Australien Urlaub

Australien Urlaub - Insidertipps zum Urlaub in Australien

Australien Urlaub

Checking...

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message...

Kostenfreie Beratung

Kostenfreie Studienberatung durch registrierte Bildungsberater zu allen Bildungsmöglichkeiten in Australien.

Australien ist nicht nur seit vielen Jahren eines der beliebtesten Urlaubsländer der Welt – auch die Möglichkeit eines Studiums zieht immer mehr internationale Studentinnen und Studenten in das Land.

Neben den ausgezeichneten Studienbedingungen und dem hohen Ausbildungsniveau spielt in dieser Entwicklung auch die schlichte Schönheit des Kontinents sowie die weltweit berühmte Freundlichkeit seiner Einwohner eine groβe Rolle.

Freundlich, sicher und multikulturell

In Australien haben bedingt durch die abwechslungsreiche Geschichte des Landes mittlerweile Menschen aus 200 verschiedenen Ländern ein Zuhause gefunden. Neben der Jahrtausende zurück gehenden Kultur der Ureinwohner Australiens, kamen später bekanntermaβen europäische Siedler ins Land, gefolgt von Menschen aus Asien und allen anderen Teilen der Welt, die zu Zeiten des groβen Goldrauschs in Australien ihr Glück suchten. Heute verfügt das Land dadurch über eines der kulturell  vielfältigsten Gesellschaftsbilder der Erde. Es gibt keine Staatsreligion, sondern eine offene und tolerante Mischung aus allem mit den jeweiligen Gotteshäusern in den groβen Städten.

Relaxed, beliebt und erstrebenswert

Internationale Studien, wie zum Beispiel der Mercer Human Resource Consulting, belegen, dass Australien eines der lebenswertesten Länder der Welt ist. In der erwähnten Studie belegten im Jahr 2008 gleich fünf Australische Städte Plätze in den Top 40. Sydney (Platz 10), Melbourne (Platz 17), Perth (Platz 21), Adelaide (Platz 29) und Brisbane (Platz 34) konnten dabei nicht nur im Hinblick auf ihre Lebensqualität überzeugen, sondern wurden allesamt auch in die Top 50 in Punkto Sicherheit gewählt. Der entspannte Australische Lebensstil trägt ein Vielfaches dazu bei, dass man sich in seinen Städten so wohl fühlt.

Ein gutes Preis- Leistungsverhältnis

Beim Studieren in Australien erhalten die internationalen Studentinnen und Studenten eine Ausbildung auf besonders hohem akademischen Standard – und zahlen dafür zumeist weniger, als bei vergleichbaren Programmen in den USA oder Grossbritannien. Der Hauptgrund für die günstigeren Konditionen liegt schlicht in der Ausbildungsdauer der Kurse und Studiengänge begründet. Ein Studium in Australien kann meistens innerhalb von drei Jahren durchgezogen werden – im Falle von dreisemestrigen Angeboten sogar noch in noch kürzerer Zeit. Dadurch sparen die Studierenden Studiengebühren von bis zu einem ganzen Jahr.

Günstiger, als man denkt

Oft wird davon ausgegangen, dass Australien ein besonders teures Land ist und es daher viel kosten muss, sich Down Under zu finanzieren. Fakt jedoch ist, dass in der bereits erwähnten Studie der Mercer Human Resource Consulting nur zwei Australische Städte in den Top 50 der teuersten Städte der Welt landeten. Mit dabei waren Sydney (Platz 15) und Melbourne (Platz 36). Durch die Wahl ihres Studienortes haben Sie also selbst in der Hand, je nach Ihrem persönlichen Budget zu entscheiden, wie teuer oder günstig Ihr Studienaufenthalt in Australien werden wird.

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben

Wenn man spontan die Idee hat, bei sonnigen Wetter allein ohne Familie zu verreisen sollte man sich vorher gut überlegen, wer zu so viel Spontanität als liebevoller Reisepartner fähig ist. Als erfahrene Hausfrau und Mutter denkt man schon daran, eine solide Grundausstattung mitzunehmen und genießt es geradezu nicht für alle Eventualitäten gerüstet zu sein, die man bei einer Reise mit Kids üblicherweise bergeweise einpackt und meist völlig umsonst mit nimmt.
So kann es schon mal passieren, dass eben nicht an Strandspielzeug und Freizeitbeschäftigung en detail gedacht ist..... und da geht es schon los.
Frau sollte dran denken, sonst folgt der Ärger auf dem Fuße

Vorsichtsmaßnahme Nummer 1
Sorge man dafür sich vorher eigenständig im Internet nach Übernachtungsmöglichkeiten zu erkundigen, ansonsten stiefelt man nach einer anstrengenden heißen Fahrt mit einem hungrigen ungeduldigen Reisepartner durch ein lieblich anmutendes Städtchen auf der Suche nach einer erträglichen Bleibe
Gott sei Dank und allen mitfühlenden Engeln sei Dank, dass wir noch was gefunden haben. Zugegeben Nepp war der Onkel und Kakerlak die nächsten Verwandten. Aber: Will ich da einziehen????

Vorsichtsmaßnahme Nummer 2
Man sollte das Auto genauso voll packen wie gewohnt
Denn
1. Strandspiele, die zu Hause im Schrank vermodern würden auch gerne mal das Sonnenlicht dieses Meeres sehen
und 2. Sollte der Reisepartner nicht so viel Phantasie besitzen sich auch ohne diverses Zubehör zu beschäftigen, kann so ein Ball Wunder tun und die Kommunikation beleben
Abgesehen davon sollte man den Gedanken, warum "er" denn nicht an diese Dinge gedacht hat, weit von sich schieben. Es gibt frauenspezifisch, wahrscheinlich sogar genetisch festgelegte Riten und Rituale, die besagen "Frau denkt, Mann lenkt" und damit wären wir bei

Vorsichtsmaßnahme Nummer 3
Sollte er des Karten Lesens mächtig sein, was ja nicht selbstverständlich ist, weil das normalerweise dem weiblichen Genre zugeteilt wird: Vertraue man ihm blind (was nicht davon abhalten sollte, verstohlene Blicke in die Karte zu werfen oder die grobe Richtung in der Erinnerung gespeichert zu haben)
Sollte er eine Karte nicht händeln können, kaufe man sich beizeiten eine Navigationsgerät. Kostet zwar Geld, spart aber Nerven!
usw usw

 

Das etwas andere Australienabenteuer

Letzten Winter wurde ich dazu eingeladen, an einem Segeltrip von Cairns nach Brisbane teilzunehmen. Vor drei Monaten war es endlich soweit und ich bin nach Cairns eingeflogen, um die einmalige Reise anzutreten. Alsbald ich mich in meiner Kabine auf dem 13 Meter Katamaran „Touché 5“ eingerichte und wir – ich und meine zwei Crewmitglieder - uns mit Proviant und Literatur eingedeckt hatten, hiess es Anker lichten und los ging die Fahrt.

Die ersten Tage waren streng, da ich als Neuling erst mal die Techniken des Segelns erlernen musste. Ich konnte mich aber rasch einarbeiten und wurde zum Glück auch nicht seekrank. Die Routine lautete jeden Tag um 6 Uhr aufstehen, frühstücken, Anker lichten und Segel setzen und gegen Süden fahren. Die diesjährige unübliche Wind- und Wettersituation in Queensland war allerdings oft gegen uns. Viele Regentage und Südostwinde – wollten wir doch südöstlich navigieren – erschwerten und verlängerten die Reise. Diese Tatsache brachte uns einige langweilige Tage, aber auch Mussestunden, in denen ich über die Weite und Unberührtheit der australischen Ostküste sinnieren konnte und in denen wir massenhaft Fische fangen, mit Kräutern und Knoblauch auf dem Grill zubereiten und genussvoll verspeisen durften.
Ja die Freiheit, Ursprünglichkeit und Einsamkeit hiesiger Breitengrade war eine der phantastischsten Eindrücke, die die Reise mit sich brachte. Aus der Schweiz stammend, war es für mich ein Leben lang undenkbar auch nur während einer halben Stunde Autofahrt kein Haus, geschweige denn kein andres Auto oder sonstiges Zeichen von Zivilisation zu erblicken. Besonders in Northern Queensland (südlich von Cairns) haben wir teilweise tagelang keine Menschenseele am Horizont erahnen können. Kein Haus, kein anderes Schiff, nichts. Nur wir drei, das Meer und Regenwald soweit das Auge reicht. Und natürlich die Mücken, die Mangrovenbäume mit ihren Krokodilen, Delphine, Seeschlangen und die gleichmütigen Meeresschildkröten waren unsere täglichen Gefährten. Und jeden Abend vor Anker in einem neuen Fleckchen unberührter Erde, fühlten wir uns wie James Cook, der gerade ein neues Land entdeckt. Wäre ich eine vom Treiben der Welt nichts Ahnende, eine Tabula Rasa und segelte nach langer Fahrt der Küste Terra Australis’ entlang, ich schwöre, ich deklarierte das Land als von mir entdecktes.

Doch die sechswöchige Tour hatte auch ihre Schattenseiten. Beispielsweise das wochenlange Warten auf besseres Wetter in einem von Mücken und Sandfliegen verseuchten und von Krokodilen bewohnten Creek zerrte stark an unseren Nerven. Nur die schnuckligen, ab und zu den Hals aus dem Wasser streckenden Meeresschildkröten und das Backen von Brot und Kochen von Curry und Reis konnte mich in solchen Situationen davon abhalten, über Bord zu springen und erinnert mich doch wieder daran, dass wir von sozialen Kontakten abhängige Tiere sind, die es nicht allzu lange in der Einsamkeit aushalten.

Ich bin nun ca. vor einem Monat heil in Brisbane angekommen. Gerade noch rechtzeitig vor der Sintflut. Ich gedenke längerfristig in Brisbane zu bleiben und würde mich freuen teil des Go To Australia online writer Teams zu werden.

Esther K.

Senioren Urlaub

Senioren Urlaub in Australien- Urlaubsbericht von Inge Zobel

"Ich bin im März, April durch Australien gereist. Während meiner Australien Reise lernte ich die Strecke von Sydney nach Brisbane näher kennen. Wir starten in Sydney und fuhren dann im gemieteten Auto bis nach Noosa. Mein Haupt-Urlaubsort war Noosa, direkt an der australischen Küste. In Noosa belegten mein Mann und ich einen Englischkurs für Senioren. Ein Australien-Urlaub mit ganz vielen Eindrücken, die ich wohl nicht vergessen werde."

Ein Urlaub in Australien ist auch für Senioren erschwinglich. Manche Senioren haben wegen den langen Flugzeiten nach Australien Bedenken. Aber man kann ja erholsame Zwischenstopps auf dem Australienflug einlegen und somit einen doch recht erholsamen Flug erleben. Australien ist ein ungeheuer abwechselungsreiches Land. Seine Faszination beruht auf der Weite der Landschaft, den riesigen Wüstengebieten, dem unglaublich blauen Himmel und der multikulturellen Gesellschaft.

  • Erhalten Sie von uns eine kostenfreie Urlaubsberatung für Senioren!
  • Finden Sie preiswerte Flüge, Unterkünfte und Touren für Ihren Seniorenurlaub Australien!
  • Treffen Sie andere Senioren im Australien Forum!!

Starten sie in Sydney, der Hauptstadt von New-South-Wales. Eine faszinierende und lebendige Stadt mit einem der schönsten Häfen der Welt. Markanteste Wahrzeichen der Stadt sind die Harbour Bridge und das Opernhaus. Oder möchten Sie lieber den Sonnenstaat Australien's Queensland kennenlernen und direkt nach Brisbane fliegen. Canberra, die Hauptstadt Australiens mit einer Vielzahl an Parks und Gärten, die der Stadt im Frühling und im Herbst eine ganz besondere Schönheit verleihen. Oder besuchen Sie Melbourne, die Hauptstadt von Victoria und Australiens zweitgrößte Stadt, geprägt durch viktorianische Architektur, Kunstgalerien und grüne Gärten und Parks.


Reisebericht Rentnerin allein in Australien

Margaret aus Düsseldorf schickte uns Ihren Erlebnisbericht. Nachdem ich nun meine 4 Wochen Englischkurs in Brisbane hinter mir hatte, beschloss ich zusammen mit Renate (studierte mit mir zusammen im gleichen Sprachkurs) einen Mietwagen zu besorgen. Hierbei half uns eine nette Dame von dem deutschen Reisebuero in Brisbane.

Zuerst fuhren wir die "Sunshine Coast" lang. Sie ist sehr beliebt wegen ihrer feinen Strände, ihrer guten Surf- und Angelmöglichkeiten und sie gehört noch zu Brisbane. Unser Ziel war Noosa, die modischste Kleinstadt der Region. Das Örtchen schlängelt sich entlang der vielen Windungen der Mündung des Noosa Rivers. Die kurze Hastingsstreet bildet das eigentliche Stadtzentrum, in dem sich auf einem halben Kilometer viele elegante Restaurants und Boutiquen drängen. Es war gerade australische Ferienzeit und somit alles an Unterkuenften ausgebucht. Zum Glueck hatten wir schon unsere Zimmer im Sheraton vorreserviert.

Noosa ist bei in-und ausländischen Touristen sehr beliebt und sogar aus Deutschland lassen sich hier gerne Rentner nieder.

Wir beschlossen erstmal den ganzen Tag am Strand zu relaxen und nahmen hierzu unseren Sonnenschirm mit, den wir extra in Brisbane gekauft hatten. Mit der Sonne ist hier nicht zu spassen. Viele australische Rentner haben Hautkrebs!

Am Abend genossen wir einen herrlichen Sonnenuntergang vom "Laguna Lookout" mit dem Blick über die Laguna Bay. Danach gingen wir zu einem netten gemuetlichen Italiener zum Fischessen. Den Sonntag verbrachten wir mit einem Spaziergang durch den Noosa National Park Richtung "Hells Gate" Dort lernten wir Norbert und Helga kenne, die jedes Jahr in Noosa die deutschen Wintermonate verbringen. Sie luden uns gleich zum BBQ am Abend ein.

Nachmittags fanden wir ein kleines Cafe mit dem besten Kaffe und Kuchen von Australien. Wir wollen auf alle bestimmt wieder mal hierher kommenIch ueberlege jetzt sogar ernsthaft auch jedes Jahr nach Australien zu fliegen um dem deutschen Winter zu entfliehen. Vielleicht lerne ich ja in meinem Alter noch surfen?

Sunshine Coast Australien - Einmal Urlaub, bitte!

Einmal Urlaub, bitte!

Die Sunshine Coast sollte für uns wie ein kleiner Urlaub sein, so haben wir es uns jedenfalls vorgenommen.

Dass alles mag jetzt ein wenig lächerlich klingen, weil wir irgendwie noch nicht so richtig haben arbeiten finden können auf unserem bisherigen Australientrip, aber dennoch mussten wir jetzt erst einmal pausieren.

Denn wir konnten uns nun auch ´mental` zur Ruhe setzten, trotz der Tatsache dass wir keine körperliche Arbeit verrichtet und somit Geld verdient haben, sind wir doch gedanklich die ganze Zeit bei den Jobs.

Die Sache ist nämlich die: Wenn wir in den Hostels lebe, haben wir einen enormen Druck Geld ranzuschaffen, denn jeder bezahlte Hosteltag tut uns im Portemonnaie weh, weil es somit quasi ein vergeudeter Tag ist. Das Geld kann nicht wirklich und mit Spaß ausgegeben werden und einfachste Dinge, wie Lebensmittel werden zu einer waren Einkaufshürde, weil man jeden Cent wenden muss.

Bei „Grannie“ hingegen haben wir nun wenigstens das Glück uns die Bude nicht finanzieren zu müssen, soll heißen wir hatten erst einmal ein paar Tage Ruhe und mussten uns nicht sofort wieder nach Arbeit umsehen. Zumal die Strände und die Umgebung hier auch viel zu schön waren um sich gleich wieder Gedanken für neue Schritte zu machen.

„Grannie`s“ Enkelin Kirsty, also Klumpen, wie wir sie tauften fuhr uns an diesem Tag nach einen kurzem Frühstück am Strand vorbei, um uns die Umgebung ein bisschen näher zu bringen.

Wie üblich für den Strand, haben wir uns in unsere lässigsten Klamotten geschmissen, sprich wir waren im „Schlabber-Look“.

Nachdem wir nun ein paar Runden in dem alten Corsa gefahren sind, welches eher einer Schiffsfahrt glich, weil die Karre irgendwie total federte, fragte Klumpen ob sie uns auch die „Mooloolaba“ zeigen sollte.

Blitzgedanke von Frauke und mir war natürlich- it`s Party-time, weil wir das Wort „Bar“ raushören konnten!

Nicht abgeneigt nickten wir artig wie zwei Wackeldackel auf der Rückbank ihres Autos und baten Klumpen uns erst noch kurz nach Hause zu fahren.

Dort angekommen trank sie einen Ice Coffee, während Frauke und ich rasendschnell im Bad verschwanden.

Geschlagene 30 Minuten haben wir Kirsty warten lassen, um uns aufzubrezeln und alles was wir von ihr ernteten war ein lauter Lacher.

Aus Unsicherheit und totaler Planlosigkeit lachten Frauke und ich als erste Reaktion mit und stiegen ohne weiter nachzuhaken ins Auto zurück.

Voller Spannung und Vorfreude saßen Frauke und ich im Auto, haben uns dabei jedoch leicht angezickt, weil ich weniger in Partylaune war als die anderen beiden, die wildgestikulierend in der lauten Musik verschwanden.

Nicht mehr ansprechbar sangen die beiden auf den vorderen Plätzen und rappten zu Missy Elliott, die ich verständlicherweise nach 30 Minuten Endlosschleife nicht mehr hören konnte.

Nach weiteren 15 Minuten sind wir dann auch endlich mal angekommen. Etwas länger gedauert hat das Ganze allerdings weil Kirtsy sich unbedingt noch einen „kleinen Snack“ holen musste und zwar in Form eines Mega-Happy Meals, aber gut!

Langsam fuhren wir schließlich an einer etwas breiteren Straße vorbei und fragten Klumpen schließlich was für Leute uns wohl erwarten würden, eher die jüngere Generation oder die etwas älteren oder wie die Musik in der bar so sei?!

Es folgte ein verpeilter Blick und ein erneutes lautes Lachen ihrerseits, als sie uns unter Tränen aufklärte…

Bei der Mooloolaba handle es sich nicht etwa um eine Szene-Bar, sondern um einen Ortsteil, von dem aus man wunderbaren Ausblick auf einen nahe gelegenen See hat.

Diesen wollte Kirsty uns lediglich zeigen und wir zwei Deppen waren in der Annahme feiern zu gehen. Peinlich!

So zumindest war unser zweiter Tag an der Sunshine Coast.
Ein bisschen im Auto cruisen und sich schöne Strände anschauen, die Familie etwas genauer kennen lernen und chillen.
Gut okay, hier und da ein kleineres Missverständnis, aber was soll’s?

Abends als Frauke und ich im Bett lagen und den Tag noch mal Revue passieren ließen, mussten wir feststellen, dass die Familie bedingungslos nett zu uns war.

Kirtsy die uns gar nicht kannte, behandelte uns wie eine Freundin und spielte den Stadtführer. Auch Fritte war am Start und sah in uns die passenden Opfer für seine Nerv-Attacken. Nicht zu vergessen „Grannie“, die extra für uns frisches Obst und Gemüse einkaufen war, weil wir ja schließlich immer noch die Tarnung als Vegetarier aufrechterhalten mussten. Denn Rodger und Debbie haben selbstverständlich weitergegeben, dass wir kein Fleisch essen und so wurde unsere Lüge mehr oder weniger zu Qual, denn immerhin war zumindest ich ein „Fleischesser“ aus Leidenschaft.

Was wir schlussendlich auch bemerkten, ehe wir dem festen Schlaf verfielen, war, dass uns für den heutigen Tag erstaunlich wenige Pannen passiert sind!

Ändern sollte sich dies allerdings am darauf folgenden Mittwoch, denn Wäsche waschen und einiges mehr standen mal wieder an….

Und bekanntlich kommt eine Panne selten allein!

Australien - Urlaub auf dem fünften Kontinent

Sinkende Flugpreise- und -zeiten haben Australien auch für Österreicher Studenten zunehmend leichter erreichbar gemacht. Und das ist gut so, denn als Urlaubsland ist Australien in seiner Vielfalt kaum zu übertreffen. Während man an der Küste Australiens kilometerlange, fast menschenleere Sandstrände findet, die zum Surfen, Baden, Tauchen und vielem mehr einladen, lockt das Innere des Landes, das Outback, vor allem mit seiner unendlich scheinenden Weite und seiner Farbenpracht. Hier gibt es Salzseen, subtropische Regenwälder aber auch wunderschöne Bergformationen, allen voran natürlich den mysteriöse Uluru und die Olgas.

Für den abenteuerlustigen Urlauber sind Reisen mit dem Jeep durch das Innenland Pflichtprogramm - Reisen, bei denen er sicher auch auf einen Vertreter der australischen Beuteltiere - Känguru, Koala oder Schnabeltier - treffen wird. Eine weltbekannte Attraktion ist das 2000 Kilometer lange Korallenriff "Great Barrier Reef" - eine Art Garten Eden für Tauchsportfreunde.

Städtetouristen werden durch die Shoppingmöglichkeiten in Metropolen wie Sydney, Melbourne und Adelaide und deren reichhaltiges Kultur- und Freizeitangebot angezogen.

Gut zu wissen:

  • Ländername: Australien, Commonwealth of Australia
  • Hauptstadt: Canberra
  • Größe: 7,7 Millionen Quadratkilometer
  • Bevölkerungszahl: 19 Millionen Einwohner
  • Lage: Südhalbkugel
  • Klima: gemäßigt im Süden und Osten, Wüstenklima im Zentrum, tropisch im Norden
  • Zeitzone: MEZ +7 bis +9 Stunden
  • Währung: 1 Australischer Dollar = 100 Cents
  • Sprachen: Englisch
  • Religionen: Christentum

von Natascha T.

Wohnmobil Australien Familienurlaub

Unser Wohnmobil war praktisch bei einem Urlaub mit Familie, weil man ständig alles parat hat, was man braucht: Essen, Bücher, Dusche, Laptop ... Als wir unsere Sprachschule besuchten, konnten wir unser Wohnmobil auf einem nahen Campingplatz parken und liefen nur 10 minuten bis zur Schule. Unsere 12 jährige Tochter konnte auch an einem Sprachkurs für Jugendliche teilnehmen. Alles war perfekt organisiert.Wir möchten uns hiermit beim Reiseteam von www.Australien-Australien.de bedanken wo man uns bei der Fahrzeugauswahl half. Man sagte uns zum Glück auch dass bei Reisen mit Familie darauf zu achten ist, dass vorne drei Sitze sind oder dann wenigstens die Passagiere unmittelbar hinter der Fahrerkabine sitzen können!

Tina K.

Reisetipps für den Australien Urlaub

Reise Gepäck Liste für den Australien Urlaub

Kleidung

Das Klima in Australien ist relative gemäßigt. Im Sommer kann es zwar richtig heiß werden, doch so kalt wie in manchen Ländern der nördlichen Hemisphäre wird es im Winter eigentlich nicht.

Wir empfehlen dir, vernünftig zu packen, das heißt nur das was du an Kleidung wirklich brauchst!  Jeans, T-Shirts und bequeme Schuhe sind dabei ein Muss! Ansonsten möchten wir hier nicht jedes einzelne Detail, was du an Klamotten benötigst, hier auflisten – das wäre doch ein kleines bisschen zu persönlich!

Pack das wichtigste ein, was du nicht dabei hast, kannst du immer noch in Australien kaufen! Denk daran: es ist toll in Australien shoppen zu gehen – und obendrein noch echt günstig!


Adapter

Australien hat eine andere Stromspannung und ein anderes Design was Steckdosen angeht –nämlich einen dreifachen Steckkontakt -, als andere Länder.  Deshalb solltest du dir einen passenden Adapter besorgen, damit du deine elektronischen Geräte, die du aus Deutschland mitgebracht hast (Z.B. deinen Laptop, deinen Fön, usw.) benutzen kannst.
Solche Adapter gibt es in Reise- oder Elektrogeschäften in Australien.
Es ist wichtig zu bedenken, dass Australien 240/250 Volt, AC 50 Hz cycle benutzt.

Offizielle Dokumente

Es ist SEHR WICHTIG, dass du alle deine offiziellen Dokumente bezüglich deines Studiums sowie andere wichtige persönliche Dokumente, die du während deines Aufenthalts gebrauchen könntest, mit nach Australien bringst!


CHECKLISTE FÜR WICHTIGE DOKUMENTE

  • Reisepass (gehe sicher, dass dein Reisepass für die gesamte Zeit deines Studienprogramms in Australien gültig ist)
  • Studentenvisa (Dieses befindet sich normalerweise in deinem Reisepass. Aber nehme auch all deine anderen Dokumente mit, die irgendetwas mit dem Visa zu tun haben und gehe noch einmal sicher, dass deine Aufenthaltserlaubnis für die gesamte Zeit deines Studienprogramm in Australien gültig ist!
  • Offer letter, Acceptance letter, Confirmation of Enrolment Letter (eCoE) und jegliche andere formelle Aufzeichnungen, die du von deiner Institution bekommen hast. (zum Beispiel dein Stipendiumsschreiben)
  • Dokumente, die deine akademische Laufbahn aufzeigen. Diese können deinen Studiennachweis, deine schulischen und beruflichen Qualifikationen, Kurse, Referenzschreiben und dergleichen beinhalten.
  • Formelle Ausweispapiere (zum Beispiel deine Geburtsurkunde, Kreditkarten, dein Führerschein, usw.)
  • Medizinische Aufzeichnungen und solche über deine Impfungen (auf Englisch wenn möglich)
  • Receipts of valuable new goods
  • Rechtskräftige Dokumente, die du in Australien gebrauchen könntest
  • Beglaubigte Kopien deines Reisepasses
  • Einen gültigen Führerschein und/oder einen gültigen internationalen Führerschein, wenn du in Australien Auto fahren möchtest.

Bargeld

Im Allgemeinen wird empfohlen, dass du AU$1,000 –
AU$2,000 Bargeld bei dir hast, welches du für notwendige Dinge oder Notfälle nutzen kannst, wenn du gerade erst in Australien angekommen bist. Denk daran, dein Geld an einem sicheren Ort zu transportieren!!

Bitte bedenke: Es gibt keinen Maximalbetrag an Bargeld, den du mit nach Australien bringen darfst. Beträge, die höher sind als $10,000 müssen allerdings dem australischen Zoll gemeldet werden, sobald du in Australien ankommst.

Elektrische Geräte

Wenn du deinen Laptop, deinen IPod, deine Digitalkamera, deinen Fön, usw. Mit nach Australien nehmen willst, empfehlen wir dir, vorher nachzuprüfen, ob diese Geräte dieselbe Stromspannung nutzen, welche in Australien gegeben ist.
Die meisten dieser Geräte funktionieren in verschiedenen Ländern, aber vor der Abreise lieber noch einmal sicher gehen schadet schließlich nicht!

Du solltest auch nachschauen, ob dein Handy in Australien funktionieren wird.
Einige Firmen oder Handy-Geräte haben Einschränkungen oder bestimmte Vorgaben. Wir empfehlen dir daher, deinen Anbieter zu kontaktieren, und nachzufragen.

Wenn dein Handy GSM ist, kannst du die folgende Webseite besuchen, und dort nachschauen, ob dein Gerät in Australien funktionieren wird.
http://www.gsmworld.com/roaming/gsminfo/cou_au.shtml

Manchmal fragen und international Studenten, ob es nicht besser wäre elektronische Geräte direkt vor Ort in Australien zu kaufen. Das ist in der Tat eine gute Idee, jedenfalls, wenn du für eine längere Zeit in Australien bist. Und so kannst du auch sicher sein, dass die Geräte auch wirklich funktionieren werden. Wir empfehlen dir nur noch zusätzlich, dass du vorher die Produkte und die Preise vergleichst, um eine gute Wahl zu treffen.

Vielleicht interessieren dich die folgenden Webseiten. Hier kannst du nachsehen, wie viel die einzelnen Elektrogeräte in Australien kosten.
www.dse.com.au oder
www.harveynorman.com.au

Andere Dinge, die du außerdem mitnehmen solltest:

  • eine positive Einstellung, um dein Abenteuer zu starten!
  • Persönliche Gegenstände, die dich an zu Hause erinnern (zum Beispiel Fotos, Musik,und Rezepte)
  • Medizin und Rezept-Details. Bitte schau auf der Webseite des australischen Zolls nach, welche Medikamente du mit Australien einführen darfst.
  • Optical spares.
  • Andere persönliche Dinge, die dir in Australien weiterhelfen können wie ein Wörterbuch, einen Wecker, einen Schirm, Sportausrüstung und andere zusätzliche Dinge, die du benötigst.
  • Grundsätzliche Haushaltsgegenstände, wenn du auf keinen Fall aus sie verzichten kannst. Denn es ist nicht garaniert, ob dir diese in deiner australischen Unterkunft zur Verfügung stehen.
  • Etwas von deinem Lieblingsessen und deinen Lieblingssüßigkeiten. Aber informiere dich vorher beim australische Zoll, was du an Lebensmitteln mit nach Australien bringen darfst.
  • Kontaktdaten von deiner Familien und deinen Freunden. Wir empfehlen dir, diese online zu verwalten. SO kanst du sie überall ganz einfach abrufen und nicht so leicht verlieren!
Erfahrungsberichte zum Australien Urlaub

Urlaub Australien - Westaustralien

Urlaub in Australien? Warum ausgerechnet Australien? Australien hat viel zu bieten und ich weiß gar nicht so genau womit ich anfangen soll, also habe ich mich entschieden Euch meinen Urlaub in Australien in der Reihenfolge zu schildern in der ich sie erlebt habe. Ihr könnt mich hier von Perth über Albany nach Broome begleiten…

Vielen Dank erstmal für die Hilfe bei der Vorbereitung meines Australien Urlaubes an das Team von Go To Australia und die netten Leute im Australien Forum.

Ich hoffe, ich habe Euch mit meinem Reisebericht  Lust auf einen Urlaub in Australien gemacht… Zum einen natürlich Euch Westaustralien mal selbst anzuschauen und zum anderen vielleicht selbst Eure Reiseberichte hier zu veröffentlichen.

Monica Mayer

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Sending

© 2018 Go to Australia

Log in with your credentials

Forgot your details?