Sydney Hotel

Wirtschaft Australien

In den 1980er Jahren begann die Labor Party unter Premierminister Bob Hawke und Finanzminister  Paul Keating, Australiens Wirtschaft zu modernisieren. „Die Rezession“ genannt vom Finanzminister Paul Keating – schwerer Wirtschafteinbruch wurde schnell behoben, so dass Australien seit den 1990er Jahren eine der höchsten Wirtschaftswachstumsraten unter den OECD-Staaten aufweisen konnte.

Die Wettbewerbsfähigkeit australischer Unternehmen stieg an und die Arbeitslosigkeit ging markant  zurück. Daher hielten alle Bürger an der liberalen Wirtschaftpolitik unter John Howard seit 1996 fest. Am 1. Januar 1966 hatten die Australier eine neue Währung statt Pfund Sterling gab die Australischen Dollar.

 

Wirtschaftsentwicklung

Die australische Wirtschaft kann auch im zurückliegenden Haushaltsjahr (Juli 2004 bis Juni 2005) und damit im dreizehnten Jahr in Folge ein deutliches Wachstum verzeichnen, obwohl inzwischen eindeutige Zeichen einer Konjunkturberuhigung erkennbar sind. Nach einem Wachstum von 4,1% (2003/2004) betrug die Wachstumsrate für 2004/2005 nur noch (saisonbereinigt) 2,3%.

Die durchschnittliche Wachstumsrate der letzten zehn Jahre liegt damit bei 3,7%. Die Arbeitslosenquote bleibt auf einem historisch niedrigen Stand von 5,1% und Inflationsrate und Zinsniveau sind niedrig. Der Haushalt 2005/2006 sieht ein weiteres Mal einen Überschuss von 8,9 Mrd. AUS-Dollar vor. Die Staatsverschuldung ist fast völlig abgebaut. Zu den Schwachpunkten der wirtschaftlichen Entwicklung zählen das chronische Leistungsbilanzdefizit, die hohe (private) Auslandsverschuldung sowie die andauernde Schwäche des verarbeitenden Sektors.

Das Investitionsklima ist von Zuversicht geprägt. Australien verfügt bei relativ niedrigem Lohnniveau über einen hohen Ausbildungsstand. Die politischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und sozialen Rahmenbedingungen sind stabil. Die deutsche Industrie ist in Australien recht gut platziert. Wünschenswert wäre jedoch, dass kleinere und mittlere Firmen aus Deutschland das bestehende Potential verstärkt nutzen.

 

Struktur der Wirtschaft

Australiens Wirtschaft wird vom Dienstleistungssektor dominiert (über 80% des BIP 2003/2004). Größter Einzelbereich darin war mit 18,1% der Bereich Finanzen, Immobilien und Unternehmensdienstleistungen. Demgegenüber entfallen auf industrielle Produktion 10,6%, Bauwirtschaft 6,2%, Bergbau 4,2%, Landwirtschaft 3,2% sowie Strom-, Gas- und Wasserversorgung 2,2% des BIP.

Australien hat seine Wirtschaft zunehmend diversifiziert und den Schritt zur Informationsgesellschaft vollzogen: Es verfügt über eine der höchsten Pro-Kopf-Nutzerraten von PCs weltweit. Laut letzter Erhebung von 2003 hatten 66% der Haushalte einen PC und 53% Internetzugang. Die „New Economy“ mit den Branchen Informations- und Kommunikationstechnologie, E-Commerce, Bio-, Nano- und Medizintechnologie spielt eine immer wichtigere Rolle. Wirtschaftsdienstleistungen (darunter Beratungs-, Umwelt-, Rechts-, und Buchhaltungsdienstleistungen sowie Public Relations gehören zu den am schnellsten wachsenden Branchen. Auch Forschung und Entwicklung haben einen recht hohen Stellenwert.

Der australische Arbeitsmarkt

Australien verfügt über enorme Bodenschätze und ist auch historisch gesehen ein Agrarland. Das Land versteht sich u.a. in der Stahl-, Elektro- und Maschinenindustrie und ist weltweit führender Wollproduzent. Melbourne, Sydney, Brisbane, Perth und Adelaide, aber auch Canberra sind bedeutende Industriestandorte.

Ein Problem in Australien ist für Einwanderer das Verlangen ganz spezieller Qualifikationen, aber auch die recht niedrigen Löhne. So mancher Australien Fan entscheidet sich dazu entsprechende gefragte australische Qualifikationen erstmal zu erlernen und die Schulbank zu drücken. Wer an eine Ausbildung oder ein Studium in Down Under denkt, kann sich an die Mitarbeiter von AA Education Network wenden

Diese machen es gerade kleinen Familien schwer, sich über Wasser zu halten. Verwaltungsberufe werden kaum vergeben, landwirtschaftliche Beschäftigung (Arbeit in Australien als Backpacker mit dem Working Holiday Visum, Arbeiten in Australien – Allgemeines) ist für junge Einwanderer empfehlenswerter als für ältere. Andere klimatische Bedingungen, sowie geringe Löhne erschweren die Arbeit. Ein Ziel kann es in dieser Branche aber sein, später einen Farmbetrieb zu übernehmen. Auch Akademiker werden oft unterbezahlt und erhalten nur wenig Anerkennung.

Für die Stellensuche in Down Under ist es ein erheblicher Vorteil, einer Gewerkschaft anzugehören, da diese in Australien sehr ausgeprägt sind. Für die Aufnahme in eine solche benötigt man: ein Lehrzeugnis (Art und Dauer der Lehrzeit), einen Fähigkeitsausweis, sowie ein Zeugnis über alle bisherigen beruflichen Tätigkeiten. Vor der Abreise sollte man diese Dokumente in die englische Sprache übersetzen lassen und in mehrfacher Kopie mit sich führen (für die Stellensuche).

Du merkst also, auch in Australien ist es nicht ganz so einfach, dazuzugehören. Deshalb macht es Sinn erstmal von einem Einwanderungsberater über alle Auswanderungs Optionen informiert zu werden. Viele Voraussetzungen werden gestellt um in einem tollen Land mit weitreichender Natur und Kultur leben zu dürfen. Doch für den Aufwand wirst du mit vielen netten Gesichtern und unbekannten Lebensumständen entschädigt.

Statistik: Zur Halbzeit unserer Migrationsserie hier eine Zahl, die Grund genug war, dieses Thema aufzugreifen.

(aus: Internationaler Migrationsreport der UNO)