Adelaide

eund was fuer einen….

Kurz nachdem ich in Airlie Beach mit Thilo angekommen bin, habe ich mich nach Arbeit umgeschaut. Da ich auf einer der schoenen Whitsunday Islands arbeiten will, habe ich mich per mail bei allen Resorts auf den Inseln beworben. „Daydream Island Resort“ hat sich als erstes gemeldet. Es ist ein 4 Sterne Resort und nimmt die ganze Insel (1km lang) ein, hat 280 Zimmer und 200 Angestellte. Die Wedding-area:

Nach nem kurzen Bewerbungsgespraech hatte ich den Job. knapp $14 die Stunde (etwa 8 Eur brutto). Der Lohn ist gut und die Angestellten auch sehr nett, da sie ja immer um das Wohl der Gaeste bemueht sind. Das Resort hat alle erdenklichen Outdoor und Wasser aktivitaeten zu bieten und ausserdem eine kuenstliche Korallenlagune mitten im Resort. Da gibts Reefsharks (ungefaehrliche Haisorte), Stingrays, Barracuda und sogar einen NEMO. 

Zum Lunch gibts jeden Tag ein warmes Buffet (all you can eat, genau das richtige fuer mich) fuer $3, sogar mit Dessert! Dienstag ist Barbecue Day, Mittwoch Salad Day und freitags ist als fish&chips day, soviel ich weiss (schade, dass ich da frei hab). Ansonsten gibts ueberall Softdrinks und Wasser, wegen der Hitze.

Ihr wollt ja sicher wissen, was ich auf der Insel den ganzen Tag so schaffe:

Ich arbeite in der Waescherei und nenne drei Riesentrockner und 4 Waschmaschinen meine Sklaven. Im Resort haben wir unter anderem einen Beautysalon, einen Pool, eine Bar und zwei Kuechen und den Kids Club. Alle diese Stationen brauchen entweder verschiedene Handtuecher (pool handtuecher oder spa handtuecher fuer den beautysalon(spa)). Ausserdem gibt es kuechenlappen fuer die 2 Kuechen und den Kram fuer den Kids Club. Ich muss immer dafuer sorgen, dass an diesen Stellen genug vorraetig ist, was am anfang gar nicht so einfach war, da das Resort ja riesig ist und ich habe jetzt erst mal 3 Tage gebraucht, bis ich alles auf Anhieb finde. Die schmutzwaesche muss ich natuerlich abholen und dann in meinen Van laden. Das muss ich dann alles zur Waescherei (laundry) auf der anderen seite der insel fahren. Jo, auto fahren macht ja spass, aber an den linksverkehr muss man sich erstmal gewoehnen 🙂 In der Waescherei wird dann alles in den riesigen Waschmaschinen gewaschen, dann getrocknet und schliesslich zusammengelegt (gestern waren es insgesamt so etwa 300 Handtuecher)

Unterwegs sieht man oft wallabies oder goannas im rainforest. Gestern musste war ich dann ploetzlich alleine fuer die Laundry zustaendig und ich sollte einem neuen Mitarbeiter alles erklaeren. Den habe ich dann schoen handtuecher falten lassen. Ausserdem hat er immer die Waschmaschinen gefuellt, dass die die ganze Zeit laufen. Wir arbeiten also immer zu zweit in der Waescherei, kann gut sein, dass es naechstes Mal wieder jemand anderes ist.

Jo, dass ist so meine Arbeit im Resort. Es ist recht anstrengend, da im Moment eine Waschmaschine ausgefallen ist und wir nur zu zweit sind. Sobald eine Station anruft, dass sie keine Handtuecher mehr haben, muss ich mich halt beeilen.

Im Moment stehe ich jeden morgen um 6 Uhr auf. Nachdem mich Noel mit dem Dinghy zum Festland gebracht hat, laufe ich dann 20 Minuten bis zur Faehre. Die spuckt mich und die anderen Mitarbeiter 30 minuten spaeter auf der Insel aus und dann gibts erstmal n kostenloses Fruehstueck und um 7.45 gehts dann los. Manchmal gibt es halt viel zu tun, es kommt immer drauf an, wieviel los ist im Resort. Die letzten 2 Tage hatte ich gerade noch meine Faehre um 17.20 zurueck gekriegt. aber ich haette auch nichts dagegen gehabt, mal im Resort zu schlafen 🙂

Ich hab sogar meine eigene Arbeitsuniform bekommen MIT Namensschild!

Im Resort werde ich insgesamt nen Monat arbeiten, also jetzt noch drei Wochen. Naechste Woche wird es auf dem Boot hier in Airlie sehr ungemuetlich und wellig, da der Wind drehen wird. Deshalb werde ich mit Noel dann direkt vor Daydream Island ankern- dann kann ich morgens ne Stunde laenger schlafen, kann mir die Faehre sparen UND ich werde mit dem Dinghy direkt zum Resort gebracht- wenn das mal kein Luxus ist.

Heute habe ich mal die Kamera mitgenommen zur Arbeit, um ein paar Fotos von meinem Arbeitsalltag zu machen. Als erstes waere da mein Geschaeftsauto, ein Suzuki:

Er sieht schon sehr mitgenommen aus und bis heute war der Anlasser kaputt, das heisst jedes Mal anschieben. Das Problem ist, wenn man allein ist und die einzige steile Stelle ist eine Bootsrampe. Wenn man nicht rechtzeitig bremst, geht das Auto badenSmile.

Ich habe ihn dann einfach als den ganzen Tag laufen lassen, da es mir zu bloed war, ihn immer anzuschieben. Aber jetzt ist der Anlasser wieder ok und die Heckklappe laesst sich auch wieder oeffnen 🙂

Das ist die Waescherei, hier verbringe ich die meiste Zeit meiner Arbeit. 2 grosse Waschmaschinen, 2 kleine und 2 Riesentrockner..

Die Waesche muss ich dann immer zum andern Ende der Insel bringen und dort verteilen. Unterwegs sieht man immer Goannas…

…und wallabies…

 Auf dem Weg zum Spa (der Beautysalon), der die meisten Handtuecher braucht, kommt man immer an diesem Wasserfall vorbei…

Und so siehts innen aus, alles schoen dekoriert und hinter der rechten Palme ist die Lagoon-Bar. Als Mitarbeiter bekommt man auf alles 15% Rabatt:)

Das ist die Splashes Poolbar, man kann im Wasser sitzen und braucht den Pool nicht verlassen, um das Bier zu trinken. Direkt an der Bar sind Barhocker im Wasser. Hier werde ich meine Pool Badetuecher los und wenn Matt grad in der Bar ist, gibts immer ein Coke. Es ist echt verrueckt: ich arbeite schon 2 Wochen hier und war noch nicht einmal in diesem genialen Pool….eine Schande eigentlich. Schade dass ich nicht auf der Insel lebe:)

 

Jetzt zum wichtigsten Thema: Das ESSEN. Fuer 3$, also 1,60 Eur gibts ein All u can eat lunch, und die Auswahl ist echt riesig. Heute gabs Austern, Krebs, Fisch, Meeresfruechtesosse uvm.

Gemuese gibts immer dazu. Als Dessert gibts immer Eis und Obschdsalad, auch soviel man will. Ausserdem gibts softdrinks in 4 verschiedenen Sorten.  Die Auswahl beim Fruehstueck ist aehnlich gross.

Zu guter letzt noch ein Blick von Inca auf das Resort. Der Fluegel, den man hier sieht ist einer von insgesamt drei. Er heisst  „Marina Wing“, weil er zum Meer zeigt. Ausserdem gibts den Rainforest Wing und den Coral Wing.

So, jetzt wisst ihr, was ich den ganzen Tag so mache. Schade, dass ich fast keine Zeit habe, mal die ganzen Einrichtungen zu testen.  Ich spekuliere immer noch darauf, dass man nach einem Monat arbeiten eine Woche im Resort geschenkt bekommt Smile.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.