Auswandern Australien

Australien Kleidung

Gelassen und entspannt. Ihr Ruf eilt den Australiern quer durch die Welt voraus. Sowohl im Bezug auf den Kleidungsstil als auch hinsichtlich ihres Gemütes. Den typischen Australier stellt man sich im Surfer-Look: Sonnensträhnchen im Haar, bedruckte Markenshirts und “boardis“, während das obligatorische Surfbrett unter dem Arm klemmt.

“Boardis“ sind übrigens die weiten Shorte, welche kurz unter den Knien enden. Nicht falsch, dennoch viel zu eng eingegrenzt, findet man das Klischee doch hauptsächlich am Strand oder bei privaten Grillparties.

In den Bars, Clubs und Lokalen der australischen Städte wird adäquate Kleidung erwartet: “Smart casual“. Saloppe Definition dieses Stils: Nicht allzu legere und luftige Garderobe wählen. Chic und stilvoll darf es natürlich sein.

Die berühmte australische Gelassenheit legt auch am Eingang zum Büro in puncto Kleidungsstil eine Pause ein. Das australische Arbeitsleben charakterisiert eine strikte, eher konservative Kleiderordnung.

Wer in Australien ein Praktikum absolviert, sollte genau dies beim Kofferpacken beachten. Man ist sich aber bewusst, dass der formelle Arbeitstag ebend erst im Büro beginnt und nicht bereits vorher. Daher kann man seinen Augen durchaus trauen, wenn der Herr im modischen Anzug und mit Kaffee im Travelmug neben uns an der Ampel Flipflops trägt.

Oder Dame auf der anderen Straßenseite das chice Businesskostüm mit weißen Laufschuhen kombiniert. Getreu dem Motto „Warum mit unbequemen Schuhen abquälen? Der Arbeitstag wird noch hart genug – und der Heimweg auch.“ werden die Schuhe in Rucksack oder Handtaschen verpackt und gegen bequemes Fußwerk umgetauscht.

Zum Feierabend wiederholt sich die Szenerie nocheinmal. Oder auch zu einem Spaziergang in der Mittagspause wird das Schuhwerk noch einmal gewechselt. Nach Ende des Arbeitstages stellen viele Australier in den Städten ihr Outfit vollständig auf Fitness ein und gehen schwimmen, laufen, walken oder radfahren, wenn in der Mittagspause keine Zeit dafür gewesen ist.

Manche trifft man zum Joggen an der Straßenampel wieder, andere gehen einfach nur sportlich einkaufen und genießen den Komfort ihrer bequemen Laufschuhe.