Sellicks Beach

sellick

Was ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste war, dass Sellicks meine Heimat für den Rest meiner Zeit in Australien werden würde. Die erste Woche hatte Andrew noch frei und hat mir die Gegend dort gezeigt.

Als erstes waren wir in Hahndorf. Das ist ein Ort, der ziemlich stark von den Deutschen geprägt wurde. Heute ist es deshalb als Touristenort sehr bekannt. D.h. du kannst dort deutsches Bier trinken und in deutsche Restaurants gehen. Du solltest aber nicht erwarten, dass es auch wie in Deutschland aussieht. Die Versuche, Fachwerk zu bauen, waren zwar da, aber das war es dann.

Am nächsten Tag sind wir nach Victor Harbour gefahren. Das ist ein netter, kleiner Ort an der Südküste der Fleurieu Peninsula. Zu Victor Harbour gehört auch Granit Island, eine kleine vorgelagerte Insel, die über eine Brücke erreichbar ist. Man kann also hinlaufen oder mit der Horsetram rüber fahren.

Wenn du Glück hast, kannst auf Granit Island kleine Fairy Pinguins in ihren Höhlen entdecken. Ansonsten ist es auch schön, einfach nur der Brandung zuzusehen. In Sellicks Beach hab ich auch zum ersten Mal den Sunset am Meer gesehen. Ausserdem hab ich von Andrew Einweisungen im Surfski fahren bekommen. Nach einer Weile hat das sogar recht gut funktioniert. (Wenn die Wellen nicht zu gross waren.) Die nächste Zeit bin ich dort geblieben, war viel am Strand oder in der Bücherei (dort war das Internet umsonst).

Ab Februar war ich Wein ernten. Geld verdienen musste ich ja auch wieder. Es ging zwar sehr langsam los mit 2 oder 4 Stunden am Tag, aber am Ende lief es recht gut.

An einem Wochenende waren wir in einem Wild Life Park in den Adelaide Hills. Dort konnte ich wieder einen niedlichen Koala auf den Arm nehmen. Das Schützenfest in Adelaide haben wir auch besucht, aber da sollte man besser nicht hin. 10$ Eintritt dafür, dass dort nur Sauf- und Fressbuden sind, wo man noch mal bezahlen muss.

Anfang Februar hab ich erfahren, dass meine Cousine mich Anfang März besuchen kommt. Vorher habe ich mich noch mal mit Steffi getroffen und sie ist ein paar Tage mit bei uns geblieben. Mit ihr war ich noch mal in Victor Harbour und die Küste runter bis Cape Jervis.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.