Als Deutscher in Australien leben

Als Deutscher in Australien einleben

Wie ist das Leben als Deutscher in Australien

Leben, Arbeiten, Studieren und neue Leute kennen lernen und das alles in Australien. Einem völlig fremden Land, mit anderer Kultur, anderes Essen, die verschiedensten Leute.

Das kann dazu führen, einen sogenannten Kulturschock zu bekommen, klingt viel schlimmer als es ist. Die vielen neuen Eindrücke die da auf einen zukommen und niemanden den man kennt, da kann schnell das Heimweh kommen. Aber wie für fast jede „Krankheit“, gibt es auch dafür eine Lösung.  Die ist sogar ziemlich einfach und hat nichts mit Tabletten zu tun: raus gehen, Leute kennen lernen, sich mit der neuen Situation anfreunden. Jeder in Australien wird gern helfen, wenn ihr Fragen habt. Gebt euch selber die Chance alles zu entdecken, bevor ihr aufgeben wollt.

Das einfachste um Heimweh zu vertreiben, ist neue Freunde zu finden. Das klingt immer leichter gesagt als getan, aber im Grunde ist es gar nicht so schwer. Ihr seid den ganzen Tag mit jungen Leuten auf dem Campus zusammen, ihr habt Klassenkameraden, ziert euch nicht sie einfach anzusprechen. Natürlich scheint es am Anfang leichter zu sein mit anderen Personen aus eurem Land den Umgang zu pflegen, aber es hat auch große Vorteile, einem Australier oder einer Australierin eine Chance zu geben. Eure Englischkenntnisse werden sich dadurch sehr schnell verbessern, da ihr gezwungen seid Englisch zu reden.

Viele verschiedene Angebote auf dem Campus, Clubs und Vereine denen man beitreten kann werden das Unerfangen „neue Freunde finden“ erleichtern. Findet einen Club oder Verein der euch interessiert und schon ist der erste Schritt getan, denn dann habt ihr schon eine Gemeinsamkeit, mit dem vielleicht neuen Freund.

Das Leben in Australien ist nicht nur anderes, auch gibt es einige Gesetzte, die ihr beachten solltet.  Wie zum Beispiel: um Zigaretten und Alkohol kaufen zu dürfen muss man 18 Jahre alt sein, um Auto fahren zu dürfen, benötigt man einen australischen Führerschein, beim Fahrrad, Roller, oder Motorrad fahren, ist Helm tragen Pflicht, Drogenmissbrauch strikt verboten, Rauchen in vielen öffentlichen Einrichtungen untersagt, Diskriminierung anderer Leute, wegen Herkunft, Geschlecht, politischer Meinung oder sexueller Vorlieben, ein Strafdelikt, somit nicht legal, genauso Gewaltanwendung gegenüber anderen Personen. Dies sind nur einige Beispiele.

Die Kultur und Gesellschaft sind wie die Gesetzte verschieden. Der Lifestyle ist zudem völlig anders als der in Deutschland oder eventuell auch anderen Ländern.

Australier sind sehr offene und herzensgute Menschen.

Aber es gibt auch gewisse Dinge an die man sich, als „ Ausländer“ halten sollte. Die Schlange am Taxi oder Busstand. Oder am Bankschalter, es wird sich in eine Reihe gestellt und genügend Abstand zum Vordermann gelassen. Sie sind ein großes Land gewöhnt und somit auch den Platz, ihr solltet also darauf achten, dass ihr immer ungefähr eine Armlänge zwischen euch und den Einheimischen lasst. Spuken und Müll einfach weg werfen ist illegal und dafür könnt ihr anbelangt werden.

Es gilt als Höflichkeit, zu grüßen, Menschen die etwas älter sind als ihr selbst, mit Mr. Mrs. Oder Ms anzureden, bis euch der Vorname angeboten wird, auch das tägliche Duschen und Deodorant benutzen, gilt als höflich und hygienisch. Bakterien und Krankheitserreger sollen am besten nirgends hin gelangen, deshalb beim Niesen ein Taschentuch verwenden und immer schön Hände waschen.

Das klingt alles ziemlich streng, aber im Gegenzug erhaltet ihr die Toleranz der großen weiten Welt, ihr werdet so akzeptiert wie ihr seid. Egal welche sexuellen Neigungen, welchen Klamottenstil oder welche politischen Ansichten ihr pflegt.

Die Kriminalitätsrate ist in Australien sehr gering, dennoch solltet ihr gut auf euch und eure Wertsachen aufpassen. Das heißt, nicht viel Bargeld mit sich herum tragen, Nachts nicht allein in dunklen Gassen unterwegs sein, lieber in der Gruppe bleiben.

Auf keinen Fall von Fremden mitnehmen lassen und wenn du Fahrer bist, dann keine Fremden mitnehmen. Und ganz wichtig, wenn ihr Geld abhebt, dann konsequent darauf achten, dass niemand euren Pin sehen kann. Auch in eurer Wohnung solltet ihr darauf achten, dass beim Verlassen Fenster und Türen geschlossen sind, vor allem im Erdgeschoss. In jedem Haus ist ein Rauchmelder Pflicht. Deshalb ist es auch notwendig, dass die Batterien immer mal wieder gecheckt werden.

Vor eurer Abreise solltet ihr unbedingt eine Versicherung (Overseas Student Health Cover) abschließen. Es gibt im Moment fünf Anbieter, nähere Informationen findet ihr im Internet. Die Versicherung kommt für viele rezeptpflichtige Medikamente und im Notfall auch für einen Krankenwagen auf, jedoch nicht, für Zahn – und Augenarztbesuche, oder Physiotherapeuten.

Wenn ihr euch für länger als ein Semester in Australien aufhalten wollt, kann es vorkommen, dass ihr zum Arzt müsst. Australische Ärzte sind sehr qualifiziert und sachkundig, du wirst hervorragend behandelt werden.

Der Unterschied zwischen einer Privatpraxis und einer Gemeinschaftspraxis ist groß. Bei der Privaten musst du vorher einen Termin vereinbaren, $50 für 15 Minuten Behandlung zahlen, es ist nur an Werktagen geöffnet, aber du wirst immer vom selben Arzt behandelt.

Die Gemeinschaftspraxiskosten sind von der Versicherung gedeckt, es kann sein, dass es verschiedene Ärzte sind, aber gleich gut qualifiziert, sie ist auch nur an Werktagen geöffnet, aber für ein wenig länger als die Privatpraxis.
Bei Facharztbesuchen brauchst du eine Überweisung.

Wenn du Medikamente von deinem Heimatort nach Australien mitnehmen willst oder musst, nimmst du am Besten die Verpackung, Packungsbeilage und eine Notiz von deinem Hausarzt mit. Solltest du noch mehr von dem Medikament benötigen, bringst du eine englische Übersetzung von deinem Medikament mit, damit der Arzt in Australien weiß, um welches Präparat es sich handelt.

Die Notrufnummer in Australien lautet: 000 = Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen.
Bei Fragen zum Visum: 131 881
Um ins Ausland telefonieren zu können: 0011 (country code)
Australia’s country code: 61

Australische Dollar, das ist die Währung, für die meisten der ausländischen Studenten ist dieser Aufenthalt das erste Mal alleine irgendwo zu sein und sich auch selbstständig um Rechnungen kümmern zu müssen. Angemessen dafür ist ein Budgetplan, damit der Aufenthalt ein Erfolg wird und nicht in einer Katastrophe endet.

Die Mehrwertsteuer beträgt 10%, davon ausgenommen sind frisches Obst und Gemüse, Fleisch, Brot und Milchprodukte. Die Steuern sind in den angewiesenen Preisen schon enthalten.

Es ist zu empfehlen einen Budgetplan zu erstellen. Daueraufträge einrichten ist keine schlechte Sache und außerdem sind sie hilfreich, Zahlungen wie die Miete nicht zu vergessen. Vielleicht legt ihr euch einen bestimmten Betrag fest, für die ganze Woche, um Lebensmittel zu kaufen und Freizeitaktivitäten zu finanzieren. Das hilft die Übersicht zu behalten.

Viele verschiedene Supermärkte stehen zur Verfügung und man sollte Preise vergleichen, denn manchmal gibt es auch dort Schnäppchen. Und dann immer daran denken, dass das Geld abheben bei der eigenen Bank keine Gebühren kostet. Dazu muss man natürlich im Voraus ein Konto eröffnet haben, was nur empfehlenswert ist und vieles erleichtert.

Für Telefon, Internet und TV gibt es einige Optionen und am besten erkundigt ihr euch direkt vor Ort, bei anderen Studenten oder Einheimischen, welches der günstigste und beste Anbieter für euch ist.

Und zum Abschluss noch kurz etwas zu Thema Shopping, für viele ja sehr wichtig. Die Großstädte in Australien bieten einige Möglichkeiten um einkaufen zu gehen. Die Geschäfte haben 7 Tage die Woche geöffnet, von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Donnerstags und Freitags bis 21:00 Uhr. Die Mehrheit der Supermärkte haben sogar 24 Stunden geöffnet.

Komm nach Australien

Als führende Beratungsstelle für Australien gibt es hier  persönliche Beratungen und Angebote!
Lass Dich kostenfrei beraten!
Jetzt Bewerben
© 2022 - AA Education Network - GotoAustralia Agency

error:
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram