Bedbugs, ihr kennt sie vielleicht als Bettwanzen, sind kleine Insekten, die sich gerne in Hostelbetten tümmeln. Sie sind nicht größer als ein halber Zentimeter und sie lieben euer Blut.

Ich hatte bereits im ersten Hostel jemanden getroffen, der Bedbugs hatte. Es sah auf jedenfall nicht angenehm aus. Zuvor hatte ich auch noch nicht von Bedbugs gehört und so wuchs meine Begeisterung nicht gerade die nächsten Monate in den verschiedensten Hostels zu nächtigen. Doch bis jetzt habe ich keine weitere Person getroffen, die damit Probleme hatte und ich selbst auch nicht – zum Glück! Also macht euch keine Gedanken – ändern könnt ihr es eh nicht. Damit ihr aber vorbereitet seid, findet ihr nachfolgend ein paar Tipps, was zu tun ist, solltet ihr doch nicht zu den Glücklichen gehören.

Seid ihr betroffen, dann merkt ihr es am nächsten Morgen an juckenden Rötungen an eurem Körper, welche Mückenstichen ähneln. Diese sollten nach 2-3 Tagen verschwinden. Geschieht dies nicht, suche eine Apotheke auf. Das Problem ist in Australien bekannt und so wird dir schnell mittels einer Salbe geholfen.

Macht euch aber keine Gedanken, dass hat keinesfalls mit eurer Sauberkeit oder Hygiene zu tun. Es liegt daran, dass in Hostels (kann auch in Hotels vorkommen) ein enormer Durchlauf an Gästen besteht. Oft werden sie durch Schlafsäcke „eingeschleppt“ – daher sind diese zumeist auch in den Hostels verboten.

Ganz wichtig: gehe sofort zur Rezeption deines Hostels/Hotels und melde den Vorfall. Bestehe darauf, dass du dort kostenlos deine gesamte Wäsche waschen und vor allem danach trocknen kannst. Denn erst ab 50°C (am besten so heiß es geht) werden die Eier der Bedbugs abgetötet. Versuche auch deinen Backpack in den Trockner zu bekommen. Solltest du mit einem Koffer reisen, dann wasche ihn mit kochendem Wasser aus. Wechsel die Bettwäsche, überprüfe die Matratze und versuche am besten gleich das Zimmer zu wechseln. Es kommt durchaus vor, dass in einem Zimmer auch nur ein Bett betroffen ist.

Mehr kannst du leider nicht tun. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr verschont bleibt!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.