Essen Australien - Essen in Australien

 

Die australische Esskultur

In Australien essen die Leute gerne Fleisch und frischen Fisch. Am liebsten genießen sie ihre Speisen unter freiem Himmel bei einem gemütlichen Barbecue. Sie bevorzugen Take-aways anstatt teurer Restaurants und essen gern „gesundes“ Fastfood. Die australische Küche ist außerdem aufgrund der Multikulturalität im Land durch viele ausländische Einflüsse geprägt.

Das Frühstück in Australien kann schon mal zu einer fettreichen Angelegenheit werden. Im Outback essen die Leute gern Würstchen, Speck und Eier zum Frühstück. Wer morgens keine Zeit für so eine ausgiebige Mahlzeit hat, streicht sich ein bisschen Butter und Vegemite, einen Vitamin B reichen Aufstrich, auf den Toast und trinkt dazu Kaffee.

Auf dem Land essen die Menschen gerne Pies zum Frühstück. Nördlich von Sydney gab es sogar Streitereien zwischen den Dörfern, wer die besten Pies produziert. Es handelt sich dabei um keinen Kuchen, sondern um einen mit Fleisch oder Gemüse gefüllten Blätterteig. Da der Pie heiß serviert wird, kann man sich leicht die Zunge daran verbrennen.

Mittags besorgen sich die Aussies ihren Lunch bei einem Take-away. Jeder muss sich dort an der Theke anstellen und seine Bestellung nennen. Anschließend bekommen die Besucher des Lokals eine Nummer und müssen warten, bis sie aufgerufen werden. Durch diese Methode ersparen sich die meisten Restaurants eine Bedienung und sind somit günstiger.

Beliebte Take-aways zur Mittagszeit sind Fish & Chips Restaurants. Ein Fisherman’s Basket empfiehlt sich, da er neben dem Fish of the Day (meistens Hai) noch Calamari, Garnelen, Krebsbällchen und Muscheln enthält. Für den kleinen Hunger tut es aber die herkömmliche Portion Fish & Chips. Dazu werden Sauce Tartare und frische Zitronen gereicht.

Bei den meisten Take-aways gibt es ‚Aussie Burger’. Die frisch zubereiteten Hamburger werden mit Pommes frites serviert und schmecken viel besser als der Big Mac von Mc Donalds. Die Australier gehen außerdem gerne zu ‚Subway’ oder holen sich Sushi zum Mittagessen. Leckere Snacks für zwischendurch gibt es in den Bakerys.

Wenn Aussies ihre Freunde zum Dinner einladen, findet meist ein gemütliches Barbecue unter freiem Himmel statt. Sie lieben es aber auch untertags am Strand/See/Fluss zu grillen. Rindfleisch, Lamm und Gemüse sind die Hauptzutaten für ein gelungenes Barbecue. Wenn das Fleisch etwas trocken ist, reichen die Aussies Gravy, einen Bratensaft, dazu.

Restaurants sind teuer in Australien. Wer ein Rumpsteak bestellt, kommt meist noch am günstigsten davon. Oft muss man nur das Steak bezahlen und kann zwischen kostenlosen Beilagen wie Reis, Gemüse, Salat und Pommes frites auswählen. Günstiges Essen gibt es außerdem in den RSL Clubs, wo Touristen ohne Mitgliedschaft aus und ein gehen können. Nur ein gültiger Reisepass muss vorgezeigt werden.

In manchen Lokalen wird kein Alkohol serviert, da die Schanklizenz fehlt. Wer jedoch gerne ein Glas Wein oder Bier zum Abendessen trinkt, kann in „BYO (Bring your own)“-Restaurants seine eigenen Getränke mitbringen. Alkoholkonsum ist in Australien allerdings erst ab 18 Jahren gestattet.

Multikulti und für jeden das Richtige dabei: Köstlichkeiten in und aus Australien

Einflüsse

Die australische Küche spiegelt die Geschichte des jungen Kontinents wieder. Der stärkste Einfluss kommt mit Sicherheit aus England. Aber auch Einwanderer aus anderen Ländern der Welt haben ihre Kochkünste mit nach Down Under gebracht. Die Küche Australiens ist durch die verschiedenen Nationalitäten und Kulturen sehr abwechslungsreich und multikulturell. Dadurch ist für jeden Geschmack etwas dabei und es gibt eine Vielzahl an Restaurants der unterschiedlichsten Nationen. Man findet sogar Restaurants mit Bayerischen Spezialitäten: Bratwürste und Sauerkraut oder Schweinebraten mit Knödel stehen hier unter anderem auf der Speisekarte. Ein weiterer wichtiger Einfluss ist das Klima Australiens: Down Under wachsen die verschiedensten Obst- und Gemüsesorten, die die Küche des Kontinents bereichern.

Frühstück

Vor allem beim Frühstück spiegelt sich der Einfluss Englands wieder: Würstchen, Speck und Spiegeleier sind ein wichtiger Bestandteil des Essens am Morgen. Das Frühstück fällt also in der Regel eher deftig aus. Aber natürlich findet man beispielsweise auch Cerealien oder Croissants zum Frühstück – je nach Geschmack.

Mittagessen und Abendessen

Das Mittagessen fällt in der Regel kleiner aus. Oftmals gibt es auch nur ein Sandwich, Pies, oder einen Burger. Australien ist beispielsweise bekannt für den Aussieburger – ein Turm von einem Burger. Abends wird hingegen ausgiebig gekocht. Gemüse spielt beim Kochen Down Under eine wichtige Rolle.

Ausgefallene Gerichte und Nationalgerichte Australiens

Zu den ausgefalleneren Speisen zählen zum Beispiel Emu, Schlange, Känguru oder Krokodil.  Meat Pies gehören zu den Nationalgerichten Down Under. Auch Rindersteaks sind in Australien sehr beliebt. Natürlich nutzt die australische Küche auch die Meeresspezialitäten: Lobster, Barramundi oder Riesenkrabben sind nur ein paar der vielen Köstlichkeiten aus dem Meer.

Grillen – bring your own and meet your friends

Die Australier sind für häufige BBQs bekannt. Das meist schöne Wetter lädt dazu auch ein. Grills findet man an jeder Ecke, sie können kostenlos genutzt werden und funktionieren mit Gas. Dadurch ist Grillen in Australien besonders einfach. Es entspannt und man kommt mit Freunden zusammen. In der Regel bringt jeder sein eigenes Fleisch mit (BYO – bring your own) und etwas zum Teilen.

Wein und Bier

Australischer Wein wird nicht zur national immer bedeutender und beliebter. Das Klima Down Under erlaubt die Herstellung köstlicher Weine, die weltweit getrunken werden. Bier ist in Australien zwar auch beliebt, dieses wird aber zum größten Teil importiert.

Essgewohnheiten in Australien

Die australische Küche hat ihren Ursprung in der englischen Küche, da diese mit den ersten Siedlern nach Australien kam.

Aus dieser hat sich aber über die Jahrhunderte eine ganz eigene, moderne australische Küche entwickelt, die Einflüsse der Einwanderer unterschiedlichster Herkunft mit aufgegriffen hat. Heute essen Australier daher sehr multi-kulturell und sind immer offen für neue Ideen und Zutaten.

Die indische und asiatische Küche ist hier z.B. sehr beliebt und das Straßenbild der größeren, australischen Städte prägt ein bunter Mix aus allen möglichen, kulinarischen Einflüssen.

Typisch australisch hingegen ist das Barbecue, welches mit der gesamten Familie und Freunden meist im eigenen Garten oder in öffentlichen Parks stattfindet. Neben Fleisch sind auch Fisch und Meeresfrüchte auf den australischen Grills zu finden.
Neben dem australischen Barbecue gibt es auch noch den Afternoon Tea, der wie so viele Traditionen aus England kommt. Zum Afternoon Tea gibt es Tee oder Kaffee, süßes Gebäck und herzhafte Snacks.

Ein paar sehr australische Lebensmittel kann man aber dennoch in den örtlichen Supermärkten oder an Straßenständen entdecken. Hier eine kleine Zusammenstellung:

Vegemite
Dieser Klassiker ist ein fester Bestandteil des australischen National Bewusstseins. Vegemite ist DAS australische Lebensmittel und erfreut sich unter Australiern großer Beliebtheit, während die meisten Einwanderer die Begeisterung für Vegemite selten teilen können.
Im Wesentlichen besteht Vegemite aus konzentriertem Hefeextrakt und liefert daher eine Menge Vitamin B. Es wird als Brotaufstrich verwendet, findet jedoch die unterschiedlichsten Anwendungsmöglichkeiten z.B. als Dip für Gemüse oder Cracker.
Ob man es mag oder nicht ist dann wiederum eine andere Frage. Ich würde jedem empfehlen es wenigstens zu probieren und sich nicht bereits vom Geruch abschrecken zu lassen.

Meat Pie
(Fleischpastete) ist ein australisches Fast-Food-Gericht, welches man an jeder Ecke kaufen kann. Man könnte es fast als eine Art Nationalgericht bezeichnen, obwohl es mehr ein Snack als ein Gericht ist.
Der klassische Meat Pie besteht aus einer Teighülle die mit Fleisch und Bratensoße gefüllt ist, es gibt diese kleinen Pies aber mit allen möglichen Füllungen, unter anderem auch als fleischlose Version.

Sandwiches
Sandwiches sind ein beliebter Snack und es gibt sie in den verschiedensten Versionen überall zu kaufen. Das weiße Toastbrot ist Geschmackssache, aber die Sandwiches sind sehr gut und hervorragend für Picknicks und Ausflüge geeignet.

Pawlova
Ist eine Torte, die mit Früchten und Sahne verziert wird und aus einer Baisermasse besteht. Sie wird gerne zum Afternoon Tea gereicht oder als Nachtisch zum Essen. Diese Torte findet man sowohl in Australien, als auch in Neuseeland. Wie die meisten australischen Süßspeisen ist sie äußerst gehaltvoll und sehr süß.

Sausage Roll
Das Rezept dieses australischen Snacks ist recht simpel, eine Wurst im Teigmantel. Gibt es auch in Deutschland, ist aber nicht so verbreitet wie hier, wo man sie an jeder Ecke, jedem Kiosk und jeder Haltestelle finden kann.

Weet-Bix
Weet-Bix sind Frühstücks Vollkorn-Weizen-Kekse, die in Saft oder Milch eingeweicht werden und dann wie z.B. Cornflakes morgens gegessen werden.
Laut Verpackung enthält Weet-Bix unter Anderem folgende Inhaltsstoffe:
95 % Vollkornweizen, Gerstenmalz Extrakt, Zucker, Salz, Niacin, Eisen, Thiamin (B1), Riboflavin (B2) und Folsäure.
Obwohl Weet-Bix auch England bereits seit über 60 Jahren fester Bestandteil des britischen Frühstücks ist, ist es in Deutschland kaum bekannt und auch in deutschen Supermärkten nicht zu finden.

Ginger Beer
Ginger Beer  (Ingwer Bier) ist ein australisches Erfrischungsgetränk. Ginger Beer besteht aus Ingwer, Zitronen und Zucker und zum Brauen dieses Bieres wird die so genannte Ginger Beer Plant verwendet. Ginger Beer enthält keinen Alkohol, ist relativ süß und schmeckt am gut gekühlt. Man findet Ginger Beer in so ziemlich jedem Supermarkt in Australien.

Kaffee
Kaffee ist natürlich kein rein australisches Getränk aber Australier trinken soviel Kaffee wie keine andere Nation weltweit. Coffee Shops gibt es an jeder Ecke und die Qualität ist durchgehend hervorragend. Gerade Melbourne ist eine Kaffee Stadt und Melbourner sind morgens mit Pappbecher bewaffnet in jeder Bahn und überall auf der Straße anzutreffen.

Bush Food oder Bush Tucker
Diese Begriffe beschreiben die traditionelle Ernährung der Aborigines, welche aus einheimischer Pflanzen und Tiere bestand.
Der Einfluss der australischen Ureinwohner ist in der modernen australischen Küche aber kaum relevant. In Einigen Gourmet-Restaurants kann man dennoch einige Gerichte finden, die auf alten, traditionellen Rezepten basieren und diese in neuen Kreationen neu aufgreifen.

Australien Essen - Die australische Ernährung

Australier starten mit einem ausgiebigen Frühstück in den Tag. Diese Mahlzeit sollte die Wichtigste des ganzen Tages sein und soll solange wie möglich sättigen. Das Outback ist bekannt dafür, dass bereits früh morgens besonders fettreiches Essen serviert wird. Eier, Speck, Würstchen, Bohnen, kleine Steaks, gebratene Tomaten und Schwammerl stehen hier auf dem Speiseplan. Wer das ausgiebigere Frühstück aufs Wochenende verschiebt, isst morgens Toast mit Butter und Vegemite, einen Vitamin B reichen Aufstrich und trinkt dazu Kaffee oder Tee.

Wer ausgiebig frühstückt, benötigt ein weniger aufwendigeres Mittagessen. Die Australier bevorzugen einen späten Lunch und holen sich dafür meist nur eine Kleinigkeit von einem Take-away-Restaurant. Ein beliebter Snack für Zwischendurch sind Meat Pies (=Fleischkuchen). Dabei handelt es sich um eine runde mit Fleisch gefüllte Blätterteigtasche. Die Pies gibt es in vielen verschiedenen Variationen mit unterschiedlichen Fleisch- und Gemüsesorten sowie Gewürzen. Den Pie bekommen Snackliebhaber in altmodischen Bäckereien, die es sogar in den Metropolen noch gibt.

Nach dem fettreichen Frühstück bevorzugen die Australier mittags eher leichte Kost. Am günstigen isst man in Food Courts, die sich in Einkaufszentren oder in der Innenstadt befinden. Hier gibt es eine große Bandbreite an internationaler Küche. Besonders beliebt und günstig sind chinesische, thailändische, japanische oder indische Imbisse. Fast-Food-Ketten, wo ebenfalls gerne mittags gegessen wird, sind KFC, Mc Donalds, Pizza Hut, Hungry Jack’s und Subway. Die besten Aussie Burger gibt es allerdings in kleinen inländischen Restaurants.

Für klassischen Aussie Burger werden viele Zutaten benötigt und meistens werden dazu Pommes Frites serviert. Hauptbestandteil ist ein großes und vor allem dickes Stück Rinderhackfleisch. Das Brötchen wird zusätzlich mit Käse, Zwiebelringen, Gurken- und Tomatenscheiben, Salat, Rote Bete, Speck und einem Spiegelei gefüllt. Als Sauce verwenden die Australier dazu Ketchup, Mayonnaise oder Senf. Wer den Aussie Burger gerne etwas exotischer möchte, kann zusätzlich Ananas den zuvor erwähnten Zutaten beifügen.

In Australien essen die Leute gerne Fisch. Daher greifen sie mittags auch öfters zu den beliebten und fast überall erhältlichen Fish & Chips. Die kleine Portion enthält meist den sogenannten „Fish of Day“, wobei es sich meistens um Haifisch oder eine andere lokale Fischspezialität handelt. Wem auch nach Seafood zumute ist, sollte den „Fisherman’s Basket“ wählen. Dieser enthält zusätzlich zum „Fish of the Day“ Tintenfischringe, Garnelen, Shrimps und Muscheln. Fisch und Meeresfrüchte werden frittiert und mit Zitrone serviert.

Wenn Australier abends Fisch essen, gibt es meist eine größere Portion Seebarsch oder Red beziehungsweise Blue Grapper. Allerdings bevorzugen die meisten Aussies zum Abendessen Fleisch in Form von Grillsteaks. Gerne laden sie dazu auch ihre Freunde ein und veranstalten gemeinsam ein Barbecue unter freiem Himmel. Beim „Barbie“ kommen neben Steaks und Würstchen auch Gemüsesorten wie Mais, Kartoffel, Kürbis, Aubergine, Zucchini, Tomate und Zwiebel auf den Grill. Das Prozedere dauert meistens mehrere Stunden und wird mit einer Kiste Bier gefeiert.

Nach dem leckeren Abendessen verwöhnen sich die Aussies noch mit einem süßen Dessert. Zu den gängigsten Nachspeisen gehören Lamingtons, kleine Kuchenstücke aus Schokolade und Kokos. Ein weiterer beliebter Kuchen ist das sogenannte Bananabread. Wer es lieber etwas cremiger mag, genehmigt sich ein Stück Cheesecake. An besonderen Anlässen servieren Australier eine Pavlova Torte, die mit vielen verschiedenen Früchten belegt ist, als Dessert.