New Town

Erneut wollten Frauke und ich unser Glück versuchen einen Nebenjob zu finden. Da wir die ersten paar Tage fleißig waren und sich keiner auf unsere CV`s gemeldet hat machten wir uns auf den Weg in einen der Suburbs Sydneys. Unser Ziel: New Town.

In einer der Boutiquen der Fußgängerzone Sydneys wurden wir von einer netten Verkäuferin darauf aufmerksam gemacht, unser Glück doch einmal in den kleineren Stadtvierteln von Sydney zu versuchen. Gesagt wurde uns, es gäbe dort zwei große Shopping- Center, beziehungsweise Passagen in denen immer Leute für kurzfristige Beschäftigungen gesucht werden würden.

Da wir keine Möglichkeit auf einen Job auslassen wollten, fuhren wir per Zug ins circa 20 Minuten entfernte New Town. Selbstverständlich hatten wir all die Unterlagen, wie Arbeitszeugnisse, Lebensläufe und die Bewerbungsschreiben dabei, gesammelt in einem blauen Ordner.

Angekommen in New Town, schlenderten wir die größte Straße die wir dort sahen entlang und befragten einige Anwohner, wo denn die beiden Shopping Center seien, von denen uns berichtet wurde. Zumindest bestätigte man uns diese Information und sagte dass wir ein etwas Größeres und ein Kleineres zur Auswahl hätten. Einstimmig entschieden wir uns zuerst einmal in das kleinere von beiden Centern zu laufen, da es nach Angaben der Passanten näher an dem Bahnhof, von dem wir gerade angereist kamen, gelegen sein sollte.

Wir liefen, liefen, liefen und liefen. Auf die Idee in einen Bus zu steigen kamen wir im ersten Moment nicht, da wir dachten wir würden so mehr in den Genuss der Landschaft kommen und könnten Geld sparen. (An dieser Stelle möchte ich doch gerne bemerken, dass wir das Geld stets an der falschen Stelle gespart haben!) Nun gut, wir liefen also weitere 1,5 Stunden in die Richtung des vermeidlich existierenden Centers und wurden letztlich auch fündig.

Die Läden die wir dort auffanden, waren allerdings dieselben wie in Sydney City und auch alles andere als auf der Suche nach mehr Personal. Dies merkten wir als wir beispielsweise beim Coles oder Woolworth nachfragten und erst einmal ein riesiger Haufen an bereits abgegebenen Bewerbungen auf den Tisch gehoben wurde.

Zugegebenermaßen, Pech und Misserfolge sowie Peinlichkeiten am laufenden Band waren schon bestens mit uns vertraut und quasi ein ständiger Begleiter sodass es am Ende dazu kommen musste, dass wir die blaue Mappe in einem Bus verlieren würden. Auf diesen waren wir nämlich mehr als angewiesen, weil wir nicht mehr laufen konnten und Füße von hier bis nach Meppen hatten. Noch dazu kam, dass das zweite Shopping Center gar nicht in New Town lag, sondern in Sydney City, wir also den ganzen Weg umsonst gelaufen sind und Geld für nichts ausgegeben haben, da wir zwei Mal in den falschen Bus gestiegen sind.

Außerdem hatten Frauke und ich mittlerweile den Geruch eines Pumakäfigs angenommen, da wir den ganzen Tag durch die Gegend gerannt sind, um vor Ladenschluss in die Geschäfte zu kommen. Wenigstens sind wir jeder drei Bewerbungen losgeworden und haben einen kleinen Spaziergang quer durch New Town machen dürfen.

Ein Gutes hatte die Sache jedoch wirklich, denn in New Town haben wir zu unserer großen Überraschung einen Aldi ausfindig machen können. Der nächste Einkauf mit heimischen Lebensmitteln war demnach gebongt und ein Stück Heimat holte uns ein.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.