußen keine Blätter und Schutt rumliegen.
  • Wenn du einen Gasherd hast, dann räum alle schnell entzündlichen Gegenstände weit weg.

Sicherheit in Australien

Australien ist ein im internationalen Vergleich sehr sicheres Land, hat eine hohe politische Stabilität und eine niedrige Kriminalitätsrate. Dennoch sollten internationale Studenten sich Gedanken zu ihrer Sicherheit machen, um Risikosituationen schnell zu erkennen und am besten bereits im Vorfeld zu vermeiden.

Persönliche Sicherheit

Allein in ein weit entferntes Land zu reisen bringt oft mehrere Konsequenzen mit sich: Bei der Ankunft sind Sie möglicherweise zunächst einmal allein. Natürlich haben Sie die Kontaktadressen Ihrer Unterkunft und Ihres Bildungsinstitutes, aber Freunde zu finden dauert ein paar Tage.

Dieses Auf sich selbst gestellt sein vermittelt vielen Reisenden ein großes Gefühl an Freiheit. Man kann tun und lassen was man will und wo man es will und letzten Endes auch erst einmal sein, wer man will- es gibt ja keine Leute, die einen schon länger kennen. Dieses Gefühl eines absoluten Neuanfangs haben viele, die ihren Aufenthalt in Australien beginnen.

Gleichzeitig kann diese Anonymität und Freiheit jedoch auch Gefahren bergen: Es ist deutlich leichter, Dinge zu tun, die man sich zuhause nicht trauen würde. Mehr auszuprobieren beispielsweise, oder mit neuen Bekanntschaften anders zu kommunizieren als man es gewohnt ist. Die Konsequenzen lassen sich jedoch nicht immer abschätzen- und hilfreiche Freunde und Familienmitglieder, auf die man sich zuhause verlassen kann, sind erst einmal weit weg.

Daher sollten Sie ein paar Dinge beachten, wenn Sie Ihr Abenteuer Australien antreten:

Verschließen Sie immer Ihre Gepäckstücke und tragen Sie Wertsachen bei sich. Vertrauen Sie Fremden nicht zu schnell zuviel von sich an, beispielsweise wieviel Geld Sie für Ihren Aufenthalt dabei haben.
Tragen Sie nicht zuviel Bargeld mit sich- die beste finanzielle Absicherung ist eine Kombination aus Bargeld, Bank-/ Kreditkarte und Traveller Cheques. Merken Sie sich die PIN-Nummer ihrer Bankkarte und schreiben Sie sie keinesfalls auf.
Wenn Sie Geld abheben wollen, tun Sie dies bei Tag und nicht in der Dunkelheit. Wählen Sie Geldautomaten an öffentlichen, gut einsehbaren Plätzen. Zählen Sie Ihr Geld nicht in der Öffentlichkeit und packen Sie es nach dem Abheben direkt ein.
Gehen Sie nicht allein zu Fremden nach Hause, beispielsweise nach einer Party, wenn keiner weiß wo Sie sind. Am Sichersten ist es, Sie hinterlassen in Ihrer Unterkunft immer eine Kontaktnummer (zum Beispiel Ihre Handy Nummer) und lassen jemanden wissen, wo Sie hingehen und wann Sie wiederkommen.
Laufen Sie nicht alleine nachts durch schlecht beleuchtete Gegenden. Bleiben Sie in der Gruppe und im Licht.
Führen Sie immer genügend Geld mit, um sich im Zweifelsfall ein Taxi rufen zu können.
Wenn Sie alleine laufen müssen, bewegen Sie sich sicher und selbstbewusst- das schreckt die meisten Täter schon im Vorfeld ab. Wenn Fremde Sie um etwas bitten oder nach dem Weg fragen, seien Sie wachsam. Nicht alle freundlichen Anfragen sind ehrlich, sondern können als Ablenkunsmanöver für zum Beispiel Taschendiebstähle dienen.
Sorgen Sie dafür, dass der Akku Ihres Handys stets aufgeladen ist und prägen Sie sich die australische Notrufnummer 000 ein. Diese ist von jedem Telefon (auch von öffentlichen) kostenfrei.
Lassen Sie sich nicht von Fremden im Auto mitnehmen und fahren Sie keinesfalls per Anhalter. Ebenso sollten Sie keine Unbekannten in Ihrem eigenen Auto mitnehmen. Denken Sie daran, dass in Australien die Strecken zwischen zwei Städten teilweise sehr lang und unbewohnt sind.

Sportsicherheit- Wassersport

Als Paradies für Wassersportler biete Australien einmalige Gelegenheiten zum Schwimmen, Schnorcheln, Tauchen und Surfen. Mit ein paar Sicherheitstipps können Sie Ihre Aktivitäten im Wasser unbeschwert genießen:

An den Stränden zeigen rote und gelbe Fahnen an, dass Rettungsschwimmer das Gebiet überwachen. Bleiben Sie auf alle Fälle innerhalb dieser Markierungen, da außerhalb der Schwimmzone Felsen oder scharfkantige Korallen unter Wasser versteckt sein können, unterseeische Strömungen oder Quallen zur Gefahr werden können.
Wenn die Rettungsschwimmer Anweisungen geben oder vom Schwimmen abraten, hören Sie in jedem Fall darauf. Die Strandbetreuer kennen das Gebiet sehr gut und sind dazu da, Ihre Sicherheit zu garantieren.
Schwimmen Sie nicht an unbewachten Stränden oder frühmorgens/spätabends, wenn keine Rettungsschwimmer präsent sind. Denken Sie daran, dass Sie in einer Risikosituation keine Hilfe erhalten können.
Nehmen Sie das Wasser bewusst war und verhalten Sie sich entsprechend. An einem rauen Tag mit hohem Wellengang sollten Sie nicht so weit hinausschwimmen oder nur so weit ins Wasser gehen, wie Sie noch stehen können.
Wenn Sie einmal in eine Strömung geraten, bleiben Sie ruhig. Kämpfen Sie nicht gegen den Strom an (da Sie dadurch zu schnell ermüden), sondern lassen Sie sich mittreiben, geben aber durch Rufen und Ihre Arme Signale, dass Sie Hilfe brauchen.
Springen Sie niemals in einen See oder ein Wasserbecken, dessen Tiefe Sie nicht kennen. Sie können ernsthafte Wirbelsäulenverletzungen bis zur Querschnittslähmung davontragen.
Tragen Sie bei Bootsausflügen grundsätzlich eine Schwimmweste.

Wenn Sie Fragen zur Sicherheit während Ihres Australienaufenthaltes haben, helfen Ihnen unsere Berater von Go To Australia gerne während der Vorbereitung Ihrer Reise, alle Sicherheitsfaktoren zu klären.

Sicherheit in Australien

Australien ist eines der sichersten Länder auf diesem Planeten, auch wenn vor kurzem Bilder von zerfetzten Bäumen, Häusern und sogar Booten in Vorgärten um die Welt gingen. Rechtzeitige Warnungen sorgten dafür, dass die betroffenen Menschen evakuiert wurden.

Alles ist hier bestens organisiert für solche Fälle. Solange du dich nicht leichtsinnig Gefahren aussetzt, wie schwimmen gehen in stürmischer See oder an unbewachten Stränden, die Hinweisschilder auf die Anwesenheit von Krokodilen (im Norden von QL und dem NT) respektierst und deinen hoffentlich gesunden Menschenverstand einschaltest, sollte einem tollen Aufenthalt in down under nichts im Wege stehen. Bedenken solltest du, dass spätestens an deinem Akzent jeder merkt, dass du nicht von hier bist und manche Typen nutzen das aus. Hockst du auch noch auf dem Flughafen, Bahnhof oder anderen Plätzen mit dichtem Menschengewühl, so musst du wie immer auf deine Sachen besonders aufpassen. Weltweit gibt es Leute mit Drogenproblemen oder anderen Gründen, warum sie dich gern um dein Geld, Kamera, Handy oder Papiere erleichtern möchten.

Denke daran, dass nicht nur die Cities, sondern auch verschlafene Orte im Hinterland oft von modernen Übeln der Drogensucht und Alkoholismus geplagt werden. Diese Leute brauchen jede Menge Geld und das täglich. Als Neuzugang oder Tourist wirst du manchmal als leichte Beute angesehen. Aber keine Sorge, hier ist nicht die Bronx von New York.  Es gilt nur: Gelegenheit macht Diebe, gewalttätig wird hier so leicht niemand. In der Schulordnung gibt es auch Hinweise dazu, wie man sich am besten schützt und was im Einzelfall zu beachten ist.

Grundsätzlich solltest du keine Wertsachen rumliegen lassen, wo auch immer du bist. Geht’s an den Strand, dann lasse sie am besten zu Hause.
Halte dich an die Anweisungen deiner Gastfamilie, sie kennen sich in deiner neuen Umgebung besser aus als du. Wenn du dir nicht sicher bist, frage!

Falls du einmal in Sydney abends in City Link Rail unterwegs bist, dann suche dir den Wagen aus, der durch eine blaue Leuchte markiert ist, dort hält sich Sicherheitspersonal auf.

In der Disco oder auf Festivals kann es gelegentlich Leute geben, die es witzig finden, Leuten etwas in den drink zu tun. Auch wenn dies unwahrscheinlich erscheint: better safe than sorry!
Bewahre deinen Reisepass und Flugtickets sicher auf. Am besten gibst du sie den Eltern deiner Gastfamilie.

Wenn du einmal einen Schulbus verpasst hast, versuche nicht, irgendein Auto zu stoppen. Lieber am anderen Tag eine Entschuldigung einreichen.

Deine Gastfamilie wird dich sicher darauf hinweisen, wenn es irgendwas Gefährliches in deiner Gegend gibt, seien es Schlangen, Krokodile oder zu bestimmten Jahreszeiten wie z.B. die hochgiftigen box jelly Quallen in QL. Der Ausdruck: never take her cheap, will eigentlich sagen: unterschätze die Natur in Australien nicht.

Vor allem ist es ein wunderschönes Land mit vielen Möglichkeiten Spaß zu haben. Surfen, hang-gliding, Tauchen, Schnorcheln, Angeln … lauf nicht halb eingeschlafen durch die Gegend, damit kein Insekt, Reptil oder unangenehmer Zeitgenosse dir deine Zeit hier verleiden kann.

QL = Queensland
NT = Northern Territory
Weitere Abkürzungen sind im Artikel FAKTEN zu finden.

Sicherheit Australien - Laut dem Auswärtigen Amt Deutschlands ist Australien in Bezug auf die allgemeine Kriminalität ein sicheres Reiseland.

Trotzdem können Straftaten nicht ausgeschlossen werden und des Öfteren kommt es vor allem zu Diebstählen. Besonders Touristen oder Neuankömmlinge Down Under sind ein beliebtes Ziel der Diebe.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps in Bezug auf Diebstahl und für Ihre allgemeine Sicherheit Down Under:

  • haben Sie niemals viel Bargeld bei sich; es ist besser, eine Bankkarte dabei zu haben und bei Bedarf Geld vom Konto abzuheben; wenn Sie Geld abheben, sollten sie darauf achten, dass Sie nicht beobachtet werden
  • achten Sie darauf, dass Ihr Rucksack beziehungsweise Ihre Handtasche immer geschlossen sind und tragen Sie diese richtig, damit sie Ihnen nicht entrissen werden können
  • laufen Sie nachts nicht alleine; versuchen Sie in einer Gruppe zu laufen oder nehmen Sie sich lieber ein Taxi
  • wenn Sie ausgehen, sollten Sie sich vorher darüber informieren, wie Sie wieder nach Hause kommen; oftmals fahren die Busse nur bis Mitternacht
  • steigen Sie nur bei Leuten ins Auto, die Sie auch kennen und die ein guter Fahrer sind; fahren Sie niemals bei alkoholisierten Fahrern mit
  • achten Sie darauf, dass ihr Handy immer vollen Akku hat, wenn Sie unterwegs sind; Notrufe unter 000 sind kostenfrei
  • tragen Sie Ihre Krankenkarte immer bei sich
  • achten Sie beim Überqueren der Straße darauf, dass sie zuerst nach rechts schauen, um den Verkehr zu beachten
  • gehen Sie nur ins Meer, wenn Sie sich in einer Schwimmerzone befinden; Sie erkennen diese an den roten und gelben Flaggen und den Rettungsschwimmern; gehen Sie niemals angetrunken schwimmen – weder im Meer noch im Pool
  • gehen Sie nur mit festem Schuhwerk in einen Nationalpark oder einen Regenwald; nehmen Sie auch ausreichend Wasser und eine Karte mit, wenn Sie sich auf eine Wanderung begeben
  • schließen Sie immer Ihren Türen und Ihre Fenster, wenn Sie das Haus verlassen oder wenn es dunkel wird
  • achten Sie darauf, dass die Batterien der Rauchmelder in Ihrem Haus aufgeladen sind
  • seien Sie vorsichtig, wenn Sie in Ihrem zuhause einen Heizlüfter verwenden

Folgende Reisehinweise entsprechen der aktuellen Lagebeurteilung des EDA. Sie werden laufend überprüft und bei Bedarf angepasst.

Reisesicherheit Australien

Grundsätzliche Einschätzung: Die politische Lage ist stabil.

Die australischen Behörden schliessen terroristische Anschläge in Australien nicht aus. Aufgrund als glaubwürdig erachteter Informationen, die allerdings keine Angaben über mögliche Ziele und den Zeitpunkt von Anschlägen enthalten, hat die Regierung eine allgemeine Warnung herausgegeben. Die Sicherheitsmassnahmen sind verschärft worden. Es wird empfohlen, wachsam zu sein und die Anweisungen der Behörden zu befolgen.

Kriminalität

Beachten Sie die üblichen Vorsichtsmassnahmen gegen Kleinkriminalität und machen Sie weder Autostopp (in einigen Bundesstaaten verboten) noch nehmen Sie Anhalter mit.

Verkehr und Infrastruktur

Die wichtigen Fernstrassen und Zubringer zu Touristengebieten sind asphaltiert. Im Outback finden sich hingegen zahlreiche Schotterpisten. Unterschätzen Sie bei der Routenplanung die immensen Distanzen und die Monotonie der langen, geraden Strassen nicht.

Besondere rechtliche Bestimmungen

Die Rechtsprechung kann sich in den einzelnen Bundesstaaten stark unterscheiden. Allgemein werden Gesetzesverstösse (auch im Strassenverkehr) wesentlich strenger geahndet als in der Schweiz. Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz werden im ganzen Land schon bei geringen Mengen und bei jeder Art von Drogen hart bestraft.

Kulturelle Besonderheiten

Lassen Sie bei Besuchen von Begegnungs- und Versammlungsstätten der Aborigines gebührenden Respekt walten. Der "Uluru" (Ayers Rock) nimmt in der Mythologie der Ureinwohner als heiliger Berg einen überragenden Platz ein. Kaum einem Besucher ist jedoch bewusst, dass er bei dessen Besteigung gegen religiöse Empfindungen verstösst. Am Fusse des Felsens sind verschiedene heilige Stätten abgesperrt, die auf keinen Fall betreten werden dürfen.

Naturbedingte Risiken

Kleinere Erdbeben sind möglich. Das Wetter ist je nach Region und Jahreszeit unterschiedlich. Bei anhaltender Trockenheit kommt es immer wieder zu Buschbränden, während starke Regenfälle verheerende Überschwemmungen verursachen können. Von November bis April muss in den Küstengebieten von Queensland, Northern Territory und Western Australia mit tropischen Wirbelstürmen (Zyklonen) gerechnet werden. Beachten Sie unbedingt die Wettervorhersagen.
Sollte sich während Ihres Aufenthalts eine Naturkatastrophe ereignen, melden Sie sich möglichst rasch bei Ihren Angehörigen und befolgen Sie die Anweisungen der Behörden. Sind die Verbindungen ins Ausland unterbrochen, kontaktieren Sie das schweizerische Generalkonsulat in Melbourne oder Syndey.

Gesundheit

Wenn Sie auf bestimmte Medikamente angewiesen sind, sollte Ihre Reiseapotheke einen ausreichenden Vorrat enthalten. Bedenken Sie jedoch, dass in vielen Ländern für die Mitnahme von betäubungsmittelhaltigen Medikamenten (z.B. Methadon) und psychotropen Substanzen besondere Vorschriften zu beachten sind. Erkundigen Sie sich gegebenenfalls vor der Abreise direkt bei der zuständigen ausländischen Vertretung (Botschaft oder Konsulat) und konsultieren Sie die Rubrik nützliche Links, wo Sie unter anderem weitere Informationen zu diesem Thema sowie generell zur Reisemedizin finden.

Besondere Hinweise

Das "Electronic Travel Authority System" (ETA) ermöglicht schweizerischen Staatsangehörigen unter gewissen Bedingungen die Einholung einer Einreisebewilligung für Ferien- und Geschäftsreisen von weniger als 90 Tagen auf elektronischem Weg. Das ETA kann entweder direkt im Internet (http://www.eta.immi.gov.au), durch ein Reisebüro oder eine Fluggesellschaft beantragt werden.

Um zu verhindern, dass Krankheitserreger eingeschleppt werden, sind die Einfuhrbestimmungen und -kontrollen insbesondere für Lebensmittel sowie für tierische und pflanzliche Produkte sehr streng. Wer solche Güter mitbringt, aber in der Zolldeklaration nicht aufführt, muss mit sofortigen Bussen oder - im Extremfall - einer Haftstrafe rechnen (siehe http://www.affa.gov.au - Rubrik "Quarantine and Inspection").

Auch Medikamente sind strengen Zollvorschriften und Einfuhrbeschränkungen unterworfen (z.B. auch Wachstumshormone und Steroide). Siehe Kapitel "Gesundheit".

Nützliche Adressen

Schweizerische Vertretungen im Ausland: Wenn Sie im Ausland in eine Notlage geraten, können Sie sich an die nächste schweizerische Vertretung wenden.

Ausländische Vertretungen in der Schweiz: Auskunft über die Einreisevorschriften (zugelassene Ausweise, Visum etc.) sowie die Zollbestimmungen für die Ein- und Ausfuhr von Tieren und Waren (elektronische Geräte, Souvenirs, betäubungsmittelhaltige und psychotrope Medikamente etc.) erteilen die zuständigen ausländischen Botschaften und Konsulate.

Beachten Sie unbedingt auch die Vorbemerkungen; sie sind Bestandteil dieser Reisehinweise.
Die Reisehinweise des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) stützen sich auf eigene, als vertrauenswürdig eingeschätzte Informationsquellen. Die Reisehinweise sollen Touristen beim Entschluss über geplante Reisen helfen, das EDA kann ihnen aber den Entscheid nicht abnehmen. Dabei ist zu beachten, dass Gefahrensituationen sich rasch ändern können und oft unübersichtlich sind. Das EDA übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit der Reisehinweise und lehnt jede Haftung für allfällige Schäden ab.

Herausgegeben von der Sektion Konsularischer Schutz des EDA, 3003 Bern http://www.eda.admin.ch/eda/g/tool/cont_travad/austr.p.html
Australien-Ausbildung ist nicht für den Inhalt dieser Seite verantwortlich.

Australien ist bekannt für seine fröhlichen und stets hilfsbereiten Einwohner.

Doch wie sieht es eigentlich mit der Sicherheit Down Under und besonders in Queensland aus?

Könnt ihr beispielsweise problemlos auf eigene Achse unterwegs sein bei Tag und bei Nacht? Generell ist die Kriminalitätsrate in Australien niedrig. Ihr müsst euch also keine Sorgen machen, dass ihr direkt vor eurer Haustüre überfallen werdet. Ganz ungefährlich ist das Land am Ende der Welt dennoch nicht. Der Tag beginnt bereits in den frühen Morgenstunden in Oz, aber ebenso schnell bricht hier bereits am frühen Abend die Dunkelheit ein.

Ihr werdet euch, abgesehen von den Temperaturen, ein bisschen wie im europäischen Winter fühlen. Ab März wird es immer früher dunkel und regnerisch.

Hier gilt ähnliche Achtsamkeit auf dem Straßen, wie auch in Europa. Der Unterschied: Linksverkehr. Lasst euch dadurch nicht verwirren und schaut lieber zwei Mal bevor ihr die Straße überquert. Bei Dunkelheit ist es in einem fremden Land besonders schwierig, vor allem wenn es dort viele euch meist unbekannte, wilde Tiere gibt, die bereits am Tag schon gefährlich sind.

Daher sollte man nicht nur tagsüber die Augen aufhalten wohin man tritt. Ein Schlangenbiss kann nämlich in bestimmten Fällen sogar tödlich enden. Mit Achtsamkeit kann man dem entgehen. Wie bei allen anderen Stränden auf der Welt solltet ihr auch in Australien die grundlegenden Sicherheitsmaßnahmen beachten.

Schwimmen oder Surfen solltet ihr an den bewachten Stränden zwischen den roten und gelben Flaggen. Besonders am Strand solltet ihr euch außerdem vor den Feuerquallen in Acht nehmen um unnötige Schmerzen zu vermeiden.

Schmerzen können euch auch die kleinen Krebse am Strand zufügen. Also haltet stets eure Augen auf! In Australien tummeln sich zudem sehr viele Fledermäuse herum. Um die müsst ihr euch jedoch keine Sorgen machen, denn sie verwandeln sich nicht in gefährliche Vampire!

Zu den wilden Tieren gehören auch die Kängurus, welche sich in manchen Regionen von Queensland frei bewegen. Diese solltet ihr mit Respekt bestaunen, denn es sind nicht die Kängurus aus dem Australia Zoo, die problemlos gestreichelt und gefüttert werden können. Ihr wollt ja nicht von einem Känguru geboxt werden!

Wie bereits erwähnt sind die Australier ein äußerst fröhliches und hilfsbereites Völkchen, was aber wiederum auch nicht heißt, dass ihr jedem kopflos vertrauen könnt. Benutzt stets euren Verstand und handelt nicht leichtsinnig. Wenn ihr also nachts alleine unterwegs seid, besonders die Frauen unter euch, gebt Acht und vermeidet möglichst Einzelgänge.

Das gleiche gilt für das Trampen, es gibt genug kostengünstige Verkehrsmittel um an sein Ziel zu gelangen! Informiert euch einfach frühzeitig. Ein großes Problem in ganz Australien ist der Alkoholkonsum der Jugendlichen. Anti Alkohol Kampagnen zieren Haltestellen und Fenster von Bussen. In Party und Barstraßen sind abends und vor allem am Wochenende vermehrt Polizisten in Streife anzutreffen.

Lasst euch dennoch in keine Schlägereien verwickeln und übertreibt es mit dem Alkoholkonsum. Falls ihr aber nun doch in Schwierigkeiten geratet dann merkt auch die allgemeine Notrufnummer: 0000.

Komm nach Australien

Als führende Beratungsstelle für Australien gibt es hier  persönliche Beratungen und Angebote!
Lass Dich kostenfrei beraten!
Jetzt Bewerben
© 2022 - AA Education Network - GotoAustralia Agency

error:
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram