Segeln in Australien

Segeln im Paradies
Allgemein — posted_by betty @ 01:19

Derwent Hunter – so hiess das Schiff, das uns dahin brachte, wo ich (wenn ich mal gross bin) mein Haus bauen werde!

Nach einer unbequemen Nacht im Zelt hiess es am Dienstag, den 23.09 um 8:30 australischer Zeit, abschiednehmen vom festen Boden unter den Fuessen – hinein in das Leben in beengten Kabinen, noch engeren Badezimmern, aber dafuer mit dem Paradies direkt vor der Kabinentuer.

Am 1. Tag ging es direkt nach Whitehaven Beach, wo ich schonmal meinen zukuenftigen Grundbesitz gekennzeichnet habe (bei Gelegenheit lade ich ein Foto davon hoch). Und wenn man den Strand so sieht, denkt man sich: Warum eigentlich studieren? Ich koennte doch auch einfach auf einem Segelschiff arbeiten und jeden Tag da schimmengehen, wo andere Urlaub machen.

Die naechsten beiden Tage verbrachten wir mit Schnorcheln und Segeln – das regelmaessig von ueberaus reichhaltigen Speisen unterbrochen wurde – so reichhaltig ueberigens, dass das Abendessen nicht mehr reinpasste. =)

Zwischendurch konnten wir Schildkroeten, Wale und Delphine beobachten, die nur leider zu unkontrolliert fuer die Kamera auftauchten.

Auf dem Rueckweg nach Airlie Beach haben wir auch noch einen Einblick in das wirkliche Segelleben bekommen: Bei starker Schraeglage, starkem Wind und Wellen so hoch, dass Eva und ich komplett nass wurden, sind wir zurueckgeflogen.

Wir hatten drei wunderschoene Tage an Bord eines wunderschoenen Segelschiffes, mit einer netten Crew, mit netten Mitreisenden und super schoenem Wetter!

comment on this | 0 trackbacks
Unterwegs mit Chef und Chefin
Allgemein — posted_by betty @ 04:18

Am Mittwoch Morgen um 9 Uhr sollten wir uns mit unseren Gastgebern vor der Tankstelle treffen und nach der typischen australischen Verspaetung wurden wir abgeholt. Zuerst sind wir zu Rachels und Theos Villa gefahren, weil wir das Boot, das schon vor der Tuer bereit stand, mit diversen Sachen (Essen, Champagner, Bier und Hunde) fuellenund abholen mussten. Dave, ein Freund der Familie, ist mit seinem Boot auch mitgekommen. Alue, Eva und ich sollten mit Rachel, Theo, den Kindern und den Hunden fahren und Jana und ihr Kumpel mit Dave.

Als das Boot dann endlich im Wasser war, ging es los – in Richtung Hinchinbrock Island. Zuerst an der Westkueste entlang durch den hinchinbrock channel bis zur suedkueste und dann durchs offene Meer zurueck. Von da an hatten wir ein bisschen Angst, weil das Wasser unruhiger wurde und wir nicht wussten, ob unser Chef(zugedroehnt von Alkohol und Grad) wusste, was er tat. Also einfach festhalten und hoffen, dass das Boot nicht umkippt. Einer der Hunde fand das auch nicht so lustig. Er wurde naemlich seekrank.

Am fruehen Nachmittag haben wir unsere erste Pause gemacht: an einem der vielen einsamen Straende gab es Snacks und Champagner =) Achja und Joints fuer die anderen.

Auf dem Rueckweg haben wir an dem Resort auf Hinchinbrock Island angehalten udn wurden von unseren Chefs zum Essen eingeladen. Nach dem Essen sind wir nach cardwell zurueck gefahren und Theo hat uns ein taxi bestellt. daves letzte Worte waren: Dann bis zum naechsten Mal! Ich wuerd sagen wir sind dabei!

comment on this | 0 trackbacks
Unsere Arbeit
Allgemein — posted_by betty @ 04:35

Es tut mir leid, dass ich im Moment nichtso viele E-mails beantworten kann. Das Internet hier ist ein bisschen teuer und wenn ich es mal nutze, schaffe ich es gerade mal eure Nachrichten zu lesen. Ich freue mich aber immer sehr ueber die neusten Nachrichten von Zuhause.

Wir sind jetzt seit 3 Wochen in Cardwell und verbringen die Tage mit schlafen, essen und arbeiten. Manchmal haben wir auch mal einen Tag frei ( Mittwoch zum Beispiel fahren wir mit unserer Chefin und unserem Chef auf deren Yacht los)

Wir haben eine liste fuer euch zusammengestellt, damit ihr einen kleinen Einblick in unsere aufregende Arbeit bekommt:

– in dem cafe sind ueberall Kameras, damit unsere Chfin sehen kann, was die Mitarbeiter machen bzw. nicht machen. Sie erteilt dann die Aufgaben immer per Telefon.

– es wird grundsaetzlich alles mit Chlor und Essig gereinigt. Manchmal ist es nachher dreckiger als vorher, aber das interessiert hier keinen

– Handtuecher werden zum Putzen, Abtrocknen und von manchen Mitarbeitern auch zum Mund abwischen genutzt.

– wir raeumen alles von A nach B, um es naechste Woche nach C raeumen zu koennen und wenn es unsere Chefin so will auch wieder nach A

– die Auslage mit den Pommes, Wedges etc. wird nicht geputzt, sondern einfach mit einem Handstaubsauger leer gesaugt.

– die Salattheke wird auch dann mit Spuelmittel sauber gemacht, wenn der Salat noch drin ist

– Abgetrocknet wird hier nicht, wir stellen einfach alles unter den dreckigen Ventilator

– wir fritieren jede Art von Essen, ausser das Ruehrei – das wird in der Mikrowelle gemacht

– Pausen werden einfach auch nicht gemacht

Wie gesagt, wir sind froh, dass wir ab naechstem Jahr wieder in Deutschland arbeiten =)

comment on this | 0 trackbacks
Post!!!
Allgemein — posted_by betty @ 12:29

Das mit der Post hierhin schicken war eine dumme Idee. Wer schon etwas abgeschickt hat, meldet sich bitte bei mir und wer noch was schicken will und es noch nicht getan hat, kann die Post an mein Postfach in Sydney schicken. Sorry

comment on this | 0 trackbacks
Goodbye Cairns
Allgemein — posted_by betty @ 11:11

Nachdem wir in Cairns knapp zwei Wochen verweilt und schoene Dinge (z.B. das Great Barrier Reef) gesehen haben, sind wir jetzt seit Donnerstag in Cardwell. Macht euch keine Muehe, Cardwell findet man nicht auf der Karte – es ist zu klein. Aber wir wollen hier ja auch nur arbeiten.

Wir arbeiten in einer gas station, die von den Bussen angefahren wird, die von Townsville nach Cairns fahren. Unsere Aufgabe besteht darin die Tische abzuraeumen, das Geschirr zu spuelen und jedes Mal nachzufragen, was gesagt wurde, weil wir die Menschen leider nicht verstehen koennen. Aber das wird sich ja hoffentlich noch aendern.

comment on this | 0 trackbacks
Cairns
Allgemein — posted_by betty @ 09:31
Nach zwei Tagen in Townsville sind wir mit dem Bus ( 6 Stunden) nach Cairns gefahren. Wir versuchen jetzt hier Arbeit zu finden. Am Wochenende wollen wir eine Schnorcheltour im Great Barrier Reef machen und eventuell noch eine Tour durch den Regenwald. Schliesslich muessen wir ja auch was sehen =)
comment on this | 0 trackbacks
Fotos
Allgemein — posted_by betty @ 12:22

Danke an ChrisoSmile

Zwei Fotos sind im Album

comment on this | 0 trackbacks
Von den blauen Bergen kommen wir, unser Lehrer ist genauso doof wie wir
Allgemein — posted_by betty @ 11:29

Gestern sind wir mit dem Zug nach Katoomba (Eva nannte es auch Catargo) in den Blauen Bergen gefahren. Wir sind mit der Seilbahn ueber das Tal voller Berge und Wasserfaelle gefahren und an den Klippen entlang zum Echopoint und den Three Sisters gelaufen. Eva und Alue sind anschliessend die steilen Treppen zu den Felsen hinabgestiegen und waehrend ich (zu meiner eigenen Sicherheit) auf die beiden oben gewartet habe, stand auf einmal Pater Julian vor mir. Er war mit ein paar Schuelern von unserer Schule beim WJT. Ich wusste im ersten Moment gar nicht, was ich sagen sollte, weil ich ueberhaupt nicht damit gerechnet hatte ihn da zu treffen.

Danach sind wir zum Bahnhof zurueckgelaufen (waehrend alle anderen mit dem Bus gefahren sind) und wieder mit dem Zug voller Pilger nach Sydney zurueckgefahren.

comment on this | 0 trackbacks
Neues aus Sydney
Allgemein — posted_by betty @ 07:28

Ich schreibe euch ein letztes Mal aus Sydney, weil wir am Donnerstag schon wieder weiterfliegen – nach Townsville. Wir hoffen, dass wir das endlich in den langersehnten Sommer kommen, weil wir nachts im Moment sehr frieren.

In den letzten Tagen haben wir uns die Stadt angeguckt und sind zusammen mit den pilgrims ueber die Harbour Bridge gelaufen, waren im Bontanischen Garten und gestern sind wir von Bondi Beach entlag der Kueste gelaufen umgeben von ungelogen 100 Joggern.

Leider habe ich schon wieder vergessen wie man die Fotos hochlaedt, deshalb wird das noch ein bisschen dauern bis hier die ersten Fotos zu sehen sind (vllt kann Chriso mir das ja noch einmal erklaerenWink).

comment on this | 0 trackbacks
Wir sind angekommen!!
Allgemein — posted_by betty @ 12:00

Nach 21 Stunden Flugzeit mit etwas wenig Fruehstueck, unbequemen Schlafpositionen aber durchaus guter Laune sind wir endlich in Sydney angekommen.

Doch bevor wir endgueltig einreisen konnten, musste erst die Frage geklaert werden, ob Alues „dreckigen“ Schuhe und eine 5 Packungen Haribo in Quarantaene muessen oder nicht. Zum Glueck mussten sie das nicht.

Emily, bei der wir bis Donnerstag wohnen, hat uns am Flughfaen in Empfang genommen. Wir haben ein grosses Zimmer mit eigenem Badezimmer und ueberaktiver Klimaanlage Frown

Das Ziel des Tages am Donnerstag lautete:Nicht for 6pm einschlafen! Deswegen sind wir nach einer Dusche und fruehstueck losgezogen, um eine australische Simkarte zu kaufen und ein Konto zu eroeffnen.

Eigentlich haben wir alles erledigt, was wir uns vorgenommen hatten, nur das Tagesziel haben wir nicht erreicht:Wir waren um 3pm am schlafen.Smile

comment on this | 0 trackbacks
Auf gehts, ab gehts, 7 Monate weg
Allgemein — posted_by betty @ 22:32

Hallo Leute,

herzlich Willkommen auf meinem Online-Blog!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.