Bus Australien: Reise durch Australien mit dem Bus

Australien - Unterwegs mit dem Bus

Die wohl gängigste und meist auch preiswerteste Methode ist das Reisen mit dem Überland-Bus. Der Anbieter mit dem umfangreichsten Streckennetz ist Greyhound Busservice, der insbesondere mit den bei Travelern beliebten Buspässen eine günstige Alternative zum Fliegen darstellt.

Folgende Buspässe sind verfügbar:

  • Mit dem Kilometerpass („kilometre pass“) wird ein Vorrat an Kilometern gekauft, der innerhalb eines Jahres flexibel innerhalb des Greyhound Netzes abgefahren werden kann. Dabei gilt: Je mehr Kilometer gekauft werden, desto günstiger ist der Preis pro Kilometer.
  • Ein Kilometerpass eignet sich für alle, die eine halbwegs klare Vorstellung über Reiserouten und Destinationen haben, sich aber bei den Reiseterminen noch nicht festlegen wollen.

Da man bei einer Reise nie alles bis ins kleinste Detail planen kann, ist es ratsam bereits im Voraus ein paar Kilometer mehr mit einzuberechnen, da dies in jedem Fall günstiger ist, als fehlende Kilometer nachzulösen. Zur Unterstützung der Planung gibt es auf der Greyhound-Homepage eine Kilometer-Tabelle.

  • Der Zeitpass („day pass“) ermöglicht flexibles Busfahren innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums von 3 bis 30 Tagen. Während dieses Zeitraums können beliebige Strecken gefahren werden, allerdings nur bis zu einem Kilometerlimit, das wiederum von der Gültigkeitsdauer des Zeitpasses abhängig ist. Der Zeitpass eignet sich also für alle, die einen festen Reisezeitraum haben und dabei keine Mega-Entfernungen zurücklegen wollen.
  • Routenpässe sind nur für wenige, von Greyhound vorgegebene Reiserouten erhältlich: „explorer passes“ für Rundreisen und „mini traveller passes“ bzw. „traveller passes“ und „micro passes“ für eine einfache Fahrt zwischen zwei Destinationen. Routenpässe haben nur eine begrenzte Gültigkeit, erlauben aber Unterbrechungen („hop on/off“) der Reise. Routenpässe sind eine sinnvolle Wahl nur dann, wenn die Reiseroute bereits vorab fixiert ist und mit den Angeboten von Greyhound übereinstimmt.

Für weitere Informationen, Buchungen und Reservierungen:

Greyhound

Ein beliebter Anbieter von Überland-Busreisen ist der Premier Motor Service. Premier M.S. fährt nur auf einer Strecke, nämlich an der Ostküste zwischen Melbourne und Cairns, ist dort aber zumeist günstiger als Greyhound. Neben dem Normaltarif bietet Premier M.S. den „value pass“ an, dessen Bedingungen dem „traveller pass“ von Greyhound gleichen.

Für weitere Informationen, Buchungen und Reservierungen:

Premier Motor Service

Weitere Anbieter von Überland-Busreisen sind: CountryLink (insbesondere in New South Wales und dort mit Anschluss an das Schienennetz con CountryLink), Firefly (Adelaide – Melbourne, Adelaide – Sydney, Melbourne – Sydney), Premier Stateliner (in South Australia) und V/Line (in Victoria)

Für alle Überland-Busreisen gilt:

  • Eine Reservierung ist immer erforderlich, spontanes Zusteigen an der Haltestelle ist grundsätzlich nicht möglich.
  • Wer vor Ort ist, aber keine Möglichkeit hat, das Internet zu nutzen, kann die Buchungen auch an einem der Verkaufsstellen in den Bus- und Bahncentern machen.
  • Während der Fahrt wird nicht gegessen und getrunken (Ausnahme: wieder verschließbare Wasserflaschen), denn dafür werden extra Stopps gemacht.

Tipps: Nachtfahrten sparen eine Nacht im Hostel. Da es Nachts allerdings durch die Klimaanlage recht kühl werden kann, sollte immer eine Decke oder warme Jacke im Handgepäck sein. Aber auch mit Decke und Kissen ausgestattet gelingt das Schlafen durch die ständigen Stopps und wechselnden Fahrgäste nicht immer.

Inhaber eines V.I.P Backpacker Ausweises (in den meisten Hostels kostenpflichtig erhältlich) oder eines Jugendherbergsausweises (auch der deutsche wird anerkannt) können bei der Buchung bis zu 10 % sparen.