Reiseplanung

Auf und davon
Das Schnellste an der ganzen VorplanungDSC_1119_01 des Auslandsaufenthaltes ist wohl die Entscheidung, es tatsächlich durchzuziehen.

Bevor es denn nun wirklich los gehen kann, gibt es eine Vielzahl von Dingen zu organisieren und zu planen, mit denen man sich vielleicht nur ungern, aber notwendigerweise beschäftigen muss. Hier nun eine kleine Checkliste, was man im Allgemeinen nicht vergessen sollte und womit man sich möglichst schon frühzeitig beschäftigen sollte.

Auf eigene Faust oder über eine Organisation?
Heute gibt es eine Vielzahl von Anbietern, die einem vor der Reise nach Australien mir Rat und Tat beiseite stehen – und dafür natürlich bezahlt werden wollen. Hier kann man bei allen organisatorischen Fragen Hilfe bekommen. Sei es von der Beantragung des Working Holiday Visums für Australien, die Suche einer Unterkunft in Australien und eines Jobs über Infoveranstaltungen bis hin zu Versicherungen und Australien Flugbuchung. Man muss allein entscheiden, ob man sich die Organisation all dieser Dinge allein zutraut, oder ob man doch lieber auf professionelle Hilfe zurückgreift, um auf Nummer sicher zu gehen. Hierbei kommt es natürlich sehr auf die jeweilige Persönlichkeit an. Auf der einen Seite stärkt man sein Selbstbewusstsein enorm, wenn man alles ohne fremde Hilfe geregelt bekommt. Hilfreich ist dann besonders, wenn man mit einer oder mehreren Personen den Auslandsaufenthalt antritt. Da fällt dann auch die selbständige Planung und Organisation leichter.

Die individuelle Lebenssituation betrachten!
Wo stehe ich gerade? Ist meine Ausbildung in Australien zu Ende? Stecke ich gerade mitten im Berufsleben und wenn ja, soll ich meinen Job kündigen? Bei all diesen Fragen, muss man berücksichtigen, wie man danach weitermachen will. Bei einem Job ist zu überlegen, ob man unbezahlten Urlaub nimmt oder kündigt. Hier am besten auch mal mit dem Arbeitgeber sprechen, inwieweit man eine Einigung finden kann. Je nach der Länge des Auslandsaufenthaltes kann man sich bereits für ein Studium oder eine Ausbildung in Australien bewerben. Wichtig ist, dass man den Gedanken an „danach“ nicht aus dem Kopf verbannt.

Visum!     
Je nach Art und Hauptzweck der Rucksack Reise nach Australien beantragt man ein Working Holiday Visa bei der australischen Botschaft oder der Immigrationsbehörde, was heut nur noch über das Internet abläuft. Bitte genug Zeit für die Bearbeitungszeit einplanen, die ungefähr 2-4 Wochen beträgt. Ebenso benötigt man seinen (noch gültigen) Reisepass.

Versicherungen!
Hier sollte man ganz genau sein und sich so zeitig wie möglich kümmern. Jeder hat für seinen individuellen Bedarf bestimmte Versicherungen abgeschlossen. Inwieweit diese auch im Ausland ihre Gültigkeit behalten und Schutz bieten, muss man nun klären.

Auslandskrankenversicherung – möglichst Langzeit
Bei einigen standardisierten Auslandsversicherungen beträgt der Schutz
nämlich nur maximal 6 Wichen!

Private Haftpflichtversicherung – Hier ist man geschützt, wenn man im
Ausland versehentlich fremdes Eigentum beschädigt. Dahingehend ist es sehr
wichtig, will man sich nicht hohen Kosten gegenüber stellen oder sich mit
Anwälten im Ausland herumärgern

Folgende Versicherung hat man wahrscheinlich und muss sich um die Weiterführung  beziehungsweise Kündigung kümmern:
–    Kranken- und Pflegeversicherung
–    Lebensversicherung
–    Rentenversicherung
–    Unfallversicherung
–    Hausratsversicherung
–    Reisegepäckversicherung

Die Gesundheit! Besondere Impfungen benötigt man für Neuseeland nicht. Es gibt keine giftigen oder gefährlichen Tiere und der Standard bezüglich Hygiene und Sauberkeit entspricht dem unseren. Es sei denn, man hat ein exotisches Ziel auf seinem Weg, an dem man ein wenig zusätzliche Zeit verbringt. Für einen Zwischenstopp in Asien sollte man eventuell über eine Hepatitisimpfung nachdenken.

Wer allerdings regelmäßig Medikamente nimmt beziehungsweise nehmen muss, sollte vorsorgen, damit es für die Dauer des Aufenthaltes reicht. Das Umstellen auf andere Produkte ist dabei keine optimale Lösung.
Weiterhin kann man sich von seinem Hausarzt auch einen internationalen Impfausweise ausstellen lassen. Dies jedoch gegen einen geringen Unkostenbeitrag.

Abmeldungen!
Um ein wenig Geld zu sparen, sollte man diesen Punkt nicht außer Acht lassen! Auf ein paar Monate summiert, kann das schon einen erheblichen Betrag ausmachen. Unter Dingen, wo man sich abmelden muss, fallen unter anderem:

  • GEZ
  • Telefon und Internet
  • eventuelle laufende Abonnements – nicht nur Zeitungen, sondern auch
  • Mitgliedschaften fallen unter diesen Punkt!

Ausweise und Dokumente!
Unbedingt muss man einen Blick auf seinen Reisepass riskieren, um sicher zu gehen, dass er auch über die Dauer des Aufenthaltes hinaus noch 6 Monate gültig ist. Wenn nicht, noch schnell beantragen! Das dauert rund 4 Wochen.

Auch zu empfehlen ist ein internationaler Führerschein, wenn man beabsichtigt, sich im Ausland ein Auto zu mieten oder zu kaufen. Den bekommt man gleich auf der Führerscheinstelle ausgestellt. Man muss lediglich 16 Euro und ein Passbild mitbringen. Bei einem Aufenthalt von mehr als 12 Monaten reicht dieser nicht mehr aus und man muss speziell einen australischen Führerschein beantragen.

Auto und/oder Motorrad!
Man könnte natürlich seinen fahrbaren Untersatz verkaufen und sich damit die Reisekasse aufbessern. Auf der anderen Seite wird man sicher bei der Rückkehr wieder ein Auto beziehungsweise Motorrad brauchen. Ob man dann noch etwas in der entsprechenden Preislage bekommt, ist fraglich. Jedoch muss man auch berücksichtigen, dass man für die Zeit des Aufenthaltes eine Möglichkeit benötigt, um es unterzustellen. Vielleicht findet sich in der Verwandtschaft jemand, der es für diese Zeit übernimmt, sodass man auch die Versicherung weiterlaufen lassen kann. Ob man nämlich bei seiner Rückkehr zu denselben Konditionen in seine Versicherung wieder einsteigen kann, ist ebenso fraglich.

Bank!
Die Welt des Online-Banking macht es möglich, dass man bequem auch von dem Ausland aus seine Bankgeschäfte weiterführen kann. Nicht immer besteht jedoch die Möglichkeit, auch Überweisungen von dem deutschen Bankkonto per Online-Banking auf ein außereuropäisches Konto vorzunehmen. Am besten fragt man dann in seiner Bank nach. Sehr empfehlenswert ist das Überreichen einer Vollmacht an eine Person des Vertrauens, die notfalls die Überweisungen vornehmen kann und die einem als Ansprechpartner in der Heimat dient.
Wer Sie noch nicht hat, sollte sich auf alle Fälle eine Kreditkarte zulegen. Die erleichtert einem das Bezahlen bei einem Auslands Job enorm!

Reisekasse!
Was man davor und auch danach nicht mehr braucht, kann man ruhig zur Aufbesserung der Reisekasse verkaufen (Second Hand-Läden, ebay etc.)

Australien Flugbuchung!
Und dann ist es soweit… man kann den Flug buchen. Heute bietet das Internet jede menge Möglichkeiten, seinen Flug sicher über das Internet zu buchen. Natürlich kann man das auch im Reisebüro machen, wobei man dort in der Regel mehr bezahlt (Provision). Ist man  noch unter 27 Jahre und/oder Student, kann man an dieser Stelle sehr viel sparen. Da es nach Neuseeland und Australien doch ein Stück ist, kann man auch darüber nachdenken, ob man nicht an einem Vielfliegerprogramm der Fluggesellschaft teilnimmt. Vielleicht lohnt sich dies später noch einmal, wenn man nach ein paar Jahren wieder zurückkehrt. Auf diesen Seiten lohnt es sich einmal nach einem günstigen Flug nachzugucken Flug Australien
Reisegepäck!
Je nachdem in welcher Jahreszeit man sich dann befindet, braucht man auch die entsprechende Ausstattung. Am besten man führt eine Liste, die man auch bei sich trägt, denn manchmal hat man spontan einen Einfall und Aufschreiben schützt vorm Vergessen.

Wichtige Dinge, die man nicht vergessen sollte, sind auf alle Fälle:

  • alle wichtigen Dokumente (Reisepass, Personalausweis, Führerschein,
  • Versicherungspolicen am besten in Kopie und das Original zu Hause lassen, Ausdruck des Visums, Impfausweis, wenn vorhanden internationaler Jugendherbergsausweis, Passbilder etc.)
  • Medikamente, Brille (+Ersatz), Erste-Hilfe-Set, Ohropax, Nagelschere/Pinzette
  • Taschenlampe, Schlafsack, Armbanduhr, Wecker, Ladekabel, Akkus, Kamera
  • warme Sachen für die Nacht (Fleece ist sehr gut!), Hut gegen die Sonne,
  • Näh-Set, Sonnenbrille, Duschbad+ Shampoo für die ersten Tage
  • Schloss für den Koffer, Adapter, wenn überhaupt, dann einen kleinen PC
  • gutes Schuhwerk (kann man aber auch vor Ort kaufen), kleinen Rucksack etc.

Dazu kommen noch natürlich die kleinen individuellen Kleinigkeiten, die jeder so braucht.

Ruhe bewahren!
Bei den ganzen Vorbereitungen darf man eins nicht vergessen, nämlich ruhig bleiben und möglichst unbefangen an die Sache herangehen. Mit genug Vorlauf wird die ganze Reisevorbereitung nicht zum Stress, sondern man kann sich entspannt auf das freuen, was vor einem liegt.

©2017 Go to Australia

0
Connecting
Please wait...
Schick eine Nachricht
* Name
* Email
* Nachricht
    Wir sind online!

     Chatte mit uns. Wir sind online

    * Name
    * Email
    * Nachricht
    Wir sind online!
    Feedback

    Help us help you better! Feel free to leave us any additional feedback.

    How do you rate our support?
      Show Buttons
      Hide Buttons

      Log in with your credentials

      Forgot your details?