Wandern und Radfahren in Cairns

Cairns, die knapp hunderttausend Einwohner zählende Stadt im Nordosten von Australien, ist vor allem für seine Nähe zum Great Barrier Reef bekannt. Aber auch der an manchen Stellen bis an die Küste reichende tropische Regenwald, machen die Stadt und das Umland von Cairns zu einem der bekanntesten und am meisten  besuchten Touristendestinationen in Australien.

Wer gerne tauchen geht, kommt am Great Barrier Reef sowieso auf seine Kosten. Was jedoch tun wenn man wasserscheu ist? Der tropische Regenwald bietet die Lösung: ein ausgeprägtes Netz von  Rad und Wanderwegen durchziehen diese einzigartige Vegetation.  Zu Fuß oder auf dem Fahrrad erkundet, bietet diese Landschaft nicht nur Entspannung und Erholung, sondern bietet auch interessante Einblicke in die Flora und Fauna von Queensland.

Die Regionalverwaltung von Cairns hat in den letzten Jahren sehr viel Wert darauf gelegt, das Rad- und Wanderwegnetz auszubauen. So lässt es sich nicht nur in der Stadt schnell und sicher vorankommen, auch um die Stadt herum findet man viele  ausgezeichnete Routen. Zum Beispiel die 16 km lange Straße von Cairns zum Lake Morris. Eine Radtour zu diesem See ist ein idealer Tagesausflug. Am Weg zum Lake Morris bieten sich wunderbare Ausblicke auf die tiefer gelegene Stadt. Dieser kleine See ist zwar kein natürlicher See, sondern ein Stausee, trotzdem ist er von atemberaubender Schönheit. Umgeben von dichtem, ursprünglichem tropischen Regenwald bildet er das Trinkwasserreservoir von Cairns. Darum ist auch Schwimmen, Angeln oder anderer Wassersport nicht gestattet. Doch wer Wassersport betreiben will, bleibt  sowieso am Meer. Hier findet man die Ruhe. Ein Kiosk, Grillplätzte und Informationstafeln zum Thema Regenwald, machen einen Besuch wirklich interessant. Die Infrastruktur beim See ist jeden Tag von 8 bis 16 Uhr geöffnet.

Eine weitere Möglichkeit für einen Tagesausflug, der leicht vom Zentrum von Cairns gemacht werden kann, ist die Wanderung auf den Mount  Whitfield. Die Wege am Mount Whitfield erlauben einem, unkompliziert einen guten Eindruck vom tropischen Regenwald zu bekommen.  Es gibt zwei Hauptwanderwege, die auf den Gipfel führen: der blau markierte, 7,5 Kilometer lange Rundweg, ist an manchen Stellen etwas steil und uneben. Gute Schuhe und ein bisschen Kondition sind die Voraussetzung für eine erlebnisreiche Wanderung. Der 1,5 Kilometer lange, rot markierte Weg führt in 40 Minuten auf einen Hügel, von dem man eine herrliche Aussicht auf Cairns und das Meer hat.

Beide Wege starten am Parkeingang Collins Hill. Vom Stadtzentrum fahren regelmäßig Busse dorthin. Wenn man schon in der Nähe ist, sollte man sich Fleckers Botanic Gardens nicht entgehen lassen. Hier bekommt man Informationsmaterial für den Park und außerdem sind die nahegelegenen Centenary Lakes ein beliebter Ort, um Vögel zu beobachten. Wer also einmal genug vom Meer haben sollte, der findet in der Umgebung von Cairns genügend Möglichkeiten entspannte und interessante Tage zu verbringen.