Rinderfarm Australien - Lebensgefährliches Spiel

Studentenversicherung

Welche Studentenversicherungen benötige ich?

Alle Studierenden, die sich für ein Studentenvisum bewerben, müssen eine Krankenversicherung für ausländische Studierende (Overseas Student Health Cover - OSHC) abschließen.

Angefangen von einem Betrag von 74 australischen Dollar für drei Monate (AUD 274 für ein Jahr), bietet diese Versicherung die Übernahme fast aller medizinischen Ausgaben in öffentlichen Krankenhäusern, Kliniken und bei Spezialisten. Zahnärztliche und Optikerleistungen sind darin nicht enthalten.

Eine zusätzliche Reiseversicherung wird empfohlen, um verlorenes Gepäck, Stornierung des Fluges oder Rückführungskosten abzusichern.

Gerne hilft Ihnen unsere Studienberatung mit individuellen Tips zur Studentenversicherung.

Auslandskrankenversicherung für Studenten - Finden Sie Ihre passende Auslandskrankenversicherung

Auch die mögliche Aufnahme einer Arbeitstätigkeit parallel zu Ihrem Studium sollte bei der Auswahl Ihrer Police bedacht werden, da Sie in diesem Fall mitunter einem höheren Krankheitsrisiko ausgesetzt und auf einen erweiterten Schutz angewiesen wären. Stellen Sie sich auch die Frage, ob Sie Ihre deutsche Krankenversicherung aufrechterhalten möchten.

Bei dieser Überlegung sollten Sie ebenso nicht vergessen, Ihren Status bei Ihrem Heimatversicherer für die Zeit des Auslandsaufenthaltes abzuklären. Dies ist vor allem wichtig, um eine einwandfreie Weiterführung nach Ihrer Rückkehr zu gewährleisten. Eine solche Erwägung ist insbesondere bei längeren Studienaufenthalten ratsam, damit Sie auch bei kürzeren Besuchen in Deutschland versichert sind. Denn Ihr OSHC übernimmt hier i.d.R. nur die im Notfall entstandenen Kosten, beispielsweise aufgrund familiärer Ereignisse (Tod eines Familienmitgliedes).

Mittlerweile ist die Aufrechterhaltung Ihrer deutschen Versicherung nur für den Fall eines wahrscheinlichen Besuches in der Heimat nicht immer zwingend notwendig. Schließlich bieten einige private Versicherer diesen Schutz zwischen vier und zwölf Wochen unbeachtet vom Zweck der kurzzeitigen Rückreise bereits an.

Mit dem Abschluss einer passenden Auslandskrankenversicherung können Sie Ihrem Abenteuer als Student in Australien unbeschwert und mit viel Freude entgegenblicken.

Haben Sie zunächst einmal die Bestätigung vom Bildungsinstitut erhalten, beginnt nun die heiße Phase der Planung.  Rechtzeitig sollten Sie sich jetzt auch mit dem Thema Auslandsschutz beschäftigen, da Ihre deutsche gesetzliche Krankenversicherung für Ihren Studienaufenthalt in Down Under keine Leistungen erbringen wird. Ein privater Krankenschutz ist daher in doppelter Hinsicht Pflicht. Schließlich ist dieser Voraussetzung für die Genehmigung Ihres Studentenvisums durch die australischen Behörden. Jedoch gilt dies grundsätzlich nicht für Studienaufenthalte von bis zu drei Monaten, da hier eine normale deutsche Auslandsreisekrankenversicherung reicht. Planen Sie jedoch den Besuch an einer Einrichtung für einen Zeitraum von mehr als drei Monaten, so ist eine australische Studentenversicherung vorgeschrieben. Die Bildungsinstitute in Down Under verfolgen hier allerdings ein relativ simples Verfahren, indem sie mit den Privatversicherern des Landes kooperieren.  So sind Private und World Care Assist auf den Versicherungsschutz für ausländische Studenten spezialisiert und bieten “Overseas Student Health Cover”, das sogenannte OSHC an. Diese Abwicklung erfolgt in den meisten Fällen direkt durch Ihre australische Bildungsinstitution, da die Studiengebühr i.d.R. den Versicherungsbeitrag für die gesamte Dauer Ihres Aufenthaltes beinhaltet und beides im Gesamtpaket von Ihnen im Vorfeld bezahlt werden muss. Mit Eingang Ihres Semesterbeitrages überweist das Tafe-Institut darauf Ihre Policegebühr (ca. 430 AUD im Jahr) an das australische Versicherungsunternehmen. Nur noch selten müssen die Studenten diese Anmeldung vor Ihrer Abreise selbst vornehmen. Mit der Bestätigung des Colleges und dem Nachweis über eine Auslandsversicherung im Gepäck, können wir nun ein Studentenvisum für Sie beantragen.

Zusatzleistungen durch private Anbieter
Generell gilt die OSHC eher als Basisschutz und übernimmt demzufolge keine Kosten für Zahnbehandlungen, Physiotherapie, Augenarztbesuche oder bestehende Erkrankungen wie beispielsweise Diabetes. Medikamente werden sogar nur bis zu einem jährlichen Betrag von 150 AUD gedeckt, Krankenhausaufenthalte hingegen in den meisten Fällen bis zu 100%. Eine zusätzliche deutsche Privatversicherung kann Ihnen daher unerwartet hohe Ausgaben ersparen. Bei dieser Recherche werden sich für Sie vor allem folgende Fragen ergeben:

  1. Was ist mit der zusätzlichen Versicherung abgedeckt (Besuche beim Zahnarzt und/oder Augenarzt sowie Behandlungen, Schwangerschaftsuntersuchungen, Rehabilitierungsmaßnahmen etc.)?
  2. Welche Kosten werden erstattet?
  3. Bis zu welchem Umfang werden Kosten für chronische Erkrankungen übernommen?
  4. Wie hoch ist der Selbstbehalt?