1. Tag: 04. Sept. 2006 – Abflug Richtung Bangkok

Die große Reise nimmt ihren Anfang:Gegen 19.30 Uhr ging’s los Richtung Flughafen. Nach einer kurzen Verabschiedung von meiner Schwiegermutter und Robin, meinem ältesten Sohn, fuhr ich mit Hans-Jürgen und unseren Kindern Nicklas, Danny und Sharleen zum Frankfurter Flughafen.

Das Check-In ging schnell und problemlos vonstatten. Bis Hans-Jürgen den Volvo im Parkhaus abgestellt hatte, war ich schon fertig. Da mir noch über eine Stunde bis zum Boarding blieb, gingen wir alle zusammen zu McDonald’s im Terminal 2. Die Stimmung war gedrückt. Sharleen fing immer wieder an zu weinen. Nicklas und Danny hatten auch mit den Tränen zu kämpfen.

Die letzte gemeinsame Stunde verging wie im Flug und der gefürchtete Moment des Abschieds war gekommen. Wir waren alle traurig und ich bereute meine Entscheidung, alleine nach Australien zu gehen. Noch 39 Tage, bis Hans-Jürgen, Robin und Sharleen nach Sydney fliegen würden, um mich zu besuchen……

An der Sicherheitskontrolle und am Gate herrschte großes Gedränge. Das Bodenpersonal war ziemlich gestresst und das Einsteigen chaotisch. Ich hatte schon vorab einen Fensterplatz gebucht. Neben mir saß ein Pärchen aus Spanien in meinem Alter, das zwar kein Wort mit mir sprach, dafür aber den ganzen Flug über ruhig und unaufdringlich war.

Für den Flug hatte ich aus Neugier ein asiatisch-vegetarisches Essen vorbestellt, was sich als Fehler erwies. Ich erhielt mein Essen zwar zuerst, aber es schmeckte nicht. Neidisch schaute ich auf meine Sitznachbarn, die ein ganz normales Essen bekamen. Ich muss auf alle Fälle das vegetarische Essen für den Rückflug stornieren lassen….

Zum Abendessen trank ich zwei Gläser Wein. Danach war ich wie narkotisiert. Mir fielen sofort die Augen zu. Leider war es in der Economy-Class unmöglich, in irgendeiner Weise bequem zu schlafen. Gegen 6.15 Uhr deutscher Zeit war ich wieder wach. Meine Hoffnung, dass ich kein vegetarisches Frühstück bekommen würde, wurde leider enttäuscht, so dass ich über die Hälfte zurückgehen ließ. Zum Glück hatte ich eh keinen großen Hunger…..

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.